Es gibt Städte, von denen wir alle ein Bild in unserem Gedächtnis haben, auch wenn wir sie noch nicht gesehen haben. Rio de Janeiro ist zweifellos eine von ihnen. Nicht nur wegen seiner symbolischen Orte wie dem Cristo Redentore, der die Stadt von der Spitze des Corcovado aus beherrscht, oder wegen des Zuckerhutes mit seiner Seilbahn, sondern auch wegen seiner sportlichen Exzellenz und der Einrichtungen, die in die Geschichte eingegangen sind, wie das Maracanã-Stadion oder der Flamengo-Park, in dem Sportler zum Outdoor-Training gehen.

Es mangelt nicht an Attraktionen in der Stadt wie dem kostbaren Stadtteil Cosme Velho, wo man die Gewohnheiten eines Volkes kennenlernen kann, das es schon immer verstanden hat, seine Leidenschaften in Großveranstaltungen wie den Karneval oder den Termin zur Feier des neuen Jahres am Strand von Copacabana zu verwandeln. Rio de Janeiro konnte sich im Laufe der Jahrhunderte erneuern, wobei es seine starke Identität bewahrte und es gelang, die modernen Gebäude mit den historischen zu harmonisiseren und damit unvergleichliche Panoramen zu schaffen.

Wenn Sie mit Ihrer Costa-Kreuzfahrt hier ankommen, wird Sie das grüne Herz Brasiliens sprachlos machen. Rio de Janeiro ist in der Tat seit 1800 in der Lage, seine Waldflächen und seine Grünflächen zu verbessern und zu schützen, und in diesen Gebieten können Sie Affen, Papageien und andere tropische Vögel treffen. Hohe Bäume und Blumen, viele Blumen werden Sie bei Ihren Ausflügen in den Wald von Tijuca oder den Botanischen Garten von Rio de Janeiro willkommen heißen. An diesen Orten finden Sie nicht nur die Schönheit der Natur, sondern Sie werden sich wie von Geisterhand vor Gebäuden aus vergangenen Epochen, Brunnen oder Alleen finden, die wie eine Folge von Filmsets wirken. Und es gibt viele Costa-Ausflüge, um das Beste aus dieser einzigartigen Stadt zu genießen.

Sind Sie bereit, Rio de Janeiro zu entdecken? Hier sind 20 Dinge, die Sie nicht verpassen dürfen

20 Sehenswürdigkeiten in Rio de Janeiro

  • Corcovado
  • Cristo Redentore
  • Theatro Municipal
  • Viertel Cosme Velho
  • Avenida Rio Branco
  • Museum der Schönen Künste
  • Museum für Zeitgenössische Kunst von Niteroi
  • Maracanã Stadion
  • Paineiras Straße
  • Afonso Vizeu Platz
  • Parque das Ruenas
  • Mayrink-Kapelle
  • Tijuca-Wald
  • Flamengo Park
  • Zuckerhut
  • Urca-Hügel
  • Copacabana
  • Strand von Botafogo
  • Strand von Ipanema
  • Botanischer Garten von Rio

Corcovado

Die Stadt Rio de Janeiro trägt in ihrem Herzen den Corcovado oder Monte Cristo, einen 710 Meter hohen Berg, der sich im Nationalpark Tijuca befindet. Der Corcovado, was auf Portugiesisch Buckel bedeutet, beherbergt auf seiner Spitze die Statue von Christus dem Erlöser, und sein Bild ist in der ganzen Welt berühmt.

Sie können den Corcovado, einen Granitberg, auf seinen 54 Wegen besteigen, aber wenn Sie nicht so sportlich sind, können Sie den Gipfel mit der Corcovado Track Railway erreichen, einer Eisenbahn mit elektrischen Zügen, die etwa 300 Personen pro Stunde befördern kann. Ein 1980 erneuter Dienst, der jedoch schon 1884 aktiviert wurde.

Oben können Sie einen einzigartigen Blick auf die Stadt Rio de Janeiro, den Zuckerhut, den Rodrigo de Freitas-See, das Maracanã-Stadion und die Strände von Copacabana und Ipanema genießen.

Als wahres Symbol der brasilianischen Kultur ist das Corcovado mit prominenten Besuchern wie Albert Einstein, Papst Johannes Paul II. und Prinzessin Diana von England vertreten. Sind Sie bereit zu klettern?

Cristo Redentore

Eines der sieben Weltwunder wird vor deinen Augen sein: die Statue Christi, des Erlösers, die auf dem Cordovado steht. Die Statue wurde als Symbol des Christentums in der Welt entworfen und gilt heute als Symbol von Rio de Janeiro und Brasilien.

30 Meter hoch, auf einem 8 Meter hohen Sockel errichtet und mit offenen Armen 28 Meter lang im perfekten Art-Deco-Stil, wurde die Statue zwischen 1922 und 1931 aus Beton und Speckstein errichtet. Zu seinen Füßen befindet sich eine Gedenktafel von 1974, die an das hundertjährige Jubiläum der Geburt von Guglielmo Marconi erinnert und an die Beleuchtungsanlage, die 1931 mit einem Radioimpuls angeschaltet wurde, der dank des Wissenschaftlers von Rom ausging.

Die vom französischen Bildhauer Paul Landowski entworfene Statue ist heute mit 3 Panoramaaufzügen und 8 Rolltreppen ausgestattet, die es den Besuchern ermöglichen, die 222 Stufen zu sehen, die die Strecke zwischen dem Ende der Eisenbahnlinie und der Statue selbst zurücklegten. Alle Annehmlichkeiten also, um eine unvergessliche Aussicht für alle zu gewährleisten.

Theatro Municipal

Rio de Janeiro, im sehr zentralen Stadtteil Cinelândia, beherbergt das Theatro Municipal, eines der wichtigsten in Brasilien. Es handelt sich um ein sehr reichhaltiges Gebäude, das 1909 eingeweiht wurde, inspiriert von der Nationaloper von Paris, das von Malern und Bildhauern wie Eliseu Visconti, Rodolfo Amodeo oder den Brüdern Bernardelli dekoriert wurde und das innen mit Mosaiken und Glasmalereien anderer europäischer Meister bereichert ist. Das Weiß seiner Säulen, das Gold seiner Dekorationen und das Blau seines Daches machen es leicht erkennbar, im Gegensatz zu den modernen Gebäuden, die es umgeben.

Heute gibt es 2361 Sitzplätze, aber das Theater wurde mehrfach renoviert, um es in seine heutige Form zu bringen, mit einem Luxus, der sich von außen auch im Inneren des Saals erstreckt. Unterhalb des Theaters werden Sie auch von dem im assyrischen Stil erbauten Restaurant begeistert sein.

Bis 1931, im Gründungsjahr des Symphonieorchesters des Theatro Municipal do Rio de Janeiro, beherbergt das Theater ausländische Kompanien und Orchester, hauptsächlich italienische und französische, mit einigen der größten Dirigenten der Welt.

Viertel Cosme Velho

Ein Besuch in Rio de Janeiro führt Sie auch dazu, seine Straßen und Gewohnheiten durch seine Nachbarschaften zu entdecken. Brasilien ist voller Überraschungen und Widersprüche. Das Viertel Cosme Velho im Süden der Stadt ist eines der beliebtesten Viertel für Touristen.

Die Hauptstraße ist die Rua Cosme Velho, eine Straße voller Grün und Wohnen, aber es ist nicht nur die Pracht der bunten Villen im neokolonialen Stil dieser Wohngegend, die zu den elegantesten der Stadt Rio de Janeiro gehören, um Touristen anzuziehen. Der Stadtteil Cosme Velho beherbergt den Bahnhof, um nach Corcovado zu gelangen, und ist daher ein Muss für alle, die auf den Gipfel steigen möchten, um den Panoramablick zu genießen oder die Statue von Christus dem Erlöser zu sehen. Die Nachbarschaft liegt entlang des Berges Corcovado, zwischen den Wegen und Wasserfällen des Nationalparks Tijuca.

Avenida Rio Blanco

Eine der wichtigsten Schlagadern der Stadt Rio de Janeiro, in der sich einige der wichtigsten Banken und Unternehmen befinden, ist die Avenida Rio Blanco.

Rio de Janeiro behielt seine koloniale Prägung bis in die Anfangsjahre der Föderativen Republik Brasilien bei. Es war jetzt eine veraltete und anachronistische Stadt, mit einem überbevölkerten Zentrum, in dem die Ausbreitung von Epidemien leicht war. Mit der Ankunft des Gelbfiebers begann ein Modernisierungsprojekt, das vom Ingenieur Francisco Pereira Passos, zum Gouverneur von Rio de Janeiro ernannt, unterzeichnet wurde. Im Jahr 1904 wurden 641 Häuser abgerissen und die Avenida Central gebaut, die den neuen Stadthafen mit dem damals schnell wachsenden Gloria-Gebiet verbindet. Architekten aus aller Welt waren aufgerufen, die Gebäude zu bauen, darunter das Stadttheater und die Nationalbibliothek, und bereits 1905 wurden Bäume gepflanzt.

Ab 1912 wurde die Straße in Avenida Rio Branco umbenannt. Ab den 1940er Jahren begannen die Arbeiten zur Errichtung vieler Paläste, die bis heute andauern und das Gesicht der Straße nach und nach verändern, wo es nur noch wenige Originalgebäude gibt.

Museum der Schönen Künste

Rio de Janeiro ist nicht nur die Stadt des Karnevals, es gibt auch unzählige Museen. Das Museu Nacional de Belas Artes ist eine der wichtigsten kulturellen Institutionen Brasiliens und das bedeutendste Museum für brasilianische Kunst, das hauptsächlich Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts beherbergt.

Das 1938 an seinem heutigen Standort, der Avenida Rio Blanco, eröffnete Kunstmuseum hat eine Geschichte, die weit vor 1904 beginnt, als sich der damalige König von Portugal, Johannes VI., während der Invasion der französischen Truppen in Rio de Janeiro niederließ und zahlreiche Werke aus der königlichen Sammlung mitbrachte. Nach seiner Rückkehr nach Portugal beschloss der König, die Werke in Rio de Janeiro zu lassen, wo sie nach wie vor im Mittelpunkt der europäischen Kunstsammlung stehen, die im Museum ausgestellt ist.

Der Besuch des Museums der Schönen Künste begeistert bereits von außen, mit Fassaden in verschiedenen Stilrichtungen, mit einem eklektischen Ergebnis. Die Hauptfassade ist von der französischen Renaissance inspiriert, die Seitenfassade von der italienischen Renaissance, während die hintere ein perfektes Beispiel für den neoklassischen Stil ist.

Museum für Zeitgenössische Kunst von Niterói

Möchten Sie die Geheimnisse der zeitgenössischen brasilianischen Kunst entdecken? Im Stadtteil Niterói von Rio de Janeiro gibt es das Museu de Arte Contemporânea de Niterói und ist eines der meistbesuchten in Rio de Janeiro. Nicht nur die ausgestellten Sammlungen, sondern das gesamte Museum ist ein Juwel der zeitgenössischen Kunst. Man denke nur daran, dass es erst 1996 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde und vom Erzfeind Oscar Niemeyer entworfen wurde.

Es handelt sich um eine sechzehn Meter hohe, weiß lackierte Konstruktion aus Rohbeton, auf der eine Kuppel mit einem Durchmesser von 50 Metern steht, die das Gebäude fast wie ein Raumschiff erscheinen lässt. Aber es ist nicht die Milchstraße, die es umgibt, sondern das Wasser in einer Springbrunnenanlage.

In drei Ausstellungs-Etagen befindet sich die Sammlung von John Leo Sattamini Neto, die der Künstler der Stadt geschenkt hat und die Werke der interessantesten Künstler aus den Jahren 1950 bis heute umfasst.

Maracanã Stadion

Offiziell heißt es Estádio Jornalista Mário Filho, aber Fußballfans auf der ganzen Welt kennen es als Maracanã, und es ist das Stadion par excellence in Brasilien. Ein Besuch in Rio de Janeiro ermöglicht es Ihnen daher, die Anlage zu besuchen, in der die Weltmeisterschaft und andere Weltklasse-Sportveranstaltungen bereits mehrmals stattfanden.

Erbaut mit der Absicht, die erste Nachkriegs-Fußballweltmeisterschaft auszurichten, wurde 1950, entworfen vom Ingenieur Paulo Pinheiro Guedes, erst 1964 nach dem Journalisten Mário Filho benannt. Der Spitzname Maracanã, was in der indigenen Sprache Tupi Papagei bedeutet, stammt von dem Fluss, der in der Nachbarschaft fließt, der schon immer von einer einzigartigen Papageienart bewohnt wurde.

Mit seinem runden Grundriss, mit seinem natürlichen Rasen und einem 3 Meter tiefen Graben, der sie umgibt, ist das Maracanã beeindruckend. Im Inneren kann man auch das Museum besuchen, das Manoel Francisco dos Santos, der Garrincha, gewidmet ist, aber es wird auch die Erinnerung an das Tor von Pelé sein, das hier geschossen wurde und das die Anzahl der Tore in der Karriere des großen Champions auf tausend brachte.

Paineiras Street

Die Via Paineiras in Rio de Janeiro ist nicht die klassische Stadtstraße, die sich dem Einkaufen oder anderen Attraktionen widmet: Sie ist eine Straße mitten im Grünen, entlang derer man sich dann auf die Wunder der brasilianischen Natur konzentrieren kann.

Wenn Sie die Via Paineiras entlang gehen, können Sie nach Corcovado hinaufsteigen, um die Statue des Erlösers Christus zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen, und dabei viele Rastplätze nutzen, in denen Sie Wasser finden oder wo Sie anhalten können, um Luft zu holen oder ein paar Bilder von der Landschaft zu machen.

Die schmale und kurvenreiche, achteinhalb Kilometer lange Via Paineiras liegt im Herzen eines der größten städtischen Wälder des Landes im Nationalpark Tijuca.

Platz Afonso Vizeu

Sie können sich entscheiden, mit dem Jeep hierhin zu fahren, wenn Sie sich ein bisschen abenteuerlustig fühlen und Spaß daran haben, durch das Grün zu rasen oder Sie können zu Fuß hierhin kommen, entlang der malerischen Via Paineiras. Der Piazza Afonso Vizeu wird Sie mit seiner Einfachheit und der herrlichen Aussicht begeistern.

In Rio de Janeiro ist der Afonso Vizeu Platz bei allen Sportlern bekannt, die sich dort gerne treffen, bevor sie in den Nationalpark des Waldes von Tijuca gehen, um zu trainieren. Im Jahr 1903 wurde es mit einem Pavillon ähnlich dem im Park noch sichtbaren Pavillon, bekannt als Vista Chinesa, eingerichtet, um die Durchführung von populären Konzerten zu ermöglichen.

In der Mitte des Platzes befindet sich ein großer Granitbrunnen, der 1848 vom berühmten französischen Architekten Auguste Henri Victor Grandjean Montigny erbaut wurde, der die Entwicklung der Architektur in Brasilien stark beeinflusst hat. Ursprünglich für den Onze de Junho Platz entworfen, hat der Brunnen seinen endgültigen Standort in der Mitte des Afonso Vizeu Platzes gefunden.

Parque das Ruenas

Das Kulturzentrum Parque das Ruìnas Municipal ist ein öffentlicher Park im Stadtteil Santa Teresa von Rio de Janeiro und bietet von seinem Inneren einen unvergleichlichen Blick auf die Guanabara-Bucht und das Stadtzentrum.

Es war die Residenz der Kunstmäzenin Laurinda Santos Lobo, einer reichen, gut in die Gesellschaft integrierten Erbin, die zwischen Rio de Janeiro und Paris lebte. Laurinda liebte es, sich mit Intellektuellen und Künstlern des frühen 20. Jahrhunderts zu umgeben. Der Park der Villa hat noch immer eine starke Verbindung zur Kultur und beherbergt oft Open-Air-Konzerte und eine Kunstgalerie.

1993 kaufte die Regierung das seit über 40 Jahren verlassene und stark verfallene Anwesen, nachdem es lange Zeit geplündert und besetzt war, und beschloss, es zu renovieren. 1997 wurden die Überreste des ursprünglichen Gebäudes vom Architekten Ernani Freire in ein kulturelles Zentrum verwandelt, der es schaffte, die Struktur der ursprünglichen Gebäude zu erhalten und ihnen ein zeitgenössisches Aussehen zu verleihen. Ein Architekturprojekt, das Sie ebenso begeistern wird, wie der Panoramablick!

Mayrink-Kapelle

Auf 460 Metern über dem Meeresspiegel, im Nationalpark Tijuca Forest, befindet sich ein rosa Gebäude, das aus einem Kindermärchenbuch zu stammen scheint. Es ist die Mayrink-Kapelle.

Die Geschichte der Mayrink-Kapelle beginnt 1850, als der Viscount de Souto, ein einflussreicher brasilianischer Bankier, die Farm von Boa Vista kaufte, die zum Besitz des Grafen Gestas gehörte. Im Inneren des Anwesens befand sich ein kleiner toskanischer Palast mit Säulen, aus dem eine Kapelle zu Ehren Unserer Lieben Frau von Bethlehem errichtet wurde.

Als die Bank 1864 in Konkurs ging, musste der Vicomte den Hof verkaufen, der von Hand zu Hand ging, bis er in den Besitz von Stadtrat Mayrink überging, von dem er seinen Namen erhielt. 1897 wurde sie enteignet, um Teil des Nationalparks Tijuca zu werden, aber die Kapelle wurde nicht abgerissen. Die Bewohner von Boa Vista schmückten die Kapelle mit Werken von Candido Portinari, während der Landschaftsarchitekt Roberto Burle Marx für die Gestaltung der sie umgebenden Gärten verantwortlich war.

Tijuca-Wald

Der Wald von Tijuca ist heute als tropischer Wald bekannt, der Rio de Janeiro auszeichnet. Er gehört neben Johannesburg und Singapur zu den größten Stadtwäldern der Welt.

Das Wort Tijucas bedeutet Sumpf in der Sprache der Tupi und der Wald teilt seinen Namen mit den Nachbarschaften Tijuca und Barra da Tijuca, wo man Zugang zu dem Gebiet findet, das nicht immer so war, wie wir es heute sehen. Die Gebiete um Rio de Janeiro waren tatsächlich abgeholzt worden, um Platz für Zucker- und Kaffeeplantagen zu schaffen. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann Bürgermeister Manuel Gomes Archer mit der Wiederaufforstung zum Schutz der Wasserressourcen der Stadt.

Seit 1961 ist der Tijuca-Wald zum Nationalpark erklärt worden. Im Inneren befinden sich die Skulptur Christi des Erlösers, der Corcovado-Berg und die Mayrink-Kapelle, aber der Wald beherbergt auch Hunderte von Pflanzen- und Tierarten, von denen einige gefährdet sind.

Flamengo Park

Brasilien ist ein Land der großen Namen im Sport. Es ist also kein Zufall, dass die Stadt Rio de Janeiro auch voller Orte ist, an denen man trainieren kann. Nach Rio zu kommen und einige der Champions zu treffen, die trainieren, kann möglich sein, besonders durch den Besuch des Flamengo-Parks.

Der Parque Brigadeiro Eduardo Gomes ist der größte Park in Rio de Janeiro mit seinen 300 Hektar städtischer Grünfläche im Freien. Und man bedenke, dass die Einheimischen ihn noch immer Aterro oder Deponie nennen, denn der Ort, an dem er errichtet wurde, wurde durch die Auffüllung eines Teils der Bucht erreicht. In der Gegend befinden sich auch das Museum für Moderne Kunst und eine Skulptur zum Gedenken an die Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg ihr Leben verloren haben.

Im Flamengo Park können Sie alle Sportarten ausüben, vom Laufen über Tennis bis hin zu Teamspielen wie Volleyball oder Basketball. Haltet eure Turnschuhe bereit!

Zuckerhut

Ein Besuch in Rio de Janeiro ist nicht abgeschlossen, wenn man nicht den Zuckerhut gesehen hat. Eines der weltweit bekannten Symbole Brasiliens ist genau dieser Berg, der sich von der Bucht von Guanabara bis auf 396 Meter über dem Meeresspiegel erstreckt, bevor er in einem wunderbaren Farbenspiel zwischen Grün und Blau in den Atlantik eintaucht.

Am 1. März 1565 gründete Estacio de Sá die Stadt Rio de Janeiro am Fuße dieses Berges und errichtete eine Verteidigungsstruktur. Seitdem sind die Menschen, die diesen Berg bestiegen haben, zahlreich, besonders seit 1912, als die Seilbahn aktiviert wurde, um den Gipfel zu erreichen.

Die Aussicht vom Zuckerhut ist spektakulär und reicht von der Stadt bis zu den Stränden und erweist sich bei Sonnenuntergang als besonders romantisch. Aber wenn Sie nicht besonders romantisch sind, können Sie auch am Fuß des Berges wandern, klettern oder fischen gehen.

Urca-Hügel

Rio de Janeiro ist eine Stadt, in der die Berge und Hügel nicht nur den Rahmen bilden, sondern in das städtische Gefüge integriert sind. Ein perfekter Ort, um Touristen und Einwohner willkommen zu heißen, die sich gerne in Form halten. 

Der Hügel von Urca mit seinen 220 Metern über dem Meeresspiegel wird von vielen nur als der Ort angesehen, an dem man vom Bus auf die Seilbahn umsteigt, um zum Zuckerhut zu gelangen. Sie werden feststellen, dass Sie auch von Urca aus eine herrliche Aussicht genießen können, die sich allemal für ein Foto anbietet. 

Viele Menschen folgen dem Weg, der zur Spitze des Hügels führt, und stellen sich ihm zu Fuß. Es ist ein Spaziergang von etwa vierzig Minuten, der im ersten Teil schwierig erscheinen mag, aber dann einfacher wird. Für die Mutigen gibt es noch eine weitere Überraschung: Man kann sogar Affen treffen!

Rio de Janeiro es ist eine Stadt, in der die Berge und Hügel nicht nur gerahmt sind, sondern in das urbane Gefüge eingefügt werden. Ein perfekter Ort für willkommene Touristen und Bewohner, die gerne in der Ausbildung bleiben.

Urca Hill, mit seinen 220 Metern über dem Meeresspiegel wird von vielen als genau der Ort, wo Sie die Seilbahn für bis zum Sugarloaf. Sie werden feststellen, dass auch von Urca aus sie eine wunderbare Aussicht genießen können, die alle fotografiert werden können.

Viele folgen dem Pfad zum Gipfel des Hügels und blicken ihn zu Fuß. Es ist ein Spaziergang von vierzig Minuten, der im ersten Teil schwierig erscheinen mag, aber das vereinfacht das Klettern. Für die Mutigen gibt es eine weitere Überraschung: Sie können auch einige Affen!

Copacabana

Copacabana ist ein Synonym für Strand und Spaß. Und mit seinen 6 Kilometern Sandstrand ist es leicht zu verstehen, warum dieser Ort südlich von Rio de Janeiro weltberühmt geworden ist. Eine Gegend mit 400.000 Einwohnern, voller Hotels, Restaurants, Bars und Nachtclubs, kann nur Touristen anziehen, die Spaß daran haben wollen, die ganze Nacht zu tanzen oder Cocktails am Strand zu trinken. 

Aber in Copacabana können Sie auch am Meer Sport treiben. Der Strand von Copacabana ist für alle Sportarten gerüstet und hat schon oft Großveranstaltungen wie die FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft oder die Beachvolleyball-Wettbewerbe der Olympischen Spiele für Männer und Frauen ausgerichtet. 

Seit 1981 ist Copacabana ein unabhängiges Barrio der Stadt Rio de Janeiro, aber bis zum achtzehnten Jahrhundert war es ein Gebiet, das außerhalb der Stadt stand und Sacopenapa genannt wurde. Der Name wurde, nach dem Bau einer Votivkapelle mit einer Kopie der in Südamerika sehr verehrten Jungfrau von Copacabana, geändert

Strand von Botafogo

Rio de Janeiro hat 70 Strände, aber einer der am meisten fotografierten der Welt ist der Strand von Botafogo. Nur 700 Meter Strand, deren Kurve das Meer zu umarmen scheint, und in der Ferne, der einzigartige Blick auf den Zuckerhut und den Hügel von Urca. Von hier aus kann man auch das imposante Maracanã-Stadion sehen, und an klaren Tagen kann man auch Christus, den Erlöser, sehen.

Der Strand von Botafogo ist auch bei Brasilianern sehr beliebt, die ihn zum Sport, Wandern oder Radfahren auf dem Radweg wählen, der ihn einerseits mit dem Flamengo-Park verbindet und andererseits in Richtung Copacabana führt.

Für Shopping-Liebhaber gibt es ein Einkaufszentrum direkt vor dem Strand mit einer Dachterrasse, der einen atemberaubenden Blick auf die Bucht bietet und auf der auch Konzerte veranstaltet werden.

Strand von Ipanema

Es ist leicht, an Ipanema zu denken, wenn man die Musik von "Garota de Ipanema" hört, das berühmte Lied von Bossa Nova. Ein weltweiter musikalischer Erfolg, der den im Titel erwähnten Strand ebenso berühmt gemacht hat. Der Strand von Ipanema ist sowohl für Entspannung als auch für Sport auf dem Sand ausgestattet: 2,6 Kilometer Sand heißen Touristen in einer Umgebung willkommen, die die Reliefs des Morro Dois Irmaos als Hintergrund hat. Der dahinter liegende Stadtteil Ipanema mit seinen breiten, von Bäumen gesäumten Alleen ist voll von Bars, Restaurants und feinen Boutiquen.

Um sich am Strand von Ipanema zu sonnen, können Sie den Ort wählen, der am besten zu Ihnen passt, indem Sie einfach einen Blick auf die anderen Schwimmer werfen: Der Strand ist in verschiedene Bereiche unterteilt, basierend auf der Nummerierung, die die Rettungstürme einnehmen und normalerweise unterscheidet sie der Stil der Besucher. So gilt beispielsweise Platz 9 als der berühmteste und coolste, während man ab Platz 7 viele Kinder aus den umliegenden Favelas beim Bau ihrer Sandburgen findet.

Botanischer Garten von Rio

Ein Spaziergang zum Botanischen Garten von Rio de Janeiro lässt Sie träumen. Der Park am Fuße des Corcovado empfängt Sie mit einer Palmenallee, bevor er sich Ihnen in all seinen 137 Hektar öffnet.

Der Botanische Garten wurde 1808 von König Johann VI. von Portugal mit der Absicht gegründet, einige importierte Pflanzen zu akklimatisieren, aber seit 1822 ist er als Park für die Öffentlichkeit zugänglich. Wie kann man sich nicht von den 11.000 Pflanzenarten überraschen lassen, die von Seerosen, die die Seen färben, bis hin zu sinnlichen Orchideen reichen?

Der Besuch des Botanischen Gartens wird durch einige historische Gebäude in der Gegend bereichert, wie z.B. die Casa dos Piloes oder die Casa de los Cedros und den Eingang zur Akademie der Schönen Künste, die von Grandjean de Montigny entworfen wurde. Nicht zu verpassen ist auch der Japanische Garten, der 1935 mit einer Spende von 65 Arten orientalischer Pflanzen gegründet wurde. Der Botanische Garten ist auch von Hunderten von Vogelarten bewohnt, die in seinen Zweigen Zuflucht finden.

Reisen Sie nach Rio de Janeiro mit Costa Kreuzfahrten

 

Rio de Janeiro ist eine Stadt voller Widersprüche und Farben. Ein Zwischenstopp mit Ihrem Costa-Kreuzfahrtschiff in der Hauptstadt Brasiliens wird ein großartiges Erlebnis sein. Sie werden atemberaubende Aussichten genießen, wenn Sie den Zuckerhut oder Cristo Redentore besuchen, oder Sie können an Postkartenstränden wie Copacabana oder Ipanema spazieren gehen, aber Sie werden auch die Gelegenheit haben, die Paläste zu sehen, die die Geschichte der Stadt geprägt haben, und vor allem die einzigartige Atmosphäre dieses Landes zu atmen!

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten