Wenn man an Rhodos denkt, fällt einem als erstes der berühmte Koloss ein, die gigantische, dem Helios gewidmete Statue. Ihre Geschichte bleibt geheimnisumwoben, aber diese legendäre Präsenz schwebt über der Sonneninsel, der größten Insel der Dodekanes, die nur einen Steinwurf von der Türkei entfernt liegt: zweifellos eine der schönsten Inseln Griechenlands. Die Spuren einer mythischen Vergangenheit sind hier sehr greifbar: in den antiken archäologischen Ruinen, Erben des Ruhmes von Kamiros, Lindos und Ialyssos, den Stadtstaaten von Rhodos. In den prachtvollen Mauern und anderen Vermächtnissen der langen Herrschaft der Johanniterritter. Das berühmte Ritterviertel, eine mittelalterliche Stätte von seltener Schönheit, ist der faszinierendste Teil der Altstadt, die durch den Hafen von Mandraki von der Neustadt getrennt ist.

Neben der mittelalterlichen Zitadelle, die zu den am besten erhaltenen der Welt gehört, offenbart Rhodos weitere Wunder, wie die Moschee von Suleiman dem Prächtigen, ein unverwechselbares Merkmal der Skyline. Aber es gibt auch rationalistische Gebäude, die an die italienische Zeit erinnern, im Gegensatz zu den malerischen weißen Häusern mit Blick auf das Meer und die Dörfer im Landesinneren. Wenn Sie sich fragen, was es in Griechenland zu sehen gibt, dann ist Rhodos eine Sehenswürdigkeit, die man unbedingt sehen muss, für das Meer und darüber hinaus. Zerklüftete Felsen und atemberaubende Gewässer umrahmen die langen, sandigen Strände von Rhodos, die aber auch wild und geschützt sind und sich perfekt zum Schnorcheln eignen. Die Insel rühmt sich eines der faszinierendsten naturalistischen Erbe des Archipels: Zu ihren Symbolen gehört das Tal der Schmetterlinge, ein Naturpark, der zwischen Juli und August von den Schlägen von Millionen von Flügeln belebt wird, die anmutig zwischen Wasserfällen und Bächen flattern. Die Schmetterlinge werden vom Duft der Vanille angezogen, der von den Stämmen der Bäume im Tal ausgeht.

Traumstrände, tausendjährige Ruinen, architektonische Schätze und ein endloses Nachtleben in Faliraki: alle Voraussetzungen für einen Traumurlaub in Griechenland. 

 Wir haben für Sie die 15 Dinge ausgewählt, die Sie auf Ihrer Reise nach Rhodos sehen können, vielleicht an Bord eines wunderschönen Costa-Kreuzfahrtschiffes.

 

Die Altstadt von Rhodos

Die Altstadt von Rhodos, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, liegt geschützt in den prächtigen 4 km langen Stadtmauern. Dieses Meisterwerk der Militärarchitektur, das im 14. Jahrhundert erbaut wurde, gab Rhodos den Ruf eines uneinnehmbaren Ortes, obwohl es durch die ständige Gefahr einer Invasion bedroht war.

Die nach der türkischen Belagerung wiederaufgebauten Mauern umfassen eine außerordentlich gut erhaltene mittelalterliche Stätte, die vom Hafen von Mandraki oder durch die monumentalen Tore zugänglich ist. Die Physiognomie der Altstadt von Rhodos ist mit der Geschichte des Johanniterordens verflochten, dessen Zeugnisse sich im oberen Teil der Stadt konzentrieren. Das Kollakio-Viertel und die berühmte Via dei Cavalieri haben einen unvergleichlichen Charme. Die Altstadt enthält auch interessante Überreste der osmanischen Herrschaft, wie das Minarett der Moschee von Suleiman dem Prächtigen und die türkischen Bäder, ganz zu schweigen von dem jüdischen Gebiet mit seinen malerischen Aussichten. In der Altstadt von Rhodos koexistieren Moscheen und Hammams mit gotischer Architektur, ohne die Integrität des mittelalterlichen Stadtgefüges zu gefährden. Ein authentisches Wunder.

Die Ritterstraße

Die Johanniterritter kamen 1300 nach Rhodos, um die Pilger auf ihrem Weg ins Heilige Land zu schützen. Der religiöse Orden hat der Insel seine Souveränität auferlegt und seine militärischen Fähigkeiten zur Verteidigung gegen Invasionen entwickelt. Ihre Regierung wurde bis zur Belagerung durch die Türken fortgesetzt, als die Armee von Süleiman dem Prächtigen sie zur Flucht zwang. Diese historische Phase, die 1522 ihr Ende fand, wird durch eine atemberaubende Architektur erinnert, die sich entlang der Ritterstraße oder, auf Griechisch, Odos Ippoton konzentriert: ein unglaublicher Blick auf das Mittelalter, der fast in der Zeit aufgehoben scheint.

Im Herzen der Altstadt gelegen, ist die steile gepflasterte Straße von Gasthäusern gesäumt, die den Pilgern Schutz boten. Auf dem Weg dorthin werden Sie auf imposante Adelspaläste stoßen, die durch den Baustil und die Wappen der verschiedenen Nationen - oder besser gesagt, Sprachen -, aus denen der Orden bestand, geprägt sind. Die Ritterstraße entwickelt sich zwischen dem Ritterspital - heute Sitz des Archäologischen Museums von Rhodos - und dem Großmeisterpalast. Ein einzigartiger Ort in der Welt, der Sie in eine andere Dimension versetzt. 

Archäologisches Museum

Der Besuch des Archäologischen Museums von Rhodos bedeutet nicht nur, Fundstücke von großem Wert zu bewundern, sondern auch in einen architektonischen Kontext von großem Reiz einzutauchen. Im Hintergrund steht das Ritterhospital, eines der wichtigsten Gebäude des Ordens und eines der am besten erhaltenen Denkmäler der Altstadt. Der Palast entwickelt sich um einen zentralen Innenhof, der von einer großen Loggia umgeben ist und von einem steinernen Löwen dominiert wird, der seine Beute umarmt.

Die monumentale Treppe ermöglicht den Zugang zu dem Ausstellungsweg, der verschiedene Epochen mit Funden aus den archäologischen Stätten von Rhodos - insbesondere Kamiros und Ialyssos - und anderen Inseln des Dodekanes umfasst. Zu den Schätzen des Museums gehören verzierte Vasen, Skulpturen aus der klassischen und hellenistischen Periode, Münzen, Mosaiken und Ritterwappen. Das berühmteste bildhauerische Meisterwerk ist die sinnliche Aphrodite von Rhodos.

Großmeisterpalast

Der Großmeisterpalast, das Herzstück des Ritterviertels, ist eines der symbolträchtigsten Gebäude der Altstadt von Rhodos. Im 14. Jahrhundert von den Johanniterrittern in der byzantinischen Zitadelle erbaut, war es die Residenz der Großmeister und der Verwaltungssitz des Mönchsstaates der Ritter von Rhodos. Der von zwei hufeisenförmigen Zwillingstürmen dominierte Festungskomplex entwickelt sich um einen großen, mit Marmorplatten verzierten Hof und enthält wertvolle Mosaike aus verschiedenen archäologischen Stätten.

Die Festung hatte eine bewegte Geschichte, sie wurde belagert und erdbebengefährdet und beherbergte in osmanischer Zeit ein Gefängnis, bis 1856 durch eine Explosion versehentlich zerstört wurde. In den dreißiger Jahren wurde sie unter italienischer Herrschaft wieder aufgebaut.

Der Neue Markt (Nea Agora)

Ein Gegengewicht zur Altstadt ist die Nea Agora, die neue Stadt. Das moderne Rhodos inszeniert eine Parade von Gebäuden, die das Meer überblicken: Die Pracht und die strengen Linien erinnern visuell an die Zeit der italienischen Souveränität auf der Insel. Das erste, was einem hier auffällt, ist eine sehr lebhafte Atmosphäre: Das Herz der Nea Agora ist der Mercato Nuovo, einst ein Fischmarkt, heute ein lebendiger Basar mit vielen Geschäften und Restaurants. Das von Kuppeln und Terrassen beschattete Fußgängerzentrum ist der richtige Ort, um ein Souvenir zu kaufen, aber auch um die typische Güte des Ortes zu kosten.

Auf architektonischer Ebene gehören zu den repräsentativsten Gebäuden der Nea Agora das Rathaus, der Postpalast und die Verkündigungskathedrale mit ihrem quadratischen Glockenturm. Auch hier haben die Ritter von Rhodos ihre Spuren hinterlassen: Im Kreuzgang der Kathedrale ruhen die Sarkophage der Großmeister. Der Gouverneurspalast, in dem sich venezianische Gotik und maurischer Stil vermischen, kann einen nicht gleichgültig lassen!

Mandraki Hafen

Zwischen der Altstadt und der Nea Agora öffnet sich der Hafen von Mandraki, der mit Yachten und Segelbooten überfüllt ist. Die Legende besagt, dass der berühmte Koloss von Rhodos - eines der sieben Weltwunder der Antike - an seinem Eingang, an den Eingangssäulen, stand. Mit einer Höhe von 30 Metern dominierte die Statue den Hafen und begrüßte unter ihren Beinen die Durchfahrt von Schiffen: eine unheilvolle Vision, umso mehr, wenn ein Erdbeben - so der Mythos - ihren verheerenden Einsturz verursachte.

Heute beherbergen die Säulen zwei Hirschstatuen, das Symbol der Stadt. Über diesen Vorschlag hinaus bietet der historische Hafen einen sehr angenehmen Rahmen für Spaziergänge in der Stadt. Im Hintergrund sind die mittelalterlichen Mauern und die charakteristischen Fischerboote zu sehen, die mit den luxuriösesten koexistieren. Einige Boote wurden zu schwimmenden Geschäften mit typischen Souvenirs umgebaut. Der Spaziergang kann bis zu den Windmühlen, die das Dock schmücken, und zum alten Leuchtturm fortgesetzt werden. Den Düften in der Luft folgend entdecken Sie eine gemütliche Taverne, in der Sie traditionelle Gerichte unter freiem Himmel genießen können. Es gibt keinen Mangel an Orten, an denen man einen Cocktail mit Blick auf den Hafen und den Sonnenuntergang schlürfen kann.  

Monte Smith

Rhodos ist berühmt für seine ikonischen Ansichten und Panoramen: Zu den unbestrittenen Symbolen gehören die Säulen des Apollo-Tempels, die Gegenstand endloser Reproduktionen sind. Wenn Sie sie aus nächster Nähe sehen möchten, empfehlen wir Ihnen eine Besichtigung von Mount Smith. Der Hügel von Agios Stefanos wurde zu Ehren des englischen Admirals, der von hier aus über Napoleons Flotte wachte, umbenannt. Der nur zwei Kilometer von der Stadt entfernt gelegene Hügel ist mit dem Bus, Taxi oder Roller leicht erreichbar.

Eine gesündere Alternative ist - wenn die Sonne es zulässt - ein angenehmer halbstündiger Spaziergang auf einer gut markierten Route. Oben angekommen, können Sie die spektakuläre Aussicht auf Rhodos von oben bewundern und die umliegenden Inseln umarmen: Die Aussicht ist unbezahlbar. Auf dem Mount Smith befinden sich die Ruinen der alten Akropolis von Rhodos mit den Überresten des Theaters, des Stadions und des majestätischen Apollo-Tempels: Die drei erhaltenen Säulen sind prächtig. 

Klosters Filerimos

Vom Hügel von Filerimos aus kann man eine riesige Ebene sehen, die sich zum Meer hin erstreckt, die wunderschöne Bucht von Ialyssos und den Berg Atavyros, den höchsten Berg von Rhodos. Es ist der perfekte Ort, um ein Gefühl von grenzenlosem Frieden zu genießen: Der Name des Ortes bedeutet nicht zufällig "Freund der Wüste" und erinnert an die Einsamkeit der Einsiedler, die einst in den Höhlen lebten. Ein Ort der Meditation und der großen Stille, wo zur Zeit der Ritter das Kloster von Filerimos errichtet wurde, umgeben von Zypressen und Aleppokiefern und gekennzeichnet durch einen herrlichen mittelalterlichen Kreuzgang.

Das Gebäude, das auf einer frühchristlichen Kirche errichtet wurde, ist voller historischer und künstlerischer Anregungen, wie z.B. die Wandmalereien, die das Kellergewölbe von San Giorgio verschönern. Das Kloster von Filerimos ist auch ein interessantes Ziel für Liebhaber von Spaziergängen, zwischen Pfaden, die von Grün und steingepflasterten Straßen umgeben sind. Um diese Oase der Ruhe zu erreichen, genügt es, etwa fünfzehn Kilometer von Rhodos aus in Richtung Ialyssos zu laufen, das für seinen langen Sandstrand bekannt ist. Und noch mehr für seine wichtige archäologische Stätte. Ialyssos war, zusammen mit Lindos und Kamiros, einer der drei mythischen Stadtstaaten von Rhodos. Der Legende nach wurde sie von Ialiso, dem Neffen des Helios, gegründet. Seine Brüder hingegen haben die beiden anderen Städte gegründet.

Thermen von Kallithea

Auf Rhodos trifft die Geschichte überall aufeinander, sogar unerwartet. Dies ist der Fall des Thermalbads von Kalitea, einer Stadt im östlichen Teil der Insel, die nur wenige Kilometer von Faliraki entfernt liegt. Hier, wo in der Antike eine Heilquelle entsprang, wurde in der italienischen Zeit ein prächtiger Kurpalast errichtet, der von orientalischem Charme durchdrungen ist. Der wertvolle, mit Steinmosaiken verzierte architektonische Komplex ist von Grünflächen und Gärten umgeben, mit Palmen und Felsen im Hintergrund. Der wichtigste Grund, Kalithea zu sehen, ist sein Strand, einer der beliebtesten auf Rhodos.

Wer die Terme di Calitea besucht, darf sich ein Bad in der zauberhaften Felsenbucht nicht entgehen lassen: Der Kontext gehört zu den angenehmsten, zwischen transparentem Wasser, Pinien und aufsteigenden Palmen. Die perfekte Umgebung auch für Schnorchelfreunde.

Anthony Quinn Bucht

Es gibt Orte auf Rhodos, die ein Muss sind, und dazu gehört auch die Bucht von Anthony Quinn: eine felsige Bucht mit Blick auf türkisfarbenes Wasser von fast unverschämter Schönheit. Es ist kein Zufall, dass dies ein beliebtes Reiseziel ist - auch für Segler - und es kann eine Herausforderung sein, hier einen Platz zu finden. Das Ideal ist, früh am Morgen anzukommen oder die Zeit des Sonnenuntergangs zu wählen, um wunderschöne Fotos zu machen.

Dieses Paradies befindet sich 4 Kilometer von Faliraki entfernt an der Ostküste von Rhodos und ist auch als Ladiko Beach bekannt. Der Name des Touristen ist mit einer Hollywood-Vergangenheit verbunden: Der berühmte Schauspieler drehte hier einige Szenen aus einem seiner Filme und beschloss, die Bucht zu seiner eigenen zu machen, nachdem er sich in den Ort verliebt hatte. Man kann es ihm kaum verübeln, und es ist unmöglich, den Zauber einer Schnorchelstunde in dieser herrlichen Umgebung nicht zu schätzen.

Faliraki

Nachdem Sie sich in der Bucht von Anthony Quinn gesonnt haben, können Sie in Faliraki ins Nachtleben eintauchen. Dieser 15 Kilometer von Rhodos entfernte Ferienort ist dank seiner zahlreichen Clubs, Pubs und Diskotheken zum Synonym für Spaß geworden. Die Party endet hier nie, und Sie können bis spät in die Nacht hinein essen und einkaufen. Das Nachtleben ist jedoch nicht die einzige Attraktion in Faliraki. Das "Las Vegas von Rhodos" verfügt auch über einen der größten Wasserparks Europas, der mit seinen Kamikaze-Rutschen und dem Wellenbad ein beliebtes Ziel für junge Leute und Familien ist.

Es gibt viele Aktivitäten zur Auswahl, die vom Reiten bis zum Bungeejumping reichen. Faliraki verfügt nicht nur über eine große, gut ausgestattete Küste, die ideal für Wassersportarten geeignet ist, sondern ist auch von einigen der schönsten Strände der Insel umgeben: südlich der Bucht von Anthony Quinn befindet sich beispielsweise der Strand von Traganou, der sehr beeindruckend ist.

Stegna-Bucht

Suchen Sie nach einem ruhigen Ort, um abseits der Menschenmenge zu baden? Stegna Bay ist das Ziel für Sie. Der Strand befindet sich in der Nähe des Dorfes Archangelos, einem malerischen Dorf mit Pastellhäusern und typischen Handwerksläden, in denen man farbenfrohe Stoffe und Keramiken kaufen kann. Der Strand von Stegna ist ein authentisches Juwel, wo Sie die typisch griechische Atmosphäre atmen und sich unter dem Sonnenschirm entspannen können, mit einer Vielzahl von Kiosken und typischen Restaurants. Die sandige Küste erstreckt sich über Hunderte von Metern und fällt sanft in flaches, klares Wasser ab, das voller neugieriger Fischen ist, die mit einer Maske bewundert werden können. Wer in der Stegna-Bucht Halt macht, kann sich von der nahe gelegenen Koumellos-Höhle faszinieren lassen, die für ihre prächtigen Stalaktiten bekannt ist. 

Akropolis von Lindos

Zu den aufregendsten Erfahrungen, die man auf Rhodos machen kann, gehört der Besuch der Akropolis von Lindos, die etwa fünfzig Kilometer entfernt liegt. Diese antike Stadt, die auch von Homer gesungen wurde, erreichte ihren Höhepunkt im 6. Jahrhundert, während der Regierung von Kleobulus, der zu den sieben weisen Griechen zählte. Die Akropolis von Lindos steht auf einer Klippe mit Blick auf das Meer, umgeben von Ruhe und kobaltblauem Wasser. Die Festung beherbergt den dorischen Tempel der Athene Lindia und die Burg von Lindos, die von den Rittern von Rhodos erbaut wurde.

Das Wunder ist hier überall: Die Ruinen der byzantinischen Kirche und ein wunderschönes griechisches Schiff, das unter anderem in den Fels gehauen wurde, werden Sie entführen. Das Panorama ist einfach einzigartig und umfasst die Bucht mit ihrem kleinen Hafen, die Weite der weißen Häuser und den zauberhaften Strand von Lindos. Wenn Sie wollen, können Sie, um die Akropolis zu erreichen, ein ganz besonderes Transportmittel wählen: die berühmten Esel von Lindos

Stadt Lindos

Die Stadt Lindos, die von der befestigten Festung dominiert wird, ist über die archäologischen Sehenswürdigkeiten hinaus einen Besuch wert. Das charakteristische Dorf gilt zu Recht als eines der schönsten auf Rhodos. Das Stadtzentrum ist voll von weißen Häusern mit einer typischen kubischen Form, die durch steile Gassen verbunden sind. Der unverwechselbare architektonische Stil trägt dazu bei, dass man in den typischen Geschäften einkaufen und in den Panoramazimmern mit Terrasse mit Blick auf das Meer essen kann: der Sonnenuntergang von hier aus ist eine Verzauberung.

Im Zentrum von Lindos befindet sich die orthodoxe Kirche der Panagia mit ihrer reichen Sammlung von Fresken und Ikonen. Nicht zu verpassen ist die nahe gelegene Bucht von St. Paul - auch bekannt als der Strand von Lindos oder Agios Pavlos -, eine echte Postkarte. Der Legende nach soll der Heilige genau hier gelandet sein, mit dem Ziel, die Bewohner der Insel zu evangelisieren. Sicher ist, dass es sich um einen der schönsten Strände von Rhodos handelt: Umgeben von einem malerischen kleinen Hafen ist er ein prächtiges Naturschwimmbad mit atemberaubenden Blautönen. 

Kamiros

Als einer der ältesten Stadtstaaten der Insel bewahrt Kamiros eine ruhmreiche Vergangenheit, deren Erinnerung in der gleichnamigen archäologischen Stätte, einer der bedeutendsten Griechenlands, überlebt. Diese wichtige Stadt liegt etwa dreißig Kilometer von Rhodos entfernt, in einer üppigen Umgebung. Kamiros zu besuchen bedeutet, die Überreste einer großen Stadt zu erkunden, die mit Tempeln, Häusern und majestätischen öffentlichen Gebäuden bevölkert ist. Auf dem Hügel ragen die Überreste der Stoa und des Tempels der Athena Kameiras empor.

Die hellenistische Siedlung ist gut erhalten und steht auf der ursprünglichen dorischen Stadt, die auf drei Ebenen errichtet wurde. Die Einzelheiten dieser Ruinen zu erfassen ist ein Privileg, das den Gelehrten vorbehalten ist, das stimmt: Ein Blick genügt jedoch, um sich das Leben vorzustellen, das diese Orte einst beleben musste. Auch die im Archäologischen Museum von Rhodos erhaltene Grabstele von Crito und Timarista (5. Jahrhundert v. Chr.) stammt von hier. 

Entdecken Sie Rhodos mit Costa Kreuzfahrten

Der Charme von Rhodos endet nicht mit der Kombination von Strand und Altertum: Die griechische Insel hat eine absolut einzigartige Physiognomie. Die Altstadt mit ihren mittelalterlichen Gebäuden ist ein Mikrokosmos, der bei jedem Besucher seine Spuren hinterlässt. Ohne auf die typische griechische Postkarte zu verzichten: Hibiskus, Bougainvillea und weiße Häuser mit himmelsfarbenen Fenstern.

Rhodos liegt nicht weit von der türkischen Küste entfernt und ist eine atemberaubende Begegnung mit der Natur und dem Mythos: Beginnend mit dem Ursprung des Namens, den die Nymphe, die die Braut des Helios war, gegeben hat. Rhodos hat bekanntlich tausend Namen: Insel der Sonne, Schmetterlinge und Rosen und viele andere mit mehr oder weniger altem Ursprung. 

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten