Der Vesuv im Hintergrund, die lebhafte Atmosphäre, der Geruch von frischem Fisch, der Ruf der Inseln des Golfs: Das Meer in Neapel zu leben, ist eine Erfahrung, die alle Sinne einbezieht. Die Strände von Ischia, Procida und Capri blenden in purer Schönheit mit Blick auf die sorrentinische Halbinsel, ganz zu schweigen von den historischen Stränden an der Küste der Stadt. Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Neapel zu sehen, um den Zauber dieser Stadt und die wohlverdiente Entspannung zu genießen? Sie müssen nicht unbedingt mit dem Boot fahren: Wählen Sie einfach die bezauberndsten Zugänge zum Meer, die oft nur wenige Meter vom Zentrum entfernt liegen. Wie die eleganten Strände von Posillipo, dem exklusivsten Stadtteil der Stadt, umgeben von sonnenverwöhnten Buchten, winzigen Stränden und naturalistischen und archäologischen Schätzen, wie die des Gaiola-Parks. Die Auswahl reicht von den zentralsten und geschichtsträchtigsten Stränden - wie dem berühmten Bagno Elena - bis hin zu den berühmten Badeorten Ischias und den umliegenden Inseln. In Neapel weiß man kaum, was man sich zuerst ansehen soll: Das gilt sowohl für die Denkmäler als auch für die Schönheit der Landschaft, die sich auf jeder Seite vervielfacht. Der Sommer hat hier tausend Gesichter: von den schicksten und exklusivsten Buchten bis zu den belebten Stränden, an denen man in festlicher und mitreißender Atmosphäre einen Aperitif schlürfen kann. Wir haben die 15 schönsten Strände in und um Neapel ausgewählt, an denen Sie eine lange Saison der Entspannung inmitten der zauberhaften Aussicht auf den Golf verbringen können.

La Gaiola

La Gaiola ist ein besonderer Strand: Ausgehend von der Landschaft, dominiert von Zwillingsfelsen, die durch eine kleine Brücke verbunden sind. Es ist eine der berühmtesten Momentaufnahmen von Posillipo: Der Kontext ist außergewöhnlich, weil wir uns im Meeresschutzgebiet von Gaiola befinden. Um diese Aussicht genießen zu können, gibt es zwei Möglichkeiten: den kostenlosen Strand - sehr beliebt - und den zugangsbeschränkten Bereich, der in den Park einbezogen ist. Für den Zugang zu letzterem muss ein Dokument vorgezeigt werden: es sind jeweils nur hundert Badegäste zugelassen. Es ist auch notwendig, sich dem Gaiola Abstieg zu stellen, einer langen Treppe: aber die Anstrengung ist gering im Vergleich zur Magie des Ortes. Der Strand erstreckt sich zwischen Marechiaro und Baia di Trentaremi und blickt auf ein wunderbares Meer, vor allem in dem bereits markierten Gebiet: Wer dieses Privileg in Anspruch nehmen will, muss jedoch das Ess- und Trinkverbot respektieren. Neben einem schönen Tauchgang ist ein Ausflug in den Unterwasserpark von Gaiola ein Muss: vielleicht, an Bord des Bootes mit transparentem Boden, von dem aus man die vom Meer verschluckte Schönheit bewundern kann. Der archäologische Park enthält erstaunliche Unterwasserreste. Die Routen, die für Schnorchler und Taucher mit Tauchschein reserviert sind, sind ebenfalls herrlich. Die Felsen der Gaiola sind ein integraler Bestandteil des Panoramas, aber auch der lokalen Folklore: viele sind die Legenden, die um die Villa schweben, die den Felsen beherrscht. Eine fantastische Idee, um den Gaiola und seine geheimnisvolle Villa zu betrachten - die man auch schwimmend mit ein paar Schlägen erreichen kann - ist die Organisation einer Kanufahrt.

Strand von Miseno

Zusammen mit dem Strand von Miliscola ist der Strand von Miseno einer der begehrtesten Strände, um den Sommer in der Umgebung von Neapel zu genießen. Es liegt auf der Phlegräischen Halbinsel mit Blick auf den Kanal von Procida, nicht weit entfernt von Capo Miseno, der die äußerste Spitze der Halbinsel markiert. Das Panorama ist grandios. Der Strand bietet viel Platz, der größtenteils von Stränden besetzt ist, die mit allen Dienstleistungen ausgestattet sind, auch wenn es einige freie Flächen gibt. Gegen abend entdecken Sie italienische Traditionen mit einem Aperitif: die Küste, ist übersät mit Strandbars und Clubs, wo man den Sonnenuntergang genießen und sich mit dem DJ-Set entspannen kann. Der Spaß in diesem Teil der Küste ist ununterbrochen: Er beginnt morgens mit einem musikalischen Brunch, dann geht es weiter mit Beach-Fitness und endet mit Tanzflächen, auf der Bühne vor und nach Sonnenuntergang.

Strand von Miliscola

Der Strand von Miliscola hat die gleiche Aussicht: die Inseln des Golfs von Neapel und die imposante Masse des Capo Miseno mit der antiken Caldera. Hunderte von Metern weicher Sand stehen zur Verfügung, um diese atemberaubende Aussicht zu genießen. Auch hier wechseln sich am sandigen Ufer freie Strecken und Badeanstalten ab, die in der Regel sehr überfüllt sind: eine Selbstverständlichkeit, denn es sind nur wenige Autominuten von Neapel aus. Hinter dem Strand befindet sich der Miseno-See, ein Brackwasserspiegel, der für Touristen und Einheimische gleichermaßen zu einem klassischen "Outdoor"-Ziel geworden ist. Sein Name erinnert an eine legendäre Gestalt, die von der Aeneis gesungen wurde: der heroische Trompeter der trojanischen Armee, der, genau hier ertrunken, von Äneas in der Nähe des Vorgebirges begraben wurde. Der See - auch Maremorto-See oder Bacoli-See genannt - ist nicht nur eine willkommene Kulisse für diese fernen Erinnerungen, sondern auch für angenehme Spaziergänge. Die Route - die auch vom Strand aus erreicht werden kann - bietet suggestive Ausblicke auf die Altstadt und die aragonische Burg: Die Promenade wird durch den Weg der Fischer und die Annehmlichkeiten der umliegenden Gärten belebt. Ein halbstündiger Spaziergang rund um den See genügt: Zu den Sehenswürdigkeiten der Umgebung gehört die Piscina mirabilis, eine römische Zisterne, die in den Tuffsteinfelsen gegraben wurde und einst zur Versorgung der im Hafen von Miseno stationierten Schiffe diente. In der Mitte des Sees gibt es eine "schwimmenden" Lounge-Bar, wo Sie die typischen Spezialitäten probieren können.

Strand von Marechiaro (Lo Scoglione)

Alle Strände von Neapel bieten einen herrlichen Panoramablick: der Scoglione in Marechiaro ist da keine Ausnahme. Dieser Strand, dessen Sandstrand von einer Reihe von Tuffsteinfelsen gebildet wird, ist ein wahres Paradies: In der Hochsaison überrascht es nicht, dass man auf lange Schlangen von Badegästen trifft, die darauf warten, an die Reihe zu kommen. Geduld ist mehr als gerechtfertigt: Das Meer ist hier unbelastet und die Landschaft fesselt die Seele. Der Ruhm des Ortes reicht bis in die sechziger Jahre zurück: Auch heute noch übt der Scoglione eine magnetische Faszination aus, auch wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht. Um Ihr Ziel zu erreichen, können Sie mit den kleinen Booten von Calata Ponticello, einem malerischen Fischerdorf, aus in See stechen. Wenn Sie möchten, können Sie bei Ihrer Ankunft an den Kiosken am Strand eine Sonnenliege mieten. Die Köstlichkeiten Kampaniens sind greifbar nah: nur wenige Schritte entfernt kann man Friarielli, gebackene Nudeln und andere typische Spezialitäten probieren.

Lido Sirena

Wer Neapel besucht, kann ein großes Privileg genießen: das Meer nur wenige Meter vom Zentrum entfernt zu genießen. Lido Sirena bietet diesen und viele andere Vorteile. Dieser kleine Strand liegt an der Via Posillipo, am Fuße einer unscheinbaren Treppe, und bietet einen herrlichen Blick auf den Golf. Neben Sonnenliegen bietet die Einrichtung einen Barservice und ein Restaurant, in dem Sie einfache und schmackhafte Gerichte probieren können: die berühmten frischen Fischspezialitäten. Der kleine Strand befindet sich in der Nähe des Palazzo Donn'Anna in geschützter Lage. Der Lido Sirena ist ein historisches Ziel für erholsame Badeferien und ein Bezugspunkt für diejenigen, die einen ruhigen Ort zum Sonnenbaden suchen. Die Atmosphäre ist höflich und es gibt keinen Lärm, der die Ruhe stört. Zu den Stärken des Strandbades gehört die Restaurantterrasse, von der man zwischen den Verkostungen einen herrlichen Ausblick genießen kann. Der zur Verfügung stehende Platz ist nicht so groß: Es ist besser, an einem Wochentag zu kommen, wenn man keine Warteschlangen riskieren will: Nicht selten sind die Sonnenbänke ausverkauft und man muss aufgeben, auch wenn es eine winzige Fläche gibt, die als freier Strand genutzt wird. Die Lage dieser Bucht macht sie dagegen auch in der Nebensaison, wenn sie weniger überlaufen ist als in den Sommermonaten, zu einem interessanten Reiseziel: Sie bietet den richtigen Hintergrund, um sich zu sonnen - und ein schönes Fischessen zu genießen - auch im Frühjahr und Herbst, wenn die Temperaturen es erlauben.

Bagno Elena

Bagno Elena in der Via Posillipo gehört zu den historischen Stränden von Neapel: Die Bäder aus dem 19. Jahrhundert erinnern an die Zeiten, als Oscar Wilde - und andere wichtige Persönlichkeiten der damaligen Zeit - sich in den Gewässern des Golfs zu erfrischen pflegten. Nach dem Zweiten Weltkrieg eroberten unter anderem Eduardo De Filippo und Totò den Schauplatz: Damals hieß das Strandbad "Bagni Marini". Der Strand - ursprünglich als Anlegeplatz für Fischerboote genutzt - entdeckte seine touristische Berufung auf Anregung von Prinz Fabrizio Colonna: Er verwandelte sich nach und nach in einen eleganten Badeort, der auch von der Aristokratie frequentiert wurde. Heute ist das Publikum vielfältiger, aber man kann immer noch oft VIPs beobachten. Rundum entfaltet sich eine suggestive Kulisse aus historischen Gebäuden und Jugendstilbauten. Neben der theatralischen Kulisse bietet der Strand einen privaten Steg mit Solarium und verschiedenen Erfrischungspunkten. Kurz gesagt, Bagno Elena ist nach wie vor eine einladende "Sea Lounge" und ein eleganter Bezugspunkt für die Entspannung beim Baden in Posillipo.

Rocce Verdi

In der Bucht der Grünen Felsen (Rocce Verdi) erreichen Sie den Höhepunkt der Schönheit. Dieser Küstenabschnitt ist von transparentem Wasser mit atemberaubenden Schattierungen umspült: Das Meer wird von Felsen eingerahmt, die von tausend Spiegelungen, die mit dem Helldunkel der mediterranen Vegetation im Dialog stehen, geformt und gekräuselt scheinen. Sie ist zweifellos eine der faszinierendsten Buchten der posillitanischen Küste. Die Bucht, die sich in der Nähe des Scoglione di Marechiaro befindet, wird von einer eleganten Badeanstalt bedient, dem Privatstrand der Villa Fattorusso, einem exklusiven Ort für Hochzeiten. Der Felsstrand bietet einen verträumten Blick auf den Golf von Neapel und bietet ein vollkommenes Entspannungserlebnis: Sie können sich in den beiden Salzwasserbecken sonnen oder im Gartenbereich ein kühles Bad nehmen. Sie können sich auch mit ausgezeichneten Gerichten verwöhnen lassen, ohne auf Yoga und Pilates am Strand verzichten zu müssen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich lohnt, einen Tag in dieser fabelhaften Umgebung zu verbringen. 

Strand von Bacoli (Lo Schiacchetiello)

Vom Bacoli-Strand aus hat man einen herrlichen Blick auf das unberührte Inselchen Punta Pennata. Von einer dichten Vegetation bedeckt, bewahrt es eine Reihe von Ruinen, die seine legendäre Aura nähren: Sie sind insbesondere mit der Villa Lucullo verbunden, einem antiken Wohnkomplex, der mehrere Spuren hinterlassen hat, darunter die Reste der Mauern und des Fußbodens. Das Gebiet ist reich an archäologischen Funden, darunter Fragmente einiger Statuen, die im Nationalmuseum von Neapel aufbewahrt werden. Wir befinden uns im Meeresschutzgebiet des Parks Campi Flegrei, an einem der ruhigsten Strände Neapels. Der Schiacchetiello ist ein ganz besonderer Felsstrand: eine malerische, von Tuffsteinfelsen eingerahmte Bucht, geschützt vor den Menschenmassen und lärmenden Atmosphären. Diese kleine Oase, die von einem transparenten Meer umspült wird, kann per Boot oder auf dem Landweg vom Schwimmbad Mirabilis aus erreicht werden.

Riva Fiorita

Riva Fiorita ist ein malerischer Strand von Posillipo, berühmt für sein Panorama mit Blick auf den Vesuv und die sorrentinische Halbinsel, die sich bis zum gegenüberliegenden Ende des Golfs erstreckt. Der Strand ist von prächtigen Palästen und Villen umgeben: unter diesen ragen die Villa Rosebery, die zu den offiziellen Residenzen des Präsidenten der Republik zählt, und die Villa Volpicelli, Kulisse einer berühmten neapolitanischen Seifenoper, heraus. 

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Strand zu erreichen: Nehmen Sie den Abstieg, der von der Via Ferdinando Russo ausgeht, oder mieten Sie ein Boot. Riva Fiorita ist ein kleines Juwel, das sich für ein paar Meter entlang einer Reihe von Felsen mit Blick auf ein transparentes Meer entwickelt. Wer das Glück hat, hier einen Platz zu finden, kann herrliche Tauchgänge, schmackhafte Verkostungen und eine spektakuläre Aussicht genießen.

Strand von Castello di Baia

Der Strand von Baia ist ein schmaler Streifen goldenen Sandes, der sich im Schatten der gleichnamigen Burg im Weiler Bacoli befindet. Die aragonische Festung, die am Ende des Vorgebirges erbaut wurde, nutzt eine strategische Position: von der Spitze der Burg aus konnte man den gesamten Golf von Pozzuoli überblicken. Was sie uneinnehmbar machte, waren außerdem die hohe Tuffsteinklippe und ein gegliedertes System von Mauern und Zugbrücken. Genauer gesagt steht das Herrenhaus in Korrespondenz zu den Fondo di Baia, einem Vulkankraterpaar, das zum Gebiet der Campi Flegrei gehört. Die Bedrohungen der Vergangenheit sind eine ferne Erinnerung, und heute ist das Schloss ein charakteristisches Merkmal der Landschaft. Der Strand, von kleinen Dimensionen, bietet die Möglichkeit, sich im Sand oder auf den Felsen zu entspannen: er bietet außerdem eine Bar und ein Restaurant. Wer das Schloss besichtigen möchte, hat die Gelegenheit, die im Archäologischen Museum von Campi Flegrei ausgestellten Funde zu bewundern.

Baia di Ieranto (Sorrento)

Die Bucht von Ieranto ist einer der ikonischsten Strände der sorrentinischen Halbinsel, das "Land der Sirenen".  Die Besucher können sich nur vom Charme der Landschaft verzaubern lassen, in der alte Erinnerungen schweben. Die Bucht befindet sich am Ausläufer der Halbinsel, die sich in Richtung der Insel Capri erstreckt, genauer gesagt in Nerano, einem Ortsteil von Massa Lubrense: Sorrent ist nur wenige Kilometer entfernt. Der Zugang ist kostenlos. Um dorthin zu gelangen, muss man einen ziemlich langen, aber äußerst panoramischen Weg gehen. Die Route beginnt in Nerano, durchquert eine Weite silberner Olivenbäume, eine dichte mediterrane Macchia und eine Sammlung außergewöhnlicher Ausblicke, wie sie die Inselchen der Gallier und die Insel Capri bieten. Sobald Sie die Bucht erreicht haben, wird das Panorama in einer unvergesslichen Momentaufnahme festgehalten. Trekking ist die faszinierendste Option, aber nicht die einzige: Wer eine bequemere Möglichkeit sucht, kann sich für eine Bootsfahrt entscheiden in das Meeresschutzgebiet Punta Campanella. Die besser Trainierten können den Strand mit dem Kajak erreichen und dabei fantastische Touren zur Entdeckung der Amalfiküste und der Meereshöhlen unternehmen.

Strand von Sant'Angelo (Ischia)

Unter den Stränden der Insel Ischia gehört der Strand von Sant'Angelo absolut zu den beliebtesten. Es liegt nicht nur an seiner geringen Größe, am feinen Sand und an der Süße des Meeresbodens: Was ihn einzigartig - und sehr exklusiv - macht, ist vor allem seine Lage. Der kleine Strand befindet sich nämlich nur einen Steinwurf vom Hauptplatz des Dorfes entfernt, in einer sehr zentralen Lage: Wer ihn wählt, tut dies nicht wegen der Privatsphäre, sondern wegen des Gefühls, sich am Fenster zu fühlen. Wir befinden uns in einer besonders luxuriösen Gegend Ischias, inmitten von Restaurants und Clubs, die von einer ausgewählten Kundschaft, darunter auch Yachtbesitzer, besucht werden. Das Meer ist kristallklar, die farbenfrohen Häuser von Sant'Angelo nur wenige Meter entfernt und die Dienstleistungen auf hohem Niveau: der einzige Makel, der verfügbare Raum ist sehr, sehr riskant.

Marina Piccola (Capri)

Mit dem Strand von Marina Piccola begeben wir uns auf die Insel Capri, genauer gesagt an die Südküste der Insel. Er ist einer der begehrtesten von allen, mit Blick auf die Faraglioni (Schornsteine), die sich am Horizont abzeichnen. Die Bucht ist in die Strände von Marina di Mulo und Marina di Pennauro unterteilt, die durch eine Felszunge getrennt sind. Es handelt sich ebenfalls um einen begrenzten Strand: der verfügbare Platz ist begrenzt und es ist ratsam, früh anzukommen, um seinen Platz nicht zu verlieren. Das Wasser ist so transparent, dass ein Bad ein Muss ist.

Strand des alten Brunnens (Procida)

Der Strand von Pozzo Vecchio (des alten Brunnens) wird auch Spiaggia del Postino (Strand des Postboten) genannt: Tatsächlich wurden hier einige der berühmtesten Szenen des Films mit Massimo Troisi in der Hauptrolle gedreht. Wie die anderen Strände der Insel zeichnet er sich durch die dunkle Farbe des Sandes aus: ein Element, das zur wilden Atmosphäre beiträgt und den Kontrast zum Meerwasser noch verstärkt. Die Insel Procida, die vulkanischen Ursprungs ist, ist berühmt für ihre bronzefarbenen Strände. Der des Pozzo Vecchio ist zweifellos einer der spektakulärsten, dank der Umrisse von Höhlen und zerklüfteten Klippen: Er ist größtenteils kostenlos, bietet aber auch ein ausgestattetes Strandbad und eine unbeschreibliche Ruhe.

Strand von Duoglio (Amalfi)

Wer den Strand von Duoglio erreichen will, muss eine lange Treppe hinabgehen: es sind etwa vierhundert Stufen, die man bergauf und bergab bewältigen muss. Ist es das wert? Auf jeden Fall! Werfen Sie einfach einen Blick auf die Bucht, um ihre Pracht zu sehen. Das Meer ist hier außergewöhnlich sauber und seine Farben funkeln in der Sonne. Mit kleinen Kieselsteinen bedeckt, bietet der Strand von Duoglio auch kostenlose Badeplätze. Der Kanuverleih befindet sich in der von Jugendlichen und Sportlern bevorzugten Gegend: ruhiger ist jedoch das nahe gelegene Etablissement, wo Sie auch ein Restaurant mit frischen Fischgerichten genießen können.

Entdecken Sie Neapel mit Costa Kreuzfahrten.

Sie brauchen Neapel nicht zu verlassen, um fantastische Strände zu entdecken: In manchen Fällen sind es nur wenige Schritte, um die berühmtesten Strände zu erreichen und eine Sonnenliege mit Blick auf den Vesuv zu erobern. Eine Kreuzfahrt mit Costa ist ideal, um die Schönheit der Stadt zu entdecken, an ihren Stränden zu entspannen und die schönsten Inseln des Golfs zu bewundern.

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten!