Ein kleines Paradies vor der toskanischen Küste, reich an Geschichte und Naturschönheiten. Die Sehenswürdigkeiten auf Elba sind zahlreich und garantieren Unterhaltung für die ganze Familie. Ihr Urlaub wird besonders reich an Geschichte, Kultur, Naturschönheiten, aber vor allem am Meer sein.

Welches sind die schönsten Strände auf der Insel Elba? Lacona, Cala Giovanna und viele andere. Entdecken Sie diejenigen, die Sie bei einer Kreuzfahrt Costa nicht verpassen dürfen.    

Lacona-Strand

Im Westen liegt die Halbinsel Fonza, im Osten das lange und dünne Vorgebirge von Capo Stella: In der Szenerie des tiefsten Golfs von Elba finden wir den breiten Strand von Lacona in seiner ganzen Pracht. Mit seinen 1200 Metern Sandfläche ist es der zweitgrößte auf der ganzen Insel. Es handelt sich unter anderem um einen sehr berühmten, goldfarbenen Sand, der nach Süden ausgerichtet ist und sich in einer natürlichen Umgebung von großem landschaftlichen Wert befindet. Nur hier ist es tatsächlich möglich, einige Dünengebiete zu beobachten, die die Seerose (Pancratium maritimum) mit ihren charakteristischen weißen Blüten, begleitet von einem intensiven Duft, beherbergen.

Im Wasser, in Richtung offenes Meer, stellen die Felsen und der Meeresboden mit Neptungräsern einen idealen Beobachtungsort für Sporttaucher dar. Aber dieser Strand zieht nicht nur Taucher an, er ist auch ein idealer Ort für jüngere Touristen, wenn man die vielen freien Strandabschnitte und die Möglichkeit zur Ausübung von Wassersportarten bedenkt. Natürlich finden auch Familien einen gemütlichen Ort, mit flachen Gewässern, die sanft abfallen und wo Kinder ruhig spielen können. Darüber hinaus ermöglicht der grüne Kiefernwald, der sich über den Strand erhebt, eine natürliche Entspannung im Schatten der großen Bäume.

Cala Giovanna

Die nur 7 Seemeilen entfernte Insel Pianosa ist die Elba am nächsten gelegene Insel des toskanischen Archipels. Eine halbe Stunde Schifffahrt vom Hafen von Marina di Campo reicht aus, um in einer seit anderthalb Jahrhunderten bestehenden Strafkolonie zu landen. Heute jedoch stehen die Türen für Besucher offen, und es ist ein Glücksfall, denn es ist eine einzigartige Umgebung für die vielen Schönheiten, die hier zu finden sind, von den Farben des Meeres bis zu den außergewöhnlichen Felsen, von den Überresten des Gefängnisses bis zur unberührten Umwelt. Die Insel ist völlig flach und bewahrt einen wahren naturalistischen und archäologischen Schatz.

Der einzige Bereich, in dem Schwimmen erlaubt ist, fällt mit der Cala Giovanna zusammen, wo man im Wasser - mit einer Maske - die Unterwasserwunder der Meeresfauna und -flora entdecken kann. Aber nicht selten findet man auch uralte Amphoren und rote Korallen, Fische wie Schnapper, Zackenbarsche oder Neptungras. Genau aus diesem Grund sind Ankern, Fischen und Segeln auf der Insel verboten.

Der Strand liegt nördlich des Vorgebirges von Teglia, mit feinem weißen Sand und kristallklarem Meer wie in der Karibik. Dahinter verläuft die Mauer, die General Dalla Chiesa in den 70er Jahren errichten ließ, als Pianosa zum Sitz des Hochsicherheitsgefängnisses wurde, das Terroristen und Mafiosi gewidmet war. Heute verbindet der Strand das kleine Dorf mit den Thermen von Agrippa, und hier sind noch die Ruinen einer luxuriösen römischen Villa aus dem ersten Jahrhundert zu sehen. Es war die Residenz, die Marcus Vipsanio Agrippa, dem Neffen von Augustus, gehörte, der nach Pianosa verbannt wurde. Unter den Überresten befinden sich auch einige Stufen des Rundtheaters sowie andere Räume wie das Dock, ein Fischgeschäft, das Meeresbad und das Heilbad. In einigen Räumen kann man die Dekoration von Marmorböden, Statuen und schönen Mosaiken sehen.

Strand von Marina di Campo

Ein Strand, der sich über 1300 Meter bis zum Yachthafen von Marina di Campo, vor der Insel Montecristo, erstreckt. Von den Granitfelsen des Monte Capanne kommt der feine goldene Sand, während das Meer allmählich absinkt. Die Nähe des gleichnamigen Dorfes begünstigt den Tourismus für alle Altersgruppen und Bedürfnisse.

Es gibt lange kostenlose Strandabschnitte, aber auch einige ausgestattete Strandanlagen mit Bars und Restaurants. Der ursprünglichste Teil fällt mit La Foce zusammen, wo ein Kiefernwald in den heißesten Stunden, wenn die Sonne auf ihrem Höhepunkt steht, Schutz bietet. Von hier aus beginnt eine felsige Küste, die Strände und reizvolle Meeresbuchten verbirgt, bis nach Capo Fonza, wo man entweder zu Fuß oder auf dem Seeweg mit dem Tretboot hinkommt.

Golf Stella

Der Strand von Norsi, der Capoliveri am Golf von Stella überblickt, hat dunkle Kieselsteine und wirkt sehr ruhig. Vierhundert Meter lang, bietet er eine typisch familiäre Atmosphäre und mediterranes Klima. Er ist leicht mit dem Auto, durch Parken in einem zugänglichen Bereich in der Nähe des Meeres oder nach einem 5-minütigen Fußweg zu erreichen. Der Strand ist komplett kostenlos und zeichnet sich durch seinen wilden Aspekt aus. Ein Panorama von großem Reiz, garantiert auch durch die Tatsache, dass es sich um einen wenig besuchten Ort handelt: es ist schwierig, dass an diesem Strand mehr als zehn Personen sitzen, ein Detail von großem Wert. Das Meer ist türkisfarben, mit blauen Flecken.

Die nahegelegene Spitze, die den Golf von Stella von Lacona trennt, ist hoch und felsig, weist jedoch Kieselsteinbuchten auf, die den Meeresstürmen ausgesetzt und über das Meer zugänglich sind. Der dunkle Kiesstrand von Margidore überblickt den Golf. Viel bekannter und geschätzter ist der Strand von Lido di Capoliveri, an der tiefsten Stelle des Stella-Golfes. Sehr schön der Strand von Barabarca, sandig und geschützt durch zwei Punkte unter dem Vorgebirge von Calamita, umgeben von einer grünen Tuffsteinklippe.

Strand von Procchio

Er erstreckt sich vom Lido di Procchio bis nach Campo all'Aia und bis zum kleinen Strand von Guardiola. Ein goldener Bogen aus feinem Sand, gestreichelt vom blauen Meer mit smaragdgrünen Schattierungen, das bei Südwind oft flach ist. Einst hieß diese Gegend Cervinia und war ein wichtiges Zentrum der Kupfer- und Eisenverarbeitung, wie die Entdeckung eines Schmelzofens und des Rumpfes eines antiken römischen Schiffes mit einer perfekt erhaltenen Ladung von Amphoren beweist. Der Strand ist sehr gut ausgestattet: Der Zugang ist auch für Menschen mit Behinderungen erlaubt, die zwei Arbeitsstühle und spezielle Kabinen und Badezimmer nutzen können. Man kommt hier aus dem Ortsteil Procchio auf einer für Fußgänger reservierten Straße an. 

Strand der Guardiola

Rechts vom Golf von Procchio ist dieser kleine Kiesel- und Sandstrand ein beliebtes Ziel für diejenigen, die mit ihrem Hund Urlaub machen. Es gibt genügend Platz und eine ruhige Atmosphäre. Wenn man an der Küste entlang geht, erreicht man eine schöne Klippe direkt vor dem Militärgebäude des Guardiola. Die Umgebung ist wild und das klare Meer lädt zum Schnorcheln und Unterwasserfischen ein.

Strand von Sansone

Wir haben es hier mit einer atemberaubenden Schönheit zu tun. Schon weil der malerische Weg, der von der Provinzstraße von Enfola hinunterführt, nicht einfach ist und einem den Atem raubt. Aber wenn Sie dort ankommen, werden Sie von den hohen weißen Klippen, die es umgeben, und dem blauen Meer begeistert sein. Einer der weißen Strände in der Nähe von Portoferraio, der durch einen Erdrutsch in zwei Hälften geteilt wurde, der ihn durch einen kleineren Strand, die Sorgente, sowie eine große Klippe, die oft von Kanus umgeben ist, getrennt hält.

Strand Felciaio

Nicht weit von Capoliveri entfernt, gekennzeichnet durch einige Felsen, die vor einigen Jahren ins Wasser gesetzt wurden, um einen kleinen Hafen für die Boote einer Villa zu bilden. So entstand eine Art sehr suggestiver natürlicher Swimmingpool, der sich perfekt in die Umgebung einfügt. Ein Teil des Strandes ist stattdessen von Steinen und Neptungräsern geprägt, die ihn bedecken.

Strand La Padulella

Von den Einwohnern von Portoferraio sehr geliebt, faszinieren die hohen weißen Klippen dahinter. Er besteht aus kleinen Kieselsteinen aus glattem Kies und befindet sich an der Grenze zum Meeresschutzgebiet Scoglietto. Zu diesem besonderen Gebiet gehören auch die Strände von Ghiaie, Viste und Cala dei Frati: das Meer ist reich an Meeresfauna, in der Nähe der weißen Klippen von Capo Bianco.

Strand von Cavoli

Einer der berühmtesten Strände von Elba, geküsst von einem fantastischen Mikroklima, das auch außerhalb der Saison goldene Bräune ermöglicht. Der Strand befindet sich in einer Bucht inmitten der mediterranen Macchia und wird von langen Klippen geschützt. Östlich von Cavoli können Sie die wunderschöne Grotta Azzurra, auch Grotta di Mare genannt, entdecken, die nur per Boot oder Tretboot erreichbar ist.

Cala dei Frati

Ein weiterer sehr kleiner Strand, in der Gemeinde Portoferraio. Er wird von den Stränden von Ghiaie und Padulella begrenzt. Er kann nicht auf dem Landweg erreicht werden, und aus diesem Grund ist er nie überfüllt, nicht einmal an den heißesten Sommertagen. Die Kieselsteine und der felsige Kamm dahinter charakterisieren ihn als einen der schönsten Strände der Insel.

Strand von Forno

Am Golf von Biodola gibt es einen kleinen Strand, der zur Hälfte aus goldenem Sand und zur anderen Hälfte aus Kieselsteinen besteht, ähnlich dem von Cavoli. Es zeichnet sich durch eine große, einsame Palme und eine Reihe von bunten Häuschen aus, die sich perfekt in die Umgebung einfügen und den Strand überblicken.

Strand von Sant'Andrea

Sant'Andrea zu betreten ist wie das Überschreiten der Schwelle einer unerwarteten Realität, in der der Granitsand, umspült von einem türkisfarbenen Meer, wirklich den Unterschied ausmacht. Schon die Anreise mit dem Auto zum Strand ist ein Erlebnis, denn die Provinzstraße, die von Marciana nach Marina di Campo führt, durchquert ein Gebiet, von dem aus man die Strände und die darunter liegenden Buchten mit atemberaubenden Ausblicken überblicken kann.

Strand La Fetovaia

Das Strandbad befindet sich in einem außergewöhnlichen Kontext zwischen wunderbaren Farben, wo der Granitstrand durch das wilde Vorgebirge von Punta Fetovaia geschützt wird. Der Strand ist vor allen Winden geschützt, nur der Scirocco kräuselt an stürmischen Tagen das Meer. Das gesamte Gebiet ist mit der für diese Gebiete typischen Vegetation bedeckt, das Wasser hat einen türkisfarbenen Farbton, und die Umwelt als Ganzes ist wirklich himmlisch.

Bucht von Vetrangoli

Auch dieser Strand ist nur auf dem Seeweg zu erreichen. Es ist daher ein weiteres kleines, unberührtes Juwel ohne die Menschenmassen der touristischsten Orte. Er zeichnet sich durch die Vielfalt der Farben aus, verbunden mit der Vielfalt der Mineralien mit einem Sand aus feinem Kies und einem oasenähnlichen Aussehen. Ein Vorgebirge trennt ihn vom Strand von Remaiolo, so dass er geschützt und schwer zugänglich ist. Es ist der ideale Ort, um sich bis zur magischen Stunde des Sonnenuntergangs zu entspannen.

Strand von San Giovanni

Mehr als ein Strandbad ist ein Anlegeplatz für die Boote derer, die dann nach Portoferraio weiterziehen. Der Meeresboden ist flach, der Strand besteht aus mit Sand vermischtem Kies direkt vor dem Dorf San Giovanni, nach der kleinen Mauer und dem Platz davor. Der Blick geht über das Hafenbecken und Portoferraio, gekrönt von der faszinierenden Medici-Festung. Es ist jedoch ein guter Bezugspunkt für einen kurzen Halt und dann für die Organisation einiger direkter Ausflüge zu den schönen Buchten der Nordküste.

Strand Lamaia

Um dorthin zu gelangen, folgt man dem Pfad der Gesundheit (Sentiero della Salute), und die Aussicht ist bereits ermutigend. Zu beiden Seiten des Strandes sind die beiden Klippen, die sich über das klare Meer erstrecken, ideal zum Schnorcheln oder Angeln in Ruhe. Ein Weg verbindet sie mit dem Strand von Procchio, vorbei an der Bucht von Porticciolo. Rundherum dominiert das Grün, in der Nebensaison sieht er wie ein Privatstrand aus: einsam, isoliert und schön.

Biodola Strand

Eine der faszinierendsten Buchten Elbas öffnet sich dem Besucher, wenn er Portoferraio in Richtung Procchio verlässt. Der Strand ist eine Art natürliches Amphitheater, bestehend aus den Reliefs von Capannone, Serone delle Cime und Colle Pecorara, bedeckt von einem üppigen Niederwald und mediterraner Macchia, die durch den Blick auf den Monte Perone und Capanne noch verstärkt wird. Der Strand erstreckt sich über sechshundert Meter goldenen Sand. Biodola hat seinen Namen von einer besonderen Binse, die auf den Dünen wuchs.

Scaglieri Strand

Durch die Felsen hindurch gelangt man zum benachbarten Biodola. Und er ist dem anderen Strand sehr ähnlich. Er überblickt den gleichen Golf und ist dem Licht ausgesetzt, bis die Sonne zwischen Elba und Capraia untergeht und den Himmel in allen Rottönen färbt. Es ist wirklich ein Anblick, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Viticcio Strand

Es handelt sich eigentlich um eine Reihe von kleinen Stränden, von denen zwei "größere" sind, die entlang der Küste bei Portoferraio verteilt sind. Sie bestehen aus Kies, zeichnen sich aber durch das charakteristische gräuliche Riff mit hellen Quarzeinlagen aus. Der Pinetina-Strand, etwas weiter nördlich, liegt in einer noch entspannenderen Umgebung und weißt eine unglaubliche Transparenz des Meeres auf. 

Entdecken Sie die Insel Elba mit Costa Kreuzfahrten 

Diese Perle vor der italienischen Küste im Mittelmeer verspricht die perfekte Balance für Ihren Urlaub: zwischen Relax und Vergnügen an den vielseitigen Stränden und Sehenswürdigkeiten und Geschichte in den malerischen Städten. Eine Insel der tausend Möglichkeiten, buchen Sie jetzt Ihre Kreuzfahrt mit Costa um Sie zu entdecken. 

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten