NÄCHTLICHE TOUR DURCH DIE OFFENEN BRÜCKEN

  • Hafen

    St. Petersburg

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen

  • Preis

    Erwachsene

    EUR40.0

  • Dauer Stunden

    3.5

  • Ausflugscode

    01F7

Beschreibung

Eine unvergessliche Tour durch das nächtliche St. Petersburg und seine vielen Zugbrücken, die von Mai bis Oktober jede Nacht geöffnet werden: Der Zauber im „Venedig des Nordens“ und die „Weißen Nächte“ erwarten Sie!



Was wir ansehen
  • Panoramatour: Birzhevoi Brücke, Pevchesky Brücke, Blagoveshchensky Brücke, Vasilievsky-Insel, Platz von St. Isaak, Sphingen 


Was wir erleben
  • Bei Nacht entdecken wir das herrliche St. Petersburg, das sich an den Ufern der Newa und auf den vielen kleinen Inseln ihres Deltas erstreckt. Auf unserer Fahrt durch die Stadt können wir das faszinierende Netzwerk ihrer 300 Brücken bewundern, darunter 20 Zugbrücken über dem Fluss, Fotos von den malerischsten Brücken machen und die Fassaden der wichtigsten Denkmäler verewigen, die nachts wunderschön angeleuchtet werden.
  • Die Brücken von St. Petersburg sind von Mai bis Oktober jede Nacht ab 1:00 Uhr geöffnet, sodass auch große Schiffe hindurchfahren können. Dieses herrliche Spektakel lockt zahlreiche Touristen an. Die St. Petersburger Nächte sind gegen Ende Mai und Anfang Juni besonders hell, darum heißen sie auch „Weiße Nächte“. Das Phänomen ist geografisch bedingt, denn die Stadt befindet sich mit 60 Grad nördlicher Breite in idealer Lage. Im genannten Zeitraum versinkt die Sonne nicht weiter als 9 Grad unter den Horizont. Ihr dämmriges Licht ist somit immer zu sehen.
  • Mit dem Bus fahren wir auf den prachtvollen Alleen der Admiralität entlang, während sich die reiche Architektur und die Geschichte der Stadt vor unseren Augen entfalten: Wir überqueren die Börsenbrücke, legen eine kurze Fotopause ein und bewundern dann die erste Aussicht auf die Wassiljewski-Insel. Die beiden Rostrasäulen, die sie flankieren, dienten einst als Leuchttürme, die Schiffe durch den überfüllten Hafen von St. Petersburg lotsten. Von hier aus bietet sich ein fantastischer Ausblick auf die breiteste Stelle der Newa.
  • Unsere Tour geht weiter zur strategisch gelegenen Peter-und-Paul-Festung, die ab 1703 nach Plänen des Architekten Domenico Trezzini und im Auftrag von Peter dem Großen errichtet wurde. Im Zentrum der Festung besichtigen wir die zwischen 1713 und 1732 entstandene Peter-und-Paul-Kathedrale, die noch heute der höchste Punkt von St. Petersburg ist und die gesamte Stadt beherrscht.
  • Der Bus fährt uns am Artilleriemuseum vorbei, das die russische Militärgeschichte bewahrt, und bis zur Dreifaltigkeitsbrücke mit ihren sechs Brückenfeldern aus Metall. Es folgt eine weitere berühmte Brücke von St. Petersburg namens Sängerbrücke (oder Gelbe Brücke, ein Werk von George Adamdove aus dem Jahr 1840), wo wir einen Fotostopp einlegen.
  • Daraufhin besichtigen wir den Palastplatz, den wichtigsten Platz der Stadt, der für sein ausgewogenes architektonisches Ensemble und die Alexandersäule in seiner Mitte bekannt ist. Im nördlichen Teil des Platzes erhebt sich der pittoreske Winterpalast im barocken Stil, in dem einst die russischen Zaren wohnten und heute die Eremitage untergebracht ist.
  • Unsere nächtliche Tour geht weiter zur Smolny-Kathedrale, die zwischen 1748 und 1764 nach Plänen von Bartolomeo Rastrelli im Rokokostil errichtet wurde und auch als Auferstehungskathedrale bekannt ist.
  • Die nächste Etappe ist der Isaaksplatz mit der gleichnamigen Kathedrale (1818-1858) im neoklassizistischen Stil , deren 21,8 m hohe goldene Kuppel sie zur vierthöchsten Kathedrale der Welt macht.
  • Daraufhin überqueren wir die 331 m lange, im Jahr 1850 eingeweihte Blagoweschtschenski-Brücke oder Verkündigungsbrücke, um schließlich an den Universitäten entlang zu fahren.
  • Vor der Kunstakademie bewundern wir die zwei Sphinxen, die 3,50 m hoch sind und aus Ausgrabungen in Theben (1820-32) stammen. Sie wurden von einem russischen Diplomaten in Alexandrien für Zar Nikolaus I. erworben. Die beiden Skulpturen sind Zeugen einer mehr als 3.500-jährigen Geschichte von den Tempeln des ägyptischen Pharaos Amenemhet III. über die Russische Revolution bis hin zum Zweiten Weltkrieg.
  • Unsere Tour endet mit einer weiteren Fotopause, bei der wir die hundertste Ansicht der Wassiljewski-Insel und das herrliche Panorama der Brücken verewigen können, die sich über die Newa spannen.

Wissenswertes
  • Begrenzte Teilnehmerzahl. Reservieren Sie bitte frühzeitig. 
  • Wir informieren unsere Gäste, dass die Abfahrtzeit dieser Ausflug ist ca. 23:00 Uhr, und rückkehr zum schiff ist gegen 02:00 uhr vorgesehen.