BESUCH DES KRIEGSHISTORISCHEN MUSEUMS ARQUEBUS

  • Hafen

    Haugesund

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen, Naturausflüge, Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR60.0

  • Dauer Stunden

    3.0

  • Ausflugscode

    00HQ

Beschreibung

Dieser ganz besonderer Ausflug schlägt einen Bogen zwischen Vergangenheit und Gegenwart für alle, die Berge lieben, aber nicht nur Natur erleben möchten: Er umfasst sowohl die spektakulären norwegischen Fjorden als auch das Museum über den Zweiten Weltkrieg.



Was wir ansehen

Haugesund und seine unberührte Natur Kriegshistorisches Museum Arquebus Aussichtspunkt Steinsfjellet Nationaldenkmal Haraldshaugen



Was wir erleben

Bei dieser Panoramatour erkunden wir die Gegend östlich der Küstenstadt Haugesund. Neben der eindrucksvollen Natur hat die Gegend einige geschichtliche Besonderheiten vorzuweisen: Haugesund erhielt erst 1854 das Stadtrecht, das Kupfer für die Freiheitsstatue in New York stammt aus einer der hiesigen Gruben und es handelt sich um die ursprüngliche Heimat von Marilyn Monroe, Tochter eines in die Vereinigten Staaten emigrierten Bäckers aus dieser Gegend. Hier besuchen wir das Kriegshistorische Museum Arquebus (Arquebus Krigshistorisk Museum). In dem an der Spitze des Førresfjord gelegenen Museum wurden die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs rekonstruiert: der Alltag der Einheimischen, der Kriegsbeitrag der Seeleute, die Befreiung, die Verteidigungsmaßnahmen, die Invasion im Jahr 1940, die feindlichen Stellungen entlang der Küste, die Kapitulation Berlins 1945 und der Sieg der Alliierten auf dem europäischen Kriegsschauplatz. Während des Besuchs erfahren wir weitere interessante Details: Der Name „Arquebus“ leitet sich von dem Codenamen ab, der von einem einheimischen Partisanen in den über einen illegalen Funksender gesendeten Nachrichten verwendet wurde. Der Ausstellungsbereich des Museum ist mit mehr als 2.000 Quadratmetern der größte in ganz Norwegen und befindet sich in einem alten Gehöft. Die Sammlung umfasst Puppen in authentischen Uniformen und Kleidern. Nach der Besichtigung erreichen wir den auf einer Anhöhe in 227 m über dem Meeresspiegel liegenden Aussichtspunkt Steinsfjellet, der einen atemberaubenden Blick über Haugesund und die Umgebung bietet und auch von den Einheimischen gerne bei Spaziergängen und Wanderungen durch die Natur angesteuert wird. Unser nächstes Ziel ist das Nationaldenkmal Haraldshaugen, das 1872 anlässlich des tausendsten Jahrestags der Schlacht von Hafrsfjord errichtet wurde, die 872 von König Harald Hårfagre (Harald Schönhaar) bei Stavanger geschlagen und gewonnen wurde und durch deren Ausgang der Vereinigung Norwegens der Weg geebnet wurde. König Harald Hårfagre ließ sich mit seinem Hof in Avaldsnes auf der nahen Insel Karmøy nieder und das Denkmal wurde an der Stelle errichtet, an der er vermutlich begraben liegt; etwa 3 Kilometer nördlich vom Zentrum von Haugesund.


Wissenswertes

Programmänderungen sind vorbehalten. Die Abfahrtszeiten für die unterschiedliche Sprachgruppen werden vom örtlichen Anbieter vorgegeben und dem Schiff am Vortag des Ausflugs mitgeteilt. Diese Zeiten stehen fest und können nicht geändert werden.