Der Archipel der Azoren ist ein einzigartiges Beispiel für die große Macht von Mutter Natur. Es handelt sich um einen Archipel von neun vulkanischen Inseln in der Mitte des Atlantischen Ozeans, der sich durch eine überwältigende Natur auszeichnet und für diejenigen, die wie die meisten von uns an die mediterrane Macchia und sanfte Meereslandschaften gewöhnt sind, entschieden unerwartet ist.

Die Azoren sind schroff, üppig und voller Überraschungen: Man stelle sich vor, dass jede der neun Inseln, aus denen der Archipel besteht, ihre eigene Besonderheit hat und dass es einige weltweit einzigartige Pflanzen- und Blumenarten gibt, während im Gegenteil einige Tierarten nie auf den Inseln Wurzeln schlagen konnten (z.B. Moskitos!); was sie jedoch alle gemeinsam haben, sind die Büsche der bunten Hortensien, die spontan an den Straßenrändern wachsen und diese schmücken.

Da es sich um vulkanische Inseln handelt, findet man sehr häufig natürliche Seen, die sich in den Kratern der Vulkane gebildet haben, die man bei schönen Trekking-Ausflügen bewundern kann, die für alle Erfahrungsstufen geeignet sind. Aber lassen Sie uns sie gemeinsam entdecken.

Die Hauptinseln sind São Miguel und Terceira, die der portugiesischen Küste am nächsten liegen. Auf diesen beiden Inseln gibt es nicht nur unglaubliche Strände und Naturschauplätze, wie die Caldeira das Sete Cidades in São Miguel und die Furnas in Terceira, sondern auch Orte von großem historischen und kulturellen Interesse. Vila Franca do Campo in São Miguel ist ein wunderschönes Dorf voller Tradition, und es gibt auch Teeplantagen auf der Insel, die Plantações de Chá Gorreana, die besichtigt werden können und ein unerwartetes Juwel sind.

Angra do Heroismo in Terceira hingegen zeichnet sich durch eine ganz besondere Architektur aus: niedrige, pastellfarbene Gebäude, umgeben von weißen Straßen und schmalen Gassen, die von den Hügeln bis zum Meer hinunter führen; nicht umsonst ist es ein UNESCO-Weltkulturerbe. Santa Maria ist eine viel kleinere Insel, die sich in der Nähe der beiden größten Inseln befindet, mit vielen klaren und schönen Stränden, während weiter entfernt von der portugiesischen Küste die Inseln São Jorge und Pico liegen.

In der Nähe von Pico liegen Graciosa und Faial: Graciosa ist berühmt für das Thermalwasser von Carapacho und seine exotischen Speisen, in Faial gibt es schöne Strände und ein interessantes Museum mit einer Sammlung von Objekten aus Walknochen.

Flores und Corvo sind die entlegensten Inseln des Archipels, und insbesondere Flores ist auf den Karten als der westlichste Punkt Europas eingezeichnet. Corvo hingegen ist der ideale Ort für Liebhaber der Vogelbeobachtung, denn in der unberührten Natur dieser Insel leben unglaubliche und einzigartige Vogelarten.

Die Überfahrt von einer Insel zur anderen ist natürlich auf dem Seeweg möglich, aber jede Insel hat ihren eigenen Flughafen: Die Beförderung mit dem Flugzeug von einer Insel zur anderen ist eine sehr bequeme Alternative, wenn man bedenkt, dass die Fähren oft ausfallen und die Fahrtzeiten viele Stunden betragen, aber es ist auch sehr teuer.

Nachdem wir Ihnen vorgestellt haben, was Ihnen bei Ihrem Besuch auf den Azoren begegnen wird, lassen Sie uns in eines der erstaunlichsten Elemente dieser herrlichen Inseln eintauchen, nämlich die wunderschönen Strände, die sie einrahmen. Hier sind die Etappen, die wir ansprechen werden, um den Ozean, seine Wunder und die herrlichen vulkanischen Küsten, die diese Inseln charakterisieren, zu entdecken:

Strand von Santa Bárbara (São Miguel)

Wir beginnen diese Reise, zu den schönsten Stränden der Azoren mit dem Strand von Santa Bárbara in São Miguel, dem Paradies aller Wassersportliebhaber. Er ist einer der größten Strände aller Inseln und zeichnet sich durch goldenen Sand und eine Lage aus, die ihn günstig für den Wind prädisponiert. Genau aus diesem Grund ist er der perfekte Strand für alle Surfer, die auf den Azoren unterwegs sind.

Seine Breite sorgt nicht nur dafür, dass es genügend Platz gibt, um die Verfolgungsjagd zu unternehmen und die perfekte Welle zu reiten, sondern auch dafür, dass der Strand, obwohl er sehr berühmt und belebt ist, nie zu überfüllt ist.

Santa Bárbara ist nicht per se ausgestattet, aber es gibt Duschen, Toiletten, Bars und Restaurants in dem Teil kurz vor dem Strand; in den Restaurants kann man sowohl mittags als auch abends mit Blick auf das Meer essen, und abends gibt es häufig DJ-Sets, Partys und Live-Musik.

Strand von Água de Alto (São Miguel)

Wir bleiben in São Miguel, aber wir ziehen in eine weniger touristische Gegend: Wir besuchen Água d'Alto, ein kleines Dorf, in dem die Einheimischen ihre Tage zwischen Landarbeit, Wollsammeln und Fischfang aufteilten. Dieses kleine Dorf umfasst einen winzigen Strand mit weißem Sand, eine paradiesische, aber wenig bekannte Bucht, die auch die Hauptfigur einer interessanten lokalen Legende aus dem 16. Jahrhundert ist.

Es wird erzählt, dass eines Nachts an diesem Strand Piraten eintrafen: Sie plünderten das Dorf und drängten die Bevölkerung zurück, während ein Trommler aus ihren Reihen durch die Straßen der Stadt vorrückte und Schrecken verbreitete; als sie fertig waren, zogen sich die Piraten auf ihre Schiffe zurück, aber der Trommler, betäubt von den Geräuschen, die er machte, bemerkte den Rückzug nicht und ging weiter und schlug die Trommel. Er fiel in eine Höhle, und seitdem spielt der Geist des Trommlers weiterhin die Trommel in der sogenannten Grota do Tamborileiro.

Strand von Caloura (São Miguel)

Caloura ist ein malerisches Fischerdorf, ebenfalls auf der Insel São Miguel, und sein Strand ist das perfekte Beispiel für die herrlichen Naturschwimmbecken, die sowohl in São Miguel als auch auf den übrigen Inseln des Archipels sehr typisch sind.

Der Strand von Caloura ist isoliert, umgeben von üppiger grüner Vegetation und eingerahmt von kleinen weißen Häusern; das Wasser ist tief türkis und nur ein wenig weiter vom Ufer entfernt befindet sich der natürliche Swimmingpool, eine Art transparentes blaues Auge, das sich im blauen Ozean abhebt. 

Strand von Silveira (Terceira)

Wir ziehen weiter nach Terceira, um in den Badebereich von Silveira einzutauchen, eine Art Strand, der von den Einheimischen sehr geliebt wird.

Er liegt etwas außerhalb der Stadt Angra do Heroismo und obwohl es sich um einen künstlichen Strand handelt, fügt er sich sehr gut in die übrige Landschaft ein: Ein Block aus weißem Beton macht den Abstieg ins Meer leicht und sanft, im Gegensatz zu all den felsigen Unebenheiten in der Umgebung.

Das Meer nimmt zur Küste hin die Farben zwischen Grün und Türkis an, während weiter vor der Küste, wo der Ozean tief wird, ein Tiefblau erscheint.

Formosa Strand (Santa Maria)

Die Strände der Insel Santa Maria unterscheiden sich sehr von den typischen schwarzen Vulkanstränden, die es auf dem gesamten Azoren-Archipel gibt; in Santa Maria gibt es einige Strände, die aus dünnem weißen Sand bestehen und von den Winden sanfter gestreichelt werden als anderswo.

Der schönste dieser Art ist vor allem Praia Formosa, der sich durch ruhiges und kristallklares, blaues Wasser und einen Streifen weißen Sandes auszeichnet, der breit genug ist, um Touristen aufzunehmen, die auf die Insel kommen, um dieses Naturschauspiel zu bewundern und natürlich auch, um in diesem himmlischen Wasser zu baden.

Praia Formosa kann auch von oben bewundert werden, vom Miradouro da Macela aus. Eine wirklich einzigartige Erfahrung und Aussicht! Schließlich ist Praia Formosa der herrliche Ort eines wichtigen Festivals, das jetzt in seiner fünfunddreißigsten Ausgabe stattfindet, das Festival Maré de Agosto, ein Festival, das in der zentralen Augustwoche vier Tage dauert und die Entdeckung der natürlichen Schönheit des Ortes - die Organisation von Trekking-Aktivitäten und vieles mehr - mit Musik und Party am Meer verbindet.  

Fajã Grande Strand (Flores)

Wir bewegen uns jetzt im westlichsten Teil, nicht nur des Azoren-Archipels, sondern von ganz Europa. Die Insel Flores ist ein wirklich faszinierender Ort, der so abgelegen ist, dass er Tierarten beherbergt, die nur hier zu sehen sind, und zwar für alle Glücklichen, die sich an seine Ufer wagen.

Vor allem der Praia da Fajã Grande ist eine echte Perle, eingebettet zwischen den Vulkangesteinen der Inselküste auf der Insel Flores, und mit den grünen Hügeln dahinter und dem türkisfarbenen Wasser, das ihn badet, könnte er leicht ein Strand auf der Insel der Amazonen sein (wenn Sie den jüngsten Film "Wonder Woman" gesehen haben).

Dieser Strand wird hauptsächlich von Inselbewohnern und Wassersportlern besucht: Surfen, Schnorcheln und Tauchen sind die Aktivitäten, die die unglaubliche Natur von Fajã Grande am besten zur Geltung bringen. Sein Wasser ist so sauber und kristallklar, dass es vom Quercus, dem größten Umweltverband Portugals, mit dem Titel Praia Qualidade de Ouro ausgezeichnet wurde.

Strand von Vila Franca (São Miguel)

Wir kehren nach São Miguel zurück, um in die Gewässer eines der spektakulärsten Orte der Insel einzutauchen. Es handelt sich um eine kleine Insel, die einen Kilometer von der Küste von São Miguel entfernt liegt, in Korrespondenz mit der Stadt Vila Franca do Campo, und ihre Besonderheiten sind vielfältig: erstens ist sie im Grunde genommen ein halb untergetauchter Krater eines erloschenen Vulkans; zweitens ist sie ein Naturschutzgebiet, und aus diesem Grund ist es möglich, Meeresarten aller Art zu beobachten, darunter viele tropische Fische.

Das beste Erlebnis ist es, mit einem Boot um die Insel Vila Franca herum zu schnorcheln. Das Wasser ist spektakulär, aber was einem wirklich den Atem raubt, ist zu sehen, wie sich die Hänge dieses alten Vulkans in der Unermesslichkeit des Abgrunds verlieren.

Die marinen Arten, die das Inselchen Vila Franca bewohnen, reichen von prächtigen Krebskolonien bis zu riesigen, roten Seesternen, von bunten Clownfischen bis zu Rotbarschen mit komplizierter Morphologie und unerwarteten Farben; man kann sogar Stechrochen und furchterregende Barrakudas entdecken (denen man am besten nicht zu nahe kommt!).

All dies geschieht rund um die Insel, aber es ist auch möglich, innerhalb des Kraters zu schwimmen, der ein natürliches Becken mit einem Sandstrand in der Mitte des Ozeans bildet. Tauchen Sie in diese schönen fischreichen Gewässer ein und Sie werden sich als Teil des Meeresökosystems fühlen, als echte Tritonen und Meerjungfrauen!

Strand von Caldeira do Santo Cristo (São Jorge)

Wir brechen nun nach São Jorge auf und eine der schönsten Trekkingrouten überhaupt, die nach viel Anstrengung und atemberaubenden Aussichten zum Strand von Fajã da Caldeira do Santo Cristo führt.

Aber was ist ein Fajã? Fajas sind kleine Küstenebenen, die im Laufe der Jahrtausende durch die Verschiebung von Lava entstanden sind und der Küste eine wirklich einzigartige Morphologie verleihen, die aus kleinen, von Sümpfen und Vegetation (typisch für die Hänge von Vulkanen) umgebenen Vulkanseen besteht, die das Meer praktisch aufsaugen und von oben gesehen als echte Verlängerung der Vulkanhänge erscheinen.

Nun, São Jorge ist voll von Fajas, es gibt mehr als 40 davon. In diesem Fall ist die Fajã da Caldeira do Santo Cristo eine der schönsten und eindrucksvollsten. Man kann ihn von oben bewundern, aber man kann ihn auch erreichen, indem man das Naturreservat durchquert, das ihn mit einer Trekkingroute umgibt, die durch Gebiete voller Hortensien und anderer duftender und schöner Blumen, Bäche, Wasserfälle, Sumpfgebiete und Aussichtspunkte führt.

Wenn Sie die Küste erreicht haben, gibt es zahlreiche Surf-Häuser für diejenigen, die diesen Wassersport erleben wollen, einen langen Strand aus Kieseln und dunklen Felsen und das blaue Meer, das mit seiner Frische die abenteuerlustigen Wagemutigen, die den Weg dorthin gewagt haben, wiederherstellt. 

Strand von Biscoito (Terceira)

Der Biscoito-Strand in Terceira ist einer der schönsten natürlichen Schwimmbadkomplexe der Insel. Tatsächlich ist es kein Badeplatz mit ein paar natürlichen Becken, sondern eine ganze felsige Agglomeration, die zahlreiche Stellen hat, an denen man im Meer schwimmen kann und gleichzeitig vor dessen Ungestüm geschützt ist. Die schwarzen Felsen sind von hölzerne Plattformen zum Sonnenbaden, Pfeiler und Metallleitern umgeben, um den Abstieg ins Meer zu erleichtern.

Der Strand von Biscoito ist der perfekte Ort, um ungestört zwischen scheinbar echten architektonischen Wundern zu tauchen und zu schwimmen: Es gibt brückenähnliche Felsbögen, mehr oder weniger aufgetauchte Felsen, kleine Höhlen und Buchten in allen Formen und Größen.

Es ist interessant, dass diese natürlichen Becken der ideale Ort zum Tauchen und Schwimmen sind, auch wenn der Ozean rau ist: Das Wasser in den Becken ist in der Tat durch die Barriere aus Vulkangestein geschützt, was es selbst bei rauer See ziemlich sicher und ruhig macht und vor starken Meeresströmungen abschirmt. Nicht direkt am Strand gibt es einen ausgestatteten Bereich mit Erfrischungspunkten und Ständen mit typischen Produkten. 

Strand von Ribeira Quente (São Miguel)

Wenn es eine Sache gibt, die das Wasser des Ozeans - und damit die Meere der Azoreninseln - charakterisiert, dann ist es seine Temperatur: Wir werden Sie nicht belügen, das Wasser der Azoren ist im Allgemeinen sehr, aber sehr kalt.

Die Ausnahme ist jedoch Praia da Ribeira Quente auf der Insel São Miguel; es handelt sich um einen Strand, dessen Wasser von den Thermalquellen der Bucht beeinflusst wird. Dank der Thermalquellen ist das Wasser in der Bucht fast überall warm, und im Gegensatz zu dem eisigen Ozean, der alle anderen Strände umspült, brennt das Wasser hier an einigen Stellen sogar! Genau aus diesem Grund wird dieser Strand auch Praia do Fogo oder "Feuerstrand" genannt.

Das Meer von Ribeira Quente ist nicht nur angenehm warm, sondern auch wunderschön: Es herrscht ein türkisgrün, das die Farbe der umliegenden Berge voller Vegetation widerspiegelt.

In Praia da Ribeira Quente gibt es auch einige sehr komfortable kostenlose Dienstleistungen, wie Duschen und Toiletten, die den Komfort derer gewährleisten, die den Tag am Strand verbringen.

Baía di São Lourenço (Santa Maria)

Die Baía de São Lourenço befindet sich auf der Insel Santa Maria und ist eine sehr große Bucht, in der das Blau des Meeres unerwartete Schattierungen von Smaragdgrün und Türkis erreicht. Diese Bucht befindet sich in einer sehr günstigen Lage: Dank ihrer halbkreisförmigen Form ist sie vor Regen und Wind geschützt.

Genau aus diesem Grund wurden hinter der Baía de São Lourenço viele typische Terrassen angelegt, auf denen Weinberge angelegt sind, in denen die besten lokalen Weine des gesamten Azoren-Archipels produziert werden, duftend, vollmundig, in manchen Fällen fast likörartig.

Erde und Wasser sind zwei Elemente, die auf den Azoren oft und gerne miteinander verschmelzen, und zwar mit einer unglaublichen Harmonie: Dies ist der Fall der kleinen Insel Romeiro, die sich vor der Bucht befindet und nicht nur eine spektakuläre Aussicht von oben bietet, sondern eine Höhle umschließt, die den natürlichen Lebensraum des Azoren-Abendseglers, des einzigen endogenen Säugetiers des Archipels, darstellt.

Die Baía de São Lourenço ist der ideale Ort, um sich zu entspannen und in der Sonne zu atmen: An ihren Ufern gibt es keinen lästigen Wind, der Sie stört, und ein schönes Glas Wein ist stets zur Hand!

Strand von Porto Pim (Faial)

Lassen Sie uns nun einen Abstecher auf die Insel Faial machen, um uns an einem der wenigen weißen Sandstrände nicht nur auf der Insel, sondern im gesamten Azoren-Archipel zu erholen. Wir sprechen von Porto Pim, einem wunderschönen Strand mit seinem alten Fischerdorf.

Wenn Ihnen dieser Name geläufig ist, haben Sie wahrscheinlich einen sehr guten literarischen Geschmack: Antonio Tabucchi schrieb nach einer Reise auf die Azoren "Die Frau von Porto Pim", ein Märchenbuch, das sich an den Orten und Menschen orientiert, die er während seines Aufenthalts auf den Inseln kennen gelernt hat.

In Porto Pim wird der weiße und talkumhaltige Sand auch von einem wunderschönen hellblauen Meer begleitet, das von vielen Fischen bewohnt wird, die die Badenden beim Schwimmen gerne begleiten. 

Strand von Almoxarife (Faial)

Im Gegensatz zum weißen Sand von Porto Pim, der in unmittelbarer Nähe liegt, befindet sich der schwarze Strand von Almoxarife. Am schwarzen Strand von Almoxarife können Sie nicht nur in einer wirklich einzigartigen vulkanischen Umgebung entspannen, sonnenbaden und schwimmen, sondern auch einen herrlichen Blick auf den Berg Pico genießen, der auf der gleichnamigen Insel liegt und nur wenige Seestunden von Faial entfernt ist.

In der Nähe des Strandes von Almoxarife gibt es auch ein interessantes Museum, in dem Sie eine reiche und eigenartige Sammlung von antiken Artefakten aus Walknochen bewundern können, Tiere, die in den Gewässern der Gegend stets präsent sind (und die Sie bei Bootsausflügen beobachten können).

Mosteiros Strand (São Miguel)

Stellen Sie sich die Schönheit des Spaziergangs am Ufer vor, wo Ihre Füße, die noch weiß vom Winter in der Stadt sind, auf dem tiefschwarzen Sand hervorstechen; zu Ihrer Linken nicht nur der blaue, tiefe und intensive Ozean, sondern auch zwei Felsen, die wie mysteriöse vulkanische Monolithen aus der Tiefe auftauchen.

Das ist die Landschaft, die Sie erwartet: Mosteiros auf der Insel São Miguel, einer der schönsten schwarzen Sandstrände Europas. Die sportlicheren können zu den beiden Felsen vor dem Strand schwimmen, der ideale Ort für eine ungewöhnliche Schnorchelstunde.

Canto da Areia Strand (Corvo)

Wir schließen unsere Reise mit dem Anlegen auf der Insel Corvo ab. Der Strand von Canto da Areia (auch bekannt als Portinho da Areia) ist der einzige Sandstrand der Insel, der durch schroffes Vulkangestein und steile Klippen gekennzeichnet ist.

Die Besonderheit dieses Strandes besteht darin, dass sein Sand eher ein über die Jahrtausende entstandener Staub ist, der aus Vulkanaschekörnern und zerbröckelten Muscheln besteht.

Entdecken Sie die Azoren mit Costa Kreuzfahrten.

Machen Sie sich mit Costa Kreuzfahrten auf den Weg und entdecken Sie die Azoren, ihre unberührte und wilde Natur, ihre vulkanischen und lunaren Szenarien, ihre einzigartige und sehr reiche Fauna, aber vor allem ihre herrlichen Strände, an denen das Blau des Ozeans Schattierungen von unvorstellbarer Tiefe erreicht, die einen erstaunlichen Kontrast zum Weiß und Schwarz der Küsten bilden. 

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten