Stellen Sie sich eine türkisblaues Weite vor, in der Himmel und Meer direkt ineinander übergehen zu scheinen und der endlose Horizont nur ab und zu von weißen Sandstränden und leuchtend grünen Wäldern unterbrochen wird. Mit dem Schiff in der Karibik anzulegen, ist eine unvergleichliche Erfahrung und verzaubert die Sinne und den Geist. Die Magie setzt sich fort, wenn Sie an Land gehen, wo Sie ein süßer und unverwechselbarer Duft empfängt, der Ihnen das Gefühl von Frieden, Wohlbefinden und Urlaub vermittelt. Es ist der wunderbare Duft der Blüten des Frangipani, einer Pflanze, die in der Karibik, in Mittelamerika und auf Hawaii beheimatet ist und die eine ganz besondere Stimmung verbreitet. Die Blüten sind wohlriechend mit rundlichen weißen, rosafarbenen, roten oder gelben Blütenblättern, die Sie in die paradiesische Atmosphäre tropischer Gebiete entführen und Ihnen innere Ruhe und Gelassenheit schenken.

"In Polynesien tragen die Frauen eine Blüte am rechten Ohr, wenn sie noch frei sind. Wer schon vergeben ist, trägt sie am linken Ohr."

Die Geschichte des Frangipane und die Legende von Charles Plumier

Der lateinische Name der Pflanze (plumeria) geht auf den französischen Botaniker Charles Plumier zurück, der Ende des 17. Jahrhunderts als Erster eine große Anzahl von Pflanzen der Karibischen Inseln untersuchte. Der Legende zufolge soll ein Wahrsager ihm prophezeit haben, dass er, um reich zu werden, „eine Blume mit den Farben des Neumonds und einem die Seele betörenden Duft“ finden müsse. Trotz unzähliger Reisen fand Plumier nichts, was auch nur annähernd zu dieser Beschreibung gepasst hätte, bis er – auf einer Fahrt zu den Westindischen Inseln – in der Nähe der Insel Antigua eine für ihre Weisheit berühmte Frau fragte, ob sie nicht eine solche Pflanze kenne.

Die Frau antwortete ihm: Um Reichtum zu finden, der jede Vorstellung übersteigt, müsse er sich in einer Vollmondnacht in die Nähe einer Kirche begeben und die Blätter einer an einer Mauer wachsenden Pflanze durcheinanderwirbeln. Der Botaniker befolgte diesen Ratschlag und sobald er an Ort und Stelle angekommen war, sah er einen kleinen Baum mit vielen Ästen. Als er diesen kräftig schüttelte, fiel eine Unmenge glänzender und betörend duftender Blüten herab. So entdeckte Plumier nicht nur den Frangipani-Baum, sondern er erkannte auch, was das Leben wirklich reich machte: Es war die sinnliche Ruhe der Nacht, der süße Duft der Blumen wie auch der Frieden, den die Blüten seiner Seele schenkten.

Der Schauplatz dieser Legende, Antigua, gehört zu den einzigartigen Zielen einer Kreuzfahrt in die Karibik. Wer in das kristallklare Wasser eintaucht, sich an den paradiesischen Stränden entspannt oder einen belebenden Rum-Punsch kostet, der kann inmitten süßer Frangipani-Düfte auch jenes Gefühl der totalen Ruhe und Glückseligkeit genießen, das damals auch Plumier erlebte.

Die geographische Verbreitung des Frangipani

Die Pflanze, die ihren Ursprung in den Gebieten Mittelamerikas und auf den Karibischen Inseln hat, findet sich heute auch auf Sizilien, wo sie die Balkone der Region Palermo ziert und traditionell als Symbol der Fruchtbarkeit von Müttern an ihre Töchter bei deren Hochzeit verschenkt wird.

Der Frangipani ist aber auch im Orient verbreitet: In Indien beispielsweise wird er als Gabe in die Tempel getragen und auch in der Nähe von Sakralbauten und Friedhöfen angepflanzt, sodass sein Duft die religiösen hinduistischen Zeremonien begleiten kann. In Polynesien hingegen hat er für die Frauen eine sehr beschauliche Tradition: Tragen sie eine Blüte am linken Ohr, sind sie vergeben. Wer aber noch frei ist, trägt sie am rechten Ohr.

Überall aber steht die Blüte für Loyalität, Treue, Freundschaft und Gastlichkeit: Dies zeigt sich auch beim typischen Frangipani-Kranz, mit dem gewöhnlich Reisende bei der Ankunft in einem tropischen Land geschmückt werden, wodurch sich jeder sofort „wie zu Hause“ fühlt.

Frangipani in der Kosmetik

Der herrlich exotische Duft des Frangipani erinnert an das Aroma von Orangenblüten, Gardenien und Geißblättern. In der Kosmetik wird die Pflanze gewöhnlich zusammen mit Jasmin, Neroli, Tuberose und Ylang-Ylang für die Produktion von Parfüms, Seifen und essenziellen Ölen verwendet. Wer in die Karibik reist, kann von dort auch ein Frangipani-Souvenir mitbringen: Auf den Inseln wird der Frangipani in vielen Beauty- und Haushalts-Produkten verwendet, wie beispielsweise als Gesichts oder Körpercreme, feuchtigkeitsspendendes Massageöl oder in Umwelt-Essenzen, die an den Duft der tropischen Herkunftsorte erinnern und Sie in jedem Moment auf eine Reise der Ruhe, der Ausgeglichenheit und des inneren Friedens mitnehmen. Auch an Bord der Costa Schiffe bieten wir den Wellness- und Beauty-Liebhabern im Spa-Bereich Feuchtigkeitsbehandlungen auf der Basis von Frangipani-Extrakten für den ganzen Körper an, sodass Sie während der gesamten Kreuzfahrt mit exotischen Düften verzaubert werden.

Credits foto: Shutterstock

1 of 4