Schließen Sie die Augen und lassen Sie sich vom Meeresrauschen einlullen, umgeben von kleinen Inseln mit Blick auf kristallklare Buchten. Atmen Sie die Düfte der mediterranen Macchia und den Charme der Fischerdörfer ein, mit den charakteristischen Tavernen, in denen Sie den Fisch und tausend typische Spezialitäten probieren können. Tauchen Sie in die Geschichte mittelalterlicher Dörfer ein, wo Sie durch enge, steingepflasterte Straßen schlendern und suggestive Architektur bewundern können. Willkommen in Kroatien: ein Reiseziel, das alle zufrieden stellt, von Familien bis zu Unterhaltungsliebhabern, von Naturliebhabern bis zu Kultururlaubern.

Neben Istrien - der größten Halbinsel an der Adria - gibt es noch viel mehr: Die kroatische Küste erstreckt sich über Tausende von Kilometern. Eine Reise auf dem Seeweg bietet überraschende Möglichkeiten: Sie werden von den schönsten Inseln Kroatiens umgeben sein, wie z.B. den Inseln des Kvarner-Archipels und den Kornaten, venezianischen Dörfern und grünen Aussichten. Sie können berühmte UNESCO-Stätten bewundern und durch große, mit märchenhaften Wasserfällen bestickte Naturparks wandern. Die Strände Kroatiens müssen nicht vorgestellt werden: von Pula bis Dalmatien ist ein entspannender Meerblick garantiert. Begnügen Sie sich nicht mit den naheliegenden Zielen - das Geheimnis liegt darin, umherzuschweifen. Hier sind die 16 besten Sehenswürdigkeiten in Kroatien, um das Land in all seinen Facetten zu entdecken.

Istrien

Die istrische Halbinsel ist eine Abfolge von verwunschenen Stränden und alten Steindörfern, in denen die Tradition noch lebendig ist und die Invasion der Touristen nicht allzu sehr zu fürchten scheint: Mitten im Sommer ist Istrien von Urlaubern überfüllt, aber man braucht nur in die Nebensaison zu gehen, um sein geheimnisvollstes Gesicht zu entdecken. Die Küstendörfer und mittelalterlichen Städte, die Glockentürme im venezianischen Stil - einer von ihnen ist die Kirche von Rovinj - sind wahre Perlen der Adria: ein Genuss für diejenigen, die an der istrischen Küste entlang segeln, zwischen frischen Tauchgängen und Verkostungen von Kultur. Ganz zu schweigen von der Gastronomie: Die Vielfalt ist größer, als Sie sich vorstellen können, und geht weit über die klassischen Scampi alla busara hinaus.

Auch das Hinterland ist reich an Schätzen: Man muss nur ein wenig tiefer gehen, um beispielsweise Motovun zu entdecken, ein charmantes befestigtes Dorf, das sich über ein endloses Tal erstreckt. Es ist nur eine der Überraschungen, die diese an Kunst und Geschichte reiche Region zu bieten hat, deren Strände die Urlauber ebenso verzaubern wie ihre kulturellen Schönheiten. 

Rovinj

Rovinj liegt südlich des Lim-Kanals - ein bezaubernder Fjord, der von Wäldern eingerahmt ist, die ihm das Aussehen einer Schlucht verleihen - und ist die meistbesuchte Stadt Istriens. Die berühmte Altstadt wird von der Kirche St. Euphemia mit ihrem aufragenden Glockenturm, der an den des heiligen Markus erinnert, dominiert. Rovinj war, nicht überraschend, eine wichtige Stadt der venezianischen Republik, die sie mit Mauern umgeben hat, um sie vor Piraten zu schützen. Ursprünglich auf einer Insel erbaut, wurde sie im 18. Jahrhundert mit dem Festland verbunden. Ein Bummel durch die steilen Steinstraßen, die typischen Tavernen und Kunstgalerien ist ein aufregendes Erlebnis: Die malerische Aussicht macht es zu einem sehr romantischen Ziel. Gegenüber von Rovinj schimmert das Meer mit kleinen Inseln, wie z.B. St. Andreas, auch Rote Insel genannt, die von Fels- und Kieselstränden begrenzt sind.  

Pula

Der touristische Ruhm Pulas ist - neben den umliegenden Stränden - mit dem Amphitheater aus der flavischen Zeit verbunden, das einst Kulisse für Gladiatorenkämpfe war und heute prächtig erhalten ist: ein majestätischer Anblick, umso mehr, wenn man bedenkt, dass es zu Vespasians Zeiten über 20 Tausend Zuschauer fassen konnte. Das kroatische Kolosseum umgibt sich mit wichtigen Denkmälern, wie den römischen Toren - dem Gemina-Tor und dem triumphierenden Sergi-Bogen - und dem Tempel von Rom und Augustus, einem der Göttin und dem Kaiser Oktavian geweihten Kultplatz, neben dem das Rathaus steht.

Neben seinem reichen historischen und archäologischen Erbe verfügt Pula über ein lebendiges Zentrum voller Museen, Geschäfte und Clubs. An der Spitze Istriens gelegen, zeichnet sich Pula durch die zerklüftete Küstenlinie aus: Hier befinden sich einige der schönsten Strände Kroatiens, eine sensationelle Kulisse für die Entspannung am Meer, nachdem man die Schönheit der antiken Stadt bewundert hat. Von den Brijuni-Inseln bis zu den Stränden von Medulin und Premantura - verpassen Sie nicht die Halbinsel Kamenjak - der Sommer bietet Magie: aber auch die Nebensaison, vor allem für die Liebhaber des Radsports. 

Dubrovnik

Dubrovnik - früher Ragusa - war die Hauptstadt einer unabhängigen Seerepublik, die dank ihres Bündnisses mit der Republik Ancona in der Lage war, mit der venezianischen Übermacht zu konkurrieren. Als Tor zum Balkan war es eine Kreuzung des Handels mit dem Osten: Metalle, Öl und Gewürze passierten den Hafen, und zahlreiche Konsuln überwachten die Routen. Das Vermögen von Dubrovnik erreichte seinen Höhepunkt zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert: ein goldenes Zeitalter, von dem wertvolle Spuren erhalten geblieben sind. Das historische Zentrum, das von den alten Mauern umgeben ist, ist ein Unesco-Juwel, das sich durch ein faszinierendes historisches und künstlerisches Erbe und eine Fülle von Kirchen, Plätzen und Palästen auszeichnet: Zu den symbolträchtigsten gehört der Rektorenpalast, das politische Herz der Republik.

Die "Perle der Adria" ist von Türmen und Festungen umgeben, die das Meer überblicken: Das Panorama ist sensationell. Dubrovnik ist eine lebendige und kosmopolitische Kulturstadt mit einem reichen Veranstaltungskalender: Das Sommerfestival verwandelt die Straßen, Paläste und Kirchen jedes Jahr in Bühnen. Nachdem Sie in die Geschichte Dubrovniks eingetaucht sind, können Sie sich einen Ausflug auf die Insel Lokrum gönnen und an den schönsten Stränden der Umgebung ein Sonnenbad nehmen.  

Šibenik

Die an der Mündung des Flusses Krka gelegene Stadt Šibenik hat eine uralte Geschichte und war bis zu ihrem Untergang Teil der Republik Venedig, aus der später Nicholas Tommaseo hervorging. Wer auf dem Seeweg ankommt, stößt sofort auf die Festung St. Nikolaus, die mit 32 Kanonen zur Verteidigung gegen die Türken ausgestattet ist: ein seltenes Beispiel für die Militärarchitektur der Renaissance mit einer dreieckigen Form. Die St. Jakobus-Kathedrale, eine harmonische Mischung aus Gotik und Renaissance, ist eines der wichtigsten religiösen Gebäude in ganz Dalmatien. Neben seinen historischen und architektonischen Schätzen - beide Stätten stehen unter dem Schutz der UNESCO - ist Šibenik auch für die Naturwunder bekannt, die es umgeben. Nicht weit entfernt befindet sich der Krka-Park, der für seine schönen Wasserfälle bekannt ist.    

Krka

Das Schutzgebiet des Flusses Krka ist eine bezaubernde Schatzkammer der Artenvielfalt mit einer reichen Fauna und spektakulären Aussichten. Der Nationalpark erstreckt sich zwischen Skradin und Šibenik und umfasst zahlreiche ganzjährige Wasserfälle, die von weißen Tuffsteinbänken gebildet werden. Durch eine große Schlucht geht die Fahrt auf dem Wasser bis zum Meer weiter. Die majestätischsten Wasserfälle - die Scardona-Wasserfälle, insbesondere der Skradinski Buk, mit einem Höhenunterschied von 45 Metern - gehören zu den beliebtesten naturalistischen Zielen in Kroatien.

Der Wasserfall Roski Skap taucht in den Visovac-See, in dessen Mitte eine kleine Insel mit einem Franziskanerkloster liegt. Der Besuch findet auf bequemen Holzstegen statt, die einem Rundweg folgen, mit der Möglichkeit, zu schwimmen und dabei die Wasserfälle zu bewundern. Das Gebiet ist übersät mit Mühlen und Festungen: Mit dem Boot kann man auch das Kloster Krka erreichen, das auf einer kleinen Insel gebaut wurde und eine Sammlung seltener Manuskripte enthält.

Trogir

Wenn Sie sich in Richtung Split bewegen, erreichen Sie die Riviera von Trogir, ein herrliches mittelalterliches Dorf, das auf einer kleinen Insel erbaut wurde. Konzentriert auf die Geschichte und die stimmungsvolle Atmosphäre, ist es ein unumgängliches Ziel für Kunst- und Architekturliebhaber. Trogir ist ein von der UNESCO geschütztes Juwel, das zu den faszinierendsten venezianischen Städten in Dalmatien gehört. Die Stadt wurde 1420 an die Serenissima angegliedert und mit imposanten Befestigungsanlagen bereichert, mit dem Schloss Camerlengo als Vorposten.

Das historische Zentrum mit seinen engen, gepflasterten Gassen ist ein wahres Feuerwerk an Romanik, Gotik, Renaissance und Barock: Zu den bedeutendsten gehört die Kathedrale San Lorenzo mit ihrem typisch venezianischen Stil. Ein Besuch der Orsini-Kapelle der Kathedrale, ein Meisterwerk der Renaissancekunst, das mit wertvollen Skulpturen verziert ist, ist ein Muss. Die Geschichte von Trogir hat viel weiter zurückliegende Wurzeln: Man denke nur daran, dass genau hier ein antikes römisches Manuskript von Petronius' Satyricon mit dem berühmten Abendessen von Trimalchio gefunden wurde.  

Split

Es ist nur ein Vorgeschmack auf das, was Sie in Split, einer Stadt mit einer tausendjährigen Geschichte, erwartet. Das größte Zentrum Dalmatiens, das griechische Wurzeln hat, beherbergt einen der wichtigsten Häfen im Mittelmeer. Und am interessantesten ist eines der berühmtesten römischen Denkmäler der Welt: der berühmte Diokletianspalast. Die große befestigte Villa wurde nach der typischen Struktur des Castrums, des römischen Militärlagers, gebaut und von massiven Türmen begrenzt.

Die Umfassungsmauern werden durch monumentale Tore unterbrochen, die jeweils den Namen eines bestimmten Metalls tragen. Die Pracht des Palastes ist geradezu ehrfurchtgebietend und ehrt die Macht des glorreichen Kaisers, der hier seine letzten Lebensjahre verbrachte. Im Inneren des Komplexes - dessen Umfang mit dem des historischen Zentrums zusammenfällt - befand sich auch das Mausoleum von Diokletian, das später in eine Kathedrale umgewandelt wurde. In den Mauern des Palastes gibt es noch viel mehr zu entdecken: Es empfiehlt sich, sich einige Stunden Zeit zu nehmen, um alle Details zu entdecken.

Zadar

In Zadar singt das Meer im wahrsten Sinne des Wortes: dank seiner Meeresorgel, die eine vom Wind und dem Rauschen der Wellen inspirierte Melodie verbreitet. Das Design ist dem gleichen Künstler zu verdanken, der auch den Sonnengruß konzipiert hat, ein einzigartiges, dem Licht gewidmetes Werk, das mit Photovoltaik-Paneelen hergestellt wurde.  Beide Werde sind an der Strandpromenade von Zadar zu finden. Zusätzlich zu diesen Sehenswürdigkeiten der städtischen Kunst verfügt Zadar, eine Stadt mit einer tausendjährigen Geschichte, über eine lange Reihe von Denkmälern, die von römischen Ruinen bis hin zu antiken Kirchen reichen, wie die von San Donato und der Kathedrale der Heiligen Anastasia im romanischen Stil.

Die Stadt ist reich an Kultur, Ausstellungen und Museen und umgibt sich mit wunderschönen Landschaften: Unvergesslich sind die Angebote des Kornati-Nationalparks, der mit Tagesausflügen, die direkt von hier aus starten, leicht zu erreichen ist. Bemerkenswert ist auch der Zadar-Maraschino, ein süßer Likör - oder besser gesagt, Rosolio -, der seit Generationen mit den köstlichen einheimischen Kirschen hergestellt wird.

Naturpark Telašćica

Wenn Sie gerne tauchen - oder sich einen fantastischen Segeltörn gönnen möchten - ist der Telašćica-Park die ideale Kulisse. Sie befindet sich auf der Langinsel (Dugi Otok), der größten Insel des Zadar-Archipels, und besteht aus kleinen Inseln, Felsen und üppigen Buchten. Die Lage ist von strategischer Bedeutung: Sie liegt vor den Kornaten - Kornati auf kroatisch -, einem wilden Paradies, das aus Dutzenden kleiner Inseln besteht. Der naturalistische Charme des Parks ist bemerkenswert. Seine Klippen ragen 160 Meter hoch und stürzen in die Tiefen des Meeres: Die steilen Riffe, die Stene genannt werden, sinken weitere 80 Meter unter die Oberfläche und beherbergen farbenfrohe Korallen und, aus dem Wasser heraus, die Nester von Wanderfalken.

Entzückend ist der Blick auf den Mir-See, der salzig und durch einen dünnen Landstreifen vom Meer getrennt ist. Neben dem Tragen von Maske und Flossen können Sie den Park auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß auf seinen Wegen entdecken. Die Bucht von Telašćica ist ein Muss für Segler, die hier einen der am besten geschützten natürlichen Häfen der gesamten Adria finden können. 

Insel Hvar

Die Insel Hvar wird wegen ihres angenehmen Klimas, der üppigen Vegetation und der schönen Aussicht auch "Madeira der Adria" genannt. Hvar ist auch die längste Insel an der Adria und hat viele berühmte Badeorte. Zwischen den Inseln Brac, Vis und Korcula gelegen, ist die Insel mit terrassenförmigen Hängen, Wäldern und Lavendelfeldern bedeckt. Die Ebene von Stari Grad ist eine von der UNESCO geschützte Landschaft, die seit der Zeit der griechischen Kolonisation praktisch unverändert geblieben ist: Mit ihren Steinmauern und der mit Weinreben und Olivenbäumen bepflanzten Ebene ist sie das am besten erhaltene Beispiel für die altgriechische Agrarparzellierung im Mittelmeerraum.

Einst ein wichtiger Handelshafen, bewahrt Hvar Dörfer mit Steinhäusern, die im typisch dalmatinischen Stil erbaut wurden, und malerische Fischerdörfer: Es ist der richtige Ort, um die Tradition und die Kunst des guten Essens zu entdecken, vom Ziegenkäse bis zu den Fischsuppen, die in den Tavernen der Insel serviert werden. Aber auch, um die alte Kunst der Spitze zu entdecken, die mit den Fäden der Agavenblätter gewebt wird.

Zu den beliebtesten Stränden gehört die Mina-Bucht in Jelsa: Das von Berggipfeln eingerahmte Gebiet ist dasjenige mit der reichsten und üppigsten Vegetation. Vor Hvar liegt der Archipel der Pakleni otoci, ein Paradies aus Felsen und Inselchen mit kleinen Stränden, die von Naturisten geliebt werden. Für diejenigen, die die Weltlichkeit nicht verachten, bietet Hvar ein lebhaftes Nachtleben und zahlreiche Clubs und Strandbars. Zudem ist die Insel mit dem Jetset so beliebt, dass sie das kroatische Analogon zu Saint Tropez und der französischen Riviera darstellt.    

Zagreb

Die von bewaldeten Hügeln dominierte Stadt Zagreb ist eine Metropole voller Grünflächen und bezaubernder Paläste. Die zwischen der Save und den Hängen der Medvednica gelegene kroatische Hauptstadt ist von unerwarteter Schönheit, mit Barock- und Jugendstilarchitektur, österreichisch-ungarischen Palästen und schönen Kirchen. Symbol der Oberstadt - meist Fußgängerzone und Haupttreffpunkt der Stadt - ist der Markusdom in der Mitte des gleichnamigen Platzes, sehr charakteristisch mit seinem polychrom emaillierten Dach.

Die Stadt ist voll von Galerien und Clubs und beherbergt verschiedene kulturelle Veranstaltungen und Festivals von internationaler Bedeutung. Es ist auch ein beliebtes Einkaufsziel: Ein Ausflug zum Dolac, dem berühmten Freiluftmarkt, ist ein Muss. Die Festungsstadt Medwedgrad, bekannt für ihre imposante Burg und ihre Wanderwege, liegt in der Nähe von Zagreb. Versäumen Sie nicht einen Besuch in Samobor, einer Museumsstadt, in der Sie die Ruinen des mittelalterlichen Dorfes bewundern und zwischen pastellfarbenen Häusern, alten Kirchen und Handwerksläden spazieren gehen können.

Gorski Kotar

Wenn man an Kroatien denkt, denkt man sofort an die Strände und das Sonnenbaden. Es gibt aber auch Möglichkeiten für hervorragende Wanderungen durch Wiesen und Wälder: Für Wanderfreunde ist das Ziel der Wahl Gorski Kotar, eine ausgedehnte grüne Hochebene im Nordwesten Kroatiens. Der Risnjak-Nationalpark in Gorski Kotar ist das gebirgigste Gebiet des Landes, eine von Hirschen, Wölfen und Uhus besiedelte Fläche mit Buchen und Tannen. Der höchste Gipfel ist der Risnjak, der 1500 Meter erreicht: Sie können auf den Gipfel steigen und aus der Ferne die Insel Krk überblicken. Wenn Sie nicht allzu gerne wandern, können Sie auch entspanntere Erlebnisse genießen, wie z.B. angenehme Spaziergänge durch die malerischen Dörfer und um die malerischen Seen Fužine und Lovke herum, wo Sie auch angeln und rudern können. Oder warum nicht ein Bad im Fluss nehmen, nachdem die Wassertemperatur sorgfältig getestet wurde.

Opatija

Die Tour durch Istrien endet wunderschön in Opatija, das in geschützter Lage an der Kvarner-Bucht liegt. Nur wenige Kilometer von Rijeka entfernt, ist es das wichtigste Zentrum der ostistrischen Küste und hat eine lange Tradition des Tourismus, die ihre Wurzeln im 19. Jahrhundert hat. Opatija war einer der beliebtesten Treffpunkte der habsburgischen Elite: Die luxuriösen Villen, umgeben von Parks, Palmen und Kamelien, tragen zu seinem aristokratischen Erscheinungsbild bei. Zu den schönsten Residenzen gehört die Villa Angiolina, die mit Trompe l'oeil, Mosaikverkleidungen und raffinierten Einrichtungsgegenständen dekoriert und von einem botanischen Park umgeben ist, in dem man zwischen Mammutbäumen und Ginkgo biloba spazieren gehen kann. Die gleichnamige Riviera verfügt über eine 12 Kilometer lange Strandpromenade, die die Küstenorte überspannt. Empfehlenswert ist auch ein Ausflug in den Naturpark Učka, ein unbelastetes Gebiet von großem naturalistischem Interesse. 

Nationalpark Plitvicer Seen

Die Plitvicer Seen sind der bekannteste Park in Kroatien, der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. In den Landschaften der östlichen Lika öffnet sich eine verzauberte Welt: Protagonist ist die Schönheit des Wasserlebens, das sich ständig erneuert und wieder auflebt. Der Nationalpark Plitvice ist ein Komplex von Seen in verschiedenen Höhen, eingebettet zwischen Wäldern, Teichen, Wassersprüngen und Wasserfällen. Steile, dicht bewachsene Felswände ragen aus dem Wasser: Die Reflexionen, Farben und Smaragdschattierungen lassen einen sprachlos werden. Der Weg kann zu Fuß, über Holzstege und Wege zurückgelegt werden: eine sehr regenerierende Erfahrung. Sie können sich auch auf ein Elektroboot setzen, um den größten See zu erkunden, oder in einen bequemen Zug steigen, um einen weiten Blick auf den Park und seine 16 durch Wasserfälle verbundenen Seen zu werfen: Das Gebiet bietet eine atemberaubende Schönheit.

Insel Brač

Die Insel Brač ist für ihren weißen Stein bekannt, aus dem - neben einigen der schönsten Gebäude Kroatiens, siehe Diokletianspalast in Split - das Weiße Haus in Washington gebaut wurde. Die Insel des weißen Marmors - die größte in Mitteldalmatien - ist jedoch noch berühmter für ihre herrlichen Strände. Dazu gehört auch das Goldene Horn bei Bol, ein Keil aus hellem Sand, der hunderte von Metern in das türkisfarbene Meer gleitet und seine Form je nach den Launen von Wind und Gezeiten ständig verändert. Er ist ein wahres Wahrzeichen des kroatischen Tourismus, flankiert von zahlreichen Stränden, die von grünen Kiefernwäldern umgeben und vom Duft von Salbei und Rosmarin umhüllt sind. Die Buchten von Supetar (St. Peter von Brač), dem Hauptzentrum der Insel, insbesondere die von Milna, sind ebenfalls reizvoll.

Die Küste bietet zahlreiche ausgestattete Strände und Tauchzentren für Wassersport- und Tauchliebhaber: aber auch fantastische Routen, die mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können, um ohne Eile die eindrucksvollsten Winkel der Insel und die Straße des Weins zu erkunden. Probieren Sie die typische Smutica, ein lokales Getränk auf der Basis von Rotwein und Ziegenmilch. Es fehlt nicht an historischen Zeugnissen und künstlerischen und architektonischen Attraktionen, wie z.B. die Überreste der frühchristlichen befestigten Basilika von Povlja.  

Brechen Sie mit Costa Kreuzfahrt nach Kroatien auf

Überrascht Sie die Menge der Dinge, die Sie in Kroatien sehen können? Keine Sorge, um die interessantesten Orte zu sehen, braucht man nicht tausend Urlaube zu planen, sondern nur einen: Mit einer Costa-Kreuzfahrt können Sie die Küste in ihrer ganzen Pracht betrachten und bequem die schönsten Ziele erreichen. Von Hafen zu Hafen warten zahlreiche Ausflüge auf Sie, um die faszinierendsten Strände und die malerischsten Dörfer zu entdecken.

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten