In der Antike wetteiferte Syrakus mit Athen, während Platon es mehrere Male besuchte, da er überzeugt war, dass es der geeignete Ort für seinen idealen Staat sein konnte.  Seine Vergangenheit durchziehen Mythen, wie der von Arethusa, einer Nymphe, die in die Quelle verwandelt wurde, die in Ortygia sprudelt. In der Geschichte von Syrakus sind Wissenschaft und Kunst von Bedeutung: Es ist der Geburtsort von Archimedes und der Maler Caravaggio fand hier Zuflucht, nachdem er aus einem maltesischen Gefängnis geflohen war.  Entdecken Sie mit uns die Schönheit dieser Stadt an der Küste des Ionischen Meeres auf Sizilien.
Platon, Archimedes, Caravaggio und Friedrich II haben ihre Spuren in Syrakus hinterlassen.

Die Kathedrale und die Kirche Santa Lucia

Das Wahrzeichen von Syrakus ist zweifellos die Kathedrale. Ursprünglich befand sich an dieser Stelle ein der Athene geweihter Tempel. Später wurde sie als Moschee genutzt und schließlich zur ersten Kirche im normannischen Stil. Nach dem Erdbeben von 1693 wurden das Innere und ein Teil der Fassade im barocken Stil erneuert. In der Nähe befindet sich die kleine Kirche Santa Lucia alla Badia, die im Vergleich zur Kathedrale sehr schlicht ist. Sie erlangte Berühmtheit, weil sie das letzte Gemälde Caravaggios beherbergt, welches das Begräbnis der hl. Lucia darstellt. Der Maler, der beschuldigt wurde, während einer Rauferei einen Mann getötet zu haben, war aus Malta geflohen und hatte in Syrakus Zuflucht gefunden.

Der archäologische Park und die Festung

Im archäologischen Park Neapolis in Syrakus sind einzigartige Schätze versammelt. Dort kann man eine Reihe von Monumenten bewundern, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören: das griechische Theater, das Amphitheater, das angebliche Grab des Archimedes und die Steinbrüche. Im berühmtesten, der Latomia del Paradiso, befindet sich eine Höhle, die „Ohr des Dionysios“ genannt wird.  Caravaggio gab ihr diesen Namen, weil sie die Form  einer großen Ohrmuschel hat und über eine außergewöhnliche Akustik verfügt. Die Legende nach nutzte  Dionysios, der Tyrann von Syrakus,  die außergewöhnliche Akustik, um die Gefangenen zu belauschen, die in der Höhle eingesperrt waren. Wenn man ein Stückchen weitergeht, findet man sich dagegen mitten in der Stauferzeit wieder, mit dem Castello Maniace an der Südspitze der Insel Ortygia, das in seiner heutigen Form auf Friedrich II. zurückgeht. Man genießt einen wunderschönen Blick, wenn man die Mauern und Türme der Festung erkundet. Syrakus bietet außerdem eine herrliche Meerespromenade, die ideal für ein Selfie ist und an der es zahlreiche  Lokale und Restaurants gibt, in denen man lokale Spezialitäten genießen kann.

Syrakus ist mehr als eine Stadt, es ist eine ganze Welt. Eine von Mythen, Geschichte, Kunst und Natur erfüllte Welt, die sich dem Besucher in ihrer ganzen Schönheit darbietet. Verbringen Sie einen erlebnisreichen Urlaub, in dem die Zeit aufgehoben scheint. Wir erwarten Sie, um ihn gemeinsam mit Ihnen zu erleben.