AUSFLUG IN DER BUCHT VON DIEGO SUAREZ IM TUK TUK

  • Hafen

    Diego Suarez / Antsiranana

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR60.0

  • Dauer Stunden

    4.5

  • Ausflugscode

    014Q

Beschreibung

Die atemberaubende Faszination einer der beliebtesten Buchten, die eindrucksvolle Natur der Baobabplantagen und die Spuren der Geschichte machen Diego Suarez unvergleichlich: drei gute Gründe für die Besichtigung eines der beeindruckendsten Orte Nordmadagaskars.



Was wir ansehen
  • Bucht von Diego Suarez
  • Landschaft am Zuckerhut
  • Franzosenberg


Was wir erleben
  • Wir verlassen den Hafen von Diego Suarez, dem Dreh- und Angelpunkt Nordmadagaskars, und fahren die spektakuläre gleichnamige Bucht an Bord der charakteristischen Tuk Tuk, der typischen dreirädrigen Taxis der Gegend, entlang. Diese natürliche, prächtige und gleichzeitig so gut versteckte Bucht gilt als drittschönste Bucht der Welt, nach den Buchten von Sidney und Rio de Janeiro. Die Ortschaft, die noch ihren historischen Namen trägt (bestehend aus den Namen zweier portugiesischer Seefahrer, die diese im 16. Jahrhundert entdeckten, Diego Diaz und Fernando Suarez), wird von der Mole des Zuckerhuts beherrscht, einer kleinen Insel, die an den weltberühmten Zuckerhut Brasiliens erinnert.
  • Wir haben nun die Gelegenheit, mehrere Fotostopps einzulegen, um die berühmten Baobab, deren Äste gen Himmel ragen und die gemeinsam mit den sympathischen Lemuren zum Wahrzeichen dieses urtümlichen Landes geworden sind, sowohl fotografisch als auch in unserem Gedächtnis festzuhalten. Dank der guten Aussicht können wir zudem den Franzosenberg fotografieren, die Totenstadt der alten Siedler. Der Berg erhielt seinen Namen durch die Kämpfe, die französische Kolonialtruppen und Engländer ausfochten.
  • Wir machen uns erneut auf den Weg nach Diego Suarez , wofür wir wieder auf ein Tuk Tuk zurückgreifen, welches es uns ermöglicht, uns in dieser 800 Einwohner-Stadt fortzubewegen, in welcher zahlreiche jemenitische, somalische, komorische, aber auch arabische, chinesische und indo-pakistanische Händler mit der einheimischen Bevölkerung Madagaskars zusammenleben.

Wissenswertes

Der Ausflug empfiehlt sich nicht für Reisende mit eingeschränkter Mobilität und Rückenprobleme. Der Ausflug verfügt nicht über einen Reiseleiter. Fotostopps sind vorgesehen. Ein Imbiss mit frischem Obst ist inbegriffen Freizeit. Pro Tuk Tuk können max 2 Personen mitfahren.