Viele Menschen kennen Recife für seinen Karneval und die Strände in der Umgebung, darunter der berühmte Porto de Galinhas mit seinen schönen Naturpools. Doch diese Stadt im Nordosten Brasiliens hat noch viel mehr zu bieten: Die Hauptstadt der Region Pernambuco mit Blick auf den Atlantik hat einen originellen Plan, der aus mehreren Inseln besteht, die durch Brücken miteinander verbunden sind. Eine dieser Inseln beherbergt ihr historisches Zentrum im Stadtteil Recife Antigo, geschützt von einer zwei Kilometer langen Klippe, die vom brasilianischen Bildhauer Francisco Brennand in ein Kunstwerk umgewandelt wurde.

In Recife schlendern Sie durch die zentrale Praça da República, um die großen Gebäude zu sehen, in denen ihre Geschichte seit dem 18. Jahrhundert geschrieben wurde, den Gouverneurspalast, das Teatro de Santa Isabel und den Justizpalast. Oder besuchen Sie die Insel Antônio Vaz, um in der Casa da Cultura, einem leuchtenden Beispiel für architektonische Erholung, einzukaufen. Oder Sie verlassen das Zentrum für einen Besuch des unglaublichen Ateliers von Francisco Brennand und des Museums seines Cousins Ricardo, das in einem majestätischen Schloss untergebracht ist.

Und wenn Sie die Umgebung entdecken wollen, gibt es nichts Besseres als einen Ausflug in die nahe gelegene Stadt Olinda zum Baden im kolonialen Brasilien. Das tropische Klima hier ist das ganze Jahr über warm.

Wenn Sie auf einer Costa-Kreuzfahrt in Recife ankommen, werden Sie von der Skyline hoher Gebäude begrüßt, die sich entlang der Küste des Ozeans schlängeln: Ihr erstes Bild von dieser Stadt wird ihr wunderbarer Blick vom Meer aus sein, einzigartig und aufregend. Und das ist nur der Anfang!

Wenn Sie herausfinden möchten, was die schönsten Dinge in Recife und seiner Umgebung sind, finden Sie hier unsere Auswahl.

 

Sehenswürdigkeiten in Recife

  • Altstadt von Recife
  • Praça da República
  • Palacio del Campo de las Princesas
  • Teatro de Santa Isabel
  • Haus der Kultur
  • Justizpalast
  • Atelier von Francisco Brennand und Ricardo-Brennard-Institut
  • Igreja de Madre de Deus
  • Basilika Nossa Senhora do Carmo
  • Olinda

Altstadt von Recife

Wenn Recife das "Venedig Brasiliens" genannt wird, kann sein Zentrum offensichtlich nur auf einer Insel entstehen: Recife Antigo, die Altstadt, ist tatsächlich durch vier Brücken mit dem Festland verbunden. Es gab hier einst nur einen Hafen, der der nahegelegenen Kolonialstadt Olinda diente, von der Recife den Titel der Hauptstadt des Staates Pernambuco abzog. Heute ist Recife Antigo der Bezirk, der am meisten die Geschichte der Stadt erzählt, beginnend mit ihrer "Visitenkarte", nämlich der Praça do Marco Zero, dem Platz mit Blick auf den Atlantik, der an der Stelle steht, an der Ribeira de Mar dos Arrecifes dos Navios gegründet wurde, das Dorf, das später Recife wurde.

Im Jahr 2000 wurde der Bereich mit umfangreichen Renovierungen und neuen Arbeiten revitalisiert, die an seine Gründung erinnern. Eine davon ist die Metallscheibe in der Mitte des Platzes: Es wird gesagt, dass, wenn Sie Ihre offene Hand auf diese Plakette legen, die vier Finger (aber nicht der Daumen) in Richtung der vier großen Alleen zeigen werden.

Vor Recife Antigo sehen Sie ein weiteres unglaubliches Werk, das anlässlich des 500. Jahrestages der Entdeckung Brasiliens entstanden ist: den Parque das Esculturas Francisco Brennand, konzipiert von einem sehr berühmten lokalen Künstler. Dieser Park windet sich zwei Kilometer lang auf der felsigen Barriere, die Recife Antigo vor den Strömungen schützt. Es ist ein sehr langer Streifen, auf dem man spazieren gehen kann (man kann ihn mit dem Boot erreichen) und auf dem sich 90 Skulpturen des Künstlers befinden, von dem er seinen Namen hat, darunter eine 32 Meter hohe Kristallsäule. Auch für Liebhaber von Kunst in verschiedenen Formen wurde in der Nähe der Praça do Marco Zero eine Open-Air-Galerie mit bunten Wandmalereien, die Espaço R.U.A., eingerichtet, wo man vor den Werken lustige Fotos machen kann.

Das historische Zentrum von Recife, das Sie auch auf einem Costa-Ausflug besuchen können, umfasst viele elegante Paläste aus dem 19. Jahrhundert und ein besonders wichtiges Gebäude: die Kahal Zur Israel Synagoge, die 1636 während der niederländischen Herrschaft im Nordosten Brasiliens errichtet wurde. Sie war die erste Synagoge, die auf amerikanischem Boden erbaut wurde, und obwohl sie nur bis 1654, im Jahr der Vertreibung der Holländer aus der Stadt, als solche genutzt wurde, ist sie bis heute ein hochsymbolisches jüdisches Kulturzentrum.

Praça da República

Es gibt viele Merkmale, die die Praça da República besonders originell machen. Der erste ist sicherlich seine Lage: Der Platz befindet sich im Stadtteil Santo Antônio in Recife auf der Insel Antônio Vaz und insbesondere am oberen Ende der Insel, wo sich die beiden Flüsse Capibaribe und Beberibe treffen. Sie ist daher auf drei Seiten praktisch von Wasser umgeben und wird auch von vielen Bäumen geschützt, was ihr ein ruhiges Aussehen und angenehme Schattenplätze verleiht, um sich vor der heißen brasilianischen Sonne zu schützen. Aus der unmittelbaren Nähe des Platzes gehen zwei Brücken ab, die Buarque da Macedo Brücke und die Rua Princesa Isabel, die sie jeweils mit den Stadtteilen Recife Antigo auf der Nachbarinsel und Santo Amaro und Boa Vista auf dem Festland verbinden.

Wenn Sie mit Ihrem Costa-Ausflug hier ankommen, werden Sie eine weitere Besonderheit des Platzes bemerken: In seiner Mitte befindet sich ein großer Brunnen, der von einem Garten umgeben ist, der einige der wichtigsten historischen Gebäude von Recife überblickt, die von den Seiten des Rasens aus zu sehen scheinen. Das sind der Palácio do Campo das Princesas, Regierungssitz, das Teatro de Santa Isabel, der Palácio da Justiça und der Liceu de Artes e Ofícios de Pernambuco: Letzterer war ursprünglich eine 1880 von den Jesuiten gegründete Schule, die aber nach mehreren Wechselfällen vor einigen Jahren zu einer öffentlichen Schule wurde.

Im Laufe ihrer Geschichte hat die Praça da República von Recife ihren Namen gut fünfmal geändert, bevor sie zu dem heutigen wurde, der 1889 mit der Proklamation der Brasilianischen Republik angenommen wurde.

Palacio del Campo de las Princesas

Einer der charakteristischsten Paläste der Praça da República, der Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird, während Sie mit Ihrem Cost-Ausflug das Zentrum von Recife besuchen, ist der Palast des Gouverneurs, dessen offizieller Name Palácio do Campo das Princesas ist. Es befindet sich im letzten nördlichen Teil der Insel Antônio Vaz, mit Blick auf die Gärten des Platzes und umgeben von einem grünen Park mit Blick auf den Fluss. Dieses riesige Gebäude mit seiner gepflegten, klaren Fassade im eklektischen und neoklassischen Stil ist der Sitz der Regierung des Staates Pernambuco, der 1841 vom damaligen Gouverneur Francisco do Rego Barros errichtet wurde.

Der ursprüngliche Name stammt aus einer einfachen Anekdote: 1859 wurde das Gebäude für die Ankunft eines wichtigen Gastes, des brasilianischen Kaisers Pedro II., umgebaut. Der Kaiser wurde von seiner Frau, Kaiserin Teresa Cristina von Bourbon, und ihren beiden Töchtern, Prinzessin Isabel und Prinzessin Leopoldina, begleitet, die bei ihrem Besuch im Park um den Palast und im Garten der Praça da República spielten. Zu ihren Ehren wurde der Palast später Palácio do Campo das Princesas genannt.

Vor dem Palast gibt es eine kleine unerwartete Überraschung für Literaturliebhaber: Zwischen den anderen Bäumen ist leicht ein Baobab zu erkennen, der angeblich eine Inspirationsquelle für den französischen Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry war, der nach Recife kam, bevor er seinen berühmten "Kleinen Prinzen" schrieb.

Teatro de Santa Isabel

Bei Ihrem Costa-Ausflug im Herzen von Recife, zwischen den Gebäuden mit Blick auf die grüne Praça da República, werden Sie das Teatro de Santa Isabel nicht übersehen. Dieses pastellrosa Gebäude im neoklassischen Stil liegt gegenüber dem Garten des Platzes und überblickt den Rio Capibaribe.

Das Teatro de Santa Isabel ist der Prinzessin Isabel gewidmet, einer der beiden Töchter des brasilianischen Kaisers Pedro II., nach der auch der Palácio do Campo das Princesas, zu ihrer Linken gelegen, benannt ist. Es ist eines der 14 monumentalen Theater Brasiliens und wurde 1839 auf Geheiß des damaligen Präsidenten der Provinz Pernambuco, Francisco do Rego Barros, erbaut: Damals gab es jedoch in Brasilien keine Designer, die ein solches Werk konzipieren konnten, da es im Land einen absoluten Mangel an Architekten und Ingenieuren gab. Rego Barros holte dann Fachleute aus Europa und vertraute die Arbeit dem französischen Ingenieur Louis Léger Vauthier an. Das Teatro de Santa Isabel hat daher eine Besonderheit: Es war das erste Theater Brasiliens, das von einem Bauingenieur entworfen wurde, der es auf der ehemaligen Erweiterung des Campo do Erário baute, praktisch eine Sandfläche, die zur Praça da República werden sollte.

Es wurde 1850 eingeweiht und 1869 durch einen Brand zerstört: Louis Léger Vauthier selbst wurde zurückgerufen, um es wieder aufzubauen, nachdem er nach Paris zurückgekehrt war und einen lokalen Ingenieur ausgebildet hatte, der die Arbeiten leitete.

Justizpalast

Eine weitere Perle der Praça da República in Recife ist der Palácio da Justiça, Sitz der Justiz des Staates Pernambuco. Und neben seiner Bedeutung hat dieser Palast auch eine beeindruckende Präsenz: Betrachten Sie bei Ihrem Costa-Ausflug an dieser Ecke der Insel die Kuppel, denn sie ist 45 Meter über dem Boden die höchste in ganz Brasilien. Der Justizpalast von Recife hat eine Fläche von über 2500 Quadratmetern, die sich über fünf Stockwerke erstrecken, und eine Fassade im eklektischen Stil, auf der Sie allegorische Skulpturen und Büsten wichtiger brasilianischer Juristen sehen können.

Das Gebäude steht dort, wo um 1640 das Schloss Freiburg stand, Heimat der niederländischen Kolonie Recife, das nach einer Reihe von Wechselfällen im Zusammenhang mit der Unabhängigkeitserklärung von Fernambuk Ende 1700 im Auftrag des damaligen Landeshauptmannes abgerissen wurde. Es wurde daher beschlossen, hier das Zentrum der lokalen Justiz anzusiedeln, das im Laufe der Jahre mehrere Standorte in der Stadt gefunden hatte.

Der heutige Palácio da Justiça wurde 1924 in sechs Jahren nach dem Entwurf des italienischen Architekten Giacomo Palumbo, der sein Studium in Paris absolviert hatte, gebaut: Er wurde in einen Moment besonderer "Verliebtheit" von Recife für die europäischen Baustile eingefügt, die in den frühen Jahrzehnten der 900er Jahre verschiedene Stadtteile, wie zum Beispiel die unverwechselbare Praça da República, neu gestalteten.

Haus der Kultur

Erscheint Ihnen das Gebäude des Haus der Kultur (Casa da Cultura in der Landessprache) auf der Insel Antônio Vaz in Recife etwas streng? Nichts Ungewöhnliches: Bis 1973 war dies das lokale Gefangenenlager, das Mitte des 19. Jahrhunderts vom Ingenieur José Mamede Alves Ferreira erbaut wurde. Heute hat das Kulturhaus jedoch ein ganz anderes Ziel: 1976 wurde es als kulturelles und künstlerisches Zentrum der Stadt von dem lokalen Künstler Francisco Brennard und der Architektin Lina Bo Bardi wiedereröffnet, die sich um das Projekt der Wiederherstellung kümmerten.

Wenn Sie es mit Ihrem Costa-Ausflug besuchen, haben Sie die Möglichkeit, nicht nur sein Äußeres, sondern auch sein lebendiges Inneres zu sehen. Das Gebäude hat eine Gesamtfläche von 8.400 Quadratmetern auf drei Etagen. Seine Form ist ein Kreuz mit einem zentralen Atrium, das von einer Kuppel überdeckt ist. Die Außenterrasse ist heute ein Food Court, wo man die Spezialitäten dieser Region Brasiliens probieren kann und wo oft Folklore-Shows veranstaltet werden.

Das Kulturhaus in Recife beherbergt jedoch nicht nur Veranstaltungen und Ausstellungen kultureller Art, sondern zieht hier auch viele Touristen an, weil es ein riesiger und farbenfroher Markt ist. Bei einem Spaziergang im Inneren finden Sie über 150 lokale Handwerksläden, Buchhandlungen und kleine Geschäfte, in denen Sie Ihre Einkäufe tätigen können, um ein Souvenir von Recife mit nach Hause zu nehmen. Eine Kuriosität: Wenn Sie sehen wollen, wie das Gebäude einst aussah, suchen Sie nach der einzigen Zelle, die noch in Ihrem ursprünglichen Zustand erhalten ist.

Atelier von Francisco Brennand und Ricardo-Brennard-Institut

Francisco Brennand ist der in Recife geborene Bildhauer, der mit Keramik grundlegende Werke für die Stadt und die brasilianische Kunst im Allgemeinen geschaffen hat, wie den Parque das Esculturas, der sich zwei Kilometer lang auf der Klippe gegenüber dem historischen Zentrum der Stadt erstreckt. Ein Halt in seiner Oficina Brennand ist ein Muss für alle, die nach Recife kommen: Brennand hat tatsächlich eine Ziegelei renoviert, um einen unglaublichen thematischen Raum zu schaffen, in dem er über 2000 Keramikarbeiten sammelte. Die Struktur der Oficina ist reich an Symbolen und mystischen, mythologischen und mysteriösen Bezügen. Ein Spaziergang im Inneren ist wie ein Abstecher in eine Art heilige Stadt, die von fantastischen Tieren und ungewöhnlichen Anwesen bevölkert ist.

Es liegt etwas außerhalb des Zentrums von Recife, umgeben von Grün, und kann mit einem Costa-Ausflug erreicht werden, der Sie auch zu einem anderen nahe gelegenen surrealen Ort führt: dem Instituto Ricardo Brennard, das seinen Namen dem Cousin von Francisco verdankt.

Da Originalität sicherlich eine Familienmitgift ist, entschied sich der Unternehmer und Sammler Ricardo, eine Burg (den Komplex des Castelo de São João) mit Zugbrücke zu bauen, umgeben von einem gigantischen Park von 18.000 Hektar, in dem er eine an mittelalterlichen Funden reiche Sammlung ausstellte. Hier sehen Sie eine der größten Rüstungssammlungen der Welt, eine Bibliothek mit 62.000 Bänden, eine Kunstgalerie mit endlosen europäischen und außereuropäischen Werken und vielen Artefakten aus der Zeit der niederländischen Herrschaft über das Gebiet.

Igreja de Madre de Deus

In den Straßen von Recife Antigo befindet sich auch die prächtige Igreja de Madre de Deus, die zwischen 1680 und 1709 dank des Kaufmanns Antônio Fernandes de Matos errichtet wurde. Die Kirche hat ihren Rücken zum Fluss, während ihre weiße Steinfassade mit braunen Einsätzen, die von zwei Seitentürmen dominiert wird, Teil des Panoramas der engen gepflasterten Straßen der Altstadt ist. Es ist ein Beispiel für den Rokokostil, der im Inneren noch besser wahrgenommen werden kann, reich verziert mit vergoldeten Holzstrukturen.

Basilika Nossa Senhora do Carmo

Die Basílica e Convento de Nossa Senhora do Carmo ist ein Architekturkomplex im Stadtteil Santo Antônio in Recife auf der Insel Antônio Vaz. Sie gehört dem Orden der Karmeliter, denen 1654 nach der Vertreibung der Niederländer der damalige Palazzo Boa Vista geschenkt wurde. Der Orden erteilte dort ein Hospiz und eine Kapelle und baute dann ein Kloster. Die heutige Kirche wurde 1767 fertiggestellt und erhielt 1922 den Titel Basilika: Nossa Senhora do Carmo, die die Schutzpatronin von Recife ist.

Die imposante Barockfassade, weiß mit braunen Einsätzen, hat einen 50 Meter hohen Turm (der zweite Turm ist unvollständig) mit einer sehr aufwändigen Kuppel an der Spitze. Im Inneren befinden sich wertvolle Kunstwerke aus goldbeschichtetem Holz, und sowohl der Hauptaltar als auch die Seitennischen sind reich verziert. Die Basilika hat auch einen Innenhof.

Olinda

Recife war nicht immer die Hauptstadt des Staates Pernambuco: Zuerst war es Olinda. Die Legende besagt, dass ihr Name von dem Ausruf "Oh, linda!" stammt, der für "Oh, was für eine Schönheit!" steht. Er scheint von ihrem Gründer, dem portugiesischen Entdecker Duarte Cohelo Pereira, 1535 ausgesprochen worden zu sein, als er auf die Erde betrat,  auf der Olinda entstehen sollte. Im Laufe der Jahrhunderte hat die Stadt ihre Macht verloren, aber nicht ihre Schönheit: Heute wurde sie von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Wenn Sie herausfinden wollen, warum, gehen Sie einfach in ihr Zentrum, vielleicht mit einem Costa-Ausflug: Olinda ist in der Tat eine der Städte Südamerikas, die ihr koloniales Gesicht am besten erhalten hat. Das Zentrum besteht aus einer Reihe von barocken Kirchen (eine für alle: die Igreja Alto da Sé, eine der ältesten im Staat, die auf dem gleichnamigen Aussichtspunkt steht, von dem aus man das Meer sehen kann) und bunten Häusern mit Blick auf Kopfsteinpflasterstraßen, die einen wunderbaren Regenbogen bilden. Olinda liegt in der Nähe des Zentrums von Recife entfernt und ist ein Muss für jeden, der nach Pernambuco kommt.

Reisen Sie nach Recife mit Costa Kreuzfahrten

Brasilien ist nicht nur São Paulo, Salvador de Bahia und Rio de Janeiro: Es gibt auch Städte wie Recife, lebendig und wunderbar, die den Charme der originellsten Reiseziele bewahrt haben und die den ganzen Mix aus Spaß, Geschichte, Kultur und Sonne bieten können, der dieses wunderbare Land auszeichnet. Beginnend mit einer Costa-Kreuzfahrt werden Sie die Aufregung erleben, sie vom Meer aus zu entdecken, wie die ersten großen Reisenden, die an diesen Ufern anlegten.

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten