Salvador de Bahia wird das ganze Jahr über von der Sonne geküsst. Der Unterschied zwischen Sommer und Winter ist hier kaum zu spüren, so dass seine schönen Strände mit Blick auf den Atlantik jeden Monat Touristen und Einheimische willkommen heißen. An diesen Küsten, an denen sich im Laufe der Jahrhunderte die Traditionen Afrikas, Amerikas und Europas zu einem einzigartigen kulturellen Mix vermischt haben, werden Wärme, Farbe und der Geschmack Brasiliens gefunden.

Salvador de Bahia, von seinen Einwohnern auch einfach Bahia genannt, ist nach Sao Paulo und Rio de Janeiro die drittgrößte Stadt Brasiliens. Tatsächlich leben in den Nachbarschaften etwa drei Millionen Menschen, von denen die meisten afrikanischer Herkunft sind. Heute ist sie die Hauptstadt des Staates Bahia im Nordosten Brasiliens, aber bis 1763 war sie die Hauptstadt ganz Brasiliens, ein Titel, der dann an Rio de Janeiro verkauft werden musste.

Die Seele von Salvador del Bahia kann man, für die romantischen, mit drei Cs beschreiben: Capoeira, Candomblé und Cachaça. Der erste ist ein Tanz, der aus dem Kampf stammt und die Geschichte erzählt, dass Afroamerikaner als Sklaven in Salvador angekommen sind. Der zweite ist die afrobrasilianische Religion der Orixas, der Halbgötter, deren Kult mit anderen Religionen im Staat Bahia integriert wurde. Und der dritte ist der aus Zuckerrohr gewonnene Brandy, die feurige Seele des Caipirinha, der Cocktail, der vor allem Brasilianisch spricht. Alle drei Wörter finden Sie im Alltag von Pelourinho, der Altstadt von Salvador, mit ihren bunten Häusern und Kopfsteinpflasterstraßen voller Menschen.

Auf den Plätzen ist es nicht schwer, auf spontane Capoeira-Shows zu stoßen, oder auch einfach auf Musik, während man zwischen den Profilen der Häuser in Pastelltönen herschlendert sich von und den Gerüchen der baianischen Küche, die sich von den unzähligen Restaurants des Ortes in der Luft ausbreiten, anziehen lässt.

Der Pelourinho befindet sich im oberen Teil der Stadt, der vom Hafen aus durch den legendären (und natürlich sehr nützlichen!) Elevador Lacerda erreicht wird: Seine beiden Säulen sind eines der Symbole Salvadors, das jeder Tourist früher oder später bei seinen Erkundungen trifft. Und in den Straßen von Salvador sehen Sie auch viele Kirchen, ein greifbares Symbol für die starke Religiosität dieses Volkes: Kirchen, die die Plätze wie die Kathedrale von Salvador dominieren, nur ein wenig weiter entfernt, aber unglaublich wertvoll wie die Igreja de São Francisco, ungewöhnlich, wie die Igreja de Nossa Senhora dos Mares und spirituell, wie die Igreja do Bonfim, geschmückt mit ihren unzähligen bunten Bändern. Sie werden auch historische Klöster sehen, die heute noch lebendig sind, wie das in São Francisco, oder die in etwas so anderes verwandelt wurden wie das Convento do Carmo.

Sie können im Mercado Modelo einkaufen gehen, die typischsten Souvenirs und die authentischsten, bahianischen Geschmacksrichtungen finden oder Ihre Augen mit der Schönheit des Farol de Barra mit Blick auf den Ozean füllen. Sie werden die weißen Kleider der Frauen Salvadors, die vom großen Schriftsteller Jorge Amado gesungenen Baianas (übrigens: sein Haus ist heute ein Museum in Pelourinho), die Zeichen der kolonialen Vergangenheit der Stadt, den Wunsch, sich in den modernsten Vierteln neu zu erfinden, ohne ihre Traditionen zu vergessen, sehen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Salvador de Bahia zu entdecken, aber es gibt einen, der besonders aufregend ist: zu sehen, wie sich die Stadt vor Ihren Augen öffnet, wenn Sie auf Ihrer Costa-Kreuzfahrt vom Atlantik aus ankommen. Es ist eine einzigartige Perspektive, die Ihren Urlaub vom ersten Moment an besonders macht.

Wissen Sie noch nicht, welche Attraktionen Sie in dieser unglaublichen Stadt besuchen sollten? Wir kümmern uns darum: Hier ist unsere Liste mit 15 Sehenswürdigkeiten in Salvador de Bahia.

Sehenswürdigkeiten in Salvador de Bahia

  • Pelourinho
  • Elevador Lacerda
  • Kirche und Museum der Barmherzigkeit
  • Terreiro de Jesus
  • Kathedrale von Salvador
  • Igreja de São Francisco
  • Viertel von Barra
  • Farol de Barra
  • Igreja de Nossa Senhora dos Mares 
  • Igreja do Bonfim
  • Iguatemi
  • Mercado Modelo
  • Teatro Castro Alves
  • Convento do Carmo
  • Morro de São Paulo

Pelourinho

Wenn Sie in Salvador de Bahia sind, dann werden Sie sich sicher in Pelourinho wiederfinden: So heißt die Altstadt, das "Herz" der Stadt Salvador. Ihre Geschichte besteht aus Höhen und Tiefen, aber in jüngster Zeit wurde sie einer größeren Renovierung unterzogen, denken Sie nur, dass die Altstadt dank seiner kolonialen Architektur heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. 

Seine charakteristischen Aussichten mit gepflasterten Straßen und bunten Gebäuden gehören zu den berühmtesten Bildern Salvadors. Touristen und Einheimische treffen sich jeden Tag am Pelourinho (den die Einheimischen Pelô nennen) wegen seiner unzähligen Geschäfte, Restaurants, Clubs, Museen, Denkmäler... zu denen Sie ein Costa-Ausflug begleitet. Und hier lebte auch der Schriftsteller Jorge Amado, der auf einzigartige Weise von Brasilien erzählte und dessen Haus heute ein Museum ist, das man in Largo do Pelourinho besuchen kann, einem von bunten Gebäuden gesäumten "schrägen" Platz.

Der Pelourinho war der erste Bezirk Salvadors, der 1549 gegründet wurde, dank seiner strategisch erhöhten Lage, die es ihm ermöglichte, die Umgebung und den Hafen zu dominieren. Jahrhundertelang war es ein Wohnviertel, das 1900 aufgrund der Vertreibung der Einwohner Salvadors und der kommerziellen Aktivitäten in andere Stadtteile einen Rückgang erlebte: Nach einer dunklen Zeit wurde der Stadtteil Ende des letzten Jahrhunderts wieder in Betrieb genommen. Heute ist es das kulturelle Zentrum der Stadt, ebenso wie das bevorzugte Reiseziel der Touristen, die es über den Elevador Lacerda (oder durch die steilen Straßen von Salvador) erreichen, um seine Hauptplätze, die Praça Thomé de Souza und die Praça da Sé mit Blick auf den Ozean und den Largo Terreiro de Jesus mit der Kathedrale zu erkunden, aber auch um die Straßenmusik und das Leben in den weniger bekannten Ecken zu genießen.

Elevador Lacerda

Der bequemste Weg, um in die Altstadt von Pelourinho in Salvador zu gelangen? Nehmen Sie den Elevador Lacerda. Und die beste Art, die Aussicht während des Aufstiegs zu bewundern? Die Antwort ist die gleiche: Elevador Lacerda ist eines der Wahrzeichen der Stadt und eine große Hilfe für diejenigen, die durch die steilen Anstiege des Zentrums gehen müssen. Schätzungen zufolge sind es in einem Monat etwa 750.000 Passagiere, darunter Touristen, die von dem charmanten Deko angezogen werden, und Einwohner von Salvador, die ihn als schnellste Möglichkeit nutzen, von einem Punkt der Stadt zum anderen zu gelangen.

Vor seinem Bau im Jahr 1873 gab es anstelle des Elevador Lacerda einen manuellen Flaschenzug! Das ist genug, um zu zeigen, wie wichtig dieses Gebäude für die Stadt ist, das ursprünglich vom Kaufmann Antônio Francisco de Lacerda gewünscht wurde, der die Praça Tomé de Sousa mit der Praça Cairu verbindet. Zwischen den beiden Verbreiterungen gibt es 72 Meter Höhenunterschied, den der Lift in weniger als einer halben Minute überwindet. Ursprünglich hatte der Elevador nur einen Turm, den auf dem Hügel, aber 1930 wurde der zweite hinzugefügt, der sich nach vorne zum Hafen lehnte, mit einer komplexen Renovierung, die dem Werk sein heutiges Gesicht gab.

Seine Besonderheit besteht darin, dass seine Passagiere von der Glaspassage, die die beiden Türme verbindet, einen herrlichen Blick auf die Baía de Todos os Santos genießen können. In der Elevador Lacerda gibt es 4 Kabinen, in denen insgesamt 128 Personen Platz finden und die ununterbrochen 24 Stunden am Tag arbeiten.

Kirche und Museum der Barmherzigkeit

Wenn Sie aus dem Elevador Lacerda austeigen, befinden Sie sich auf der Praça Tomé de Sousa, in der Altstadt von Pelourinho: In unmittelbarer Nähe befindet sich der Komplex der Barmherzigkeit, der in der Geschichte Salvadors eine sehr wichtige Rolle gespielt hat.

Er besteht aus dem Museum des Heiligen Hauses der Barmherzigkeit und der Kirche der Barmherzigkeit: Das imposante Gebäude, in dem sich das Museum befindet, war einst das erste Krankenhaus der Stadt, das wie die Stadt im Jahr 1549 gegründet wurde. Im 16. und 17. Jahrhundert durch britische und niederländische Bombardierungen beschädigt, wurde es im späten 17. Jahrhundert wieder aufgebaut, und heute ist es ein sehr reichhaltiges Museum mit einer Sammlung von über 3000 Werken, die 500 Jahre Stadtgeschichte erzählen, durch die Ereignisse von Politik, Gesellschaft und sogar Gesundheit. Einige Beispiele? Im Inneren befinden sich Fliesen (Azulejos) von 1712, die den Procissão do Fogaréu (ein brasilianisches Ritual der Karwoche) darstellen, einen Medizinschrank von 1867, den ersten Benzinwagen in Salvador...

Die Kirche des Heiligen Hauses der Barmherzigkeit wurde jedoch ab 1654 an der gleichen Stelle errichtet, an der sich auch ein Tempel befand. In den 1700er Jahren wurden mehrere Werke geschaffen, um sie zu verschönern: Im Inneren befinden sich Spuren verschiedener Stile, vom Barock über das Rokoko bis zum Neoklassizismus, mit Gemälden und alten Azulejos. Hier finden nicht nur Gottesdienste statt, sondern auch private Zeremonien und Konzerte.

Terreiro de Jesus

Im ältesten Teil Salvadors befindet sich das Terreiro de Jesus, einer der wichtigsten historischen Plätze der Stadt. Der Largo Terreiro de Jesus ist immer eine Anlaufstelle für Touristen im Bezirk Pelourinho und wird offiziell Praça 15 de novembro genannt: Der Name, unter dem er bekannt ist, stammt aus den frühen Jahren der Gründung Salvadors am Ende des 16. Jahrhunderts, als dieser Teil der neuen Stadt vom damaligen Generalgouverneur Tomé de Sousa an die Jesuiten übergeben wurde. Hier bauten die Priester eine erste Kapelle und ihr Kollegium, und die Bevölkerung begann, "Terreiro de Jesus" die Erweiterung zu nennen, mit der sie konfrontiert waren. Im Jahre 1600 wurde die Kapelle durch die monumentale Kirche ersetzt, die noch heute den Platz dominiert und zur Kathedrale von Salvador geworden ist.

Andere wichtige baianische religiöse Gebäude mit Blick auf das Terreiro de Jesus, sind die Kirchen von São Pedro dos Clérigos und Ordem Terceira de São Domingos de Gusmão, und um die Ecke liegen die Kirche und das Kloster von São Francisco. Aber der Platz ist nicht nur ein Religiöser Knotenpunkt: Groß und hell, mit seinem Boden aus Kieselsteinen zweier Farben, die ein Wellenmuster bilden, beherbergt er auch einen Brunnen und viele Tische von den umliegenden Bars, an denen man sitzen kann, um nach den ständigen Höhen und Tiefen des Bezirks Pelourinho Atem zu holen.

Kathedrale von Salvador

Ihr vollständiger Name wäre Catedral Basílica Primacial do Transfiguração do Senhor, aber wenn man sie einfach als Kathedrale bezeichnet, werden die Bewohner Salvadors sehr wohl wissen, welche Kirche Sie suchen: Die Kathedrale der Verklärung des Herrn ist eines der charakteristischsten Gebäude des Pelourinho-Viertels im historischen Stadtzentrum sowie der Sitz des Erzbistums.

Die Kirche befindet sich dort, wo Ende 1500 die erste Jesuitenkapelle in Salvador del Bahia stand. Der erste Stein des Baus wurde 1657 gelegt und sie wurde 15 Jahre später eingeweiht, obwohl die Bürger bis 1746 warten mussten, um ihn fertigzustellen, mit der Installation von Statuen an der Fassade, die aus Kalksteinliozen bestand und aus diesem Anlass aus Portugal mitgebracht wurde. Heute dominiert sie das Terreiro de Jesus, einen der berühmtesten und beliebtesten Plätze der Stadt, und vor ihrem monumentalen und weißen Profil, das im manieristischen Stil konzipiert ist, konzentriert sich das Stadtleben der Bahier und Touristen, die sich auf dem Gelände neben der Kathedrale aufhalten.

Igreja de São Francisco

In Salvador befindet sich eines der bedeutendsten Meisterwerke der Barockkunst Brasiliens: die Igreja de São Francisco, die Kirche von San Francisco, eine der Perlen des zentralen Stadtteils Pelourinho. Zusammen mit dem angrenzenden Kloster bildet es einen monumentalen religiösen Komplex im Largo do Cruzeiro de São Francisco, um die Ecke vom Terreiro de Jesus, in dem sich die Kathedrale von Salvador befindet.

Die Arbeiten für den Bau erforderten etwa die gesamte erste Hälfte des 18. Jahrhunderts: Die Kirche steht dort, wo sich Ende 1500 ein Kloster befand, das später aufgrund der Zunahme der Bevölkerung der Mönche wieder aufgebaut wurde. Die braune Fassade wird von zwei Fenstertürmen flankiert, die mit weißer Majolika verkleidet sind. Diese Majolika wurden erst 1805 dem Gebäude hinzugefügt.

Aber was diese Kirche berühmt macht, sind ihre reichen und vollständig dekorierten Innenräume. Der optische Effekt ist der eines goldenen Gebäudes: Der größte Teil des Kircheninneren ist tatsächlich mit geschnitztem Holz und Gold bedeckt, und sogar die Decke ist vergoldet, ebenfalls mit Verzierungen auf der ganzen Länge. In der Nähe der Kirche befindet sich der Convento de São Francisco, der vor allem für seinen zweistöckigen Kreuzgang mit Azulejos, d.h. glasierten und dekorierten Keramikfliesen aus Portugal, bekannt ist. Die Azulejos stammen aus der Zeit um 1743 und zeigen im ersten Stock Szenen und Grundsätze der Moral, während der zweite Stock auch allegorische Szenen, Landschaften und Bilder von Jagd oder Fischerei enthält.

Viertel von Barra

Der Stadtteil Barra in Salvador de Bahia hat eine Besonderheit, die ihn einzigartig macht: Er liegt genau an der Spitze der Halbinsel, auf der die Stadt steht, zwischen der Baía de Todos os Santos und dem Atlantik, und deshalb kann man von seinen Ufern aus sowohl den Sonnenaufgang als auch den Sonnenuntergang über dem Meer sehen.

Dank seiner Lage in Barra gibt es natürlich auch mehrere Strände in der Stadt, mit goldenem Sand und kristallklarem Wasser, perfekt für diejenigen, die das Tauchen lieben. Ein Spaziergang entlang der Praia do Porto da Barra ist leicht zu vergessen, dass man nur wenige Schritte vom Zentrum einer Metropole entfernt ist!

Dieses Viertel Salvadors ist eher ein Wohnviertel als Pelourinho, und wenn Sie mit Ihrem Costa-Ausflug eine Tour darin unternehmen, werden Sie viele neue Gebäude sehen. Wenn Sie in einer trendigen Bar sitzen und einen Caipirinha oder einen frischgepressten Zuckerrohrsaft genießen möchten, haben Sie in Barra die Qual der Wahl. Hier befindet sich auch die schöne, kürzlich renovierte Strandpromenade, wo Sie vor der Hektik der Stadt flüchten können. 

Farol de Barra

Es ist die beliebteste Attraktion im Stadtteil Barra von Salvador: Die Farol de Barra, mit ihrer Lage an der Spitze der Halbinsel, von der aus sie den Sonnenauf- und untergang über dem Meer sieht, ist eine der berühmtesten "Postkarten" Brasiliens.

Der schwarz-weiß gestreifte Leuchtturm ist 22 Meter hoch und blickt seit dem 17. Jahrhundert auf den Ozean. Dahinter befindet sich das Museu Náutico da Bahia, das in einem alten Fort untergebracht ist. Neben dem felsigen Vorgebirge, auf dem der Farol de Barra erbaut wurde, befindet sich der Praia de Barra, ein langer Strand aus hellem Sand, der vom Atlantik umspült wird, der an der Küste in den Schattierungen von Türkis und Smaragdgrün erscheint. Hierher kommen die Einwohner von Bahia zum Sonnenbaden, vielleicht mit Kokosnusswasser in den Händen, während sie die Surfer beim Wellenreiten am Horizont beobachten. Und für Touristen ist der Strand ein Muss, um das brasilianische Strandleben in einer magischen Umgebung zu genießen!

 

Igreja de Nossa Senhora dos Mares

In Salvador de Bahia gibt es auch eine Kirche im neugotischen Stil: die Igreja de Nossa Senhora dos Mares. Sie befindet sich auf dem gleichnamigen Platz, dem Largo dos Mares, im Stadtteil Uruguai, nur wenige Schritte von der Baía de Todos os Santos und rechts vom historischen Zentrum entfernt. Wenn Sie diese Teile mit Ihrem Costa-Ausflug durchqueren, werden Sie von diesem Gebäude mit seinen großen Fenstern und Rosettenfenstern, die mehr als 50 Meter hoch sind, begeistert sein.

Die Igreja de Nossa Senhora dos Mares wurde zwischen 1930 und 1956 in der Nähe des Geländes der ehemaligen Pfarrei erbaut, befand sich aber in den 1920er Jahren in einem Zustand des Verfalls. Nach Fertigstellung der neuen Kirche wurde die alte abgerissen. Auf diese Weise ließ sie Platz für den Freiraum, dem die Kirche auch heute noch zugewandt ist, die so noch gewaltiger und imposanter erscheint.

Igreja de Nossa Senhora do Bonfim

Auf der Sagrada Colina, auf der Halbinsel Itagipe in Salvador de Bahia, gibt es eine im ganzen Bundesstaat Bahia bekannte Kirche, die Igreja de Nossa Senhora do Bonfim. Wenn Sie auf einem Costa-Ausflug vor diesem Gebäude mit der Rokokofassade vorbeikommen, können Sie viele farbige Bänder sehen: Es sind die berühmten "fitinhas do Bonfim", Bänder, die die Gläubigen hier verknoten, als Zeichen der Hingabe oder um um Gnade zu bitten. Sie sind 47 cm lang, wie der rechte Arm einer Ikone Jesu Christi, die der portugiesische Kapitän Theodosio Rodriguez de Faria hierher gebracht hat.

Die Fitinhas sind auch ein Symbol des religiösen Synkretismus Salvadors, denn in der Tradition des Ortes entspricht jeder Farbe eine der Orixà (oder Orisha), den afroamerikanischen Halbgötter, deren Kult unter den Einwohnern von Bahia schon immer lebendig war. Die Igreja de Nossa Senhora do Bonfim hat im Laufe der Jahre das Zusammenleben verschiedener Traditionen und Kulte erlebt und ist aus diesem Grund zu einem der beliebtesten spirituellen Orte des Gebiets geworden.

Iguatemi

Bei der Durchquerung des Gebietes von Iguatemi mit Ihrem Costa-Ausflug wird Sie fast nichts mehr an Salvador de Bahia erinnern: dies ist das neue Handels-, Medizin- und Finanzzentrum der Stadt. Etwa 13 Kilometer vom historischen Zentrum entfernt, beherbergt Iguatemi die modernsten Gebäude Salvadors, mit Wolkenkratzern, die sich zu einem angesagten Wohngebiet entwickeln.

Die Entwicklung dieses Stadtteils begann in den 70er Jahren mit der Eröffnung eines ersten Einkaufszentrums und hat seit dem nicht aufgehört. Im Laufe der Zeit kamen viele neue Geschäftsaktivitäten hinzu, der Stadtbusbahnhof, verschiedene Dienstleistungen... Heute ist Iguatemi ein besonders belebtes und verkehrsreiches Gebiet, fast ein zweites Stadtzentrum.

Mercado Modelo

Möchten Sie für Salvador typische Produkte einkaufen? Dann sollten Sie den Mercado Modelo besuchen. Es gibt auch einen Costa-Ausflug, der Sie hierher begleitet und Ihnen Zeit lässt, frei umherzustöbern, um Ihre Einkäufe zu erledigen! Der Markt befindet sich im Stadtteil Comercio, in der Nähe des Elevador Lacerda und des Pelourinho, und wird als ein Gebäude im neoklassischen Stil präsentiert, das 1912 eingeweiht wurde, um den Nahrungsmittelbedarf der Stadt zu decken, und das auch Artikel für Candomblé verkaufte, also den Kult der Orishas, afroamerikanischer Halbindivitäten, die von den Einwohnern Bahias gefeiert werden.

Auf 8410 Quadratmetern befinden sich heute über 260 Stände mit lokalem Kunsthandwerk und Spezialitäten, und auf der Rückseite des Gebäudes befinden sich mehrere Restaurants mit typischer baianischer Küche. Es ist unmöglich, aus diesem Strudel von Farben, Düften und Geschmacksrichtungen mit leeren Händen herauszukommen! Der Mercado Modelo hat auch eine abenteuerliche Geschichte: Er hat fünf Brände überlebt!

Teatro Castro Alves

Wenn Sie das Castro Alves Theater von außen sehen, vielleicht während Sie hier auf Ihrem Costa-Ausflug vorbeikommen, werden Sie von der Sauberkeit seiner Formen überrascht sein: Dieses moderne Gebäude, niedrig und langgezogen, fügt sich unauffällig in die Landschaft ein. Schauen Sie sich den Platz Largo do Campo Grande an, an der Grenze zwischen den Bezirken Garcia und Canela, südlich des historischen Zentrums, hatte eine bewegte Geschichte: es sollte 1958 eingeweiht werden, aber technische und politische Ereignisse verschoben die Eröffnung bis 1967.

Das Teatro Castro Alves ist dem Dichter Antônio Frederico de Castro Alves aus dem 19. Jahrhundert gewidmet, der für sein bürgerschaftliches Engagement als "Dichter der Sklaven" bekannt ist, und ist heute der kulturellen Zentren von Salvador de Bahia. Neben den Aufführungen in der 1.500 Plätze fassenden Halle bietet sie auch Shows unter freiem Himmel: Hinter ihr befindet sich die "Concha Acustica", ein von Bäumen umgebenes Freilicht-Amphitheater mit 5.000 Sitzplätzen.

Convent do Carmo

Das Kloster Carmo wurde 1586 als erstes Haus der Karmeliter im heutigen Bezirk Santo Antônio além do Carmo erbaut, nur einen Steinwurf vom Peloruinho von Salvador de Bahia entfernt. Die klaren und imposanten Fassaden dieses Gebäudes, die auf eine gepflasterte Straße mit farbigen Häusern hinausblicken, schützten einst zwei Klöster, in denen sich die Mönche befanden. Heute, aufgrund der Knappheit an neuen Berufen, existiert das Kloster nicht mehr als solches: Es ist zu einem raffinierten historischen Hotel mit Restaurant geworden, in dem die Gäste die Ruhe suchen, in der die Vormieter lebten.

Neben dem Kloster befinden sich die Igreja do Carmo, eine Kirche im Barockstil mit gotischen Details, die eine kostbare, mit Rubinen besetzte Ikone beherbergt, und die Igreja da Ordem Terceira do Carmo de Salvador, die ebenfalls im gleichen Stil gebaut wurde: Die beiden dicht beieinander liegenden religiösen Gebäude sind ein besonders prägnantes Bild des Zentrums von Salvador.

Morro de São Paulo

Über die Baía de Todos os Santos kommen Sie von Salvador de Bahia aus zu einem Touristenort, der ganz weit weg von der metropolitanen Atmosphäre liegt: Morro de São Paulo, auf der Insel Tinharé. Sie werden sich in einem kleinen Paradies auf Erden wiederfinden, mit weißen Stränden im Schatten von Palmen und kristallklarem Wasser, wo die Bewohner des Staates Bahia zum Tauchen kommen, in den natürlichen Pools des Korallenriffs schwimmen, im Schatten von Mangroven wandern und sich mit einem Caipirinha oder Kokoswasser verwöhnen lassen, während Sie die Schönheit des Atlantiks genießen, der hier einige Meter vom Ufer entfernt ruhig ist.

Morro de São Paulo blickt von einem grünen Vorgebirge mit Leuchtturm oder "farol" in der Landessprache auf das Meer. Dahinter befinden sich mehrere, weitere Strände, die mit dem Boot erreicht werden können.

Reisen Sie nach Salvador de Bahia mit Costa Kreuzfahrten

 

Machen Sie mit Ihrer Costa-Kreuzfahrt in Salvador de Bahia Halt? Machen Sie sich bereit, unvergessliche Momente zu erleben und die reiche und multikulturelle Seele Brasiliens zu entdecken, an den Küsten, wo die afroamerikanische Tradition stärker ist und sich mit dem Erbe der Konquistadoren verbindet. Genießen Sie in aller Tiefe den wunderbaren Wirbelwind von Emotionen, Farben und Saudade, den nur eine Stadt wie Salvador Ihnen bieten kann.

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten