EIN TAG IN HO-CHI-MINH-STADT

  • Hafen

    Phu My (Vietnam)

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen, Kultur, Shopping

  • Preis

    Erwachsene

    EUR90.0

  • Dauer Stunden

    9.5

  • Ausflugscode

    015T

Beschreibung

Eine faszinierende Tour durch die Geschichte Vietnams und das alte chinesische Viertel.



Was wir ansehen
  • Historisches Museum
  • Wiedervereinigungspalast (Besichtigung von außen)
  • Besuch in einer Lackwerkstatt
  • Mittagessen in einem typischen Restaurant
  • Das alte chinesische Viertel
  • Thien-Hau-Tempel
  • Ben-Thanh-Markt


Was wir erleben

Unser Ausflug beginnt im Historischen Museum am Eingang des Botanischen und Zoologischen Gartens. Die Sammlung des im Jahr 1929 eingeweihten Museums führt uns die Entwicklung des vietnamesischen Volkes im Laufe seiner 4.000-jährigen Geschichte anhand von antiken Keramiken, traditionellen Gewändern sowie Stein- und Bronzefunden vor Augen. Am Ende des Besuchs erleben wir eine kurze, unterhaltsame Aufführung des traditionellen Marionettentheaters.

  • Daraufhin besichtigen wir den einst als Unabhängigkeitspalast bekannten Wiedervereinigungspalast von außen. Das Gebäude wurde im Jahr 1966 an dem Ort, an dem sich der 1962 bei einem Bombardement zerstörte Norodom-Palast befunden hatte, neu errichtet. Am 30. April 1975 durchstieß ein bewaffnetes nordvietnamesisches Fahrzeug den Haupteingang, um ein Zeichen für die Befreiung des Landes zu setzen.
  • Die nächste Etappe ist eine Lackwerkstatt, wo wir versierte Handwerker bei der Arbeit beobachten und Andenken erwerben können.
  • Den ersten Teil des Tages beschließen wir mit einem Mittagessen im Restaurant und den Köstlichkeiten der vietnamesischen Küche.
  • Anschließend besuchen wir das chinesische Viertel südwestlich des Stadtzentrums. In diesem alten Viertel, das einst Cholon (Großer Markt) hieß und im Jahr 1788 von Chinesen und Vietnamesen angelegt wurde, besichtigen wir den berühmten Thien-Hau-Tempel, welcher der chinesischen Meeresgöttin geweiht ist. Die im 19. Jahrhundert errichtete Pagode beherbergt eine herrliche Sammlung von Keramikstatuetten und das lebensgroße Modell eines Bootes, wie es von den ersten aus dem Kanton übersetzenden Chinesen verwendet wurde. Am Ende des Ausflugs haben wir ein wenig freie Zeit zur Verfügung, um in den Geschäften im Zentrum und im Ben-Thanh-Markt shoppen zu gehen. Feilgeboten werden verschiedenste Artikel wie Kleidung, Hüte, Lebensmittel, Haushaltsgegenstände und natürlich zahlreiche handwerkliche Souvenirs aus der örtlichen Produktion.

Wissenswertes
  • Es ist eine beschränkte Anzahl an deutschsprachigen Reiseführern vorhanden; sollten jedoch keine verfügbar sein, werden die Erklärungen des Reiseführers von einem ortsansässigen Dolmetscher übersetzt.
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.
  • Änderungen der Route sind vorbehalten.
  • Es empfehlen sich bequeme Schuhe und sportliche Kleidung.
  • Es empfiehlt sich, ein Insektenschutzmittel mitzunehmen.