Wenn Sie an verträumte Orte denken, an denen das Wasser tiefblau ist und der Sand sich wie Gold anfühlt, denken Sie an die Schätze, die Jamaika zu bieten hat. Ein Land voller Schönheit. Ein Paradies mit vielen Facetten und vielen Farben. Das Weiß des Sandes, das Blau des Meeres und des Himmels, das Grün der Wälder. Das sind die Wunder, die der Reisende an allen Stränden der Karibik findet. Und Jamaika seinerseits ist die Heimat all dieser Wunder. Auf halbem Weg zwischen dem Wunsch, sich zu entspannen und loszulassen, und dem Wunsch, zu feiern und sich auszutoben. Jamaika ist sicherlich die Königin unter den schönsten Inseln der Karibik, und jetzt sagen wir Ihnen, warum Sie hier einen Urlaub planen sollten.

Welches sind die schönsten Strände in Jamaika? Ocho Rios, Port Antonio und viele andere. Entdecken Sie die besten Strände Jamaikas mit einer Costa-Kreuzfahrt.

Ocho Rios

Es ist kaum zu glauben, dass Ocho Rios einst, nicht einmal allzu weit entfernt, ein ruhiges Fischerdorf war. Heute ist die Landschaft, die sich den Besuchern präsentiert, in der Tat ganz anders: Überall Touristen, die meisten von den zahlreichen Kreuzfahrtschiffen kommen. Kurz gesagt, wir sind vielleicht nicht auf der Ebene von Montego Bay, aber es fehlt wenig. Es genügt zu sagen, dass die Strände nicht die Hauptattraktion von Ocho Rios sind, ganz im Gegenteil: rund um diesen wunderbaren Ort gibt es viele Ziele, die man nicht verpassen sollte.

Zum Beispiel die Dunn's River Falls, der berühmteste Wasserfall Jamaikas, der - genau aus diesem Grund - überfüllt, aber auch spektakulär ist. Einer der meistfotografierten Orte, etwa 180 Meter bewegtes Wasser, das von einer natürlichen Terrasse zur anderen fließt. Mit Hilfe eines Führers ist es auch möglich, den Gipfel zu erklimmen, auf einen sicheren Weg hinabzusteigen und in die kühle Lagune zu tauchen.

Etwas außerhalb der Stadt ist es dann absolut lohnenswert, das Blue Hole zu besuchen. Ein magischer Ort, der aus einer Reihe malerischer Pools inmitten des Dschungels besteht und nur 25 Autominuten entfernt liegt. Der Zugang erfolgt von einer kleinen Lagune aus mit einer Seilschaukel, ein bisschen wie bei Tarzan. Dann folgt man dem Führer und steigt einen kurzen Weg von etwa zehn Minuten zu einem riesigen Wasserfall hinauf. Dort unten gibt es eine Höhle, die Sie überraschen wird. Für einen tropischen Adrenalinschub empfehlen wir Rainforest Adventure Mystic Mountain: Der Sessellift, der auf dem Flusswald thront, ist etwas Einzigartiges, auch der Blick auf den Hafen des Kreuzfahrtschiffes. Und es gibt keinen Mangel an Achterbahnen. Dolphin Cove ist der Meerespark, der die Heimat der beliebten Delfine ist.

Die Nine Mile-Tour führt Sie in die Geburtsstadt der Reggae-Legende Bob Marley: Wenn Sie ein Fan sind, müssen Sie hier vorbeischauen. Sie können auch die Hütte des Sängers betreten, zwei einfache Räume voller Erinnerungen, mit vielen Originalfotos, die von seinem familiären Leben erzählen. Neben dem kleinen Haus befindet sich das so genannte Mausoleum von Bob Marley, in dem der Künstler begraben wurde. In dem kleinen Laden finden Sie allerlei Souvenirs, während das Restaurant vegetarische Küche anbietet. Jeden 6. Februar, dem Geburtstag von Bob Marley, gibt es Konzerte, die bei Reggae-Fans sehr beliebt sind.

Runaway Bay

Vom Außenposten von Ocho Rios zu einem renommierten Ort, der sein eigenes Licht ausstrahlt. All dies dank eines Strandes, der sich durch den sehr feinen weißen Sand der Großen Antillen auszeichnet, mit dem Vorteil, dass er bisher weniger frequentiert ist als andere bekanntere Orte. In einem Kontext großer Entspannung und Ruhe können Sie hier die vielen Schönheiten der Natur besser schätzen und schließlich die wahre karibische Atmosphäre genießen.

In der Zeit zwischen Januar und Mai finden Sie die besten Wetterbedingungen, um diesen Zauber zu genießen. Der Wind ist trocken, die Regenfälle sind sehr selten und die Hitze ist definitiv erträglicher. Das Klima wird von Juni bis November feuchter, mit einem oft bewölkten Himmel. Wirbelstürme? Zwischen Juli und November, aber diese Ereignisse sind selten.          

Das Columbus Park Museum wird zwischen der Küstenstraße von Runaway Bay und dem Meer in der Discovery Bay, weiter westlich, eröffnet. Der Eintritt ist kostenlos, und Sie müssen nur diese Freiluftausstellung mit alten Artefakten betreten, die die Geschichte einer Ecke Jamaikas erzählen, in der auch Christoph Kolumbus vorkommt. Der 1745 von den Briten gegründete Seville Great House and Heritage Park ist ebenfalls für die Öffentlichkeit zugänglich und zeigt eine Sammlung von Werkzeugen, die von afrikanischen Sklaven benutzt wurden: fünf Jahrhunderte jamaikanischer Geschichte.

Nicht weit von hier befinden sich die Runaway Caves. Es handelt sich um Kalksteinhöhlen, die einst vom Volk der Arawak bewohnt waren. Sie hüten das Geheimnis eines unterirdischen Sees, in dessen Wasser man an Bord eines Bootes gehen kann. Hier versteckten sich die spanischen Truppen, um den Briten zu entkommen.

Und auch hier ist Hedonismus III ein ganz besonderer Ort. Es veranstaltet FKK-Hochzeiten. Aber für diejenigen, die eher traditionelle Lösungen bevorzugen, stehen alle möglichen Dienstleistungen zur Verfügung, um Wassersport und Angeln zu betreiben, Golf, Tennis und Beach-Volleyball zu spielen, zu reiten, eine Fluss-Safari im Kajak zu unternehmen oder Rad zu fahren. 

Negril

Es ist definitiv ein guter Ausgangspunkt, um ganz Jamaika zu erkunden, in der üppigen Natur, zwischen wunderschönen Wasserfällen, Wäldern, Dschungeln und Traumstränden. Von Negril aus ist jeder Ausflug möglich, aber in der Zwischenzeit ist es gar keine schlechte Idee, einige Zeit am Seven Mile Beach zu verbringen. Es handelt sich um einen etwa 7 km langen Streifen weißen Sandes, der von wunderbarem Wasser umspült wird.

Ein Spaziergang auf dem Sand ist eine sehr angenehme Erfahrung, mit unvermeidlichen Stopps, um die Hütten mit Souvenirs zu bewundern, Kunsthandwerksmärkte oder für einen Cocktail am Strand, wo Sie vom "psychedelischen" Sonnenuntergang verzaubert werden. Der Anlegeplatz im West End bietet den Besuchern Lebensmittelmärkte, kleine, familiengeführte Tavernen und vor allem Zugang zu den Korallenriffen, die es beim Schnorcheln zu entdecken gilt. Wer Lust auf einen Spaziergang hat, kann die 103 Stufen des Negril-Leuchtturms erklimmen und einen unvergleichlichen Blick auf das karibische Meer entdecken.

Ein Muss ist Rick's Café, der berühmte Ort, an dem man jamaikanische Biere genießen kann, während man Livemusik hört und die Aussicht bewundert. Dazu gehört auch die Klippe über dem Meer, von wo aus die Einheimischen - gegen ein Trinkgeld, es sei denn, Sie wollen es selbst versuchen - bereit sind, ins Meer einzutauchen und dabei so spektakuläre wie gefährliche Flugbahnen zu zeichnen. Am Abend finden überall Partys im Freien an den Stränden statt, die auf Flugblättern an den Hauswänden und Lichtmasten angekündigt werden.

Hier werden Exkursionen zu den Ys Falls organisiert. Ein Kleinbus bringt Sie in etwa zwei Stunden an Ihr Ziel, die Landschaft ist die Reise und ein Bad wert. Auf der Bamboo Avenue wird ein Halt unterwegs nützlich sein, um die Umgebung zu bewundern und ein Kokosnuss-Milchgetränk zu genießen. Auf dem Rückweg bleibt dann noch Zeit, beim Black Driver anzuhalten, wo man sich auf einem Boot in der Lagune zwischen den Krokodilen bewegen kann. Apropos Wasserfälle: Auch die Mayfields in der Hanover Parish sind einen Besuch wert.

Montego Bay

Der Donald-Sangster-Flughafen öffnet die Türen eines beliebten Reiseziels für Touristen aus der ganzen Welt. Montego Bay gilt allein für die Millionen von Besuchern, die es jedes Jahr beherbergt, als die touristische Hauptstadt Jamaikas. Das Klima hier ist tropisch, mit Temperaturen zwischen 23 und 30 Grad, oft begleitet von hoher Luftfeuchtigkeit. Das kristallklare Meer gibt absolut außergewöhnliche Farben, die diesen Ort einem irdischen Paradies ähnlich machen: Der Sand ist weiß, das Wasser hat ein unvergleichliches Blau, da es brillant ist, und die tropische Vegetation umgibt jede Landschaft mit tausend Grüntönen unter einem tiefblauen Himmel.

Die Wälder sind die Heimat bunter Vögel, angefangen von Tukanen und Papageien. Am besten wagen Sie sich nicht zu weit (und ohne Führer) in die wilderen Gebiete: Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Sie auf Schlangen, Krokodile oder Spinnen treffen, die sehr oft giftig sind. Die Strände von Montego Bay inspirieren zur Ruhe, sind aber auch die ideale Kulisse für jede sportliche Aktivität. Der Doctor's Cave Beach ist berühmt, weil man glaubt, dass in ihm Heilwasser fließt. Entlang der Küste gibt es eine Reihe von Clubs, in denen man natürlich zum Rhythmus der Reggae-Musik tanzen kann. Schließlich findet das Reggae Sumfest seit 1993 jedes Jahr in Montego Bay statt.

Der Meerespark ist ein Schutzgebiet und erstreckt sich entlang der Küste. Ein wahres Paradies für Schnorchler, eine ideale Umgebung für tropische Fische mit einem Korallenriff nur wenige Meter vom Ufer entfernt. Tauchen oder Bootsfahrten: Sie wählen die beste Art und Weise, diese Schönheiten zu entdecken und zu genießen. Aber auch das Zentrum von Montego Bay ist einen Besuch wert, jedes Jahr wird das kulturelle und gastronomische Angebot zusätzlich zu den typischen Restaurants und charakteristischen Ecken erweitert.

Ein weiteres Ziel führt uns zum Rosensaal, einer georgischen Villa, die Ende des 18. Jahrhunderts erbaut wurde und die aufgrund der Legende von der Weißen Hexe einen eher düsteren Ruf genießt. Man sagt, dass die Dame des Hauses, Anna Palmer, eine skrupellose Mörderin war, die Ehemänner und Liebhaber beseitigte, und in namenlosen Gräbern bestattete. Fügt man noch die Zutaten von Voodoo-Ritualen und schwarzer Magie hinzu, dann ist die Legende fertig. Und viele Touristen, die die Villa besuchen, schwören, die Anwesenheit der Weißen Hexe zu spüren.

Strand von Falmouth

Wenn wir sagen, dass er als "Glistening Waters" oder als "leuchtende Lagune" bekannt ist, haben Sie dann nicht Lust, ihn zu besuchen? Zuerst gehen wir von dem kleinen Dorf aus, in dem es ein Gästehaus mit einem guten Preis gibt, das Dorf hat die alte georgische Pracht bewahrt, hat die ursprüngliche karibische Kolonialarchitektur intakt erhalten. Von hier aus können Sie die Exkursion starten. Die Lagune wird als hell bezeichnet, da einige Mikroorganismen bei Stimulation aufleuchten, also auch bei bloßer Berührung.

Ein fast einzigartiges Phänomen in der Welt. Die Tour beginnt bei Sonnenuntergang, mit dem Boot dauert sie etwa eine Stunde. An einem bestimmten Punkt, auf See, schaltet der Kapitän des Bootes die Lichter aus, und all diese kleinen fluoreszierenden, sich bewegenden Organismen werden dem Auge vom Wasser aus offenbart. Wenn Sie möchten, können Sie in das leuchtende Wasser eintauchen.

Port Antonio

Viele behaupten, dass die wahre jamaikanische Seele in dieser Gegend wohnt, stark mit der Tradition verbunden und weit entfernt von der Hektik von Montego Bay oder Negril. Zwischen Buchten, Flüssen, Wasserfällen, sowie Stränden gibt es viel zu sehen. Wenn Sie über die Blue Mountains nach Port Antonio kommen, können Sie die Gelegenheit nutzen, die Kaffeeplantagen (eine der besten der Welt) und Wasserfälle inmitten einer üppigen Vegetation, Wanderwege, die Ihnen den Atem rauben, Naturparks und vieles mehr zu bewundern.

Den Blue Mountains folgend, erreichen Sie Ihr Ziel. Nach seiner Gründung hatte Port Antonio das Glück, Bananen anzubauen. Und die ersten Touristen kamen direkt an Bord der Bananenboote. Doch dann entdeckten sie die andere jamaikanische Küste und ließen diese Stadt in ihrem etwas verschlafenen Tempo, das sie bis heute bewahrt hat, zurück.

Es ist jedoch immer wieder schön, im Straßengewirr, das zum Zentrum führt, dem Profil der beiden Zwillingshäfen zu folgen, die durch die Halbinsel Titchfield getrennt sind. In der Errol Flynn Marina - benannt nach dem Schauspieler, der sich in diese Orte verliebt hat - landen luxuriöse Yachten. Ganz in der Nähe erreicht man schließlich den Stadtstrand, den Bikini Beach, der klein und kokett mit den winziken Lokalen. Wenn Sie mit dem Auto fahren, erreichen Sie Traumziele am Meer: Frenchman's Cave, ein kostenpflichtiger, aber wunderschöner Strand, San San Beach mit dem Meer, das auf magische Weise seine Farbe ändert, und Blue Lagoon, das auf einem Krater in 65 Metern Tiefe mit smaragdgrünem Wasser geboren wurde. Und schließlich Winnifred Beach: Der jamaikanische Strand ist sehr lang und voller Leben, während in der Boston Bay Surfer zu Hause sind, in der Long Bay Palmen und tosende Wellen zu sehen sind.

Strand von Kingston

In der Nähe der Hauptstadt zeichnet sich der Strand durch die kuriose, fast schwarze Farbe des Sandes aus. Dies ist ein sehr beliebtes Ziel für Touristen, aber nicht nur wegen des Farbkontrasts, den der Strand mit den blauen Wellen und der Landschaft der Blue Mountains im Hintergrund bietet.

Der Küstenabschnitt ist vor allem für seine Festivals und Freiluftkonzerte bekannt. Aber auch für die rauen Vorstädte der Hauptstadt. So kann eine Bootsfahrt von nur zehn Minuten zur Koralleninsel Lime Cay nützlich sein. Der Strand hier ist klein, aber wunderschön, ein wahres Juwel. 

Strand von Hellshire

Dieser Strand ist bekannt für seine köstlichen gebratenen Fischgerichte, eine lokale Spezialität. Das Wasser auf dem sandigen Meeresboden ist sicher und sehr geeignet für Familien mit Kindern. Strand mit freiem Eintritt, mit klarem und warmem Wasser, ein wenig grün und ein wenig blau gefärbt. Im Hintergrund gibt es immer Reggae-Musik, und nach dem Schwimmen kann man an den Ständen mit Kunsthandwerk, Holzkiosken und Bars sowie in typischen reetgedeckten Restaurants und Fischmenüs umherwandern.

Strand von Boscobel

Diese kleine Stadt an der Nordküste ist die Heimat vieler Luxusresorts. Tatsächlich hat er alle Merkmale des karibischen Traums; Strand mit weißem Sand, kristallklares Wasser, Sonne und vom Wind gestreichelte Palmen. Es ist kein Zufall, dass Ian Fleming hier Inspiration für seine Geschichten fand, die auf den Abenteuern des berühmtesten Geheimagenten der Welt, 007, basieren. In kurzer Entfernung finden Sie unter anderem Strände namens James Bond Beach oder die berühmte Golden Eye Villa

Treasure Beach

Fernab von den Luxusresorts bietet Treasure Beach Entspannung und Sonnenuntergänge, die man allein genießen kann. Es gibt vier Strände: Billy's Bay, Frenchman's Bay, Calabash Bay und Great Pedro Bay, die alle gelb-schwarzen Sand haben und durch grasbewachsene Landzungen voller verschlungener Pfade getrennt sind.

Boston Bay

Der Strand ist mit seinem feinen, cremefarbenen Sand einer der gepflegtesten in ganz Jamaika. Er ist zwischen große Felsen eingebettet und von energetischen Wellen umspült, die ihn zu einem perfekten Ort zum Surfen machen. Eine kleine Klippe trennt den Strand, voll von kleinen und großen Bäumen sowie verschiedenen Sträuchern, wie z.B. Mandelbäumen.

Strand von Oracabessa

Ian Fleming verbrachte seine Ferien genau hier, und der Schauplatz, in dem er seine Geschichten schrieb, inspirierte ihn offensichtlich für seine Romane. Er lebte in einer Villa direkt am Strand von Oracabessa, zwanzig Kilometer östlich von Ocho Rios. Ein märchenhafter Ort, der zum Schauplatz einiger Filme der 007-Saga geworden ist. Eine der wichtigsten und berühmtesten Szenen ist diejenige, in der Ursula Andress im weißen Bikini aus dem Wasser kommt und direkt am Goldeneye-Strand gedreht wurde. Aber man kann den Geisteszustand des Schriftstellers sicherlich verstehen, dank der Landschaft, die auch durch raue Formen gekennzeichnet ist, die sich mit wilden Umgebungen abwechseln. Kurz gesagt, ein Wunder.

Bluefields Beach

Das Bluefields Bay Fish Sanctuary wurde geschaffen, um das Meeresleben in den Gewässern der Bucht zu schützen. Der feine Sandstrand ist bei Familien und Besuchergruppen beliebt, schattig und geschützt durch eine üppige tropische Vegetation. Es ist der ideale Ort zum Entspannen und Schnorcheln.

Long bay

Seine große Anziehungskraft ist die Partystimmung. Wenn die Lichter des Abends angezündet werden, werden seine Musikbars zu den Stars der unvergesslichen Partys. Der Strand erstreckt sich über sieben Meilen mit weichem, weißem Sand, voll von Hoteleinrichtungen und allen Dienstleistungen.

Strand von Portmore

Die Stadt ist sehr bevölkerungsreich und liegt an der Südküste, im Gebiet von Saint Catherine. Er ist mit vielen anderen Stränden verbunden, angefangen mit dem charmanten Hellshire Beach. Wie immer ist der Sand etwas Besonderes, leicht und sehr weiß. Die Atmosphäre ist entspannt, die Menschen sind freundlich und das Essen ist ausgezeichnet. Machen Sie das Beste daraus und genießen Sie die lokalen Meeresfrüchte-Spezialitäten

Besuchen Sie Jamaika mit Costa Kreuzfahrten

Es ist Zeit, sich auf den Weg zu machen. Der Traum ist gar nicht so weit weg und es ist ein Traum, den Sie nicht so leicht vergessen werden. Was sagen Sie dazu? Folgen Sie unserem Kurs. 

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten