City tour of Tokyo

  • Hafen

    Tokio

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Kultur, Shopping, Unterhaltung

  • Preis

    Erwachsene

    USD55.0

  • Dauer Stunden

    5.5

  • Ausflugscode

    01HO

Beschreibung

Eine Entdeckungstour Tokios, seiner eindrucksvollsten Orte und wichtigsten geschichtlichen und religiösen Bauten, die von der Kultur und den Traditionen dieser wundervollen Hauptstadt zeugen, die Vergangenheit und Moderne in sich vereint.



Was wir ansehen
  • Kaiserpalast
  • Sakuradator
  • Nijyubashi-Brücke
  • Kaminarimon: Statuen und roter Lampion
  • Senso-ji-Tempel von Asakusa
  • Nakamise-dori-Straße für Souvenirs und japanische Spezialitäten


Was wir erleben
  • Wir beginnen unseren Ausflug am Kaiserpalast von Tokio (Kōkyo, wortwörtliche „kaiserliche Residenz“), der früher als Burg Edo (Edo ist der alte Name Tokios) bekannt war und als Residenz der Shogune diente. Heute ist der Palast die Hauptresidenz des Tenno. Auch heute noch ist der Palast von seinem alten Burggraben umgeben und in bzw. auf seiner Einfriedungsmauer befinden sich in regelmäßigen Abständen imposante Tore und alte Wachtürme.
  • Der Palast erstreckt sich auf einer großen Fläche innerhalb eines im Viertel Chiyoda gelegenen Parks in der Nähe des Tokioter Bahnhofs und beherbergt zahlreiche Gebäude, wie den Hauptpalast (Kyuden), die Privathäuser der kaiserlichen Familie, ein Archiv, ein Museum und die Verwaltungsbüros.
  • Wir betreten den Park und bestaunen das Sakuradamon-Tor und die Nijyubashi-Brücke, eine elegante zweibogige Brücke, die zum Haupteingang führt.
  • Von hier geht es zum „Donnertor“ Kaminarimon , einem beeindruckenden Tor, an dem der größte Lampion aus rotem Papier Japans hängt. Das Kaminarimon ist das äußere von zwei großen Toren, die zum Senso-ji-Tempel von Asakusa führen, der der buddhistischen Göttin Kannon gewidmet ist, die sehr beliebt in Japan ist und das Mitgefühl verkörpert. Aufgrund seiner tausendjährigen Geschichte ist der Senso-ji der wichtigste und älteste Tempel der Stadt und ein beliebtes Touristenziel.
  • Das Kaminarimon wird seitlich von zwei Statuen flankiert: Eine stellt den Windgott Fujin dar und die andere den Donnergott Raijin (daher auch der offizielle Name des Tors „Furaijin-mon“, „das Donnertor“). Diese zwei Gottheiten werden seit jeher als Schutzpatrone des Tempels angesehen, der zu den Highlights von Tokio zählt.
  • Das Kaminarimon-Tor steht am Anfang der Nakamise-dori-Straße, einer 250 m langen Prachtstraße mit ungefähr 89 Geschäften, in denen man jede Art von Waren finden kann: Souvenirs, Haaraccessoires, Puppen, Glücksbringer, Handwerksprodukte, Postkarten, Süßigkeiten und typisch japanische Lebensmittel. Diese alte Marktmeile ist der ideale Ort, um Souvenirs zu erwerben und einige köstliche japanische Spezialitäten zu probieren.

Wissenswertes

Deutschsprachige Reiseleiter stehen leider nicht zur Verfügung, der Ausflug wird in English durchgeführt.

English & other European tour guides are subject to availability. ?