Fortbewegungsmittel, umweltfreundliches Sportgerät, Mittel zur Glückseligkeit: Das Fahrrad, das nun aus dem Winterschlaf geholt wird, vereint all das in sich. Einige Studien besagen, dass Fahrradfahren, ob zur Arbeit oder in der Freizeit, zu den gesündesten und wohltuendsten Aktivitäten gehört, die es gibt: Nicht nur hilft es in Form zu bleiben, es regt zudem den Geist an, erweitert unseren Horizont und gestaltet sich zudem als ideales gemeinschaftliches Vergnügen für die ganze Familie. Man sollte jedoch, wenn man sich im Frühling wieder in den Sattel schwingen will, einige Vorkehrungen treffen. Erfahren Sie, worauf Sie achten sollten.

"Bevor Sie losfahren, sollten Sie überprüfen, ob die Laufräder korrekt funktionieren und alle Schrauben nachziehen. Auf geht´s!"

Der Fahrradputz

Beginnen Sie mit der Reinigung: Ein sauberes Fahrrad bietet einen geringeren Luftwiderstand. Zuerst sollten Sie die Kette, den Kettenantrieb und alle Stellen, an denen sich Staub und Schmutz verkrustet haben, behandeln. Dann waschen Sie das ganze Rad mit Wasser und Kernseife und einem feuchten Lappen. Zum Schluss wischen Sie mit klarem Wasser nach. Nun reinigen Sie die mechanischen Teile des Fahrrads – Kette, Kettenschaltung, Gabel Bremszüge, Schaltelemente – und applizieren dann ein Schmiermittel auf neutraler Grundlage (Vaseline, Silikonöle) .

Zum Schluss kontrollieren Sie die Reifen (pumpen Sie sie auf bzw. wechseln Sie sie aus, wenn sie abgefahren sind), den Dynamo, die Kette (deren vertikale Abweichung nicht mehr als einen Zentimeter betragen darf) und die Bremsen (säubern Sie die Bremsklötze bzw. Bremsbeläge und spannen Sie die Bremszüge).

Bevor Sie losfahren, sollten Sie noch überprüfen, ob die Laufräder korrekt funktionieren und alle Schrauben nachziehen. Auf geht’s!

Was Sie im Straßenverkehr beachten sollten

Radfahrer müssen sich an die Verkehrsregeln halten; verzichten Sie außerdem lieber auf das Musikhören mit Kopfhörern, denn es ist riskant, von den Geräuschen der Außenwelt abgeschnitten zu sein. Außerdem ist ein kleines Werkzeugset nützlich (mit Luftpumpe, Kleber, Schraubenzieher) und natürlich brauchen Sie ein gutes Schloss.

Tipps für Ihre Sicherheit

Neben dem Verkehr ist vor allem Regen für Fahrradfahrer gefährlich. Befolgen Sie folgende Ratschläge. Tragen Sie stets einen Helm und eine Jacke mit Leuchtstreifen; halten Sie Abstand zu Lastwagen, denn aufgrund des toten Winkels könnten Sie deren Fahrer übersehen, besonders an Kreuzungen. Langsam zu fahren ist die beste Art, Gefahren zu vermeiden. Legen Sie sich so wenig wie möglich in die Kurve. Vermeiden Sie Schienen und Fahrbahnmarkierungen, da diese bei Regen rutschig sind. Bremsen Sie nach und nach mit beiden Bremsen gleichzeitig. Statten Sie Ihr Rad mit vernünftigen Schutzblechen aus. Stellen Sie den Reifendruck ein: Bei Regen sorgt geringerer Luftdruck für eine bessere Bodenhaftung. Putzen Sie ihr Rad, wenn Sie nach Hause kommen und schmieren Sie den Kettenantrieb, um ihn vor Verschleiß zu schützen.

Credits photo: Zumapress/Mondadori Portfolio