AUF DEN SPUREN DER ELFEN: DAS ZAUBERHAFTE ÖRTCHEN BAKKAGEROI UND BESUCH EINER VOGELKOLONIE

  • Hafen

    Seyðisfjörður

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen, Naturausflüge

  • Preis

    Erwachsene

    EUR215.0

  • Dauer Stunden

    7.0

  • Ausflugscode

    00L2

Beschreibung

Ein Themenausflug mit ganz ungewöhnlichen Protagonisten. Auf dieser faszinierenden Tour sind die Geschichten der isländischen Sagenwelt unser ständiger Begleiter.



Was wir ansehen
  • Borgarfjörður Eystri, wo die Königin der Elfen wohnt
  • Kreuzung von Njardvikurskridur, unpassierbare Grenze, da von Geistern beschützt
  • Bakkagerði, vom versteckten Huldufólk bewohnt
  • Álfaborg, die Residenz des Elfenkönigs.


Was wir erleben
  • Wir verlassen Seyðisfjörður über eine kurvige Straße, die uns über die Hochebene Fjarðarheiði führt. Sie ist von zahlreichen kleinen Wasserfällen durchzogen: ein mitreißendes Schauspiel!
  • Wir lassen Egilsstaðir, dem bedeutendsten Wirtschaftszentrum im Osten von Island, hinter uns und fahren weiter in Richtung Borgarfjörður Eystri. Dieser Fjord ist für seine unermesslich schöne Landschaft und den Volksglauben bekannt, nach dem die Elfenkönigin hier leben soll. Ein von hier stammender Maler hat den gekreuzigten Jesus auf einem Elfenhügel gemalt. Der Bischof des Ortes hat sich zwar geweigert, das Bild zu weihen, trotzdem ist es in der Dorfkirche zu sehen.
  • Wir legen einen Fotostopp an der Kreuzung von Njardvikurskridur (Njardvikurscree), die man nur schwer passieren kann, da sie nach einer alten Sage von Geistern heimgesucht wird.
  • Das charakteristische Örtchen Bakkagerði mit rund 100 Einwohnern gilt als Wohnsitz des Huldufólks, den sogenannten versteckten Elfen der isländischen Sagenwelt.
  • Neben dem Dorf erhebt sich ein großer, steiniger Hügel, der Álfaborg, die Residenz des Elfenkönigs, von dem sich der Name des Borgarfjörður ableitet. In der nur unweit des Dorfes gelegenen Kirche gibt es ein wunderschönes Altarbild aus dem Jahr 1914 des berühmten Künstlers Kjarval, der aus Álfaborg stammt. Eines der beliebtesten Ziele der Touristen, die es bis nach Bakkagerði verschlägt, ist Lindarbakki, ein sehr gepflegtes, mit Gras bewachsenes Haus, das zurecht der Stolz der gesamten Gemeinde ist. Die ältesten Teile des Hauses stammen aus dem Jahr 1899 und wurden vor einigen Jahren teilweise erneuert.
  • In der Nähe des kleinen Hafens Hafnarholmi können wir Dutzende verschiedene Vogelarten sehen, wie zum Beispiel Papageitaucher, Sturmvögel und Dreizehenmöwen. Hafnarholmi wurde wegen der Pflege und Gestaltung seiner Einrichtungen und seines sehr guten Zugangs mit der internationalen Blauen Flagge ausgezeichnet. Dieses freiwillige Umweltzeichen wird an touristische Küstenorte vergeben, die bestimmte Nachhaltigkeitskriterien einhalten.
  • In nur wenigen Schritten erreichen wir die Aussichtsplattform, auf der viele Informationstafeln zu den Vogelarten dieser Gegend angebracht sind.
  • Bevor wir nach Seyðisfjörður zurückfahren, halten wir an einem kleinen Laden an, wo wir handgefertigte Souvenirs der Gemeinde Borgarfjörður kaufen können, und essen in einem typischen Restaurant zu Mittag.

Wissenswertes
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.