Panoramic tour of Asakusa and Tokyo Tower

  • Hafen

    Tokio

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen

  • Preis

    Erwachsene

    EUR70.0

  • Dauer Stunden

    5.0

  • Ausflugscode

    01HN

Beschreibung

Eine außergewöhnliche Tour durch Asakusa, das älteste Viertel Tokios, während der wir dessen Hauptsehenswürdigkeiten bestaunen können: vom Kaminarimon, über den Senso-ji-Tempel, bis zur Einkaufsstraße Nakamise-dori. Abgerundet wird unser Tag durch die spektakuläre Aussicht vom Tokyo Tower, von wo wir den Blick über diese wundervolle Metropole schweifen lassen können.



Was wir ansehen

*Historisches Stadtviertel Asakusa

* Kaminarimon: Statuen und roter Lampion

* Senso-ji-Tempel von Asakusa

* Nakamise-dori-Straße für Souvenirs und japanische Spezialitäten

* Tokyo Tower



Was wir erleben

* Wir beginnen unseren Ausflug in **Asakusa**, einem **historischen Viertel** im Nordosten Tokios am Fluss Sumida. Asakusa ist der älteste Stadtteil der japanischen Hauptstadt, beherbergt zahlreiche Tempel und ist auch aufgrund seiner lebhaften Atmosphäre und fantastischen Shoppingmöglichkeiten beliebt. Dank der Position Tokios direkt an der Bucht sowie seiner vielen Wasserwege können wir bequem mithilfe der hiesigen Fähren von einem Ort zum anderen gelange.

 * Die Bootfahrten auf dem Sumida stellen eine unterhaltsame Alternative zu den Bahnen und U-Bahnen dar, um die zahlreichen Ziele zu erreichen, die direkt am Wasser gelegen sind.

 * Von hier geht es zum „Donnertor“ **Kaminarimon **, einem beeindruckenden Tor, an dem der größte **Lampion aus rotem Papier** Japans hängt. Das Kaminarimon ist das äußere von zwei großen Toren, die zum **Senso-ji-Tempel von Asakusa** führen, der der buddhistischen Göttin Kannon gewidmet ist, die sehr beliebt in Japan ist und das Mitgefühl verkörpert. Aufgrund seiner tausendjährigen Geschichte ist der Senso-ji der wichtigste und älteste Tempel der Stadt und ein beliebtes Touristenziel.

 * Das Kaminarimon wird seitlich von **zwei Statuen** flankiert: Eine stellt den Windgott Fujin dar und die andere den Donnergott Raijin (daher auch der offizielle Name des Tors „Furaijin-mon“, „das Donnertor“). Diese zwei Gottheiten werden seit jeher als Schutzpatrone des Tempels angesehen, der zu den Highlights von Tokio zählt.

 * Das Kaminarimon-Tor steht am Anfang der **Nakamise-dori-Straße**, einer 250 m langen Prachtstraße mit ungefähr 89 Geschäften, in denen man jede Art von Waren finden kann: Souvenirs, Haaraccessoires, Puppen, Glücksbringer, Handwerksprodukte, Postkarten, Süßigkeiten und typisch japanische Lebensmittel. Diese alte Marktmeile ist der ideale Ort, um **Souvenirs zu erwerben** und einige köstliche **japanische Spezialitäten** zu probieren.

 * Das letzte Ziel unserer Tour ist der Aussichts- und Funkturm **Tokyo Tower**, der sich im Tokioter Viertel Shiba-kōen befindet.

 * Mit einer Höhe von 333 m ist er der zweithöchste Bau Japans.

 * Der rechteckige Tokyo Tower wurde vom Eiffelturm inspiriert und entsprechend der internationalen Luftsicherheitsvorschriften weiß und orange angestrichen. Von der FootTown, einem vierstöckigen Geschäft zwischen seinen Füßen, kann man die beiden Aussichtsplattformen erreichen: Die zweistöckige Hauptaussichtsplattform befindet sich in 150 m Höhe und die kleinere Spezialplattform in 250 m Höhe. Beide bieten eine 360-Grad-Sicht auf Tokio und an klaren Tagen kann man vor hier den Fuji im Südwesten erkennen.


Wissenswertes

Deutschsprachige Reiseleiter stehen leider nicht zur Verfügung, der Ausflug wird in English durchgeführt.

English & other European tour guides are subject to availability. ?