PREMIUM TOUR: PETRA

  • Hafen

    Aqaba

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Kultur, Fishing

  • Preis

    Erwachsene

    EUR220.0

  • Dauer Stunden

    9.5

  • Ausflugscode

    00KK

Beschreibung

In rosa Fels gehauene Tempel und Bauwerke, ein Weg durch die Schlucht eines fast 100 Meter tiefen Canyons und das plötzliche Funkeln des Schatzhauses von Petra... eine Erfahrung, die man einmal im Leben gemacht haben muss.



Was wir ansehen
  • Siq el-Barid
  • In den Fels gehauene Treppen, Tempel und Triklinien
  • Der Siq
  • Das Schatzhaus von Petra
  • Gräber, Theater und römische Bauwerke


Was wir erleben
  • Vom Hafen aus geht es nach Petra, das als „Rosa Stadt“ bekannt ist. Versteckt zwischen den Bergen im Süden Jordaniens, war Petra lange Zeit vergessen. Von den Nabatäern, einem Beduinenstamm, der vor 2000 Jahren aus Arabien in die Gegend kam, gegründet, wurde die Stadt zu einer Festung zum Schutz der zahlreichen durchreisenden Karawanen.
  • Der nördlich gelegene Teil von Petra ist unter dem Namen Siq el-Barid bekannt und liegt 9 km nördlich von Wadi Musa. Den Besuchern wird er als „Klein-Petra“ vorgestellt mit schmalen Schluchten und in den Fels gehauenen Mauern. Dieser Ort hat sich eine Atmosphäre und Ruhe bewahrt, die man nicht mehr im zentralen Teil Petras findet. Beim Betreten des Orts wird uns klar, warum er Siq el-Barid („der kalte Siq“) genannt wird: Das warme Sonnenlicht dringt kaum in die Tiefe der Schlucht vor.
  • Auf nur 300 Meter Länge wechseln sich im Siq enge Passagen mit breiteren ab. Hier sind verschiedene in den Fels gehauene Attraktionen zu finden: Treppen, Tempel und Triklinien, Speisezimmer, die wahrscheinlich den Hunger der Händler und Reisenden stillten, füllen jede freie Fläche aus. Die in den Fels gehauenen Treppen laufen in beide Richtungen und ergeben so Wege in unterschiedlicher Höhe, auf denen einst das Leben vibrierte. Ein junger Schweizer Forscher gab der Welt die Schönheiten Petras wieder, als er es im Jahr 1812 wiederentdeckte. In jüngerer Zeit war die Stadt auch Filmkulisse des beliebten Films von Stephen Spielberg „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“.
  • Anschließend begeben wir uns in das Herz dieser mysteriösen Stadt: Ein enger Weg führt uns bis zum Eingang in den Siq, einem ehemaligen Flussbett, das heute eine sehr enge, nach unten verlaufende Straße ist und auf ungefähr 2,5 km die Schlucht durchläuft.
  • Wir bestaunen die Felswände, die sich wie mächtige Türme bis auf 91 Meter emporheben. Nach der letzten Kurve erscheint aus der Dunkelheit die leuchtende Fassade des Schatzhauses von Petra, 42 Meter festes Gestein.
  • Im weiteren Verlauf stoßen wir auf turmhohe Tempel, Königsgräber, römische Theater, in den Boden eingelassene Grabplatten, große und kleine Häuser und öffentliche Gebäude. Die Römer machten aus Petra eine der einzigartigsten Städte der Welt, indem sie ab 106 n. Chr., dem Beginn ihrer Herrschaft, ein außergewöhnliches Ensemble aus Skulpturen und Bauwerken schufen. Um wieder nach Aqaba zu gelangen, gehen wir auf dem gleichen Weg zurück.

Wissenswertes
  • Der Ausflug enthält auch ein Mittagessen im Restaurant und Freizeit für den Kauf regionaler Souvenirs.
  • In der Besichtigungsstätte dürfen keinerlei Lebensmittel mitgeführt werden.