RIO DE JANEIRO ZWISCHEN TRADITION UND MODERNE

  • Hafen

    Rio De Janeiro

  • Schwierigkeitsgrad

    Nicht verfügbar

  • Typ

    Nicht verfügbar

  • Preis

    Erwachsene

    USD90.0

  • Dauer Stunden

    6.0

  • Ausflugscode

    01D5

Beschreibung

Rio de Janeiro ist eine große Metropole mit tausend Gesichtern. Eine Metropole, wo das Flair der Modernität auf verführerische Stimmungen und jahrhundertealte Traditionen trifft. Wir machen uns auf den Weg zu einigen futuristischen Bauwerken, um dann in das von Künstlern und Intellektuellen geprägte Viertel Santa Teresa einzutauchen. Hier gibt ein typisch brasilianisches Mittagessen unserer Reise durch die einheimische Kultur den letzten Schliff.



Was wir ansehen
  • Ponte Rio - Niteroi
  • Museum für zeitgenössische Kunst in Niteroi (Besichtigung von außen)
  • Selarón-Treppe
  • Stadtviertel Santa Teresa
  • Pause in einer traditionellen Bar und typisches Mittagessen
  • Parque das Ruínas


Was wir erleben
  • Unser Ausflug beginnt mit der Fahrt über die 14 km lange Brücke Rio - Niteroi, welche die beiden Seiten der Guanabara-Bucht verbindet und viele Jahre die längste Brücke der Welt war.
  • Wir sehen das eindrucksvolle Bauwerk des Museums für zeitgenössische Kunst in Niteroi, eines der Meisterwerke des berühmten brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer. Es erhebt sich auf einem steil aus dem Meer aufragenden Kap. Von hier ist der Blick auf die Stadt Rio de Janeiro schlichtweg atemberaubend.
  • Danach kehren wir nach Rio de Janeiro zurück und machen uns auf den Weg zum Viertel Lapa, dem Mittelpunkt des Nachtlebens der Stadt, um mit eigenen Augen die Selarón-Treppe zu sehen. Sie besteht aus 215 Stufen, die der chilenische Künstler Jorge Selarón mit bunten Fliesen und Mosaiken aus allen Teilen der Welt verkleidet hat.
  • Unsere nächste Etappe ist das Viertel Santa Teresa, eine wahre Oase der Ruhe gegenüber der chaotischen Geschäftigkeit der Stadt. Hier können wir das Flair eines Künstlerviertels genießen: Die gepflasterten Straßen sind von reizvollen Bauwerken gesäumt und erhalten ihre besondere Note nicht zuletzt durch die berühmte historische Straßenbahn – bondinho –, die zwischen den Häusern den Hügel hinauf- und hinabklettert, auf dem das Viertel erbaut wurde.
  • Hier gönnen wir uns ein Päuschen in einer der traditionellen Bars von Santa Teresa. Diese Gegend ist ein beliebter Treffpunkt für viele einheimische Künstler, die in dem faszinierenden Viertel Inspiration finden, wo sich nicht umsonst auch zahlreiche Galerien befinden.
  • Wir genießen ein typisch brasilianisches Mittagessen. In der brasilianischen Küche fließen zahlreiche Einflüsse aus der Kolonialzeit und anderen Kulturen zusammen, die von den Einwanderern nach Brasilien gebracht wurden und in der lokalen Tradition viele Spuren hinterlassen haben.
  • Am Nachmittag besichtigen wir den Parque das Ruínas, wo sich die Reste einer alten Ziegelvilla befinden, in der einst eine reiche Erbin und Mäzenin wohnte und wo in den Jahren der Belle Epoque Künstler und Intellektuelle zusammenkamen. Es wurde auf einer Anhöhe erbaut, so dass man von hier ein wundervolles Panorama mit Blick auf den Fluss genießen kann.
  • Wenn wir später zum Schiff zurückkehren, dann mit dem Gefühl, dass uns die Seele Brasiliens schon ein bisschen vertrauter geworden ist.
  • Dieser Ausflug ist für Gäste mit eingeschränkter Mobilität oder Rollstuhl nicht geeignet.

Wissenswertes
  • Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfehlen wir Ihnen, möglichst früh zu buchen.