ERKUNDUNG DER HALBINSEL KJERRINGØY

  • Hafen

    Bodø

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen, Naturausflüge

  • Preis

    Erwachsene

    EUR160.0

  • Dauer Stunden

    5

  • Ausflugscode

    00HK

Beschreibung

Ein wirklich packender Ausflug mit dem Reisebus und der Fähre auf Erkundungstour von Kjerringøy und dessen Handelsstation aus dem späten 18. Jahrhundert, die von höchstem geschichtlichen Interesse ist und mit ihrer fantastischen Ausstattung schon als Set für verschiedene Filme diente: Uns steht nicht nur eine echte Reise in die Vergangenheit bevor, die wir mit den Augen der damaligen Einheimischen sehen werden, es bietet sich uns auch die Gelegenheit einige wirklich einzigartige Gegenstände zu erwerben.



Was wir ansehen
  • Fahrt mit der Fähre von Festvåg nach Misten 
  • Handelsstation Kjerringøy 
  • Film über die Handelsaktivitäten und das Leben in Kjerringøy


Was wir erleben
  • Unser Abenteuer beginnt an der Anlegestelle in Bodø, wo wir in einen Reisebus steigen, um durch eine wirklich zauberhafte Landschaft zur Handelsstation Kjerringøy auf der gleichnamigen Halbinsel zu fahren, die ca. 40 km nördlich von Bodø liegt. Um die Halbinsel zu erreichen, legen wir die kurze Strecke zwischen Festvåg und Misten mit der Fähre zurück. 
  • Die Handelsstation ist eine wirklich gut erhaltene Anlage aus dem späten 18. Jahrhundert von höchstem historischem Interesse, die in einer wirklich atemberaubenden Landschaft eingebettet zwischen den Bergen liegt. Geschützt wird sie vor den Meeresströmungen durch einige kleine Inseln vor ihrer Küste. Es fällt wirklich nicht schwer, sich vorzustellen, warum diese ruhige, von glänzend türkisblauem Meer und hohen Granitgipfeln umgebene Halbinsel sich bei den norwegischen Regisseuren höchster Beliebtheit erfreut. Tatsächlich wurden hier in der Vergangenheit bereits mehrere Filme gedreht, die vorwiegend auf den Erzählungen Knut Hamsuns basieren, wie beispielsweise „Benoni og Rosa“. 
  • Die Handelsstation und die 15 zur Anlage gehörenden Gebäude wurden Ende des 18. Jahrhunderts errichtet, wirklich rege und profitabel wurden die Handelsaktivitäten jedoch erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Die Händler von Kjerringøy salzten und trockneten die auf den Lofoten und an anderen Orten erworbenen Fische, um sie dann über das Meer nach Bergen zu transportieren und schließlich mit zahlreichen Lebensmitteln, Ausrüstungsgegenständen und sonstigen Artikeln an Bord zurückzukehren, die sie dann in der Handelsstation feilboten. Im Laufe der Zeit entstand hier der wohl lebhafteste Handel der gesamten Provinz Nordland. 
  • Als Nächstes besuchen wir das Gebäude, in dem sich das Café und ein kleines Geschäft befinden, um hier einen Film über die Handelsaktivitäten und das Leben in Kjerringøy anzuschauen.

Wissenswertes
  • Die Fahrt erfolgt teilweise in einem Reisebus und teilweise auf einem Schiff. 
  • Der Film in Kjerringøy wird in englischer Sprache gezeigt.