Fuerteventura ist eine spanische Insel im Atlantik und gehört zu den Kanarischen Inseln. Die Insel gehört zur Provinz Las Palmas und ihre Hauptstadt ist Puerto del Rosario.

Sie wurde seit dem ersten Jahrtausend v. Chr. von Guanchen-Berber-Populationen aus Afrika bewohnt und ist zurzeit die viertbevölkerungsreichste Insel der Kanarischen Inseln. Die Hauptwirtschaftstätigkeit von Fuerteventura basiert seit den 1960er Jahren auf dem Tourismussektor, der durch den Betrieb von Badeorten dominiert wird.

Am 26. Mai 2009 wurde die gesamte Insel von der Unesco als Biosphärenreservat anerkannt.

In diesem Artikel bekommen Sie wichtige Empfehlungen, um Ihren Urlaub am besten zu genießen und darüber wird es die Rede sein:

Geografie der Insel

Fuerteventura ist zusammen mit der Nachbarinsel Lanzarote eine der trockensten der Kanaren und liegt der afrikanischen Küste am nächsten (97 Kilometer entfernt). Sie hat eine Fläche von 1659 Quadratkilometer und ist damit die zweitgrößte Insel des Archipels und die längste der Kanarischen Inseln mit mehr als 100 km von Nord nach Süd. 

Im Nordosten, knapp 2 km, liegt die kleine Insel Lobos, die zu Fuerteventura gehört.

Fuerteventura weist ausgedehnte Ebenen auf, das Ergebnis eines intensiven Erosionsprozesses im Laufe seiner Geschichte. Sie ist die älteste Insel des Archipels und hat zahlreiche Vulkanausbrüche erlebt. 

Laut dem Netzwerk der Naturschutzgebiete der Kanarischen Inseln sind 47 695 ha auf der Insel Fuerteventura von dreizehn Naturschutzgebieten besetzt, darunter wie die Lava bedeckten Gebiete von Malpaís Grande und Chico, der Ort von wissenschaftlichem Interesse in der Saladar de Jandía oder beispielsweise das Naturdenkmal Montaña de Tindaya.

Im zentralen Bereich liegt das Betancuria-Massiv mit einer maximalen Höhe von 762 Meter am Pico de la Atalaya. Im Süden liegen der Isthmus der Mauer und die Halbinsel Jandía mit dem Gipfel La Zarza auf einer Höhe von 807 Metern, welcher auch der höchste Berg der Insel ist.

Lage von Cofete Beach

Der Strand liegt im Norden der Halbinsel Jandia, im südlichen Teil von Fuerteventura. Der Strand ist mit dem Auto zu erreichen, vorbei an einer Bergkette auf einer schmalen und kurvenreichen Straße. 

Doch diese Unannehmlichkeiten werden belohnt. Die Schönheit von Cofete liegt darin, dass es schwer zu erreichen ist, und aus diesem Grund ist es im Laufe der Jahre ein völlig unberührter Teil der Insel geblieben, wie im Allgemeinen die kleine Halbinsel Jandìa, auf der sich der Strand von Cofete befindet. 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Strand von Cofete zu erreichen, aber die wichtigste ist mit dem Auto. Tatsächlich wagen sich jeden Tag Reisende, die Fuerteventura erkunden, auf den unbefestigten Straßen, die von Morro Jable zum Strand von Cofete führen.

Anreise

An der Kreuzung fahren Sie nicht geradeaus zum Hafen von Morro Jable, sondern biegen Sie rechts ab. Die Straße ist zunächst noch asphaltiert, aber nach ungefähr zwei Kilometern wird es holprig und steinig. Hier geht es ungefähre zwölf Kilometer bis zu einer Gabelung. Links führt die Straße nach „Puertito“, rechts nach „Cofete“. Hier biegen Sie wieder rechts ab. Nun ist dieser Weg für etwas mehr als acht Kilometer zu folgen. Die Straße führt direkt zum Strand von Cofete.

Geländewagen ist erforderlich, denn es besteht kein Versicherungsschutz bei einem normalen Auto.

Cofete Beach

Cofete gilt nicht nur wegen seiner Abgeschiedenheit als wilder Strand, auch die ständigen Wellen und starken Winde sind eine großartige Ergänzung zum „Wildwuchs“ des Strandes. Der Ort ist berühmt für seine Einsamkeit, denn neben einem kleinen Fischerdorf, in dem man unter anderem lecker zu Mittag essen kann, gibt es in Strandnähe keine Siedlungen mehr. Im Dorf gibt es keinen Strom, die Bewohner nutzen Sonnenkollektoren und Windmühlen, was auch interessant ist, und die atemberaubende Aussicht auf die Jandia-Berge und den Atlantik wird einen unauslöschlichen Eindruck bei Ihnen hinterlassen.

Villa Winter

Villa Winter würde wahrscheinlich unbemerkt bleiben, wenn sie Teil eines städtischen Gebiets wäre. Das U-förmige Gebäude hat zwei Stockwerke und einen Innenhof, der den traditionellen kanarischen Häusern ähnelt. Zu den interessantesten dekorativen Merkmalen zählen die Terrasse mit Baluster und der Rundturm mit kleinen Rundbögen.

Was jedoch an der Villa Winter wirklich auffällt, ist ihre ungewöhnliche Lage in einer trockenen und schwer zugänglichen Gegend, nicht weit von der Stadt Cofete entfernt, auf halbem Weg zwischen der von Norden nach Süden verlaufenden Bergkette die Halbinsel Jandía und der Strand von Cofete, der als einer der spektakulärsten unberührten Küstenabschnitte der Kanarischen Inseln gilt. Der schwierige Zugang und das Fehlen von Gebäuden in der Nähe sind einige der Faktoren, die bei vielen Bewohnern der Insel dazu führen, dass sie ihre Vergangenheit verdächtigen.

Der Friedhof von Cofete

Der Friedhof von Cofete liegt am Rande des kleinen Stadtkerns der Stadt. Um an diesen Ort zu gelangen, muss man einen Feldweg in Richtung Küste fahren, wo sich dieser einfache Friedhof befindet, der Anfang des 19. Jahrhunderts von den ersten Bewohnern der Gegend eröffnet wurde.

Der Friedhof von Cofete ist von einer kleinen Mauer von wenigen Zentimetern umgeben, die vom Sand des Strandes bedeckt ist.

Am Eingang findet man eine alte Holztür mit Schloss und rechts davon einen schwarzen Steinblock mit den Namen des Liegerads. Sand, Steine und einfache Holzkreuze, das ist alles, was man in dieser letzten Behausung sehen kann, ohne Skulpturen oder andere typische Ornamente neoklassizistischer Friedhöfe.

Die Familien von Cofete lebten unter sehr harten Bedingungen und widmeten sich der Sammlung der Orchilla, dem Scan, den Schalentieren, dem Fischen und der Ziegenzucht. Diese Bauern wurden ausgebeutet, und sie waren so arm, dass sie kein Land besaßen. Der Strand gehörte niemandem und gehörte gleichzeitig allen, sodass die Einwohner von Cofete ihre Lieben ohne Angst begraben konnten.

El Islote

Die kleine und schöne Insel Lobos, bekannt auch als El Islote, liegt in der Bocaina-Straße, 8 Kilometer südlich von Lanzarote und 2 Kilometer vor der Nordostküste Fuerteventuras, vor der Stadt Corralejo, von wo aus sie dank kurzer Fährüberfahrten zu erreichen ist. Die Insel wurde 1982 zum Naturschutzgebiet erklärt und ist von kristallklarem Wasser umgeben und mit wunderschönen weißen Sandbuchten übersät. Die Insel ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Touristen aus dem nahe gelegenen Fuerteventura, obwohl der Zugang auf bestimmte Gebiete und eine Reihe gut markierter Wanderwege beschränkt ist, um die Artenvielfalt der Insel zu erhalten.

Die besten Strände von auf Fuerteventura

Es ist nicht möglich, eine endgültige Liste der besten Strände auf Fuerteventura zu machen. Dafür bräuchte man mindestens einen Monat auf der Insel und hätte noch viel mehr zu wissen. Tatsache ist, dass Sie sich diese Strände anschauen müssen, wenn Sie sich für einen Aufenthalt auf Feuerteventura entscheiden. Vergessen Sie nicht folgende Strände: las Playas de Corralejo, Las Playas de El Cotillo, Playa de Ajuy, Playas de Jandía und natürlich la Playa de Cofete.

Entdecken Sie den Atlantik mit den Kreuzfahrten Costa

Im Falle, dass Sie auf der Suche nach einem schönen Urlaub sind, der Ihren Bedürfnissen entspricht und der die Aufregung und die Möglichkeit in Verbindung setzt, die wundervolle Insel Fuerteventura kennenzulernen und die atemberaubenden Umgebungen zu bewundern und näher kennenzulernen, dann sollen Sie nicht länger warten.