DIE ARCHÄOLOGISCHE STÄTTE NORA

  • Hafen

    Cagliari

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR45.0

  • Dauer Stunden

    4.0

  • Ausflugscode

    0131

Beschreibung

Hier beginnt unsere Zeitreise, zu Fuß entdecken wir die Ruinen der alten Kulturen und der phönizischen karthagischen Romanischen Geschichte im Mittelmeer: Ein Ausflug den man nicht versäumen sollte. Die archäologische Stätte von Nora, wurde zwischen IXº und VIIIº V.Chr. Gegründet wo man noch die Atmosphäre, glorreichen Vergangenheit spürt.



Was wir ansehen
  • Lagune von Santa Gilla und die Raffinerie in Sarroch
  • Nora: Die archäologische Stätte mit karthagischen und römischen Überresten, Thermen, Mosaike, die Kirche Sant'Efisio
  • Panoramatour Cagliari


Was wir erleben
  • Wir verlassen den Hafen im Bus und in Begleitung unseres einheimischen Reiseführers und fahren an der südwestlichen Küste Richtung Nora, auf dem gleichen Weg, den tausende Pilger jedes Jahr hinter dem Karren von Sant‘Efisio, römischer Soldat und christlicher Märtyrer, zu Fuß auf sich nehmen.
  • Bevor wir in Nora ankommen, durchqueren wir jedoch die Lagune Santa Gilla (auch bekannt als Stagno di Cagliari). Diese besonders bedeutende Naturlandschaft erstreckt sich über eine Fläche von 15.000 Hektar bis zu den Mündungen der Flüsse Fluminimannu und Cixerri und ist der natürliche Lebensraum vieler Vogelarten wie dem Rosa Flamingo, Kormoranen und Reihern, die wir mit ein bisschen Glück bewundern werden können. Auf unserem Weg nach Nora haben wir auch die Gelegenheit, ein wichtiges Industriegebiet des Mittelmeeres zu sehen: die Raffinerie in Sarroch.
  • Von den Phöniziern zwischen dem 9. und 8. Jhd. v. Chr. gegründet, besaß Nora zwei Häfen - einen, der Schutz vor den Westwinden und einen, der Schutz vor dem Mistral bot. Nach einer Blütezeit unter den Römern erlebte die Stadt ihren Niedergang und wurde im 3. Jhd. v. Chr. nach einer Naturkatastrophe vom Meer umspült.
  • Die archäologische Stätte, die wir besuchen, weist kathargische und römische Überreste auf. Zu den heute noch sichtbaren Überresten der verschiedenen Epochen gehören ein kathargisches Lager, verschiedene römische Bauten und vor allem die Thermen mit ihren wunderschönen Mosaiken sowie ein fast vollständig erhaltenes Theater aus der Kaiserzeit zwischen Trajan und Hadrian. Außerdem ist es möglich, einige unter Wasser liegende Bauten zu sehen.
  • Wir schauen uns außerdem das Äußere der kleinen Kirche Sant‘Efisio an, die genau am Ort des Martyriums errichtet wurde und wo jedes Jahr Anfang Mai die sehr wichtigen religiösen Feierlichkeiten zu Ehren des Heiligen stattfinden.
  • Bevor wir wieder zum Schiff zurückkehren, ist eine Panoramatour im Bus durch Cagliari vorgesehen.

Wissenswertes
  • Der Ausflug sieht einige Wege zu Fuß vor. Es empfiehlt sich daher, bequeme Schuhe zu tragen.