Die Straßenbahnen im Vintage-Stil - Cable Cars genannt -, die Insel Alcatraz und die legendäre Golden Gate Bridge: Sie gehören zu den ikonischen Bildern von San Francisco. Vergessen wir jedoch nicht, dass diese kosmopolitische Stadt an den Ufern des Ozeans, an der legendären Westküste liegt: Die so genannte "Stadt an der Bucht" befindet sich in Wirklichkeit an der Spitze der Halbinsel San Francisco, die die Bucht vom Pazifik trennt. Seine Strände haben einen ikonischen Charme, obwohl sie sich sehr von denen in Südkalifornien - dem SoCal - unterscheiden, wo man immer im Bikini unterwegs ist. Was gibt es in San Francisco zu sehen, um diese einzigartige Identität einzufangen? Zum Beispiel der berühmte Baker Beach, ein privilegierter Aussichtspunkt, um die berühmte rote Brücke zu bewundern, oder der Ocean Beach, wo Sie das magische Ritual der Lagerfeuer am Strand erleben können. Im Vergleich zu anderen kalifornischen Badeorten hat San Francisco eine Besonderheit: Der Nebel taucht oft mitten im Sommer auf, aber ab September - und zu Beginn des Frühlings - neigt er dazu, sich auszudünnen und Platz für angenehme Temperaturen zu lassen, die bis zum Herbst anhalten. Schließlich liegt San Francisco im sogenannten NorCal - Nordkalifornien - wo das Meerwasser eher kalt ist. San Francisco ist vielleicht nicht die sonnigste Stadt Kaliforniens, aber seine Strände gehören zu den besten, um einen Spaziergang und atemberaubende Aussichten zu genießen. Probieren Sie es selbst aus: Hier finden Sie die 11 schönsten Strände von San Francisco, die zum Pflichtprogramm für diejenigen gehören, die auf einer Costa-Kreuzfahrt in die USA reisen:

Baker Beach

Apriamo con la spiaggia più nota di San Francisco: Baker Beach. Questa lunga distesa di sabbia si sviluppa per circa un miglio, in una cornice inimitabile, con la silhouette del Golden Gate Bridge all'orizzonte. Nelle giornate di sole, la spiaggia è letteralmente presa d'assalto ed è quasi impossibile trovare parcheggio. Baker Beach è sfondo di piacevoli pic nic, grazie all'apposita area attrezzata con barbecue dove godersi una grigliata in compagnia. Per chi ama passeggiare col proprio amico a quattro zampe, non mancano le zone dog-friendly: incluse quelle dove i cani possono correre liberamente senza il guinzaglio. D'altra parte, i tuffi sono decisamente sconsigliati per via delle forti correnti: ci si rinuncia volentieri perché lo scenario compensa degnamente. Se scatta la voglia di un drink, nelle vicinanze ci sono diversi locali dove sorseggiare un buon margarita. Pur non essendo ideale per il nuoto, Baker Beach resta il riferimento numero uno per il relax outdoor a San Francisco e fra i migliori spot inclusi nella Golden Gate National Recreation Area. Quest'ultima comprende 26 spiagge situate nei dintorni della città, dove dedicarsi a svariate attività: passeggiate a piedi e in bicicletta, fotografia e visita alle numerose strutture militari di interesse storico. Fra le attrazioni più popolari nei dintorni di Baker Beach c'è Battery Chamberlain, dove osservare i ranger alle prese con le cosiddette disappearing guns, cannoni mobili capaci di rendersi invisibili al nemico: chi percorre il sentiero California Coastal Trail può assistere anche a questa curiosa dimostrazione. Baker Beach ospita anche una zona riservata al nudismo, largamente praticato a San Francisco. Più in particolare si tratta di North Baker Beach, area “clothing optional”. Chi cerca il massimo della privacy può rifugiarsi in una zona praticamente invisibile, situata in cima alle rocce, con la dovuta attenzione: per facilitare la salita, ci sono delle corde fissate alla scogliera. Una volta giunti in cima, si può prendere il sole – integrale – al riparo dagli sguardi indiscreti.

China Beach

Senza staccare lo sguardo dal Golden Gate Bridge, ci spostiamo a China Beach: la perfetta alternativa a Baker Beach nei giorni più affollati. Piccola e riparata, China Beach sorge a brevissima distanza: quando c'è bassa marea, può capitare di spostarsi a piedi dall'una all'altra. Per chi ama la quiete, China Beach è l'ideale: una sorta di piccola racchiusa fra le rocce che sorgono su entrambi i lati. L'atmosfera è più tranquilla rispetto a Baker Beach e il panorama non ha nulla da invidiare a quest'ultima: lo sguardo accarezza anche le Marin Headlands in lontananza. Anche qui, oltretutto, è presente un'area pic nic per le grigliate. L'unica rinuncia? Gli amici pelosi devono restare a casa perché non sono presenti zone dog friendly. Quando alle tentazioni golose, la scelta non manca: nei dintorni, ad esempio, ci si può ristorare con del pollo fritto e dei waffles. Oppure, optare per il cibo etnico in modalità take away, da gustare comodamente in spiaggia.

Marshall's Beach

Zwischen der Golden Gate Bridge und North Baker Beach befindet sich der Marhall's Beach, ein langer, dünner Strand, der von steilen Felsen begrenzt wird. Seine besondere Beschaffenheit macht ihn intim und geschützt, weshalb er auch bei Nudisten sehr beliebt ist: Kleidung ist hier, wie an vielen anderen Stränden in San Francisco, optional. Es ist im Allgemeinen nicht überfüllt, aus Gründen, die nichts mit seinem unzweifelhaften Charme zu tun haben. Der erste Grund ist das begrenzte Platzangebot, das bei Flut tendenziell kleiner wird. Außerdem ist dieser Strand nicht sehr gut ausgeschildert und ziemlich schwer zu erreichen: Um ihn zu erobern, muss man die Klippe überqueren und einer abenteuerlichen Reiseroute folgen. Dies ist kein triftiger Grund, auf den Marhall's Beach zu verzichten, der wegen seines wilden Aspekts einzigartig ist: Man muss auf jeden Fall die Möglichkeit in Betracht ziehen, den Gezeiten zu trotzen, die manchmal dazu neigen, den Strand buchstäblich verschwinden zu lassen.

Es lohnt sich zumindest, ihn von oben zu bewundern: die besten Aussichtspunkte zu nutzen oder sich ein paar Meter die Klippe hinaufzuarbeiten. Marhall's Beach ist ein Bezugspunkt für die Gay-Community, aber er zieht von allen Seiten viel Sympathie auf sich: Da es sich um einen ziemlich abgelegenen Strand handelt, ist es ratsam, sich mit einem Lunchpaket auszustatten.

Ocean Beach

Im Vergleich zu den anderen Stränden der Stadt zeichnet sich der Ocean Beach dadurch aus, dass er sehr breit ist: Tatsächlich erstreckt er sich über mehr als drei Meilen und bietet viel Platz, um vor den Menschenmassen geschützt zu sein. Ocean Beach ist nicht nur der größte Strand in San Francisco, sondern auch bei Surfern und Kitesurfern wegen seiner Wellen sehr beliebt. Es ist kein Platz für Anfänger; am besten vermeiden Sie es, mit Ihrem Brett ins Wasser zu springen, es sei denn, Sie wissen genau, was Sie tun. Der Strand liegt zwischen Cliff House und Sloat Boulevard und verläuft entlang des Sunset District von San Francisco. Der wildeste Teil liegt im Norden, wo der Golden Gate Park den Ozean überblickt. Ocean Beach ist auch die Heimat einer berühmten kalifornischen Tradition: des Lagerfeuers am Strand. Hier hat das berühmte Burning Man Festival seinen Ursprung. Dieses Ritual ist an den meisten Stränden verboten, aber nicht am Ocean Beach: Es gibt spezielle Löcher - 16, um genau zu sein - an denen man von März bis Oktober ein Feuer anzünden kann. Wichtig ist, dass Sie das Holz mitnehmen und ankommen, bevor alle Plätze vergriffen sind: Dies wird wahrscheinlich am Wochenende geschehen, wenn die Löcher restlos belegt sind. In diesem Fall werden Sie sich in der Hitze des Feuers nicht aufwärmen können, aber die Show bleibt sehr spannend. Bei Ebbe kann man bis zur Ortega-Straße gehen, um zu versuchen, das Wrack der "King Philip" zu entdecken, deren Rumpf selten aus dem Sand ragt: Es ist nur eines der 20 Schiffe, die zwischen 1850 und 1929 in der Gegend Schiffbruch erlitten.

Fort Funston

Ford Funston ist nicht nur ein Strand, sondern ein Ort, den es zu erkunden gilt. Dieses windige Gebiet, in dem sich eine stillgelegte Militäranlage befindet, ist heute ein kleines Paradies für Aktivitäten im Freien, darunter die historischen Stätten der Golden Gate National Recreation Area. Um Ford Funston zu erreichen, folgt man einem ziemlich steilen Weg, der auch bei Hunden sehr beliebt ist, die hier ungebremst laufen können. Fort Funston ist zweifellos einer der beliebtesten Orte für Vierbeiner, aber er kann ein viel breiteres Publikum anziehen. Der Strand bietet in der Tat eine sehr angenehme Kulisse für einen Spaziergang durch die Dünen. Es gibt viele Sportler und Sportlerinnen, die den Wind ausnutzen, um insbesondere beim Drachenfliegen oder mit dem Parasail spannende Abenteuer zu erleben.Wenn der Wind nicht zu stark ist, ist der Strand auch die perfekte Kulisse für romantische Ausritte zu Pferd oder mit dem Fahrrad. Aus Sicherheitsgründen ist es jedoch ratsam, einen Blick auf die Wettervorhersage zu werfen und sich eventuell - wenn die Elemente wild werden - für einen weniger exponierten Strand zu entscheiden.

Was den Standort betrifft, so befinden wir uns im südlichsten Teil der Pazifikküste von San Francisco. Um die Aussicht auf den Strand zu genießen, können Sie auch eine hölzerne Aussichtsplattform nutzen, die sich in der Nähe des Parkplatzes befindet. Es gibt zwei Wege nach Fort Funston Beach: Der direkteste führt nach Phillip Burton Beach und zum Startplatz für Drachenflieger. Wenn Sie in Richtung Strand gehen, stoßen Sie auch auf eine Militäranlage mit zwei Tunneln, die zu Fuß zurückgelegt werden können.

Chrissy Field

Chrissy Field ist ein ganz besonderer Strand: Heute ist er im Grunde genommen einer der schönsten Strände in San Francisco, aber bei genauerem Hinsehen war das nicht immer so. Einst war es in der Tat ein echtes "Ödland", ein Gebiet voller Abfälle und kontaminierter Materialien für militärische Zwecke. Seitdem sind mehrere Jahre vergangen, und eine starke Rekultivierungsmaßnahme, die vom Nationalparkdienst durchgeführt wurde, hat aus landschaftlicher Sicht ein sicheres und angenehmes Gebiet geschaffen. Von den Dünen bewegt, beherbergt Chrissy Field auch ein Lagunengebiet, in dem Sie sich, wenn Sie möchten, der Vogelbeobachtung widmen können. Die Sportler ihrerseits können sich im Windsurfen und Kitesurfen üben und das herrliche Panorama genießen. Rundherum können Sie die Golden Gate Bridge, Alcatraz und Angel Island bewundern. Die Landschaft profitiert auch von Picknicks und Wanderungen, die Sie mit Ihrem vierbeinigen Freund teilen können.

Das Wasser neigt dazu, eisig zu sein, aber es gibt Personen, die sich trotzdem in die Wellen trauen. Wer nicht in's Wasser springen möchte, kann sich mit Freunden am Grillplatz entspannen. Diejenigen, die Fertiggerichte bevorzugen, können sich in der Umgebung mit ausgezeichneten Sandwiches eindecken: Es dauert nur wenige Minuten, um ein Gourmet-Picknick zu organisieren.

Mile Rock Beach

Der kleine und felsige Mile Rock Beach ist eine halbverborgene Oase, die unvergessliche Ausblicke bietet: Die Golden Gate Bridge ist nicht weit entfernt, aber die Atmosphäre ist definitiv ruhiger als an den Mainstream-Stränden. Es ist der ideale Ort, um das Rauschen der Wellen und das Schauspiel des Sonnenuntergangs zu genießen: Der Strand ist in der Regel nicht zu überfüllt, da er nicht zu den am einfachsten zu erreichenden gehört. Um zum Meer hinunterzugehen, muss man einen ziemlich steilen Pfad entlanggehen: Man braucht nur ein Paar bequeme Schuhe, um dieses kleine Hindernis zu überwinden und die Holzstufen, die zum Strand führen, sind leicht zu bewältigen. Die Landschaft ist majestätisch, besonders bei Ebbe, die die großen Felsen am Fuße des Strandes auftauchen lässt. Der Sand ist mit Kieselsteinen bedeckt, aus denen die Besucher suggestive, naive Skulpturen schaffen. Rundum zeigt die mit Vegetation bedeckte Klippe tausend Schattierungen, die zusammen mit den Reflexionen des Meeres und den Formen der Felsen ein malerisches Bild ergeben. Wie Sie leicht erraten können, gibt es in diesem kleinen Paradies keine Bars oder andere Dienstleistungen: Es ist also besser, sich mit einer kleinen Flasche Wasser auszustatten oder, für diejenigen, die es etwas ruhiger angehen lassen wollen, mit allem, was man für ein Picknick am Meer braucht. Der Strand ist nicht zu breit, im Gegenteil, aber in den meisten Fällen gibt es einen freien Platz, um die Show zu genießen. Oberhalb des Strandes befindet sich das so genannte Lands End Labyrinth, ein kleines, aber beeindruckendes Felslabyrinth. Es gibt auch verschiedene Schiffswracks und militärische Strukturen in der Umgebung, die auf Karten oft nicht eingezeichnet sind.

Fitzgerald Marine Reserve Beach

Das Fitzgerald-Marinereservat befindet sich einige Dutzend Meilen von San Francisco entfernt, in der Nähe von Moss Beach im San Mateo County. Letzteres umfasst den größten Teil der Halbinsel San Francisco, wobei sich dicht besiedelte Gebiete mit Küstengebieten mit schönen Stränden abwechseln. Eines der faszinierendsten Gebiete ist das Fitzgerald-Marinereservat, das unabhängig oder mit organisierten Ausflügen besucht werden kann. Bei Ebbe machen neugierige, lebensreiche Mikrokosmen auf sich aufmerksam: Um die Felsen herum bilden sich Tümpel, in denen Krabben und kleine Fische umherstreifen und Anemonen, Seesterne und andere Kleinstlebewesen leuchten. Das kostbare Meeresschutzgebiet beherbergt auch eine Kolonie von Robben: Sie haben oft die Gelegenheit, sie zu bewundern, während sie sich auf dem Sand ausruhen. Es versteht sich von selbst, dass es sich - auch bei weniger häufigen Besuchern, wie z.B. Seelöwen - um geschützte Arten handelt und daher die Verpflichtung besteht, einen Sicherheitsabstand einzuhalten, um sie nicht zu stören.

Auch ohne auf große Meeressäuger zu stoßen, mangelt es nicht an Überraschungen, denn das Fitzgerald-Meeresreservat ist eines der Gebiete mit der größten Artenvielfalt an der Pazifikküste: ein besonderer Ort, um einen Spaziergang zu machen und ein paar Sonnenstunden am Strand zu genießen.

New Brighton Beach

Der am nördlichen Ende der Monterey Bay gelegene New Brighton Beach ist ein großer Strand im gleichnamigen Nationalpark im Bezirk Santa Cruz. Der nördlichste Teil ist durch steile Klippen und eine sehr dünne Küstenlinie gekennzeichnet, während weiter südlich viel Platz für Spaziergänge vorhanden ist. Dank seiner geschützten Lage und der Anwesenheit von Rettungsschwimmern ist der Strand auch für Kinder und in den wärmeren Monaten für ein ruhiges Bad geeignet. Der Park wird von zahlreichen Wegen durchquert, die auch in Gesellschaft vierbeiniger Freunde beschritten werden können, sofern sie an der Leine geführt werden. Neben Schwimmen und Trekking können Sie viele andere Aktivitäten ausüben, wobei Sie die Grenzen innerhalb des Parks beachten sollten. Vor allem diejenigen, die angeln wollen, müssen sich über eventuelle Einschränkungen informieren: Es ist verboten, auf die Felsen zu klettern. Wenn Sie etwas trinken möchten, können Sie das tun, aber nur innerhalb der genehmigten Campingplätze. Schließlich ist es möglich, sich für das Anzünden eines Lagerfeuers in den vorbereiteten und überwachten Bereichen auszurüsten. Es gibt ein paar einfache Regeln zu beachten: Im Gegenzug können Sie einen herrlichen Strand genießen, umgeben von einer unberührten Landschaft. Es ist kein Zufall, dass der Park auch Programme organisiert, die der lokalen Fauna für junge Besucher gewidmet sind: Die Steilküste beherbergt viele wilde Arten, ebenso wie die Gewässer, die den Park umgeben, und die Grünflächen neben dem Strand, die mit Eichen, Zypressen, Kiefern und Eukalyptusbäumen bewachsen sind.

Montara Beach

Nördlich von Montara gelegen, erstreckt sich der gleichnamige Strand entlang der Küste des San Mateo County. Zum Montara State Beach Park gehört dergleichnamige Strand, ein Ausläufer der Santa Cruz Mountains, ein Bergrücken, der sich entlang der Halbinsel San Francisco bis zur Monterey Bay erstreckt. Am Fuße des Montara-Berges liegt der Strand, dominiert von malerischen Klippen, die fast wie gemeißelt wirken und bei Sonnenuntergang mit magischen Reflexionen aufleuchten. Es besteht kein Zweifel: Beach-Volleyball in dieser ganz besonderen Umgebung zu spielen ist ein unvergessliches Erlebnis. Alternativ können Sie angeln - eine sehr beliebte Aktivität in dieser Gegend - und surfen gehen, wobei Sie natürlich den Bikini aufgeben und sich für einen Tauchanzug entscheiden. Montara Beach ist auch der richtige Ort, um ruhige Spaziergänge zu unternehmen und die durch die Ebbe entstandenen Pools zu erkunden. Der Park beherbergt nicht nur eine reiche Meeresfauna und -flora, sondern zeichnet sich auch durch eine interessante einheimische Flora aus: Bei einem Spaziergang am Strand kann man auch Mohn, Agapanthus und andere besondere Essenzen sehen, wie die so genannte "Affenblume". Diejenigen, die ein Trekking-Erlebnis in Kalifornien genießen möchten, können auch die Wege abfangen, die zur Entdeckung des Montara-Berges führen. Alternativ können Sie einen entspannenden Spaziergang zum Leuchtturm am Point Montara machen, der sich in kurzer Entfernung vom Strand befindet.

Pebble Beach

Pebble Beach befindet sich südlich von New Brighton Beach: Genauer gesagt markiert er die gegenüberliegende Grenze der Monterey Bay, die südliche. Er befindet sich ebenfalls im San Mateo County und ist von San Francisco aus tagsüber zu erreichen. Sein touristischer Reichtum ist vor allem mit den Golfplätzen verbunden: Das Resort beherbergt in der Tat legendäre Golfplätze, die auch als Austragungsort der U.S. Open gewählt wurden. Sie werden auch von den Stars besucht: Das Spielen mit Blick auf den Ozean ist schließlich keine alltägliche Erfahrung. Die berühmten Löcher der Halbinsel Monteray sind jedoch nicht der einzige Grund, von San Francisco aus einen Ausflug nach Pebble Beach zu unternehmen: Es ist eine großartige Gelegenheit, die Küstenlandschaft zu bewundern, die südlich der Stadt aufeinander folgt. Sie können nicht nur den Blick auf die Wellen genießen, die gegen die Felsklippen schlagen, sondern unterwegs auch Robben und Seelöwen beim Sonnenbaden und Delfine am Horizont schwimmen sehen. Wenn Sie Pebble Beach erreichen, können Sie auch die berühmte Einsame Zpresse (Lone Cypress) sehen, die seit Jahrhunderten trotz Wind und Sturm am Felsen hängt. Am so genannten Ghost Tree hingegen werden die höchsten und begehrtesten Wellen von Surfern gebildet. Diejenigen, die einen ruhigen Tag am Strand verbringen möchten, können den Seal Rock Creek Beach wählen, einen wilden und weißen Strand in der Nähe eines gemütlichen Picknickplatzes.

Mit Costa Kreuzfahrten entdecken Sie San Francisco

Ein Sonnenbad in San Francisco ist ein ganz besonderes Erlebnis, zweifellos eine Alternative zu den klassischen kalifornischen Stränden. Bei genauerem Hinsehen fehlt es aber auch hier nicht an Partys, Surfen und Lagerfeuern, wie der berühmte Ocean Beach lehrt. Allgemeiner gesagt, die Landschaft ist spektakulär und die Spaziergänge profitieren von einer atemberaubenden Kulisse: Wenn Sie neugierig darauf sind, die schönsten Strände Nordkaliforniens zu entdecken, planen Sie Ihre Abreise mit Costa Kreuzfahrten schon heute!

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten