Panama ist ein Ziel, das alle Voraussetzungen erfüllt, um jeden zu überzeugen: eine lateinamerikanische Nation, die eine lange Isolation hinter sich hat, mit Schönheiten, die es zu einer Art riesigem Park, einer lebendigen Kultur und einer freundlichen Bevölkerung machen, und Stränden, die zu den schönsten der Welt gehören.

Panama (oder Panamá, wie man auf Spanisch, der offiziellen Landessprache, sagt) hat auf beiden Seiten eine über 1200 km lange Küstenlinie, sowie Hunderte von Inseln und Inselchen, die Teil verschiedener Archipele sind. Während die beiden Hauptküsten Strände haben, die oft aus langen Sandstreifen bestehen, können die Küsten der Inseln lebendiger und felsiger sein. In beiden Fällen geht es um Orte von absoluter Pracht: Sie teilen sich ein sehr klares und türkisfarbenes Meer und einen dichten smaragdgrünen Dschungel.

Die Küsten Panamas sind noch wenig bekannte und erschlossene Paradiese, was ein weiterer Grund für Reiselustige ist, sie sofort zu besuchen. Erkunden Sie die Bocas del Toro und die Islas de las Perlas, um idyllische Ecken zu finden. Betreten Sie die kleinen Buchten, die zum Entspannen, Schwimmen und Schnorcheln einladen. Verpassen Sie nicht die Playa de las Estrellas mit ihrem, mit bunten Seesternen bedeckten Sand. Treffen Sie die Kuna-Indianer des San-Blas-Archipels. Surfen Sie auf den Wellen von Santa Catalina oder schauen Sie nur zu, während Sie sich unter der Sonnne bräunen.

Kurz gesagt, gehen Sie nach Panama, um ein süßes und aufregendes Land zu entdecken: Costa Kreuzfahrten lässt Sie das Land auf seinen Kreuzfahrten voller Ausflüge entdecken, die Ihnen seine historische und natürliche Schönheit zeigen.Sind Sie neugierig geworden? Entdecken Sie mit uns die 10 schönsten Strände von Panama! 

Die 10 schönsten Strände von Panama

  • Cayos Zapatilla
  • Strände des San Blas Archipels
  • Playa Estrella
  • Playa Santa Clara
  • Playa Santa Catalina
  • Playa de Pedasi
  • Playa Venao
  • Las Lajas
  • Strände der Las Perlas Inseln
  • Playa Bluff 

Cayos Zapatilla

Diese Strände sind auf den Inseln von Cayos Zapatilla, zwei Inseln des Golfs, die südlich der Insel Bastimentos in der Provinz Bocas del Toro und oberhalb der Lagune von Chiriquí liegen. Sie sind Teil des Isla Bastimentos National Marine Park, einem Schutzgebiet, das die grünen und schönen Inseln der Region schützt. Die Cayos sind völlig unbewohnt: Die Insel im Norden ist 14 Hektar groß, die im Süden mit 34 Hektar etwas größer. Sie werden so genannt, weil sie an die Fußabdrücke eines Pantoffels (Zapatilla auf Spanisch) erinnern: Einer Legende zufolge wurden sie durch den Abdruck der Füße Gottes geschaffen, als er vom Himmel kam.

Die Zapatilla gehören zu den Inseln, die von Touristen bevorzugt werden, die sich selbstständig bewegen und auf der Suche nach neuen und wenig frequentierten Orten sind. Sie werden vom weißen Sand und dem kristallklaren Wasser, das sie umgibt, angezogen. Die Inseln sind mit Mangroven bewachsen, die in ganz Bocas del Toro endemisch sind. Der beste, aber auch der einzige Weg, sie zu besuchen, ist mit dem Boot, mit einer 40-minütigen Fahrt, die von Bocas Town aus startet, um dann dort einen ganzen Tag auf den Inseln zu verbringen.

Der Strand von Cayo Zapatilla Nord erstreckt sich von der Westspitze bis zur Nordseite der Insel, der Rest ist mit Palmen und Dschungelpflanzen bedeckt. Die Stränge von Cayo Zapatilla South sind um die ganze Insel herum verteil, sind aber eher schmal. Im Meer gibt es Korallen, die zum Schnorcheln und Tauchen einladen, um die bunte Meeresflora und -fauna zu beobachten. Aber es gibt noch einen weiteren Grund, der die Cayos Zapatillas zu einem Ziel für Natur- und Abenteuerliebhaber macht: die Anwesenheit von Meeresschildkröten, einer bedrohten Art, die hierher kommen, um ihre Eier zu legen. Man kann sie bei einem Spaziergang auf der Insel treffen, eine aufregende Vision, die Gefühle der Vorgeschichte vermittelt.

Strände des San Blas Archipels

Der Archipel der San-Blas-Inseln gilt als einer der schönsten der Welt: Wer das Glück hat, ihn zu besuchen, wird zweifellos wunderbare Panoramen erleben. Er liegt im Atlantik, nördlich des Golfs von Guna Yala, und besteht aus 378 Inseln und Atollen mit Stränden mit türkisfarbenem Wasser und weißem Sand. Dank einer vorausschauenden Politik der einheimischen Indianer Cuna (oder Guna oder Kuna), die sich hier vor den Konquistadoren hier versteckten, konnten die Inseln vor dem extremen Tourismus geschützt werden. Sie haben auch den Vorteil, dass sie weit weg von den Gebieten der Hurrikane sind. Aus diesem Grund sind sie auch eines der beliebtesten Ziele von Seglern.

Die San Blas ist mit dem Flugzeug oder Boot erreichbar. Nur 80 Inseln werden von den Cuna bewohnt, die die Gastfreundschaft in kleinen ökologischen und spartanischen Resorts verwalten. Sie kommen hierher, um märchenhafte Tage an den Stränden zu erleben, die Palmen direkt hinter dem Streifen aus Sand und Korallenriff im Meer haben.

Die Hauptinsel des Archipels von San Blas ist El Porvenir, das über eine Landebahn, einen Yachthafen, Restaurants und einige kleine Strände verfügt. Es lohnt sich, ein paar Ausflüge ins Meer zu unternehmen, um die schönen Atolle zu sehen, die Porvenir umgeben, wie z.B. Achutupu, wo ein Frachtschiff sank und inzwischen zu einer Attraktion für Taucher geworden ist, weil es von Tausenden von bunten Fischen bevölkert ist.

Weitere Traumstrände befinden sich auf den Inseln Dupir und Arridup, ideal zum Tauchen und Schnorcheln, entlang des weißen Sandufers. Kuanidup vermittelt das Gefühl eines verlorenen Paradieses. Liebhaber des lokalen Handwerks können Molas kaufen, Patchwork-Leinwände mit Stammesstickerei, die von einheimischen Frauen handgefertigt werden.

Playa Estrella

Die Insel Colón ist eines der beliebtesten Ziele für Abenteuerlustige. Sie ist ein Naturschutzgebiet (zu dem auch andere nahegelegene Inseln gehören), das Strände mit feinem Sand, verträumtes Meer und einen dichten Dschungel bietet. Playa Estrella, auch Starfish Beach genannt, gilt als einer der schönsten Strände Panamas.

Er befindet sich zwischen dem Gebiet des Vorgebirges von Boca del Drago und der gewundenen Bucht von Ground Creek und ist mit dem Boot erreichbar. Der Strand liegt in einer Bucht, mit einer scharfen Winkelkurve, die ihn vor den Gezeiten schützt und ihr ruhiges Wasser und kaum Wellen gibt. Dahinter bieten Palmenreihen natürlichen Schatten. Nichts Besseres für Erholungssuchende, mit einem zusätzlichen Element, das es einzigartig macht: dem Seestern, dem der Strand seinen Namen verdankt. Playa Estrella verfügt über eine Konstellation von orangen Seestern, die sich vom türkisfarbenen Hintergrund des Meeres abhebt. Das transparente Wasser ermöglicht es Ihnen, sie auch ohne unterzutauchen sehr gut zu sehen, ein unvergleichliches Farbenspiel. Aus diesem Grund ist der Strand der Sterne bei Touristen aus aller Welt besonders beliebt. Wichtig ist, sie nicht zu berühren und in ihrer Position im Sand zu lassen, um zu verhindern, dass sie verletzt werden. Aber sie können fotografiert werden!

Wenn Sie nach Starfish Beach kommen und den Tag am Strand verbringen, Seesterne beobachten und eine Piña Colada zur Hand haben, können Sie das Leben genießen und Ihre Batterien wieder aufladen.

Playa Santa Clara

Der Strand von Santa Clara liegt auf der friedlichen Seite Panamas, 108 km von Panama City entfernt und ist in anderthalb Autostunden von dort erreichbar. Es ist ein langer und schöner weißer Sandstrand, einer der beliebtesten der Einheimischen, weil er sich kilometerlang ununterbrochen erstreckt und es leicht ist, Gebiete zu finden, in denen man in Frieden sein kann, weit weg von allem. Das Meer am Strand ist ruhig, mit einem sanft abfallenden Meeresboden, ideal zum Schwimmen. In der Nähe gibt es Unterkünfte und Restaurants, um sich zu erfrischen.

Playa Santa Clara ist ein Strand, den man sehen sollte, bevor er zu beliebt wird, da seine Popularität zunimmt. Faulenzen und meilenweit mit den Füßen im blauen Meer spazieren gehen ist eine der beliebtesten Aktivitäten derjenigen, die hierher kommen. Es ist auch der richtige Ort, um den Geist des panamaischen Fiesta mit eigenen Augen zu sehen: Am Wochenende füllt es sich mit Menschen, die Fußball spielen und im Rhythmus der karibischen Musik tanzen. Wenn Sie Ruhe haben wollen, gehen Sie einfach ein paar Schritte weiter und Sie werden sich in der Wüstenwelt wiederfinden, nach der Sie gesucht haben.

Playa Santa Catalina

Zu den schönsten Stränden Panamas gehört sicherlich der von Santa Catalina. Es liegt an der Pazifikküste, vor der Insel Cébaco und der Insel Coiba. Er ist von Hunderten von Kilometern wildem Wald umgeben, der die vielen Landzungen der Küste bedeckt: Santa Catalina bietet auch eine wilde und ursprüngliche Natur.

In Santa Catalina gibt es ein ruhiges Fischerdorf mit einigen Restaurants. Es ist ein ziemlich berühmter Ort, der sowohl von Einheimischen als auch von internationalen Touristen besucht wird. Vor allem ist es einer der besten Plätze in Mittelamerika, um zu surfen. Der Strand wird von den Surfern wegen seiner starken, hohen und konstanten Wellen, die für diesen Pazifikraum typisch sind, sehr geschätzt, die bei Sturm zu einer unwiderstehlichen Attraktion werden. Hier kann man fast das ganze Jahr über surfen, und es ist kein Zufall, dass hier auch viele internationale Wettbewerbe ausgetragen werden.

In der Tat bietet Santa Catalina nicht nur Strände für Surfer, sondern auch eine Mischung aus Küstenlinien für jeden Geschmack. Es gibt einige mit felsigem Meeresboden, perfekt für Pausen, um Wellen zu reiten, und es gibt einige mit regelmäßigeren und sanfteren Meeresböden, mit schwarzen Sandstränden. Santa Catalina ist auch ein strategischer Ort, um den dahinter liegenden Wald zu erkunden: Ein nicht zu verpassender Spaziergang ist das Sendero de la Cresta, eine Route mit einem fantastischen Blick auf den Golf von Montijo. Sie können aber auch die Isla de Coiba ansteuern, mit Booten, die jeden Tag abfahren. Coiba ist im Grunde genommen ein einziges Naturschutzgebiet, der Parque Nacional de Isla Coiba.

Playa de Pedasi

Auf der Ostseite der Halbinsel Azuero, an der Pazifikküste, liegt Pedasi, eine ruhige, folkloristische Stadt mit bunten, mit Fliesen verzierten Kolonialhäusern. Die kleine Stadt ist der ideale Ausgangspunkt, um die Gegend und ihre Strände zu erkunden, die sich von der südlichen von Punta Mala bis zur nördlichen von El Uverito erstrecken. Zwischen ihnen gibt es kilometerlange Küsten und Strände, darunter die von Isla Iguana und Isla Cañas, zwei Inseln, die einen Besuch mit dem Boot wert sind. Isla Iguana hat eine außergewöhnlich schöne Bucht, in der das Wasser eine reine Türkisfarbe hat, der Rest der Insel ist geschützter Wald.

Pedasi ist auch ein guter Ausgangspunkt, um die Halbinsel Azuero und ihren dichten Wald zu erkunden: Die Carretera Nacional Road führt durch den Wald und eine gute Idee ist es, ihr bis zum Meer am Strand von El Ciruelo zu folgen.

Playa Venao

Der Strand von Venao liegt an der friedlichen Südküste Panamas, auf der Península de Azuero, zwischen dem Parque Nacional Cerro Canajagua, der Reserva Forestal La Tronosa und der Refugio vida Silvestre Isla Cañas. Kurz gesagt, eine Reihe von Oasen unberührten Natur. 

Venao (dessen richtiger Name Venado ist, aber aus Gründen der Zweckmäßigkeit so genannt wird) hat die Form einer Halbellipse und ist ein geschütztes Gebiet. Wie andere panamaische Strände ist auch er sehr beliebt bei Surfern, die hierher kommen, weil sie den Break in beide Richtungen vorfinden. Der Boden von Venao ist aus schwarzem Sand vulkanischen Ursprungs, während die Küste an den Enden durch Felsformationen verschlossen ist. In der Nähe gibt es Schlaf- und Essgelegenheiten und einige Geschäfte. Es gibt auch ein Trainingslager für Surfer, in dem man sich die notwendige Ausrüstung ausleihen kann.

Las Lajas

Playa Las Lajas liegt im Bezirk Tolé, am Pazifik, in der Provinz Chiriquí. Es ist einer der längsten Strände Panamas, so sehr, dass es auch an überfüllten Tagen immer eine private Ecke gibt. In Las Lajas können Sie stundenlang in völliger Entspannung von einem Ende zum anderen gehen, zwischen Boca Chica und Isla Toro.

Strände der Las Perlas Inseln

Las Perlas ist ein großer Archipel vor der Pazifikküste, etwa 30 Meilen von der Küste im Golf von Panama entfernt. Der Archipel besteht aus 90 Inseln, die einen eigenen Namen haben, und weiteren hundert Inselchen und Riffen ohne Namen, die alle durch eine wilde Natur, weiße Sandstrände und Wasser mit einer intensiven blauen Farbe verbunden sind. Las Perlas ist ein außergewöhnliches und empfindliches Ökosystem, das es Ihnen ermöglicht, viele tropische Fische zu sehen und, weiter draußen, vorbeiziehende Wale zu beobachten.

Der Name Las Perlas leitet sich von der reichlichen Präsenz großer Perlen ab, die in den umliegenden Gewässern zu finden sind. Sie wurden nach dem spanischen Entdecker Vasco Núñez de Balboa benannt, der 1503 hier landete, die Existenz von Perlen entdeckte und beschloss, den Archipel dem spanischen Reich anzuschließen.

Las Perlas ist eine der unberührtesten Inseln Südamerikas. Die größte ist Isla del Rey (die zweitgrößte in Panama nach der Insel Coiba), aber die am besten geeignete für einen Besuch ist Isla Contadora, au der es einen kleinen Flughafen gibt, der es Ihnen ermöglicht, in 15 Minuten von und nach Panama City zu fliegen. Der Name der Insel bedeutet "Buchhalter", denn hier zählten die spanischen Konquistadoren die im Archipel gesammelten Perlen.

Contadora ist eine außergewöhnliche und exklusive Insel, auf der die Natur unbestritten dominiert und Pelikane sich frei an den einsamen weißen Stränden bewegen können, aber auch luxuriöse Villen beherbergt, in denen Prominente zum Entspannen kommen. Es gibt zwölf fast immer leere Strände, von denen sechs besonders schön sind: Playa Cacique, Playa Galeón, Playa Canoa, Playa Camarón, Playa de las Suecas und Playa Caracol.

Die anderen Inseln, die vom Tourismus erreicht und besucht werden können, sind Isla San José, die Heimat eines Resorts, Isla Casaya und Isla Casayeta, großartige Orte, wenn Sie nach Perlen zum Kauf suchen. Bemerkenswert ist auch die Isla Saboga, die einen Einblick in die panamaische Inselkultur bietet. Wenn Sie die unbewohnte Isla Pacheca (es gibt einen kleinen Steg, an dem Boote anlegen) etwas nördlich der Isla Contador erreichen, werden Sie von dem noch transparenteren Wasser und dem absoluten Frieden, den Sie atmen, begeistert sein.

Playa Bluff

Playa Bluff ist ein langer und paradiesischer Strand auf der Insel Colón in der Provinz Bocas del Toro. Obwohl er nur 8 Kilometer von der Stadt Bocas entfernt liegt, ist er praktisch verlassen, perfekt für diejenigen, die Ruhe und Entspannung in einer fabelhaften natürlichen Umgebung suchen, aber nicht zu lange fahren wollen. Es gibt drei Möglichkeiten, dorthin zu gelangen: zu Fuß mit einem 90-minütigen Fußmarsch, mit einem Leihfahrrad, das die gleiche Route in viel kürzerer Zeit zurücklegt, oder mit einem 15-minütigen Taxifahrt.

Playa Bluff hat über drei Kilometer goldgelben Sand, auf den die Wellen fallen, während hinter ihm dichter tropischer Dschungel erscheint. Deshalb ist es ein beliebter Spot für Surfer, die hierher kommen, um die langen, regelmäßigen Wellen zu nutzen und dank eines ziemlich flachen Bodens sicher zu surfen. Der beste Ort zum Schwimmen ist am Anfang des Strandes, wo die Strömungen weniger stark sind.

Einzigartig an Playa Bluff ist die sehr hohe Luftfeuchtigkeit: Die Begegnung zwischen den brechenden Wellen und dem nahegelegenen Dschungel erzeugt einen feinen Dampf in der Luft und ein besonderes Mikroklima, was ihn besonders für Menschen mit Atembeschwerden geeignet macht.

Aber im Allgemeinen ist Bluff ein Ort für alle Strandsportler, die mit Beachvolleyball und Beachsoccer und Schnorcheln Spaß haben und auf die Strömungen achten können. Es ist jedoch gut zu wissen, dass die Ausrüstung aus der Stadt mitgebracht werden muss (das macht auch die Schönheit dieser unberührten Insel aus), denn hier gibt es keine touristischen Einrichtungen, wenn nicht sogar ein Restaurant und eine Reitschule, die es Ihnen ermöglichen, am Strand zu reiten.

Wie in den Cayos Zapatillas nisten auch in Bluff riesige Meeresschildkröten: Von April bis September legen sie hier ihre Eier, so dass man in diesen Monaten um 18 Uhr den Strand verlassen muss, damit sich die Tiere in Ruhe bewegen können.

Reisen Sie nach Panama mit Costa Kreuzfahrten

Für diejenigen, die neue karibische Reiseziele entdecken wollen, wo sie sich zwischen Meer und Natur entspannen können, ist Panama perfekt. Die meisten Inseln haben unberührte Strände, von denen einige noch unerforscht sind. Costa Kreuzfahrten führt Sie in dieses Land, das von zwei Ozeanen umspült wird und das noch immer eine außergewöhnliche Umgebung aufweist.

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten