KLÄNGE, TÄNZE UND GESCHMACKSERLEBNISSE IN DEN DÖRFERN VON NOSY BE

  • Hafen

    Nosy Be

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Kultur, Shopping

  • Preis

    Erwachsene

    EUR115.0

  • Dauer Stunden

    7.0

  • Ausflugscode

    014U

Beschreibung

Ein Ausflug voller ungewöhnlicher und faszinierender Farben, Geschmackserlebnisse und Stimmungseindrücke: vom bunten Marktgeschehen der Insel Nosy Be zur Kultstätte des Heiligen Baums - der ideale Ausflug, um den eigenen Bezug zu Mutter Natur und zur Tradition wiederzuentdecken.



Was wir ansehen
  • Dorf Marodoka und seine typischen Siedlungen
  • Markt von Nosy
  • Dorf Ambatoloaka
  • Kultstätte des Heiligen Baums


Was wir erleben
  • Wir verlassen den Hafen Hell Ville in Richtung des indischen Dorfes Marodoka, wo wir von den Dorffrauen sehr herzlich empfangen werden. Nachdem wir das Dorf besichtigt und die majestätischen Ficusbäume , die die Siedlungen umgeben, bestaunt haben, werden wir Zeugen einer volkstümlichen Darbietung einheimischer Tänze und dürfen Teespezialitäten kosten, wobei wir uns von der Herzlichkeit der Frauen von Marodoka bezaubern lassen.
  • Anschließend besuchen wir die Stadt Nosy und ihren Markt. Nach einem obligatorischen Fotostopp begeben wir uns zum ehemaligen Fischerdorf Ambatoloaka, das wir noch vor dem Mittagessen besichtigen. Hier haben wir zudem ein wenig freie Zeit zum Einkaufen.
  • Am Nachmittag geht es dann weiter zum Heiligen Baum – mit seinen mehr als 200 Jahren eine majestätisch-würdevolle und faszinierende Erscheinung. Danach begeben wir uns zum gleichnamigen Ökomuseum in der Ortschaft Mahatsinjo, das die Kultur des madagassischen Volkes der Sakalava wiederaufleben lässt. Dort befinden sich zudem zwei Einrichtungen, die sich für den Erhalt der einheimischen Baumfauna einsetzen und Ökotouristen mit wichtigen Informationen versorgen.
  • Nach der Besichtigung machen wir uns auf den Weg in Richtung des Hafens der Stadt.  

Wissenswertes
  • Es empfiehlt sich, bequeme Wanderschuhe mit rutschfester Sohle zu tragen.
  • Die Verkehrsmittel vor Ort verfügen nicht über eine Klimaanlage.
  • Es ist eine beschränkte Anzahl an deutschsprachigen Reiseführern vorhanden; sollten jedoch keine verfügbar sein, findet der Ausflug in französischer Sprache statt.