Smeralda Stories

Was wir in der Pipeline haben

Der Bau der Costa Smeralda geht Tag für Tag, Monat für Monat voran. Das Flaggschiff, ein Werk höchster nautischer Ingenieurskunst, nimmt vor Ort Gestalt an. Es „wachsen“ zu sehen, bietet Momente purer Freude.

Der Bau eines Schiffs, vom Design bis zur Taufe, hat einen ganz eigenen Charme. Bei einem Kunstwerk wie der Costa Smeralda, die absolute Eleganz und Innovation verkörpert, ist das Verfolgen ihrer Fertigstellung besonders aufregend.

Die Costa Smeralda entdecken

Die Geburt eines Flaggschiffs: eine Geschichte, die reich an stimmungsvollen und unvergesslichen Momenten ist. Damit Sie diese hautnah erleben können, haben wir eine Timeline der Arbeiten mit Fotos und Videos erstellt. Erleben Sie mit uns alle relevanten Termine und kritischen Bauabschnitte.


März 2019 – Der technische Start

Mit großer Begeisterung wurde der technische Start der Costa Smeralda auf der Meyer-Werft in Turku, Finnland, gefeiert. Ein ganz besonderer Moment, als das Flaggschiff etwa 18 Monate nach Baubeginn zum ersten Mal zu Wasser gelassen wurde.

 

Unser General Manager Neil Palomba begann, der Seefahrtstradition gemäß, mit der feierlichen Öffnung des Ventils, wodurch das Trockendock geflutet werden konnte. Die Ostsee brauchte etwa 8 stunden, um das Becken mit 350 Millionen Litern Wasser zu füllen. Nun ist die Costa Smeralda fast bereit für ihr Debüt: Mit der Beleuchtung der Innenräume, der Einrichtung der Kabinen sowie der Gemeinschaftsplätze wird der Bau fertigstellt sein.

Februar 2019 – Der Schornstein

Die Tradition besagt, dass der ersten Phase des Baus eines großen Schiffes immer eine Zeremonie vorausgeht. Ein symbolischer Schritt, der von großer Bedeutung ist. Am Anfang steht der "Stahlschnitt"; eine Zeremonie, die die Bauarbeiten einleitet, mit dem Stahl, der die tragende Struktur des Schiffes bildet.

 

Wir erlebten diesen besonderen Moment in der Meyer-Werft, in der Neil Palomba, General Manager von Costa Kreuzfahrten, die Maschine bediente, die das erste Blatt mit chirurgischer Präzision ätzte und schnitt. Bei dieser Gelegenheit enthüllte Neil Palomba auch erstmals den Namen des Flaggschiffs: Costa Smeralda. Mit Begeisterung wurde der Name, der durch eine Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und dem Costa Smeralda-Konsortium gewählt wurde, aufgenommen.

 

 

Es war eine Zeit des Feierns und der Freude, an der alle teilnahmen, die an dem Projekt beteiligt waren, und die den Grundstein für alle nachfolgenden Bauphasen legte.

Unser "C", das von beiden Seiten sichtbar ist, besteht aus Stahl und ist das unverwechselbare Element unserer Identität, ebenso wie der auf den Bug gemalte Name.

Juli 2018 – Die Münzzeremonie  

Ein weiterer wichtiger Moment im Verlauf der Arbeiten ist die zweite Zeremonie. Ihr Ursprung ist heute nicht mehr erschließbar und sie wird als "Münzzeremonie" bezeichnet. Es ist eine der ältesten Seefahrertraditionen. Sie soll das Schiff segnen und Glück bringen.

Woraus besteht die Zeremonie?

 

Während der Zeremonie werden einige Gedenkmünzen auf den Kiel des Schiffes gelegt, als Glücksbringer für die Besatzungsmitglieder, Passagiere und zukünftige Reisen. Dieser symbolische Moment wurde im Juli 2018 mit einer Veranstaltung gefeiert, an der das Top-Management von Costa Kreuzfahrt und der Meyer-Werft in Turku, Finnland, beteiligt waren. " Die Münzzeremonie markiert den Beginn der Montage des Rumpfes, und für uns Schiffsbauer ist dies ein sehr bedeutsamer Moment,” erzählt Jan Meyer, CEO von Meyer Turku, “ denn schließlich nehmen unsere Bemühungen um Design und Konstruktion Gestalt an, was zu einem echten Schiff führt.”

 

Natürlich muss man intensiv arbeiten, um die Fristen einhalten zu können, und deshalb ist auch das kalte finnische Klima eine Herausforderung. Riesige Gerüste um das gesamte Schiff herum ermöglichen einen reibungsloseren Arbeitsablauf, geschützt vor Witterungseinflüssen. Unterstützende Beleuchtungssysteme werden benötigt, wenn die Sonneneinstrahlung im finnischen Winter stark abnimmt.

September 2017 – der Stahlschnitt  

Die Tradition besagt, dass der ersten Phase des Baus eines großen Schiffes immer eine Zeremonie vorausgeht. Ein symbolischer Schritt, der von großer Bedeutung ist. Am Anfang steht der "Stahlschnitt"; eine Zeremonie, die die Bauarbeiten einleitet, mit dem Stahl, der die tragende Struktur des Schiffes bildet.

Wir erlebten diesen besonderen Moment in der Meyer-Werft, in der Neil Palomba, General Manager von Costa Kreuzfahrten, die Maschine bediente, die das erste Blatt mit chirurgischer Präzision ätzte und schnitt. Bei dieser Gelegenheit enthüllte Neil Palomba auch erstmals den Namen des Flaggschiffs: Costa Smeralda. Mit Begeisterung wurde der Name, der durch eine Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und dem Costa Smeralda-Konsortium gewählt wurde, aufgenommen.

 

Es war eine Zeit des Feierns und der Freude, an der alle teilnahmen, die an dem Projekt beteiligt waren, und die den Grundstein für alle nachfolgenden Bauphasen legte.

Kreuzfahrten mit Costa Smeralda

Wählen Sie unser Schiff aus, wann Sie abreisen möchten und entdecken Sie unser neues Flaggschiff