Fit mit dem Gymnastikball. Dieses auch Swissball genannte vielseitige Fitnessgerät, das ideal für das Training im Sportstudio ist, gibt es in verschiedenen Größen und es eignet sich perfekt, um Po, Bauch, Arme und Beine zu trainieren. Es wurde für die Rehabilitation entwickelt. Der Ball ist ein sehr effizientes Sportgerät für all jene, die selbständig ein umfassendes und abwechslungsreiches, aber nicht zu intensives sportliches Programm absolvieren wollen, ob im Sportstudio, zu Hause, im Freien oder auch während der Kreuzfahrt. Aber um was handelt es sich genau bei einem Gymnastikball und wie setzt man ihn ein? Hier fünf Übungen, mit denen Sie sich an Bord eines Schiffes mit Bick über das Meer Ihrer Fitness widmen können.

"Mit Gymnastikbällen kann man überall trainieren – im Fitnessstudio, zu Hause, im Freien – deswegen finden Sie dieses Sportgerät auch auf den Costa Schiffen. "

Was ist ein Gymnastikball?

Gymnastikbälle sind aus buntem PVC gefertigt, mit Luft gefüllt und haben einen Durchmesser zwischen 45 und 75 cm. Sie werden zum rückenschonenden Muskelaufbau eingesetzt. Das Training mit dem Fitball ist eine schonende Art von Gymnastik, da es von eher geringer Intensität, deswegen aber nicht weniger effizient ist. Die korrekt ausgeführten Übungen kräftigen die Muskeln, verbrennen Kalorien und stärken Herz und Lungen. Darüber hinaus sorgt der Ball durch die Verlagerung des Körperschwerpunkts für ein besseres Gleichgewichtsgefühl und mehr Stabilität in statischen wie dynamischen Situationen.

5 Übungen mit dem Gymastikball

Mit Gymnastikbällen kann man überall trainieren – im Fitnessstudio, zu Hause, im Freien – deswegen finden Sie dieses Sportgerät auch auf den Costa Schiffen. Hier 5 Übungen, die Sie mit Blick über das Meer ausführen können: jede Übung wird in drei Serien von 15 Wiederholungen ausgeführt.

1) Liegestütze

Legen Sie sich mit dem Bauch und gestreckten Beinen auf den Ball und stützen Sie Ihre Hände schulterbreit auf den Boden, gleiten Sie dann nach vorne, bis Sie nur noch mit den Knien auf dem Ball ruhen. Beugen Sie nun die Arme und machen Sie Liegestütze, wobei der Körper auf den Ball drückt.

2) Brücke

Legen Sie sich rücklings auf den Boden und stützen Sie die Fersen auf den Ball, während ihre Arme etwas abgespreizt auf dem Boden liegen, die Handflächen zeigen nach unten. Nun drücken Sie die Arme gegen den Boden und heben mit Hilfe der Bein- und Gesäßmuskulatur die Hüfte vom Boden, wobei ihre Füße immer kräftig gegen den Ball drücken.

3) Squat gegen die Wand

Klemmen Sie den Ball zwischen ihren Rücken und die Wand und stellen sie sich mit leicht gespreizten und gebeugten Beinen hin. Nun beugen Sie Ihre Beine, als wollten Sie sich auf einen Stuhl setzen. Der Ball rollt zwischen der Wand und Ihrem Rücken nach oben. Beugen Sie Ihre Beine so weit, bis der Ball auf Höhe Ihrer Schultern angekommen ist; dann erheben Sie sich langsam wieder.

4) Sit-ups zum Knie

Legen Sie sich rücklings auf den Ball, die Beine sind leicht gespreizt. Der Ball soll sich zwischen Becken und Schulterblättern befinden. Legen Sie Ihre Hände an den Kopf, heben Sie Ihren Oberkörper und bewegen Sie die Ellbogen in Richtung Knie an, während Sie abwechselnd das rechte und das linke das Knie zum Ellenbogen ziehen. Die Bewegung wird korrekt ausgeführt, wenn Sie den aufgestützten Fuß kräftig auf den Boden drücken, während Sie den Oberkörper heben.

5) Stretching vor dem Ball kniend

Knien Sie sich vor den Gymnastikball, strecken Sie Ihre Arme aus und legen Sie die Hände schulterbreit auf den Ball. Drücken Sie Ihre Hüften nach hinten und lassen Sie Ihren Kopf zwischen den Armen locker in Richtung Boden sinken. Bleiben Sie an dem Punkt in der Position, an dem Sie spüren, dass Ihre Muskeln entspannen, und atmen Sie tief ein und aus.

Beginnen Sie sogleich mit dem Training und bereiten Sie ein Übungsprogramm vor, mit dem Sie auf der Kreuzfahrt mit Blick übers Meer trainieren können, um Ihren Körper zu stärken und Ihren Geist zu entspannen!

Fotos: Shutterstock