Montevideo entwickelt sich entlang der Küsten des Río de la Plata, des Silberflusses: Die meisten seiner Küsten zeichnen sich durch lange und herrliche Strände aus, an denen man endlos lange Spaziergänge machen kann. Von hier aus gesehen erscheint der Río de la Plata in jeder Hinsicht wie das Meer. Das andere Ufer ist nicht erkennbar: Die Mündung ist so groß, dass sie zu Recht mit dem Atlantik verwechselt werden kann. Und auch abgesehen von den Stränden bietet Montevideo zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken gilt.

Der Umriss der Küste wird von der Rambla de Montevideo geprägt, einer gewaltigen Allee, die von langen Sandstränden wie Pocitos, Malvín und Playa Ramírez flankiert wird, um die berühmtesten zu nennen. Entlang der Küste von Punta del Este trifft der Blick tatsächlich auf den Ozean: Dort, wo das Meer rauer ist - und die Windverhältnisse ideal sind - reiten die Surfer auf den Wellen. Die Strände von Montevideo sind öffentlich, frei zugänglich und werden von der Rambla flankiert, wo man kilometerweit laufen, Rad fahren oder mit Inlineskates laufen kann.

Die beliebtesten Strände sind geräumig, sicher und gut gepflegt: das perfekte Set, um auch bei Sonnenuntergang eine Fahrt auf dem Sand zu genießen. Oder ein angenehmer Aperitif, vielleicht in den klassischen Lokalen des Nachtlebens, wie den Clubs von Punta del Este, die oft von VIPs besucht werden. Der beste Zeitpunkt für einen Urlaub hier? Im Sommer, also in den Monaten Januar, Februar und März, steigen die Temperaturen, obwohl sie fast das ganze Jahr über mild bleiben. Ja, hier sind die Jahreszeiten umgekehrt: Wenn Sie in den kalten Monaten ans Meer fliehen wollen, ist Uruguay - einst die Schweiz Südamerikas genannt - das richtige Reiseziel. Wollen Sie Ihren Sommer verdoppeln und die faszinierendsten Strände Uruguays entdecken? Packen Sie einfach Ihren Koffer und buchen Sie eine Costa-Kreuzfahrt, um die 7 schönsten Strände von Montevideo zu entdecken:

Playa Mansa

Mit goldenem Sand bedeckt, umgibt sich Playa Mansa mit exklusiven Vierteln und luxuriösen Sommerresidenzen: Wir befinden uns in einer der beliebtesten Touristengegenden ganz Uruguays, in Punta del Este. Der berühmte Badeort liegt auf einer Halbinsel, die auf der einen Seite die Mündung des Río de la Plata und auf der anderen Seite den Atlantischen Ozean umspült. Sie können leicht von Montevideo aus dorthin gelangen, das gut an diesen exklusiven Ferienort angebunden ist und vom Jetset sehr geliebt wird. Punta del Este, mit Blick auf die Bucht von Maldonado, ist in der Tat als schickes Reiseziel bekannt: Man könnte die Namen vieler VIPs nennen, die das "Amerikanische Saint Tropez" für den Ruhestand und den Kauf einer prächtigen Villa gewählt haben.

Das verdankt es seinen trendigen Clubs, aber auch seinen wunderschönen Stränden, die zu den schönsten Uruguays gehören, von Palmen gesäumt und von einem pulsierenden Nachtleben belebt sind.  Das Herz ist die Avenida Gorlero, die Hauptstraße von Punta del Este, die sowohl bei Tag als auch bei Nacht sehr beliebt ist. Für diejenigen, die ein bisschen einkaufen möchten, ist der Bezugspunkt jedoch die Piazza Artigas, wo Sie viele Vorschläge für lokales Kunsthandwerk und mehr finden können. 

Playa Mansa profitiert von einer strategischen Lage: Es ist in der Tat gut vor den Wellen des Ozeans geschützt, und das Meer ist im Allgemeinen ruhig und kaum den atlantischen Strömungen ausgesetzt. Dieses Merkmal unterscheidet die so genannte Mansa-Küste von der Brava-Küste, wo das Meer rauer ist und wo man ziemlich hohe Wellen sehen kann. Die erste Option ist natürlich besser geeignet für Familien mit kleinen Kindern und ganz allgemein für diejenigen, die es vorziehen, im ruhigen Meer zu schwimmen. Auch die Atmosphäre am Strand ist sehr entspannt. Der Name sagt schließlich alles, denn Playa Mansa bedeutet "ruhiger Strand": ohne auf den Spaß zu verzichten, und viele Bars und Restaurants, wo man jede Laune ausleben kann.

Playa Mansa ist ein einladender und weitläufiger Strand, der mehrere Alternativen zum Sonnenbaden bietet. Wer Lust auf ein Abenteuer hat, kann sich unter anderem im Jetskifahren versuchen. Sie können auch ein Boot mieten und die Umgebung erkunden. Das bevorzugte Reiseziel ist die Insel Gorriti: Um sie zu bewundern, braucht man auf jeden Fall nur auf der Sonnenbank zu sitzen und auf den Horizont zu schauen. Alternativ kann man auch an der Küste spazieren gehen: Der Spaziergang kann hier kilometerlang weitergehen, denn der Strand scheint nie zu enden.

Am besten ist es, am Strand zu verweilen, um nicht die berühmten Sonnenuntergänge von Playa Mansa zu verpassen. Um die Aussicht, die wirklich spektakulär ist, zu genießen, können Sie aus vielen Cafés und Restaurants an der Promenade wählen. Hier an einem Drink zu nippen, während der Himmel in einer Explosion von Farben Feuer fängt, ist ein unvergessliches Erlebnis. Zusammenfassend lässt sich sagen: Playa Mansa ist ein Strand, der alle zufrieden stellt, angefangen bei Familien mit Kindern, die sich in den sanften Wellen amüsieren können. Es gibt auch Sportler, junge Leute, die feiern wollen, und Tierfreunde, die mit ihrem vierbeinigen Freund Aktivitäten im Freien unternehmen können. Nicht weit entfernt liegt Piriapolis, ein weiterer beliebter Badeort: Es ist eine Art großer Ferienort mit schönen Stränden, darunter Playa Grande, Playa Verde, Punta Colorada und Playa San Francisco.

Playa Brava

Wie Sie vielleicht schon erraten haben, hat Playa Brava eine andere und wildere Persönlichkeit: Der Name bedeutet wörtlich übersetzt "wilder Strand". Wie wir gesehen haben, zeichnet sich die Küste von Brava durch ein raueres Meer aus als das ruhige Wasser, das die Küste von Mansa umspült: hier ist der Spaß für Windsurfer garantiert. 

Was den Strand von Brava - mit Blick auf die Isla de Lobos - zu einem der ikonischsten in Punta del Este macht, ist ein weiterer Faktor: die berühmte Skulptur mit dem Namen La mano oder Los dedos. Von einem chilenischen Künstler geschaffen, ist es das erkennbarste Element und das erste, was ins Auge fällt. Das Werk zeigt fünf riesige Finger - in Beton geformt - die aus dem Sand ragen und sich gegen das Blau des Himmels und des Meeres erheben. Die Skulptur befindet sich im zentralen Teil des Strandes, dem am meisten bevölkerten: ein Selfie darf hier nicht fehlen.

Einmal an der Skulptur vorbei, führt die Playa Brava kilometerweit zwischen hohen Gebäuden hindurch. In dem an das Stadtzentrum angrenzenden Gebiet prallen die Wellen gegen den Felsen: Hier vollführen Wassersportliebhaber landschaftliche Evolutionen. 

Die Tage in Punta del Este werden durch viele andere Attraktionen bereichert. Für den Anfang können Sie sich bei einem Hafenbesuch das gastronomische Angebot und das prickelnde Nachtleben der Stadt ansehen: zwischen Panoramarestaurants und Diskotheken ist die Gefahr von späten Stunden sehr real. Hier ist auch der Ausgangspunkt für geführte Touren zur Entdeckung der umliegenden Inseln: Isla de Lobos und Isla Gorriti, die sich am Horizont abzeichnen. Neben der Besichtigung eines der höchsten Leuchttürme der Welt bietet die Tour nach Punta del Este auch ein ganz besonderes Gefühl: Seelöwen von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen.

Playa Pocitos

Der im gleichnamigen Bezirk gelegene Strand Pocitos befindet sich in einem Gebiet, das in den letzten Jahren eine intensive Stadtentwicklung erfahren hat. Im Laufe der Zeit sind die Küstenhäuser durch einen Wald moderner Gebäude ersetzt worden: feine Häuser und Paläste, die mit ihren aufragenden Silhouetten die Skyline prägen. In der Umgebung von Las Ramblas finden Sie jede Art von Service, von Kinos bis hin zu Kneipen, mit einer großen Auswahl an gastronomischen Angeboten: vom Grill bis hin zu den raffiniertesten Restaurants, mit vielen Ideen für den Abend. Playa Pocidos liegt nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt: Dieser städtische Strand ist nicht zufällig einer der wichtigsten Bezugspunkte für junge Leute, Familien und Urlauber, die Montevideo besuchen.

Nicht nur zum Sonnenbaden, sondern auch für das Nachtleben: Vor allem im Sommer finden hier zahlreiche Veranstaltungen - auch Sportveranstaltungen - statt, die ihn zu einem sehr lebendigen Treffpunkt machen. Ihre Anziehungskraft entfaltet sie nicht nur im Sommer, sondern auch im "Winter", denn La Rambla ist immer beliebt für einen Nachmittags- oder Abendspaziergang: zu Fuß oder mit dem Fahrrad, wobei man die bequemen Radwege und die breite, mit Rollschuhen zu befahrende Fläche nutzen kann. Der Stadtteil Pocitos gilt als einer der sichersten Orte, um den Abend zu verbringen: Das Wohngebiet gehört zu den privilegiertesten Gegenden der Stadt. Historisch gesehen war Playa Pocidos einer der ersten Badeorte, die um Montevideo herum gebaut wurden, ein Freizeitziel seit dem 19. Jahrhundert. Eine der besten Zeiten, um den Strand von Pocitos zu genießen, ist früh am Morgen, wenn der Strand von Ruhe umgeben ist und die sfür einen Lauf entlang der Promenade bietet. Im Laufe der Stunden wird der Strand immer überfüllter und zieht Badegäste an, die in völliger Sicherheit zwischen kleinen weichen Wellen schwimmen können. Es ist verboten, einen Spaziergang auf dem Sand bei Sonnenuntergang - auch hier spektakulär - und nach dem Abendessen zu verpassen.

Nicht weit davon entfernt befindet sich einer der beliebtesten Orte in Montevideo, um unter freiem Himmel spazieren zu gehen und Spaß zu haben, der Parque Rodó: vom Strand aus kann man mit einem Spaziergang von etwa einer halben Stunde dorthin gelangen. Auch der Golfclub von Uruguay ist ganz in der Nähe: eine gute Nachricht für diejenigen, die das Green nicht aufgeben können. Ein Bezugspunkt für die Abendunterhaltung ist die Avenida 18 de Julio, nicht weit vom Strand entfernt, wo sich im Laufe der Zeit Restaurants und Fast-Food-Restaurants mit allen Arten von Unterhaltung, einschließlich zahlreicher Spielsäle, vervielfacht haben.

Ganz in der Nähe befindet sich das Gaucho-Museum, eine der wichtigsten kulturellen Attraktionen von Montevideo: Es befindet sich im Palacio Heber und erzählt anhand einer reichen Sammlung von Gegenständen und Artefakten die Kultur der Gauchos, der legendären Figuren und Symbole Uruguays. Als Gegenstück zum nordamerikanischen Cowboy steht der Gaucho für die Quintessenz von Mut und Wildheit: Im engeren Sinne bezieht sich der Begriff auf die berühmten Nomaden zu Pferd, die auch für ihre Geschicklichkeit im Umgang mit Bolas zur Beuteeroberung bekannt sind. Im Inneren des Museums können Sie die Gegenstände des täglichen Gebrauchs der Gauchos bewundern, wie zum Beispiel die so genannten Bombillas, die zum Trinken von Mate verwendet wurden.

Playa Malvin

Playa Malvin befindet sich im gleichnamigen Wohnviertel in Montevideo. Der Strand entwickelt sich zwischen den Bezirken Buceo und Carrasco, genauer gesagt zwischen der Rambla Republica de Chile und der Rambla O'Higgins. Es handelt sich um einen der größten Strände der Gegend, was ihn auch zu einem der beliebtesten macht: der Ruf, einer der saubersten Strände Montevideos zu sein, trägt dazu bei.

Letzteres ist im Übrigen ein gemeinsames Merkmal der anderen Badeorte in der Umgebung: Jede Nacht werden die Strände gereinigt, um Einwohnern und Touristen die Möglichkeit zu geben, sich in einer angenehmen und gepflegten Umgebung zu entspannen. Der Strand von Malvin ist mit hellem und feinem Sand bedeckt und wird von eher ruhigem Wasser umspült. Obwohl er keine besonders hohen Wellen aufweist, gilt er dennoch als einer der besten Strände zum Surfen in Montevideo.  In Playa Malvin ist alles leicht zu erreichen, von Sportvereinen bis zu Geschäften, ganz zu schweigen vom internationalen Flughafen, der nur wenige Kilometer entfernt liegt. Gleichzeitig bietet der Strand die Möglichkeit, Schutz vor Lärm und Chaos zu finden, indem er ruhige Bereiche zum Sonnenbaden bietet. Nach einem erholsamen Tag am Strand können Sie Ihren Abend in Malvin fortsetzen, einem Viertel voller Clubs und Restaurants, die sich auf typische Gerichte spezialisiert haben.

Playa Ramirez

Die Playa Ramirez ist vom Stadtzentrum Montevideos aus am bequemsten zu erreichen: Kein Wunder, dass er zu den beliebtesten Stränden der Stadt gehört. Der Höhepunkt der Besucherzahlen ist am 2. Februar, wenn das Fest der Yemanjà, der Göttin des Meeres, stattfindet. Playa Ramirez ist der richtige Ort, um an dieser ganz besonderen Veranstaltung teilzunehmen.

Bei dieser Gelegenheit füllt sich der Strand mit Neugierigen und Anhängern, die in frenetischem Tempo, in einer Art Trance, tanzen. Der Höhepunkt wird bei Sonnenuntergang erreicht, wenn die Boote mit den Opfergaben durch die Wellen geschoben werden. Während Sie das Ritual beobachten, können Sie sich mit gutem Fisch und Chips zum Mitnehmen verwöhnen lassen. Das Fest des Yemanjà - Teil der Umbanda Religion - ist ein sehr mitreißendes Schauspiel: Um Missverständnisse zu vermeiden, muss jedoch gesagt werden, dass der nächste Tag angesichts der Menge des angehäuften Mülls nicht der geeignetste Tag ist, um an den Strand zu gehen.

In allen anderen Momenten ist Playa Ramirez die perfekte Kulisse, um sich zu bräunen, ein Picknick auf dem Sand zu machen oder entspannt zu laufen. Das Wasser ist flach, was es zu einer bevorzugten Wahl für Familien macht. Wenn Sie weitergehen, kommen Sie nach Playa Pocitos, der im Allgemeinen überfüllter ist. Das reichhaltige Angebot an Bars und Steakhäusern zieht auch die Einwohner und Touristen der Gegend an: Beim Blick auf den Río de la Plata vergeht der Abend angenehm zwischen den Verkostungen. Auch der Parque Rodò, ein berühmter Treffpunkt in Montevideo, der seinen Namen von dem gleichnamigen Stadtteil hat, der zwischen Pocitos und Punta Carretas entstanden ist, steht für Freizeitaktivitäten zur Verfügung.

Er ist ein klassisches Familienausflugsziel, das Attraktionen für jedermann bietet. Es gibt einen Vergnügungspark, ein Stadion, das Teatro de Verano und einen künstlichen See. An einem Ende des Parks gelegen, bietet der See eine reizvolle Kulisse für einen Spaziergang und einen Einkaufsbummel auf dem Kunsthandwerksmarkt.

Playa La Mulata

Der Name stammt aus einer Legende, die von einer verlorenen Liebe und geheimnisvollen Goldmünzen erzählt, die auf See von einer alten Galeone verloren gingen. Sicherlich ist die Mulata einer der ruhigsten Strände, an dem man einen entspannten Tag in Montevideo verbringen kann. Klein und einladend, hebt er sich von den weitläufigeren Stränden ab: Tatsächlich entwickelt er sich für ein paar Dutzend Meter auf einem felsigen Ausläufer. Trotz seiner geringen Größe bietet er einen einladenden Rahmen zum Sonnenbaden oder für einen regenerierenden Spaziergang.

Er wird hauptsächlich von Einheimischen und Touristen frequentiert, die einen Fluchtweg aus den überfüllten und lauten Stränden suchen und die Ruhe erleben wollen. La Mulata liegt entlang der Rambla Republica de México, in einem Wohngebiet von Carrasco. Dieser besondere Strand hat im Laufe der Zeit seine ursprünglichen Merkmale bewahrt: Dazu gehört auch die Tradition des Fischfangs, die von den einheimischen Familien seit jeher praktiziert wird. Playa La Mulata liegt am Rande des Nachtlebens und zieht daher kein junges Publikum an.

Vielmehr wird der Strand von Familien geschätzt, die hierher kommen, um mit ihren kleinen Kindern zu spielen und sich zu sonnen. Zu seinen Attraktionen gehören auch die in der Umgebung gelegenen Restaurants, in denen Sie ausgezeichneten frischen Fisch probieren können: Sie haben die Wahl zwischen mehreren Gasthäusern, die sich durch die historische Leitung von Fischerfamilien auszeichnen, die hier das ganze Jahr über verweilen. Sie sind vom Strand oder von der Rambla aus zugänglich und servieren zu allen Jahreszeiten, nicht nur zu den touristischsten Zeiten, Köstlichkeiten aus Meeresfrüchten. Nicht zufällig werden sie von einer erlesenen Kundschaft von "Kennern" und Liebhabern echter Aromen aufgesucht.

Playa del Buceo

Playa del Buceo erstreckt sich entlang der Avenida Chile, in sicherer Entfernung vom Chaos der Stadt. Es ist der richtige Ort, um die Sonne ohne zu viel Lärm im Hintergrund zu genießen: Der Strand ist in der Regel nicht überfüllt und bietet Privatsphäre und Ruhe. Es ist schwierig, einen besseren Hintergrund zu wählen, um eine Verkostung von Mate zu genießen, während man den Horizont betrachtet.

Der kleine Hafen von Buceo ist der Ausübung des Wassersports gewidmet und beherbergt auch den Yacht Club Uruguay. Von hier aus können Sie, wenn Sie möchten, zu einer erholsamen Reise oder einem Angelausflug aufbrechen. In der Gegend gibt es auch den Skatepark von Montevideo: Sie können mit Helmen und Protektoren trainieren oder die Jugendlichen der Gegend bewundern, die vor dem Hintergrund von Graffiti auftreten. In kurzer Entfernung gibt es zahlreiche Orte, an denen Sie ein Getränk bestellen oder die lokalen Köstlichkeiten genießen können: Um die besten frischen Fischspezialitäten zu probieren, können Sie zwischen mehreren Restaurants im traditionellen Stil wählen.

Entdecken Sie Montevideo mit einer Costa Kreuzfahrt

An den Stränden von Montevideo fließt die Zeit wie von Zauberhand: Der Horizont ist grenzenlos und die langen, feinen Sandstrände laden dazu ein, alles um sich herum zu vergessen. Die Monate Januar und Februar sind die besten Monate, um die Sonne zu genießen, aber wenn die Temperaturen es zulassen, vervielfachen sich die Bäder und die Jahreszeit wird verlängert, indem man sanft in der Entspannung verweilt.

Wenn Sie die Wellen herausfordern möchten, können Sie sich unter anderem eine fantastische Surfstunde gönnen, die zu den vielen Dingen gehört, die es in Uruguay zu tun gibt. Wenn Sie unbedingt abreisen möchten, wartet eine Costa-Kreuzfahrt auf Sie!

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten