Zerklüftete Fjorde, riesige Parks, makellose Gletscher und steile Wasserfälle: Norwegen ist einer der besten Orte der Welt, um die Natur in ihrer ganzen Pracht zu bewundern. Eine grenzenlose Ansammlung karger und wilder Landschaften und ein Paradies im Freien, zwischen Spaziergängen und Kajakfahrten inmitten einer Landschaft von ursprünglichem Charme. In Norwegen gibt es über 20 Nationalparks, in denen Sie wandern und gleichzeitig die Fjorde und schneebedeckten Gipfel bewundern können. Sie werden auf typische Holzkirchen, Wikingerreste und traditionelle Fischerdörfer stoßen: Sie werden eingeladen, die besten Spezialitäten in einer zeitlosen Atmosphäre zu kosten. Hier wird der Charme der alten skandinavischen Mythen und legendären Polarexpeditionen wiederbelebt. Sie können bis zum Nordkap und darüber hinaus gehen und sich von den Nordlichtern und der Mitternachtssonne verzaubern lassen. Hundeschlittenabenteuer, Walbeobachtungstouren, Bootsfahrten zwischen Eisbergen und schweigsamen Inseln - Norwegen bietet einzigartige Erlebnisse.

Hier ist eine Auswahl der besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Norwegen.

Olden

Unweit des Hafens von Olden liegt Europas größter Gletscher, der Jostedalsbreen. Wer nicht vorhat, ihn mit Pickel und Steigeisen anzugehen, kann ihn mit dem Hubschrauber überfliegen oder mit den komfortablen Panoramabussen, die vom Terminal abfahren, erreichen. Unterwegs können Sie das smaragdgrüne Wasser des Olden-Sees mit seinen unberührten Wasserfällen und Bergen sowie die typische Architektur der Gegend bewundern. Dies ist der Ausgangspunkt für spannende Angeltouren und ein Netz gut markierter Wege: Trekking ist eine weitere Möglichkeit, die Schönheit der Landschaft zu schätzen, ebenso wie traumhafte Bootsfahrten auf dem Lovatnet-See. In Fjærland erwartet Sie das Gletschermuseum mit interaktiven Exponaten, die die Geschichte und die Veränderungen durch das Klima aufzeigen. Die Skigebiete um Olden sind ein Traum für Sportler. 

Geiranger

Eine Ecke des Planeten von seltener Schönheit, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde: Geiranger liegt an einem der schönsten Westfjorde Norwegens. Ein Paradies, durchzogen von fantastischen Pfaden, die sich durch Wasserfälle und steile Klippen schlängeln, aufgeweicht durch die Anwesenheit alter, verlassener Farmen. Der Wasserfall der sieben Schwestern ist eine märchenhafte Vision: Der Legende nach wurde er durch die Tränen ebenso vieler junger Mädchen geformt, die von einem vergesslichen Prinzen enttäuscht wurden. Eine Fahrt mit dem Schlauchboot oder Kajak durch die Wasserfälle ist eines der unvergesslichsten Erlebnisse, die man in Norwegen haben kann. Nicht zu vergessen die Bergwanderungen, für diejenigen mit guten Füßen und einem Hunger nach atemberaubenden Aussichten

Hellesylt

Der Geirangerfjord verleiht auch Hellesylt, einem an einem Ende des Dorfes gelegenen Dorf, seine malerische Umgebung. Es besteht aus einer Handvoll typischer kleiner Häuser und verdankt seinen Ruhm einer beneidenswerten natürlichen Umgebung.

Das Dorf entwickelte sich um den alten Wikingerhafen herum und wird durch den Hellesylt-Wasserfall verschönert, der seinen ganzen Charme mit dem Tauwetter zum Ausdruck bringt. Ein idyllischer Ort, der auch eine interessante kulturelle Attraktion bietet: die Peer Gynt-Galerie, in der Sie die Kunstfertigkeit eines norwegischen Schnitzerei-Meisters und die akribischen Details seiner Holzarbeiten bewundern können.

Andalsnes

Andalsnes ist allgemein bekannt für die Straße der Trolle, besser gesagt Geiranger Road - Trollstingen, eine spektakuläre Route vorbei an Tälern, Wasserfällen und idyllischen Berglandschaften. Andalsnes liegt am Ende der Route und ist ein Dorf, das von einer einzigartigen Landschaft umgeben und ein idealer Ausgangspunkt für Angeltouren ist. Eine entspannende Art, die Aussicht zu genießen, ist eine Fahrt mit dem Panoramazug, der entlang des Flusslaufs der Rauma durch die Berge rast: ein bequemer Aussichtspunkt, um den Trollveggen, eine der höchsten vertikalen Wände Europas und ein Mythos für Extrembergsteiger, zu genießen. Den skandinavischen Legenden zufolge sind diese Länder die Heimat der "verborgenen Menschen", der Trolle, der mythischen Waldgeschöpfe.

Flåm

Auf der Tour durch die westlichen Fjorde Norwegens darf Flåm nicht fehlen, ein charmantes Dorf mit einigen hundert Einwohnern und rekordverdächtigen Touristenströmen, dank seiner spektakulären Lage: im Hintergrund weite Täler und steile, von Eis, Wasserfällen und schneebedeckten Bergen geformte Hänge. Ein kleines Meisterwerk ist auch die Flamsbana, eine steile Normalspurbahn, die eine einzigartige Landschaft durchquert: Zu den unvergesslichsten Aussichten gehören die majestätisch schönen Kjosfoss-Wasserfälle. Ein Ausflug nach Osterboe, ein authentischer Einblick in das norwegische Leben mit unberührtem Charme, ist ebenfalls ein Muss. Es gibt viele beliebte Fahrradrouten und lokale Spezialitäten, wie das berühmte Craft-Bier.

Stavanger

In Stavanger, einer der größten Städte Norwegens und einem wichtigen Ölzentrum, koexistieren Altertum und Moderne nebeneinander. Die Altstadt von Stavanger - das Dorf Gamle - gilt wegen ihrer Authentizität als einzigartig: Die gut erhaltenen, typischen Holzhäuser überblicken enge Gassen mit charakteristischem Charme. Die Promenade führt zu der alten Kirche mittelalterlichen Ursprungs, die den Torget, den Hauptplatz und den Hafen überblickt. Zu den Schätzen Stavangers gehören das schwarze Gold - dem das Ölmuseum gewidmet ist - und die wilde Natur: ein klassischer Ausflug zum Preikestolen, der "Felskanzel" mit ihrem unbeschreiblichen Panorama, das den Fjord und die umliegenden Berge überblickt. 

Haugesund

Einige der berühmtesten Veranstaltungen Norwegens finden in Haugesund statt, einer kulturell pulsierenden Stadt, die jedes Jahr den Rahmen für zahlreiche Festivals bildet. Wie wäre es zum Beispiel mit der Teilnahme am längsten Hering-Tisch der Welt, der im August gedeckt wird? Sehr beliebt sind auch das Internationale Filmfestival und Norwegens größte Weihnachtsmärkte, die von Besuchermassen gestürmt werden - eine fantastische Kulisse für Weihnachtseinkäufe. Zu jeder Jahreszeit können Sie in der Haraldsgata einkaufen, die voller Geschäfte und Clubs ist. Sie können auch einen gemächlichen Spaziergang um den Hafen herum machen und fantastische Ausflüge unternehmen, vielleicht bis zur Insel Utsira, dem Ziel hunderter Vogelarten während der Zugzeit, wo Sie speziell ausgestattete Schuppen finden, in denen Sie diese im Flug bewundern können. Auch der Strand von Karmoy ist wunderschön: Die Aussicht ist karibisch, mit Pudersand und Glaswasser.

Alesund

Die Alesundregion ist eine der meistbesuchten in Norwegen: Dafür gibt es viele Gründe. Einen kennen Sie bereits: Der Geirangerfjord ist einer der schönsten Fjorde Norwegens. Dieses von der UNESCO geschützte Wunder ist zusammen mit den umliegenden wilden Bergen mit Gipfeln von 2000 Metern eine Quelle des Staunens. Wenn Sie ein Fan des Skibergsteigens - aber auch des Skilanglaufs und anderer Wintersportarten - sind, werden Sie Ihr Herz hier lassen.

Das Besondere an Alesund ist ihre Architektur: Die Stadt ist die Hauptstadt des skandinavischen Jugendstils. Ihr Aussehen stammt aus dem Wiederaufbauprojekt, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach einem verheerenden Brand durchgeführt wurde: Holz wurde verboten, um Platz für Eleganz zu schaffen. Das riesige Lagerfeuer von Alesund, das während des Mittsommertages errichtet wurde, hält die Geister der Vergangenheit fern. Die Kirche mit ihrer freskenbemalten Galerie, den aufwendigen Glasfenstern und der Steinblockstruktur ist bemerkenswert. Die Stadt ist auch Gastgeber zahlreicher kultureller und gastronomischer Veranstaltungen, wie z.B. das Norwegian Food Festival. Die Insel Runde, ist ein Vogelschutzgebiet, ein unglaubliches Naturschauspiel.

Tromsø

Erbaut auf einer Insel, die durch eine Brücke verbunden ist, ist Tromsø das "Arktische Tor": Die größte Stadt Nordnorwegens ist ein klassisches Ziel, um die Nordlichter zu bewundern. Ihr polarer Charme zeigt sich in der Kulisse schneebedeckter Berge und der Arabesken der Fjorde, die man mit einer Kajakfahrt oder, warum nicht, an Bord eines Hundeschlittens schätzen kann. Aber Tromsø ist auch berühmt für ihre Musikszene, ihr Nachtleben und ihre lebhafte kulturelle Szene: Im neunzehnten Jahrhundert wurde es - nicht überraschend - zum "Paris des Nordens" getauft.

Ihr Wahrzeichen ist die arktische Kathedrale mit ihrer besonderen Silhouette, die an die Spitze eines transparenten Eisbergs erinnert: voller Licht dank des großen Glasfensters und der Kristalllüster. Der schönste Aussichtspunkt ist der Berg Storsteinen, den man zu Fuß oder mit der Seilbahn erreichen kann: ein außergewöhnlicher Aussichtspunkt, um die Mitternachtssonne zu genießen.

Honningsvag

Honningsvag liegt im äußersten Norden Norwegens, genauer gesagt auf der Insel Mageroya, der nördlichsten Insel Europas, die bekanntermaßen das Nordkap beherbergt. Die Spuren der ersten Besiedlung reichen viele Jahrtausende zurück, wie die Funde des Nordkappmuseet belegen. Heute ist das Leben in Honningsvag viel angenehmer, mit Fischrestaurants und allen möglichen Dienstleistungen für diejenigen, die Honningsvag als Ausgangspunkt wählen, um Nordkap oder Knivskjellodden zu erreichen: Verpassen Sie nicht die Königskrabbe, die typische lokale Delikatesse. Wenn Sie die Gelegenheit haben, sie zu besuchen, werden Sie auch die Landschaften der Insel Stappan, ein Paradies für Vogelbeobachter, und das Skipsfjord-Plateau, eine Schatzkammer unberührter Natur, kennen lernen. 

Trondheim

Es besteht kein Zweifel: Trondheim ist eine echte Postkarte von Norwegen. Die Annehmlichkeit seiner Hügel, die farbenfrohen Pinselstriche der alten Lagerhäuser und seine gemütliche Atmosphäre tragen zu diesem Effekt bei. Obwohl sie eine der größten Städte des Landes ist, ist es ihr gelungen, die Atmosphäre einer Kleinstadt zu bewahren, die noch immer an ihre Traditionen gebunden ist. Hier befindet sich Norwegens berühmteste Kirche, der Nidaros-Dom im romanisch-gotischen Stil, der auf dem Grab von Olaf II. erbaut wurde und Krönungsstätte der norwegischen Königsfamilie ist. Sehr interessant ist auch der Stiftsgården, eines der größten Holzgebäude Nordeuropas. Als Residenz der Königsfamilie verfügt es auch über einen zauberhaften Garten. Für Musikliebhaber gibt es das Rockheim, das Museum für zeitgenössische Musik, das in einem ehemaligen Lagerhaus untergebracht ist. 

Molde

Sind Sie ein Jazz-Fan? Wenn ja, ist Ihr ideales Ziel Molde. In dieser Stadt findet eines der ältesten Festivals Europas und eines der berühmtesten in Skandinavien statt. Bekannt für ihr mildes Klima wird Sie auch die "Stadt der Rosen" genannt und ist mit blühenden Pflanzen besetzt, die man in diesen Breitengraden nicht erwarten würde. Molde liegt an der Mündung eines Fjords und ist ein kleines Paradies für den Aktivtourismus, Trekking inklusive: Die bekannteste Wanderung ist die zum Aussichtspunkt Varden, von wo aus man die schneebedeckten Gipfel und die herrliche Küstenlandschaft sehen kann. Um in die damalige Zeit einzutauchen, empfehlen wir einen Halt im beliebten Romsdal-Museum, wo Sie zwischen alten Holzhäusern und Scheunen flanieren können.   

Bergen

Die zweitgrößte Stadt Norwegens, Bergen, war einst die Hauptstadt. Als idealer Ausgangspunkt für einen Besuch der Fjorde empfängt Sie die "Stadt des Regens" mit einem malerischen Blick auf ihre spitzgedeckten Holzhäuser. Der mittelalterliche Stadtteil Bryggen mit seinen engen Gassen wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt: eine Schatzkammer der Geschichte, die die Atmosphäre des alten Hafens heraufbeschwört, ein Ort des Austauschs für den Handel der Hanse. Die roten und ockerfarbenen Häuser, die einst als Lagerhäuser genutzt wurden, werden heute von Cafés und Restaurants belebt. Der eindrucksvollste Ort, um die lokalen Spezialitäten zu kosten, ist jedoch der Fischmarkt, der immer sehr lebhaft ist. Die Naturkulisse ist unvergesslich: Mit der Standseilbahn erobert man in wenigen Minuten eine herrliche Aussicht auf Bergen mit seinen sieben Bergen von oben. 

Oslo

Oslo, auch "Wikingerstadt" genannt, ist an der Mündung eines Fjords eingekeilt und von Hügeln, Seen und Bergen umgeben. Die norwegische Hauptstadt ist eine pulsierende Metropole, die glücklich mit der Natur koexistiert, reich an Grünflächen und Schutzgebieten. Es gibt eine unendliche Anzahl von Elektroautos auf den Straßen, aber noch seltsamere Begegnungen sind möglich: Es kann sogar passieren, dass man im Winter einen Elch in der Stadt spazieren sieht. Die repräsentativste Architektur ist die Festung von Akershus, die die Vorderseite des Hafens dominiert: eine prächtige mittelalterliche Kulisse, die die übrigen norwegischen Herrscher willkommen heißt.

Das pulsierende Herz der modernen Stadt ist Aker Brygge, eine alte Werft, die heute von Einheimischen überfüllt ist: ein angenehmes Fenster zum Oslofjord, wo man am Wasser einen entspannten Spaziergang machen oder sich sonnen kann. Unter den zahlreichen Museen der Hauptstadt ist das berühmteste das dem Munch Museum, in dem auch eine Version von Der Schrei ausgestellt ist. Supertechnisch ist das Opernhaus, wo man auf dem Marmordach spazieren gehen kann und die Aussicht auf die Stadt und den Fjord von oben genießt.

Bodø

Gleich jenseits des Polarkreises gelegen, ist Bodø in eine wilde Natur voller Kontraste eingetaucht. Hier fließt der mächtigste Gezeitenstrom der Welt, der Saltstraumen, ein beeindruckender Strudel mit einer Geschwindigkeit von bis zu 22 Knoten. Sich dieser immensen Wassermasse zu nähern - vielleicht, um den Angelhaken zu werfen - ist eine echtes Abenteuer, aber nicht das einzige, das man in Bodo erleben kann. Hier können Sie die Mitternachtssonne im Kajak und den Flug der Seeadler über die Dächer der Stadt beobachten. Auch der wunderbare Mjelle-Strand und die typischen Werkstätten der örtlichen Handwerker sind einen Besuch wert.

Die Lofoten

Nördlich von Bodø liegt ein wahres Wunder, die wilde Schärenlandschaft der Lofoten. Die Landschaft ist verblüffend, die hohen Berge stürzen kopfüber ins Meer. Hier können Sie die am besten erhaltenen Fischerdörfer Norwegens sehen und den Fisch in der Rorbu genießen, den charakteristischen Hütten, die für die Aufnahme von Touristen eingerichtet wurden. Die malerischsten Dörfer sind Svolvær, eine alte Stadt, die für ihren Stockfisch - sowie für ihre atemberaubende Landschaft - berühmt ist, und das Dorf Henningsvær. Das Schauspiel des Nordlichts, das von den Lofoten bewundert wird, ist einfach einzigartig. 

Leknes

Leknes ist das bevölkerungsreichste Zentrum des Lofoten-Archipels: Seine Umgebung bietet viele Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten, dem mythischen Charme der Wikinger zu folgen. Beginnend mit dem Lofotr Vikingmuseum: Das Wikingermuseum in Borg, das im Haus eines Häuptlings errichtet wurde, beherbergt eine lebensgroße Nachbildung eines Schiffes aus dem 9. Sie können auch das Bogenschießen und andere Aktivitäten genießen, die traditionell von den Wikingern ausgeübt werden. Verpassen Sie nicht den Haukland-Strand, der mit weißem Sand bedeckt ist, und die Flakstad-Bucht, die für den Wassersport ausgerüstet ist. 

Kristiansand

Einer der beliebtesten Urlaubsorte an der Südküste ist Kristiansand, das auch wegen seines sehr angenehmen Klimas geschätzt wird. Die gotische Kathedrale ist eine der größten Norwegens, aber die Stadt ist auch für ihren Zoo, den zoologischen Garten und den Vergnügungspark bekannt, die zu den meistbesuchten Attraktionen des Landes gehören. Symbol der Stadt ist das Kilden Theatre, das mit seinem geschwungenen Holzdach sehr szenisch wirkt. Naturliebhaber können den Naturpark Ravnedalen erkunden, eine Rafting-Tour unternehmen oder einen Ausflug zur Insel Odderoya unternehmen, wo sie in den warmen, klaren Gewässern der so genannten "Norwegischen Riviera" schwimmen können.

Sortland

Sortland ist das Hauptzentrum der Vesteralen und wird wegen der Farbe seiner Gebäude auch als "blaue Stadt" bezeichnet.  Der Archipel der Vesteralen, unweit des Polarkreises gelegen, ist das Königreich der Wale: das bevorzugte Ziel für Walbeobachtungen zu jeder Jahreszeit. Die Landschaft zeichnet sich durch hohe, mit Wäldern bedeckte Gipfel aus, die von markierten Wegen durchzogen sind: ideal für Trekking mit Blick auf das Meer und die alten Fischerdörfer. 

Nordkap

Das Nordkap wird als der nördlichste Punkt Europas definiert: Wenn man es genau nimmt, liegt der noch einige Meter weiter nördlich. Wir befinden uns auf der Insel Magerøya, auf einer Klippe mit Blick auf das Eismeer. Das Vorgebirge erhebt sich etwa 300 Meter und empfängt die neuen Entdecker mit einer eisernen Kugel. Das Besucherzentrum der Nordkapphallen beherbergt Themenausstellungen, Souvenirgeschäfte und ein Restaurant.

Das Nordkap und seine Insel sind mit dem Festland durch den gleichnamigen Unterwassertunnel verbunden, der das Meer in einer Tiefe von 200 Metern durchquert. Alternativ kann die Insel von Honnisvag aus mit dem Boot erreicht werden. In der Finnmark, dem norwegischen Lappland, leben die einheimischen Sami: weiter südlich liegt der Inari-See, der vom Volk als heilig angesehen wird. Die Landschaft rund um das Nordkap ist unwirklich, mit Rentiersichtungen und riesigen Flächen, die mit Quad, Schlitten oder Schneeschuhen durchquert werden können. Auch Sie könnten zum Polarlichtprospektor werden: Wenn es einen perfekten Ort gibt, um das Nordlicht zu bewundern, dann ist es genau dieser.

Spitzbergen

Im hohen Norden Norwegens sind die Spitzbergen-Inseln (im norwegischen Sprachgebrauch Svalbarden) ein mythischer Ort, der von Eisbären bewohnt wird. Um sie herum schwimmen die Wale, andere Protagonisten der Polarsafaris. Der Archipel gehört zu den am weitesten abgelegenen bewohnten Gebieten und ist größtenteils von Eis bedeckt, obwohl sein Klima durch die nordatlantische Strömung gemildert wird. Die Fauna ist einzigartig und umfasst Polarfüchse, Robben und Killerwale: Der größte Teil der Oberfläche von Spitzbergen ist durch Reservate, Naturparks und Vogelschutzgebiete geschützt. Surreale Landschaften bilden die Kulisse für malerische Ausflüge und Bootsfahrten zwischen den Eisbergen. Das bevölkerungsreichste Zentrum, Longyearbyen, ist heute eine moderne Stadt voller kultureller Veranstaltungen, Restaurants und Clubs. 

Entdecken Sie Norwegen mit Costa Kreuzfahrten

Sind Sie bereit, Ihr Abenteuer zwischen Wikingerdörfern, Eislandschaften und majestätischen Fjorden zu eröffnen? Eine Fahrt entlang der Küste ist der beste Weg, um die zerklüftete Uferlinie zu bewundern und die spektakulärsten Aussichten zu erobern: und vielleicht, warum nicht, das Wunder des Nordlichts. Und auch, um unerwartete Orte zu erreichen, einschließlich der karibisch anmutenden Strände. Möchten Sie im Eis fischen oder von Huskys gezogen werden und dabei riesige weiße Flächen durchqueren? Auch das ist möglich. Als Land der Mythen und Traditionen ist Norwegen voller Veranstaltungen und Festivals: von typischen Verkostungen bis hin zu Live-Musik ist für jeden etwas dabei: Wenn Sie also den Wintersport lieben, werden die nowegischen Pisten Sie nicht gleichgültig lassen. Mit Costa erreicht die Reise nach Norwegen die schönsten Reiseziele, mit zahlreichen Ausflügen, um die Emotionen hautnah zu erleben. 

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten