PREMIUM EXPERIENCE: VON DER VILLA CIMBRONE IN RAVELLO ZUM UNVERGÄNGLICHEN POSITANO

  • Hafen

    Salerno (Italien)

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen, Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR145.0

  • Dauer Stunden

    8.5

  • Ausflugscode

    002P

Beschreibung

Ravello mit seiner beeindruckenden Villa Cimbrone und Positano mit seiner jahrtausendealten Geschichte: Die Perlen der Amalfiküste machen diesen Ausflug zu einem magischen Erlebnis.



Was wir ansehen
  • Ravello, Villa Cimbrone mit seinen Gärten und der Terrasse der Unendlichkeit
  • Positano, Altstadt, Shopping


Was wir erleben
  • Wir fahren nach*Ravello, eine Perle der Amalfiküste, wo die eindrucksvolle **Villa Cimbrone* steht. Im Sommer 1835 beschrieb Gregorovius, ein deutscher Reisender, die üppigen Gärten der Villa wie folgt: „Unvergleichbar... über den Rosen und Oleandern wachsend auf einem Plateau von wo aus der Blick auf das darunterliegende Meer schweift.“ Der Urspung der Gärten liegt weit zurück und verschmilzt mit der Geschichte Ravellos. Die Gärten sind mit Statuen, kleinen Tempeln, Gedenktafeln, Springbrunnen, Naturhöhlen und kunstvollen Laubengängen geschmückt. Die Pracht erreicht mit der Terrasse der Unendlichkeit ihren Höhepunkt, von der wir das, was der Schriftsteller Gore Vidal „die schönste Aussicht der Welt“ genannt hat, bewundern.
  • Nach dem Besuch in der wunderschönen Villa erwartet uns ein köstliches Mittagessen in einem Restaurant mit regionaler Küche.
  • Es geht nach Positano weiter, einer Perle der Amalfiküste, die zu den spektakulärsten und berühmtesten Touristenzielen Italiens gehört. Die Ursprünge Positanos verlieren sich im Dunkel der Vergangenheit während sich Geschichte und Legende bei der Überlieferung gegenseitig beeinflussen. Der Legende nach wurde Positano von Poseidon, dem Gott der Meere, aus Liebe zur Nymphe Pasithea gegründet.
  • Die kleine Ortschaft werden wir zu Fuß besichtigen, um in aller Ruhe die Schönheit der verwinkelten Gassen bewundern zu können, die mit einem ungewöhnlichen Reigen aus weißen Häusern, Bögen, Kuppeln, Loggias und in den Fels gehauener Treppen bezaubern.
  • Wir haben etwas freie Zeit, um in den vielen bunten Geschäften mit regionalen Waren etwas einzukaufen. Hier finden wir eine große Auswahl an typischen Stoffen und besonderen Schnitten. Genau hier entstand in den Sechzigern die so genannte „Mode Positano“: Um den Wunsch der anspruchsvollen und begüterten Kundschaft nach luftiger und leichter Kleidung zu befriedigen, begannen sich die Bewohner des Orts als Schneider zu versuchen und benutzten Tücher, Handtücher aus Leinen und auch Hochzeitsgarnituren, um Strandkleider, Bermudas, kurze Hosen, Badebekleidung und Abendroben herzustellen, die man in der herrlichen, goldenen Bucht von Positano tragen konnte.

Wissenswertes
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.