Sonne, Strand und Meer: Wenn Sie nur von wilden Stränden träumen, an denen Sie immer genug Sonne haben, und von kristallklarem Wasser, in dem Sie schwimmen und schnorcheln können, dann ist Mallorca Ihr perfektes Ziel für den Urlaub. Die erste Bucht mit hellem Sand, die Sie sehen werden, wird Ihnen perfekt erscheinen: Hier ist es sehr einfach, sich zu verlieben.

Aber es lohnt sich, die ganze Insel zu erkunden: Mallorca, eine der schönsten Inseln Spaniens, bietet eine unendliche Auswahl an Stränden, an denen man sich in perfekter Harmonie mit der Natur fühlen kann. Ohne auf den Spaß zu verzichten: Die Balearen bieten dieses Privileg, und es gibt viele Ideen, welche Sehenswürdigkeiten es auf Formentera, Menorca, Ibiza und Mallorca zu sehen gibt. Gesunde Entspannung am Meer zu genießen ist natürlich das erste Ziel, wenn man bedenkt, dass Palma de Mallorca einige der besten Strände Spaniens besitzt. Für welchen sollten Sie sich entscheiden? Hier sind die unserer Meinung nach 20 schönsten Strände Mallorcas:

Playa de Muro

Playa de Muro ist Mallorcas Strand schlechthin: sehr lang und gut zugänglich, macht er die Urlauber mit kilometerlangem weißen Sand, warmem Wasser und sanft abfallendem Meeresboden glücklich. Er liegt im nördlichen Teil der großen Bucht von Alcudia, an der Nordostküste der Insel, bietet Platz und Komfort und ist, was nicht überrascht, ein privilegiertes Ziel für Familien. Er ist nicht zu tief und bietet alles, was man sich in Bezug auf Erfrischungen und Wassersportmöglichkeiten wünschen kann.

Die Stadt Alcudia ist ein mittelalterliches Juwel mit einem Labyrinth von engen Gassen, die von alten Mauern eingerahmt sind: Ein Besuch auf dem Markt ist ein Muss, um ein handgefertigtes Souvenir zu kaufen. Wenn Sie für den Charme der Geschichte empfänglich sind, können Sie in kurzer Entfernung die römischen Ruinen des antiken Pollentia bewundern. Verpassen Sie nicht den Besuch des Naturparks S'Albufera, ein Feuchtgebiet von großem naturalistischem Wert, das Sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad entdecken können.

Cala Mitjana

Eine Ecke aus hellem Sand zwischen kargen, grün gesprenkelten Felsen: Das ist die Cala Mitjana, trotz ihrer geringen Größe eine der schönsten auf Mallorca. Der Strand erstreckt sich über einige Dutzend Meter: Dieser kleine Raum zeichnet sich durch großen Charme aus und ist wegen seines wilden Aussehens sehr begehrt. Nur wenige Meter entfernt befindet sich Cala Torta, einer der berühmtesten Strände der Ostküste. Das Panorama ist sehr luftig, und ohne die Autos der Urlauber hätte man fast den Eindruck, mitten im Nirgendwo zu sein. Ein Privileg, das in der Hochsaison fast unmöglich ist, aber die Schönheit des Kontextes zahlt sich aus.

Caló des Moro

Auch Caló des Moro, wenige Kilometer von Santanyi entfernt, fällt nicht durch seine Größe auf, ganz im Gegenteil: Es sind ungefähr 10 mal 20 Meter. Die Landschaft hingegen ist fantastisch: Dieser kleine Streifen Land ist eine authentische Bühne mit Blick auf eine blaue und felsige Kulisse. Das Wasser liegt in einer langen Bucht zwischen aufragenden Kiefern, die seine Pracht zu bewundern scheinen: die Transparenz des Meeres vermittelt diesen Eindruck. Auch das seichte Gewässer, perfekt für diejenigen, die das komfortable Schwimmen lieben, trägt zu diesem Effekt bei; man kann Schwärme von kleinen Fischen, die in der Bucht schwimmen, beobachten. Sie können sich Ihren Platz in der ersten Reihe suchen oder unter den rötlichen Felsen sitzen und sich die Show von oben ansehen. So oder so werden Sie hier einen wunderbaren Tag verbringen.

Es Trenç

Zwischen Colònia de Sant Jordi und Sa Ràpita, an der Südküste der Insel, liegt der Strand Es Trenc: Er gehört zweifellos zu den beliebtesten Stränden Mallorcas wegen seines karibischen Aussehens. Die mit weißen Dünen bedeckte Küste erstreckt sich über mehrere Kilometer und bietet neben dem mit Sonnenliegen und Sonnenschirmen ausgestatteten Bereich zahlreiche freie Flächen. Es gibt keine Gebäude, die über den Strand hinausragen, nur eine lange Fläche aus hellem Sand, die sich so weit das Auge reicht erstreckt. Das kristallklare Meer und der makellose Zustand machen ihn zu einem Muss. Wenn Sie von einem Schlag auf den anderen hungrig werden, können Sie ein Restaurant inmitten der mediterranen Macchia nutzen, wo Sie eine Paella mit wunderschönem Meerblick genießen können. 

Cala Mondragò

Cala Mondragò, nur wenige Kilometer von Cala d'Or entfernt, ist Teil des gleichnamigen Naturparks, einer der wildesten und spektakulärsten Gegenden Mallorcas. Die Landschaft besteht aus Wäldern, von Bächen geschnitzten Schluchten, Schilf und einem ausgedehnten System von mediterranen Dünen. Umgeben von einem schattigen Kiefernwald und auch Sa Font de N'Alis genannt, bietet Cala Mondragò weichen, weißen Sand und transparentes, türkisfarbenes Wasser. Von hier aus kann man über einen Pfad die nahe gelegene Bucht von Calò des Borgit und den Strand S'Amarador erreichen, die von niedrigen Klippen eingerahmt sind.

Cala Formentor

Die Halbinsel Cap de Formentor, nördlich von Mallorca, grenzt an die so genannte Costa Rocosa, die mit ihren steilen, hunderte von Metern hohen Klippen sehr malerisch ist. Von hier aus kann der Blick bei klarem Himmel bis ins nahe Mallorca schweifen. Zu den begehrtesten Aussichtspunkten gehören der Leuchtturm am Cap de Formentor, am nördlichsten Punkt der Insel, und der Mirador del Mal Pas oder Mirador d'es Colomer. Nachdem man die Aussicht von oben genossen hat, ist es an der Zeit, die Füße ins Wasser zu stellen, ohne den Blick von den umliegenden Bergen abzuwenden: Die nahe gelegene Cala Formentor - auch Cala Pi de la Posada genannt - bietet eine unvergleichliche Aussicht, ohne auf Bars, Restaurants und Kanus und den Windsurfverleih zu verzichten.    

Cala Deià

Der kleine, mit Kieselsteinen bedeckte Strand Cala Deià befindet sich am Fuße des gleichnamigen Dorfes. Das von der Sierra de Tramuntana eingerahmte Dorf entwickelt sich um die Kirche herum, die in einer Panoramalage gebaut wurde: Um sie zu erreichen, läuft man durch Straßen, die von typischen Architekturen gesäumt und mit Blumen gekleidet sind, mit einem antiken Flair. Am Fuße des Vorgebirges gibt es einen kleinen Strand, der von Felsen umgeben ist und sich durch eine ganz besondere Landschaft auszeichnet.

Nicht ausgestattet, wird die Bucht von Schnorchlern sehr geschätzt. Wenn Sie ein bisschen besondere Atmosphäre suchen, werden Sie von den mit Kiefern bewachsenen Klippen und der reizvollen Berglandschaft, die die Bucht umgibt, beeindruckt sein. Um dorthin zu gelangen, folgen Sie einfach der kurvenreichen Straße, die sich vom Dorf trennt, und fahren Sie einige Kilometer zwischen den Olivenbäumen hindurch. Es gibt zwei kleine Restaurants in der Nähe.

Sa Calobra

Der meistfotografierte Strand von Palma de Mallorca? Wahrscheinlich ist es Sa Calobra, umgeben von einer Postkartenlandschaft. Das Verdienst ist die Schlucht, die der Wildbach Pareis in seinem Lauf zum Meer hin geduldig gegraben hat: Die Schlucht, die von schwindelerregenden Klippen begrenzt wird, umrahmt einen kleinen Strand, der mit weißen Kieseln bedeckt und nur wenige Meter lang ist. Eine ausgesprochen malerische Kulisse zum Schwimmen, mit einem majestätischen und abgelegenen Charme. Sie können auf dem Seeweg oder entlang einer langen, vom Wind gepeitschten Serpentinenstraße dorthin gelangen: ein kleines Abenteuer, das zum Schatz führt.  

Cala Esmeralda

Cala Esmeralda ist einer der beliebtesten Strände in der Gegend von Cala d'Or. Er besticht vor allem durch die Farbe des Meeres, die, wie der Name schon sagt, hellblau ist mit Schattierungen, die zu Grün tendieren. Ein kleines Juwel in einer felsigen Bucht, die nicht mal 100 Meter breit ist: Die Räume sind zwangsläufig sehr umstritten. Im Vergleich zu anderen Stränden der Umgebung besitzt Cala Esmeralda einen besonderen Charme, dank des Pinienwaldes, der einen sauberen Bruch mit den umliegenden Hotels und der Architektur schafft: Anderswo eher aufdringlich - und nur einen Steinwurf vom Wasser entfernt gebaut - sind die Einrichtungen hier gut getarnt. Man hat den Eindruck, sich in einer winzigen, gut geschützten Oase zu befinden, nur einen Katzensprung von allen Annehmlichkeiten entfernt. 

Cala Ratjada

Einst ein Fischerdorf, ist Cala Ratjada heute einer der Top-Küstenorte Mallorcas. Ausgestattet mit einem großen Hafen, in dem Segelboote oder Yachten anlegen können, liegt er am östlichsten Punkt der Insel - am berühmten Leuchtturm von Capdepera - und ist der Ausgangspunkt für Ausflüge nach Menorca: Wir befinden uns in der Tat am nächsten Punkt der Insel. Der Reichtum an Dienstleistungen zieht viele Touristen an, die auch von der Vielfalt der Strände angezogen werden. Neben dem Besuch der Stadt - Son Moll, auf der Promenade - können Sie sich auch für weniger urbane Szenarien entscheiden.

Wie Cala Agulla, in einem Schutzgebiet und in sicherer Entfernung von Hotels und Gebäuden gelegen. Die Aussicht ist atemberaubend, ein bisschen wie die, die man von der Spitze des Leuchtturms aus bewundern kann: von hier aus ist das Schwindelgefühl berauschend. Herrliche Cala Gat, versteckt unter einer dicken Decke von Kiefern. Wir empfehlen einen Besuch von Sa Torre Cega, einer prächtigen Villa, die von einem Garten umgeben ist und auch interessante zeitgenössische Skulpturen beherbergt.

Cala Varques

Die natürliche Umgebung ist außergewöhnlich: Cala Varques ist in der Tat von einem wilden, felsigen Amphitheater umgeben, wobei zwei Vorsprünge - Punta de Llevant und Punta d'en Barrafau - die Grenzen der Bucht markieren. Diese majestätischen Präsenzen verleihen ihr ein fernes Aussehen und verbergen auch ein System unterirdischer Höhlen: Wenn Sie sie besuchen wollen, ist der Ratschlag, sich auf einen Führer zu verlassen, um das Abenteuer in Sicherheit zu erleben.

Sie können nicht nur mit dem Boot nach Cala Varques fahren, sondern auch einen Weg durch das Grün nehmen und sich mit Essen und Getränken eindecken, da es keine Bar gibt, die auf Sie wartet: Sie werden höchstens einen improvisierten Chiringuito finden, der Ihren Durst löscht. Die Reisedauer hängt von der Schrittlänge ab: es ist in jedem Fall eine einfache Route, es sei denn, man muss den Kinderwagen schieben. Wenn Sie die Aussicht auf einen Spaziergang in der Sonne nicht entmutigt, sollten Sie diesem herrlichen Strand inmitten der Natur eine Chance geben.

Sant Elm

Gegenüber der Insel Dragonera, deren Profil der Silhouette eines schlafenden Drachens ähnelt, liegt der Strand von Sant Elm in einer beneidenswerten Position. Auch Playa Es Geperut genannt, ist es der Hauptstolz des gleichnamigen Badeortes, der einst ein Fischerdorf war. Eingebettet zwischen sanften Hügeln bietet es ein Übermaß an Ruhe im Vergleich zu überfüllten Reisezielen und einen postkartenartigen Blick, den die umliegenden Gebäude nicht berühren können. Wenn Sie nicht zufrieden sind, können Sie die Insel Sa Dragonara mit dem Boot erreichen und in einer unberührten Umgebung ein Sonnenbad nehmen. 

Ses Illetes

Ses Illetes liegt nur wenige Kilometer von der Stadt Palma entfernt und ist ein Strand, der nicht nur von Touristen, sondern auch von Einheimischen geliebt wird. Nicht nur wegen seiner strategischen Lage - genauer gesagt, weil es in Calvià liegt - sondern auch wegen des angenehmen Umfelds. Je nach gewähltem Punkt kann man sich zwischen Sand und Felsen bewegen und, wenn nötig, im Schatten des Kiefernwaldes Zuflucht finden. Wenn Sie möchten, können Sie in der Panoramabar sitzen, wo Sie sich mit einem Drink in der Hand auf dem Liegestuhl entspannen können: von diesem Aussichtspunkt aus können Sie die Transparenz des Meeres und seine schimmernden Reflexionen bewundern. Es wird zu einem Bad oder alternativ zu einem Schnorchelgang um die Felsen herum eingeladen: auch in Begleitung von Kindern, die den seichten Meeresboden voll ausnutzen können. Zu den schönsten Reisezielen der Umgebung gehört Cala Comtesa, eine reizvolle Oase gegenüber der winzigen Isla de la Caleta. 

Cala Màrmols

Bevor Sie in ihr klares Wasser eintauchen, empfehlen wir Ihnen, die Bucht von oben zu betrachten: Die Aussicht ist sensationell. Die Cala Màrmols liegt in der Nähe von Caló des Moro in der Gegend von Santanyi und ist ein recht einsamer und unberührter Strand. Die Bucht - eine kleine, aber bezaubernde, weiße Fläche - fügt sich zwischen hohe Klippen ein; der Sand geht in das klare, türkisfarbene Wasser über, das so transparent wie das eines Swimmingpools ist. Am einfachsten taucht man in seine Pracht ein, wenn man ihn auf dem Seeweg erreicht: Aber auch die Anreise zu Fuß hat ihren Reiz. Das Panorama hört nie auf zu erstaunen, wenn man Schritt für Schritt an den Felsen vorbei bis zur Treppe, die zur Cala Màrmols führt, geht: Man kommt dort am besten mit Turnschuhen, an. Auch Schnorcheln ist ein Muss. 

Es Canyeret

Das im Allgemeinen recht ruhige Es Canyeret ist auch als Platja de Llucalcari bekannt und ist ein mit Felsen und großen Kieselsteinen bedeckte Ecke aus Erde. Es ist mit dem Auto leicht erreichbar und liegt einige Kilometer von Sóller entfernt an der Nordwestküste der Insel. Neben der Schönheit seines Meeres kann sich Es Canyeret einer Quelle von Süßwasser rühmen, das aus dem Lehmboden hervortritt: Hier versammeln sich die Badegäste zu einer improvisierten Wellness-Behandlung, bei der Schlamm, der reich an Spurenelementen ist, angewendet wird, um der Haut bei der Regeneration zu helfen. Ideal zum langen Sonnenbaden, ohne sich schuldig zu fühlen.

Portals Nous

Nicht weit von Ses Illetes entfernt ist Portals Nous einer der beliebtesten Badeorte in der Nähe von Palma. Die Strände in der Umgebung sind leicht zu erreichen und bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten. Eine der schönsten ist zweifellos die so genannte Platja de S'oratori, auch bekannt als Cala Portals Nous. Der mit hellem und feinem Sand bedeckte und nicht zu tiefe Strand ist durch die Präsenz der kleinen Insel Illa d'en Sales gekennzeichnet.

Sie können nicht nur eine Sonnenliege mieten, sondern auch ein Kanu bekommen, um die Umgebung am Wasser zu erkunden. Bei Sonnenuntergang können Sie zum berühmten Chiringuito mit Blick auf die Bucht umziehen, wo Sie Cocktails und Fischverkostungen genießen können. Wenn Sie eine Parade von Riesenyachten beobachten oder in einem eleganten Restaurant essen möchten, können Sie sich für einen Spaziergang durch das Hafengebiet entscheiden. 

Port des Canonge

Niedrige, mit Kiefern bewachsene Hänge umrahmen Port des Canonge, einen kleinen Strand, der etwa zehn Kilometer von Banyalbufar entfernt ist. Es handelt sich um eine kleine Bucht mit einer Mischung aus Kies und großen Kieselsteinen: dahinter befinden sich die Reliefs der Sierra de Tramuntana, die den Pass in Richtung Meer auf sanfteren Hängen verlassen. Port des Canonge bietet eine malerische Kulisse, dank der vielen Boote, die in den steinernen Schutzhütten entlang des Strandes, den so genannten Escars, liegen.

Und das ist nicht alles: Wir finden sie auch am nahe gelegenen Hang, wo sie speziell befestigt sind, um den Winden zu widerstehen, die hier ziemlich stark sein und das Ankern von Booten behindern können. Die Boote können, wenn wir wollen, den Badenden etwas Platz "stehlen", aber sie geben dem Ganzen eine ganz besondere Note. Port des Canonge ist auch ein beliebtes Ziel für Trekking-Liebhaber, dank der Wanderwege, die es mit Banyalbufar verbinden: eine nicht zu unterschätzende Möglichkeit, körperliche Aktivität und Sonnenbaden zu kombinieren.

Cala Pi

Cala Pi liegt in einer angemessenen Entfernung von Palma und bietet einen guten Kompromiss zwischen Komfort und Landschaft, aber auch in Bezug auf Raum und Dienstleistungen. Der Strand befindet sich am Rand einer langen und schmalen Bucht, die sich in einer Umgebung von grünen Kiefern einige hundert Meter lang zwischen hohen Felsgraten entwickelt. Bevor man die steile Treppe erreicht, die zum Strand führt, bietet der Abstieg einen sehr schönen Panoramablick: Es ist fast unvermeidlich, sich an den fotogensten Punkten zu verewigen, wie zum Beispiel dem steinernen "Balkon", der das klare Meer überblickt.

In Cala Pi gibt es keine Schirme und Sonnenbänke, aber mit ein wenig Geduld können Sie eine ruhige Ecke erobern, von der aus Sie die Show genießen können. Wer möchte, kann die Bars in der Nähe nutzen, um einen Snack oder ein kaltes Getränk zu bekommen. In Strandnähe mündet der Torrent de Cala Pi in den regenreichsten Zeiten in ein winziges wildes Tal. An einem Chiringuito, um einen guten Cocktail zum Rhythmus der Musik zu genießen, fehlt es nicht. 

Cala Brafi

Man kann nicht sagen, dass Cala Brafi bei weitem einer der bequemsten Strände ist, die man erreichen kann: folglich ist er nicht einmal einer der überfülltesten. Er liegt etwa fünfzehn Kilometer von Felanitx entfernt, in der Nähe von Portocolom, und bietet eine bequeme felsige Esplanade, auf der Sie in einer märchenhaften Naturumgebung Ihr Handtuch ablegen können. Die schmale Bucht wird von niedrigen Klippen umspült und von einem intensiven Blau gefärbt, dessen Farbton am Ufer verblasst und die Reinheit des Meeresbodens unterstreicht.

Cala Brafi ist eine noch unberührte Bucht, die in eine grüne Umarmung aus Pinien und Sträuchern gehüllt ist: Am Ende des Strandes befindet sich einer der klassischen Steinunterstände, die einst von den Fischern genutzt wurden. Wie wir schon sagten, ist der Komfort nicht das vorrangige Merkmal dieser Bucht, die auch bezaubernd ist: Wer sie auf dem Landweg erreicht, muss einen Weg nehmen, der nicht einfach ist, wenn er sein Auto in der Nähe stehen lässt. 

Cala Tuent

Cala Tuent liegt weiter südlich von Sa Calobra an einer kleinen Bucht, umgeben von Pinienwald und mit Blick auf die Sierra de Tramuntana. Dahinter steht der Puig Maior, der mit 1440 Metern Höhe der größte Gipfel der Balearen. Der mit Kies und Kieselsteinen bedeckte Strand wird von einer Fußgängerbrücke überquert, die einen leichten Zugang zum kobaltblauen Meer bietet. Cala Tuent bietet keine Verpflegungsdienste, dafür aber eine fabelhafte Aussicht und kristallklares Wasser, in dem Sie ungestört schwimmen oder schnorcheln können. Liebhaber von Spaziergängen können den Strand über einen bequemen Weg erreichen, der sich durch das Grün schlängelt. Eine bequemere Alternative ist die Anreise auf dem Seeweg - von Port de Soller aus - oder mit dem Auto, das man in der Nähe von Sa Calobra abstellen kann.

Entdecken Sie Mallorca mit Costa Kreuzfahrten.

Sie können es kaum erwarten, Ihre Flip-Flops anzuziehen und Ihr Handtuch an den schönsten Stränden Mallorcas auszubreiten? Freuen Sie sich darauf, das berühmte kristallklare Meer aus nächster Nähe zu sehen? Packen Sie jetzt Ihre Koffer: die Entspannung winkt. Es erwartet Sie ein perfekter Urlaub, in dem die Zeit zwischen trägen Aperitifs am Meer und Schnorcheln im gläsernen Wasser, umgeben von einzigartigen Landschaften, vergeht.

Es wird die unerwartetsten Überraschungen geben, darunter üppige Parks und botanische Gärten, in denen Sie zwischen Kakteen, mediterranen Essenzen und tropischen Pflanzen in einer Flamme von Farben und Düften flanieren können. Neben dem Sonnenbaden in den spektakulärsten Buchten Mallorcas haben Sie auch die Möglichkeit, ein wenig zu wandern, vielleicht von einem Strand zum anderen zu ziehen: eine großartige Möglichkeit, die schönsten Aussichten der Insel zu entdecken und die wildesten und verstecktesten Buchten zu erforschen. Es bleibt nur noch, sie mit Costa zu entdecken: Setzen Sie sofort die Segel für eine fantastische Kreuzfahrt im Mittelmeer!

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten