Hauptstadt von Puerto Rico, wunderbare Perle der Karibik und schlagendes Herz des tropischen Insellebens. San Juan ist die Heimat von fast einem Drittel der vier Millionen puertoricanischen Bürger. Wenn Sie hier, auf einer Kreuzfahrt oder am internationalen Flughafen Luis Muñoz Marín ankommen, werden Sie von einer Atmosphäre überwältigt sein, die Meer, Stadtleben und Kultur verströmt und Sie dazu bringt, sich zu verlieben.

Wie viele Länder in Übersee ist San Juan (und Puerto Rico im Allgemeinen) eine Stadt der Kontraste: Elendsviertel und Luxushotels mit unendlichen Pools und allen Annehmlichkeiten; sehr reiche und sehr arme Menschen, die nur wenige Meter voneinander entfernt leben. Die örtliche Bevölkerung besteht aus den Nachkommen der Taio-Indianer und im Allgemeinen ist die Stadt für die meisten Menschen in einem kritischen Zustand. Obwohl Teil des Commonwealth, kann sich Puerto Rico mit 4 Jahrhunderten unabhängiger Geschichte rühmen, die die Architektur und Geschichte des Ortes tief geprägt haben und einen einzigartigen Ort geschaffen haben.

Wenn bis vor einigen Jahren die Touristen hierher kamen, um die Casinos, die Luxusstrände und die neuesten Hotels zu genießen, so suchen jetzt auch diejenigen, die nach Puerto Rico kommen, etwas anderes und richten ihre Aufmerksamkeit nicht nur auf den Komfort, sondern auch auf die eher landeinwärts gelegenen und abgelegenen Gebiete, wo die spektakulären spanischen Viertel den Eindruck erwecken, dass die Zeit hier wirklich stehen geblieben ist. Bei all dieser aufregenden Geschichte ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass San Juan ein kultureller Schmelztiegel schlechthin ist: ein bisschen kreolisch, ein bisschen Ureinwohner, ein bisschen amerikanisch.

Hier ist alles und das Ergebnis ist ein Volk, das Ihre Seele wärmen wird.

In diesem Reiseführer werden wir versuchen, eine der schönsten Städte der Karibik und insbesondere Puerto Rico zu beleuchten. Es gibt viele Dinge in San Juan zu sehen, und wir freuen uns darauf, Ihnen all diese Dinge zu zeigen.

Hier ist eine Liste dessen, was Sie unserer Meinung nach nicht verpassen dürfen:

  • Das Schloss von San Cristobal
  • Fort San Felipe del Morro
  • Plaza del Quinto Centenario
  • Die Kirche San Josè
  • Die Kathedrale von San Juan Bautista
  • Der Prozessionsplatz: die Rogativa
  • Das Alejandro-Tapia-y-Rivera-Theater
  • Condado
  • Der Staatsforst: El Yunque
  • Der Yokahu Tower
  • Das Bacardi-Haus
  • Der Paseo dela Pricesa
  • Das Museum: Las Americas
  • Die Festung: El Arsenal

Das Schloss von San Cristobal

Die Burg von San Cristobal erhebt sich 50 Meter über dem Meeresspiegel und ist ein riesiges Bauwerk, das fast den gesamten südlichen Teil der Küste von Old San Juan, der Altstadt, einnimmt. Das Castillo wurde über einen Zeitraum von 20 Jahren, etwa zwischen 1765 und 1785, erbaut. Obwohl es 200 Jahre später als die Fuerte San Felipe del Morro erbaut wurde, war das Castillo eine wesentliche Ergänzung der Verteidigung der Stadt und schützte die Ländereien östlich des alten San Juan.

Ein kluger Schachzug, wenn man bedenkt, dass das Castillo im Jahre 1797 die Stadt vor der versuchten Invasion von Sir Ralph Abercrombie verteidigte. Vom streng architektonischen Standpunkt aus gesehen ist San Cristobal eine Burg und nicht wirklich eine Festung, und seine Struktur hat eine einfach geniale Verteidigung der Umgrenzung ermöglicht. In "Schichten" gebaut, die vollständig von Mauern umgeben und voneinander getrennt sind, erlaubte es den internen Verteidigungsanlagen, Durchbrüchen nicht nur einmal, sondern mehrere Male zu widerstehen, was den Feind frustriert und einen tadellosen Schutz schafft.

Ungewöhnlich, aber wirklich wirkungsvoll: Man braucht nur um die Mauern von San Cristobal herumzugehen, um sein Gestaltungsprinzip zu verstehen und seinen Einfallsreichtum zu schätzen. Ganz zu schweigen von der Luft, die man in seinem Inneren atmet: In diesem Schloss wurden viele Schlachten geschlagen, darunter die ersten Kanonenschüsse des spanisch-amerikanischen Krieges. Während des Zweiten Weltkrieges haben die Vereinigten Staaten einige Befestigungen an den Außenmauern und einige Betonstrukturen hinzugefügt, die die Gesamtansicht dieses herrlichen historischen Juwels verunstaltet haben. 

Das Castillo de San Cristobal hat also nicht nur die Herausforderung der Zeit, sondern auch die des Krieges bestanden und ist einer der bedeutendsten Orte in der Geschichte von San Juan.

Wer das Castillo betritt, kann an der Mauerbrüstung entlang schlendern und einen herrlichen Blick auf die Bucht von San Juan, El Morro oder die Ostgrenze der Stadt bewundern. Wer in der Garita, dem Wachhäuschen, ankommt, hat auch einen privilegierten Blick auf das Meereswasser. Zwischen San Cristobal und El Morro befindet sich ein Landstreifen, der heute als historischer Nationalpark gilt. Der Eintritt kostet knapp $5 und beinhaltet eine geführte Tour, bei der Sie eines der Bajonette in der Hand halten können, die früher von den Soldaten benutzt wurden, einen Ausflug auf den untenstehenden Touren machen oder einfach mehr über die Geschichte von San Cristobal erfahren können. Der Park ist ganzjährig von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Fort San Felipe del Morro

Wenn Sie zum ersten Mal in San Juan sind - und selbst wenn Sie schon einmal dort waren! - sollten Sie unbedingt beim Fuerte de San Felipe del Morro vorbeischauen! Die Festung ist einer der beeindruckendsten und majestätischsten Orte der Stadt und Puerto Rico im Allgemeinen. San Felipe erhebt die Region zu einer unbestrittenen Bastion der Verteidigungsanlagen der Neuen Welt und erlaubt dem neugierigen Touristen, in die Geschichte und die lokale Schönheit einzutauchen.

Mit über 500 Jahren Militärgeschichte begann die Geschichte von El Morro mit den ersten spanischen Eroberern und dauerte bis zu den Tagen des Zweiten Weltkriegs. El Morro wurde 1983 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt und ist eines der malerischsten Militärgebäude in Puerto Rico. Die Spanier begannen 1539 mit dem Bau dieser schönen "Fuerte", der mehr als 200 Jahre dauerte. Dieses beeindruckende Bauwerk blockierte nicht nur erfolgreich den britischen Angriff auf die Insel, den Sir Francis Drake 1595 unternahm, sondern blockierte auch (fast) alle nachfolgenden Versuche, die Insel auf dem Seeweg zu erobern - und erwarb sich so den Ruf einer uneinnehmbaren Festung. Denken Sie daran, dass seine Nützlichkeit bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts fortbestand, als die Amerikaner während des Zweiten Weltkriegs die Mauern nutzten, um die Bewegungen der deutschen U-Boote in der Karibik zu verfolgen.

Bekannt als El Castillo de San Felipe del Morro, oder einfach El Morro, was soviel bedeutet wie "Vorgebirge". Dieser riesige Steinkoloss im Nordwesten von Old San Juan muss für feindliche Schiffe ein schrecklicher Anblick gewesen sein. Heute jedoch bietet es eine gastfreundliche Umgebung, in der Touristen kommen, um in die puertoricanische Geschichte einzutauchen, ein Picknick zu machen und sich im Drachenfliegen zu versuchen (die Chiringas, die auch vor Ort verkauft werden). Kommen Sie nach El Morro und wandern Sie auf den Spuren des Grafen von Cumberland zur grünen Wiese, die zum Eingang der Festung führt, die aufgrund der vielen Stufen und Aufstiege ein wenig körperliche Fitness erfordert.

Sobald Sie die Zitadelle erreicht haben, genießen Sie El Morro, das aus sechs verschiedenen Ebenen besteht, darunter Verliese, Kasernen, Durchgänge und Lagerhäuser. Gehen Sie entlang der Gänge, wo die Kanonen noch immer den Ozean überwachen und betreten Sie die Garitas, die Aussichtstürme, die eine großartige Aussicht auf Puerto Rico bieten. Von hier aus kann man auch El Canuelo, eine kleinere Festung auf der Insel, sehen. Im Jahr 1898 wurden nach der Annexion Puerto Ricos an die Vereinigten Staaten weitere Gebäude an El Morro angeschlossen, darunter ein Hafen. Während des Zweiten Weltkrieges wurde auch ein Bunker angegliedert.

Platz Quinto Centenario

Auch bekannt als Plaza del Quinto Centenario, bietet dieser riesige Platz einen spektakulären Blick auf El Morro und das Meer in nächster Nähe. Er wurde 1992 zu Ehren des 500. Jahrestages der Reise von Christoph Kolumbus nach Amerika erbaut und wird von einem zentralen Pfeiler, El Tòtem Telùrico, dominiert, der vom puertoricanischen Künstler Jaime Suàrez mit Ton aus allen Regionen des Kontinents geschaffen wurde, um die Herkunft der Menschen zu symbolisieren, die hier leben.

Die Kirche San Josè

 

Im Herzen des alten San Juan steht die Kirche von San José, ein wunderschönes koloniales Bauwerk im Herzen der Hauptstadt von Puerto Rico. San José ist eine der ältesten noch erhaltenen Kirchen der Insel und bietet eine interessante Perspektive auf die spanische Gotik des 16. Jahrhunderts. Im Jahr 2013 wurde es als eines der am stärksten gefährdeten Kulturerbe in den Denkmalschutzfonds aufgenommen.

Die Kirche wurde zwischen 1532 und 1735 vom Dominikanerorden als Teil des Klosters von St. Aquin erbaut. Im Jahre 1865 wurde sie von den Jesuiten in San José umbenannt. Der erste Gouverneur von Puerto Rico, Juan Ponce de León, wurde hier, in der Krypta dieser Kirche, bis 1836 begraben, als seine Überreste exhumiert und einige Jahre später in die Kathedrale San Juan Bautista überführt wurden.

Zur Zeit liegt unter dieser Kirche Juan Ponce de Leon II, sein Sohn und der puerto-ricanische Maler José Campeche. Die Kirche wird seit 2003 renoviert und ist deshalb nicht immer für Besucher geöffnet, aber außerhalb der Kirche gibt es eine kleine Installation in zweisprachiger Ausführung, die es den Touristen ermöglicht, in die Geschichte dieses alten Gotteshauses einzutauchen. Auch wenn sie oft geschlossen ist, lohnt es sich, hier vorbeizuschauen: die Türen könnten tatsächlich offen sein, und in diesem Fall kann man einen Blick hinein werfen.

Die Kathedrale von San Juan Bautista

Die spektakuläre Kathedrale San Juan Bautista, oder St. Johannes der Täufer, ist eine jener historischen Stätten, die die Besucher Puerto Ricos aus keinem Grund verpassen dürfen. Es ist Teil des alten San Juan und befindet sich in der Calle del Cristo, nicht weit vom Hotel El Convento. Der Eintritt ist völlig kostenlos, aber wer möchte, kann eine kleine Spende am Eingang hinterlassen. Die Messe ist samstags um 19.00 Uhr, sonntags um 9.00 und 11.00 Uhr und in den Wochentagen um 7.25 und 12.15 Uhr für alle geöffnet. Besichtigungen sind jeden Tag von 8.00 bis 16.00 Uhr möglich, außer sonntags, wenn die Kathedrale um 14.00 Uhr schließt. Wenn Sie diese schöne Kathedrale besuchen, sollten Sie das Grab von Ponce de Leòn, die Mumie des Heiligen Pio und die herrlichen Glasfenster nicht verpassen. Wenn Sie in der Weihnachtszeit in Puerto Rico vorbeikommen, sollten Sie die Misa de Gallo besuchen, die jedes Jahr am 24. Dezember kurz vor Mitternacht stattfindet: Die Kirche ist zu diesem Anlass mit Krippenszenen geschmückt und bietet den Touristen das Beste der lokalen christlichen Kultur.

San Juan Bautista ist die beliebteste Kathedrale Puerto Ricos und Sitz der Erzdiözese. Sie ist auch die zweitälteste Kirche in der Neuen Welt. Die Geschichte von San Juan begann 1521 mit der ersten spanischen Kolonialisierung der Insel. Die Struktur, die man heute bewundern kann, hat natürlich nichts mit dem zu tun, was einst gebaut wurde, und die Renovierungen gehen auf das Jahr 1540 zurück.

Im Laufe der Jahrhunderte hat San Juan Bautista mehrere Unglücke, Raub und Plünderungen erlebt, besonders im Jahr 1598, als die Truppen des Grafen von Cumberland in die Stadt einfielen und die Kirche verwüsteten. Im Jahre 1615 nahm dann ein Orkan das Dach ab, das später wieder aufgebaut wurde. San Juan wurde in der Calle del Cristo platziert, was kein Zufall ist. In der Nähe steht eines der Stadttore und die Caleta de las Monjas, eine der ersten Stationen für Reisende auf der Insel, die sich etwas Komfort wünschen.

Neben ihrer unbestreitbaren Schönheit ist die Kirche auch für ihre Reliquienschreine berühmt. Der erste ist der von Juan Ponce de León, dem ersten Gouverneur von Puerto Rico, der seinen Platz in der Geschichte dank seiner unermüdlichen Suche nach dem Jungbrunnen gefestigt hat. Obwohl er nicht lange in der Stadt lebte, bleibt der Gouverneur eine prominente Figur in der Geschichte von San Juan, und seine Überreste wurden 1908 in die Kathedrale gebracht. Die zweite Reliquie ist die des Heiligen Pio, eines römischen Märtyrers, der für seinen Glauben getötet wurde. Seine sterblichen Überreste werden in einem Kristallkasten aufbewahrt und schaffen eine geisterhafte Atmosphäre in der Kapelle einer der schönsten Kirchen in Puerto Rico.

Der Prozessionsplatz: die Rogativa

Verlassen Sie La Fortaleza und erreichen Sie La Rogativa, die Sie zu Fuß über die Calle de la Fence Oeste bis zu den Toren von San Juan (eines der fünf, die als Zugang zur Stadt dienten) erreichen können.

In der Nähe von Caleta Las Monjas befindet sich die Plazuela de la Rogativa, was soviel bedeutet wie "Prozession". Die Skulptur in der Mitte dieses kleinen Platzes ist eine christliche Prozession mit Figuren, die angezündete Fackeln tragen. Diese Gegend wurde 1797 berühmt, als die Prozession während der englischen Invasion stattfand. Die Legende besagt, dass Sir Ralph Abercrombie, als er die Fackeln in der Ferne sah, darauf verzichtete, die Stadt anzugreifen, weil er sie fälschlicherweise für eine Truppe Verstärkung hielt. Von La Rogativa aus können Sie einen herrlichen Blick auf das Meer und eine herrliche Aussicht auf La Fortaleza genießen.

Das Alejandro-Tapia-y-Rivera-Theater

Das Alejandro Tapia y Rivera Theater ist das älteste Theater in ganz Puerto Rico. Am Ende der Bauzeit wurde das Gebäude 1832 eingeweiht und bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war es als Stadttheater oder Kolosseum bekannt.

Das Gebäude steht in der Altstadt von San Juan, am Eingang von Islet, in der Fortaleza Street, nach der Plaza Colón. Das Bauwerk wurde von dem Ingenieur Navarro y Herrero geschaffen, und seine Architektur verkörpert den neoklassizistischen Stil der Mitte des 18. Jahrhunderts. Tausende von Aufführungen, darunter Opern, Ballette, Dramen, Zarzuelas und viele musikalische Darbietungen wurden in diesem herrlichen Theater aufgeführt. 

Condado

Kurz nach der Brücke von Old San Juan und Puerta de Tierra liegt Condado, eines der beliebtesten Viertel in ganz San Juan und Puerto Rico im Allgemeinen. Luxusgeschäfte zeigen stolz ihre Schilder in den besten Straßen dieser exklusiven Gegend, in der es ein Vergnügen ist, sowohl bei Nacht als auch bei Tag spazieren zu gehen. Dies ist auch der perfekte Ort, um in die puerto-ricanische Gastronomiekultur einzutauchen, wo Sie Restaurants und Bistros für jeden Geldbeutel und für alle Erlebnisse finden können.

Condado ist auch ein perfekter Ort zum Übernachten: Es gibt nicht nur Luxusresorts, sondern auch erschwingliche Einrichtungen, die das ganze Jahr über gute Preise bieten. Es gibt drei Dinge, die Sie in Condado tun: Einkaufen, Strandleben und Casinos. Apropos letzteres, wenn Sie das Condado Plaza betreten, werden Sie eine Las Vegas-ähnliche Atmosphäre spüren, mit luxuriösen Residenzen und über 400 Spielautomaten, Blackjack, Roulette und Texas Hold-em Tischen. Diejenigen, die Aktivitäten bevorzugen, können an den Strand gehen oder in eine der Grünflächen des Viertels, wo Yogakurse und viele Outdoor-Sportarten organisiert werden. Zusätzlich zu den Casinos und Restaurants, die bis in die frühen Morgenstunden geöffnet bleiben, ist Condado Ihr Hotspot für das Nachtleben.

Nehmen Sie zum Beispiel das Eternal, einen der exklusivsten Clubs in San Juan, oder das La Concha Resort. Für ein wahrhaft puerto-ricanisches Erlebnis sollten Sie jedoch den Mofongo probieren, ein Gericht aus gebratenen Kochbananen in Essig mit Knoblauch, Schweinefleisch, dem andere Zutaten wie Fisch, Huhn und Rindfleisch, je nach lokalem Rezept oder Geschmack hinzugefügt werden. Kommen Sie zu Condado und probieren Sie die tausend Versionen von Mofongo aus, um diejenige zu entdecken, die Ihrem persönlichen Geschmack am besten entspricht!

Der Staatsforst: El Yunque

El Yunque ist der subtropische Regenwald im Gebiet nordöstlich von Puerto Rico. Es ist das einzige Regenwaldgebiet unter der Kontrolle der Vereinigten Staaten. 28 Tausend Hektar Grün, Artenvielfalt und unberührte tropische Pracht. Sein Name bedeutet "der Amboss" und leitet sich von dem im Wesentlichen flachen Gelände der Gegend ab, zusätzlich zu der Tatsache, dass die Taìno-Indianer glaubten, dass diese Wälder die Heimat des wohlwollenden Gottes Yuquiyú waren.

El Yunque ist nicht nur der einzige Regenwald in den Vereinigten Staaten, sondern auch ein außergewöhnlicher Ort für die Vielfalt seiner Flora. Mit über 150 verschiedenen Farnarten und 240 Baumarten, von denen 23 allein hier zu finden sind, ist El Yunque das ideale Ziel für Naturliebhaber, die einen Blick darauf werfen möchten, wie Puerto Rico vor mehr als 700 Jahren ausgesehen haben mag, als es noch ein unberührtes Land weit entfernt von den Zeiten westlicher Herrschaft war. Kommen Sie nach El Yunque für unvergessliche Fotos und lassen Sie sich von der Tierwelt verzaubern: dieser Wald ist die Heimat vieler Tiere, die nur hier und nirgendwo sonst zu finden sind. Nehmen Sie zum Beispiel den Frosch Coquì, den Puerto Ricanischen Papagei und die Zwergeidechse "Anole".

Sie können El Yunque mit einem Mietwagen oder mit einer der vielen organisierten Touren, die täglich von San Juan aus starten, besuchen. Sie kommen hierher für die langen Spaziergänge und Ausflüge, die Aufstiege (aller Schwierigkeiten) und natürlich die saubere und wunderbare Luft. Eine der bekanntesten Routen ist sicherlich La Mina, die direkt zu den Wasserfällen führt - die einzigen, in denen man im ganzen Park schwimmen kann!

Seien Sie jedoch vorsichtig, denn die Gegend ist sehr beliebt. Wenn Sie auf der Suche nach einem Nervenkitzel sind, sollten Sie sich an Aventuras Tierra Adentro wenden, eine Organisation, die Ihnen Canyoning, Klettern und viele andere Aktivitäten anbietet, die Ihnen den Atem rauben werden.

Der Yokahu Tower

Unter den vielen Dingen, die es in El Yunque zu sehen gibt, dürfen wir den Yokahu Tower auf der Insel Puerto Rico nicht unerwähnt lassen. Es ist einer der beiden Aussichtstürme auf dem Gelände des Parks, 480 Meter hoch und 1963 erbaut. Die Aussicht von hier aus ist einfach unglaublich, und sie ist jeden Schritt wert!

Der andere Turm, Mount Britton, liegt auf einer höheren Erhebung, ist aber schwer zu erreichen und liegt mitten im Wald. Yokahu ist die "bequemere" Lösung für diejenigen, die versuchen, ein unvergessliches Foto zu machen, ohne sich unbedingt auf eine zu gegliederte oder lange Wanderung zu begeben. Die Umgebung ist mit einem bequemen Parkplatz ausgestattet.

Das Bacardi-Haus

Machen Sie einen Rundgang durch Puerto Ricos berühmteste Destillerie: Casa Bacardi. Sie ist nicht nur eine Sehenswürdigkeit auf der Insel, sondern auch die größte Rumbrennerei der Welt. Diejenigen, die eintreten möchten, können drei verschiedene Touroptionen wählen: eine, die der Geschichte der Familie Bacardi gewidmet ist, eine zur Rumverkostung und eine, um zu lernen, wie man Cocktails mixt. Welche ist Ihr Favorit?

Die Geschichte der Familie Bacardi ist sehr lang. Wir denken, dass die Führungen der Firma 1962 begonnen haben und für sie bereits Tradition geworden sind. Der Gründer des Unternehmens war Don Facundo Bacardì Massò, ein Spanier, der 1830 nach Kuba auswanderte. Er und sein Bruder José haben gelernt, den Rum durch Kohle zu filtern, um Verunreinigungen zu entfernen und ihn in Eichenfässern zu lagern, die ihm einen weichen Geschmack verleihen. Facundos Sohn war Politiker, Schriftsteller und dann Bürgermeister von Santiago de Cuba, aber es ist alles Enrique Shueg, seinem Schwager, zu verdanken, dass Bacardi heute ein so internationales und konsolidiertes Imperium ist.

Die Rumproduktion in Puerto Rico begann 1930 und nun befindet sich das Unternehmen im fünften Generationswechsel. Einer der interessantesten Teile des Rundgangs ist die interaktive Installation, die getreu dem Modell der ersten Familienbrennerei realisiert wurde, in der einige Bacardi-Erinnerungsstücke und einige Fotos aufbewahrt werden. Es gibt auch einen Bereich, in dem Sie eine geführte olfaktorische Analyse der verschiedenen hier produzierten Rumarten vornehmen können.

Wenn Sie sich inspirieren lassen, können Sie auch einen Blick auf die Gegend werfen, in der man Ihnen beibringt, wie man diesen Super-Alkohol herstellt: die zwei Arten der Gärung, die am besten schmeckenden und Cocktail-Rums und viele andere Aktivitäten, die Bacardi täglich in seinen Anlagen durchführt. Sie können einen Besuch der Casa Bacardi direkt von der Website oder vor Ort buchen und sich in letzter Minute entscheiden. Casa Bacardi ermöglicht es Ihnen auch, eine Flasche zu kaufen und Ihren Rum zu zapfen, mit personalisierten Gravuren und einer Verpackung, die nur in der puerto-ricanischen Struktur gekauft werden kann.

Der Paseo dela Pricesa

Bummeln Sie durch eine der schönsten Straßen von San Juan, den Paseo De la Princesa. Diese schöne Promenade bietet tagsüber, aber auch nachts eine idyllische Aussicht und ist ein perfekter Ort, um ein unvergessliches Foto der Stadt zu machen. Besuchen Sie den Paseo bei Sonnenuntergang, um ein besonderes Licht und vor allem eine viel verträglichere Menge an Touristen zu genießen.

Das Museum: las Americas

Es ist kein Zufall, dass das Museo de las Américas eine der beliebtesten Attraktionen für Touristen ist, die ihren Urlaub in Puerto Rico verbringen wollen. Das Museum bietet eine umfangreiche Struktur von Werken und Exponaten, die die gesamte Geschichte der Insel und die lateinamerikanische Kultur des Ortes zurückverfolgen, mit einer atemberaubenden Kunstsammlung.

Indigene Kulturen werden hier für ihre Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit gefeiert, während sich andere Sektionen der Kolonialisierung und Sklaverei widmen - sowie deren Auswirkungen auf Puerto Rico. Wer hierher kommt, sucht nicht nur eine bewegende und kulturelle Erfahrung, sondern weiß, dass er hier alles finden kann, was er schon immer über eines der umstrittensten Kapitel der Menschheitsgeschichte entdecken wollte.

Die Festung: El Arsenal

 

Während der Zeit der spanischen Herrschaft über Puerto Rico und auch während des darauf folgenden spanisch-amerikanischen Krieges verloren die spanischen Invasoren schnell die Kontrolle über viele Städte Amerikas, einschließlich San Juan, inmitten von Streitigkeiten über den Besitz von Plantagen und die Zunahme von Schmuggelaktivitäten. Im 18. Jahrhundert spielte die Stadt eine sehr wichtige militärische Rolle als spanischer Stützpunkt, der sie mit eiserner Faust und strengen Gesetzen regierte.

Dieses Gebiet, das heute als Old San Juan bekannt ist, hat sich von einer der am dichtesten besiedelten Gegenden der Insel zu einer wichtigen Touristenattraktion entwickelt. El Arsenal, auch bekannt als El Arsenal de la Marina, wurde von den Spaniern während des spanisch-amerikanischen Krieges gebaut.

Die im 19. Jahrhundert erbaute Festung ist noch in ihrer ursprünglichen Struktur zu bewundern. In La Puntilla gelegen, flößt der Eingang im romanischen Stil den Touristen, die sich für einen Besuch dieses wichtigen Ortes entscheiden, immer noch eine gewisse Ehrfurcht ein.

Der Zweck von El Arsenal war es, den Wasser- und Landpatrouillen, die über San Juan wachten und es vor Angriffen schützten, einen sicheren Raum zu geben. Später wurde es als letzter Außenposten des spanischen Widerstandes umbenannt, bevor die Amerikaner die Kontrolle über die Stadt übernahmen, aus der einige von ihnen sogar entkommen konnten. Seit Jahrhunderten weht im El Arsenal weder die spanische Flagge, noch erfüllt es seine militärische Funktion. El Arsenal wurde in eine permanente Kunstinstallation verwandelt, die einige beeindruckende Meisterwerke lateinamerikanischer Künstler bewahrt.

El Arsenal bewahrt auch eine wichtige Abteilung des Instituto de Cultura Puertorriquena mit drei verschiedenen Bildergalerien. Es gibt auch eine Abteilung, die temporären Ausstellungen gewidmet ist, die häufig wechseln und den Touristen die Möglichkeit bieten, die moderne puertoricanische Kunstbewegung zu bewundern.

Reisen Sie nach San Juan mit Costa Kreuzfahrten

 

Nutzen Sie eine Costa Kreuzfahrt, um die Schönheit von San Juan zu entdecken, schlendern Sie durch die Straßen der Altstadt und erkunden Sie das Castillo de San Cristobal. Geschichte, Kultur und ein Tauchgang in die koloniale Architektur erwarten Sie!

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten!