Zum Teil liegen sie gar nicht weit von Großstädten oder Yachthäfen entfernt, und entsprechen damit so gar nicht den üblichen Vorstellungen: sieben außergewöhnliche und ergreifend schöne Strände, die wir Ihnen hier vorstellen wollen.

"Die Reste der Lavaasche des nahen Vulkans haben hier eine paradiesische Landschaft von wilder Schönheit entstehen lassen, mit leuchtend roten Felsen, schwarzem Sand und smaragdgrüner Vegetation."

Pfeiffer Beach – USA

Der Strand an der Pfeiffer Bucht in Big Sur, Kalifornien, wird auch „Regenbogen-Strand“ genannt. Dies ist den Mineralien (insbesondere dem Mangan) zu verdanken aus denen sich die Felsen und der Sand zusammensetzen. Die Sonnenstrahlen lassen den Strand in einem beeindruckenden Farbspiel aufleuchten, das von Orange bis Schwarz reicht. Vervollständigt wird das Schauspiel von dem der Küste vorgelagerten Felsen, durch dessen Mitte der Pazifik strömt.

Playa Escondida – Mexiko

Vor Puerto Vallarta liegt die Marieta-Inselgruppe, ein Naturschutzgebiet mit reicher Meeresfauna. Wie der Name Playa Escondida schon sagt, handelt es sich um einen versteckten Strand, denn er liegt in einem üppig bewachsenen alten Vulkankrater und ist nur von oben durch eine Öffnung zu sehen. Ein wundersamer Ort in einer wunderschönen Umgebung.

Pink Sand Beach – Bahamas

Leuchtendes Blau und strahlendes Rosa vereinen sich in der Bucht von Harbour Island, einer Insel der Bahamas: Fünf Kilometer rosafarbener Strand aus Korallen, Muscheln und winzigen, seit langer Zeit zu Pulver zerriebenen Tieren, auf denen eine Schicht von Foraminiferen liegt, ein versteinerter Einzeller mit rötlichem Panzer.

Kaihalulu Beach – USA

In einer kleinen Bucht auf Maui, eine der Hawaii-Inseln, öffnet sich eine beeindruckende urzeitliche Welt. Die Reste der Lavaasche des nahen Vulkans haben hier eine paradiesische Landschaft von wilder Schönheit entstehen lassen, mit leuchtend roten Felsen, schwarzem Sand und smaragdgrüner Vegetation.

Voidokilia – Griechenland

Einer der schönsten und außergewöhnlichsten Strände Europas liegt bei Pylos, im Südwesten der Peleponnes. Er bildet einen fast perfekten Kreis, als sei er mit dem Zirkel gezeichnet worden, und öffnet sich zu einem traumhaften Meer, das von Grün über Türkis bis Dunkelblau glitzert.

Jökulsárlón – Island

Dieser Gletschersee vulkanischen Ursprungs, der 350 km von Reykjavik entfernt liegt, ist ein Naturwunder von unwirklicher Schönheit. In seinem tiefblauen Wasser schwimmen in allen Blau- und Weißtönen schimmernde Eisberge wie bewegliche Skulpturen. Der Strand, an dem Robben, Möwen und arktische Seeschwalben leben, schillert im Spiel der Formen und Farben. Hier wurden die ersten Szenen von Batman Begins gedreht.

Hyams Beach – Australien

Er wurde zum „weißesten Strand der Welt“ erklärt. Dieser Strand an der Jervis Bay im Süden von Sidney zeichnet sich durch glasklares Wasser und bewaldete Kaps aus. Sein leuchtend weißer, ganz feiner Sand lädt zu Spaziergängen ein, auf denen man Delphinen und Kängurus begegnen kann.

Fotos: Mondadori Portfolio/Age Fotostock

1 of 6