Die Inseln Griechenlands strahlen Schönheit aus und binden sich an die Mythologie. Wir haben bereits über die schönsten Strände Korfus gesprochen, aber die ganze Insel ist nicht weniger sehenswert; jetzt werden wir uns auf die Suche nach ihren Schätzen und Attraktionen machen. Der Charme liegt bereits in seiner Geschichte, die sich aus Legenden zusammensetzt, die auf den Namen der von Zeus geliebten Nymphe Korfu zurückgehen. Noch auf dieser Insel, wie Homer schrieb, verliebte sich Odysseus in Nausicaa, der ihn in seinem Palast empfing und ihm ein Schiff für die Rückkehr nach Ithaka zur Verfügung stellte. Die Gegenwart Korfus besteht nicht nur aus dem Meer und dem idealen Klima, sondern auch aus geschichtsträchtigen Denkmälern.

Die Paläste sind geprägt von den Herrschaften der Vergangenheit und bewahren ihre Spuren: von den Anjou über die Venezianer bis hin zu den Engländern und Franzosen. Der Charme der Insel beruht auf der malerischen Altstadt, aber auch auf der Hauptstadt Korfu-Stadt, die sich durch Gebäude im venezianischen Stil, Festungen mit Blick auf das Meer, grüne Ausblicke und Klöster auszeichnet. Entdecken Sie mit uns, welche Attraktionen Sie auf Korfu nicht verpassen sollten.

Die Altstadt von Korfu

Ein Muss auf Ihrer Reise nach Korfu. Das historische Zentrum der Hauptstadt, Korfu-Stadt, gehört seit 2007 zum UNESCO-Weltkulturerbe und umfasst sowohl venezianische als auch englische Einflüsse. Stellen Sie sich enge Straßen voller Farben und Stimmungen vor, die an Italien erinnern. Gelb und Rosa sind die Töne, die dominieren und Sie in eine märchenhafte Umgebung versetzen. Der wichtigste und charakteristische Bezirk heißt Kabielo. Hier können Sie durch enge, mit Marmor gepflasterte Gassen gehen, hinunter oder elegante Treppen hinaufsteigen, um den Blick durch bezaubernde Terrassen mit Blick auf das Meer zu genießen.

Ihr Spaziergang kann in eleganten Plätzen und Erweiterungen fortgesetzt werden, die an verschiedene Stile und Epochen erinnern. Sie werden von hohen Gebäuden übersehen und von alten Kellern fasziniert sein, in denen Sie lokale Produkte kaufen können. Dann gibt es einen zentralen Punkt, der Touristen anzieht, und zwar nicht nur wegen seiner Linien und seiner Räumlichkeiten, sondern auch wegen des Liston-Palastes, der auf einen schönen Platz blickt, der von Gärten, eleganten Brunnen und Pfaden, die zur Strandpromenade führen, umgeben ist. Der Platz hat eine kuriose Geschichte, da die Venezianer ihn als Paradeplatz nutzten, während er für die Engländer ein Kricketfeld war. Zu den zu besichtigenden Gebäuden gehören der St. Michael und St. George Palais, das neoklassizistische Wahrzeichen, in dem heute das Museum für asiatische Kunst untergebracht ist.

Vergessen Sie nicht, zwischen den Mauern der Alten Festung zu spazieren, auf einem Vorgebirge mit Blick auf das Meer werden Sie eine befestigte Zitadelle bewundern. Die Neue Festung erinnert an Venedig und hat einen Markuslöwen an der Eingangstür. Heute finden hier Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen statt, mit einem unvergleichlichen Blick auf den Hafen, die Stadt und sogar die Küste.

Eine Kuriosität befindet sich in der Nähe des Stadtteils Filellinon, wo sich das älteste Gebäude der Stadt befindet, das einige Jahre nach der Entdeckung Amerikas im Jahr 1498 errichtet wurde. Man sagt, dass der Balkon genau derselbe ist wie der von Romeo und Julia in Verona. Eine weitere Sehenswürdigkeit im Zentrum ist die Spianada von Korfu, ein großes, völlig baufreies Gebiet voller Grün, das die Stadt von der alten Festung trennt - hier finden sowohl religiöse, kulturelle oder gesellschaftliche Veranstaltungen statt.

Paleokastritsa

Es ist einer der berühmtesten Orte rund um die Stadt Korfu (etwa zwanzig Kilometer) wegen seines kristallklaren Wassers und seiner kleeförmigen Bucht. Es ist ein perfekter Ort für Schnorchler. Es gibt mindestens sechs Buchten und mehrere kleine Strände, von denen einige nur mit dem Boot erreichbar sind. Sie können Boote mieten oder ein Taxi zu den vielen Buchten in der Nähe nehmen. Es gibt viele Überraschungen zu entdecken, einschließlich versteckter Höhlen. Es gibt auch ein Tauchzentrum im Resort.

Laut der Odyssee in Paleokastritsa findet man den ehemaligen Palast des Königs der Phaiaken, Alkinoos. Die Umgebung strahlt Schönheit aus, es gibt nicht nur Dutzende von Stränden, an denen man sich zwischen Sand und Kieselsteinen entspannen und die Natur genießen kann, sondern die Gegend ist auch berühmt für ihr Grün, das von üppigen Wäldern bis zu Olivenbäumen reicht. Wenn Sie möchten, können Sie auch in die hellenische Kultur eintauchen und sich einen Nachmittag voller Mystik gönnen. Auf dem Hügel in Strandnähe können Sie die Panagia Theotoki besuchen, ein der Muttergottes geweihtes Kloster aus dem Jahr 1200. Im Inneren gibt es eine kleine Kirche und ein Museum, das der orthodoxen Religion gewidmet ist.

Kanakades und Liapades

Hier finden Sie zwei kleine Juwelen. Kanakades ist ein altes Bauerndorf, das sich im Ropa-Tal entwickelt hat. Es ist eine malerische Siedlung mit alten, bunten Häusern. Auf der Spitze eines Hügels steht der befestigte Palast, der während der venezianischen Besetzung der Sitz des Barons war. An ihn mussten die Bauern Oliven, Trauben und Weizen als "Steuern" liefern. In diesem Dorf kann man sich in den Gassen verlaufen, die Steinhäuser und die Zeugnisse der Geschichte bewundern, darunter die Kirche der Agioi Theodoroi, die laut der Inschrift über der Tür zu Beginn des 14. Jahrhunderts erbaut wurde.

Liapdes befindet sich im westlichen Teil von Korfu, etwa 5 Kilometer von der Hauptstadt entfernt. Es ist ein traditionelles Dorf, sehr beliebt wegen seiner berühmten blauen Strände. Der wichtigste heißt Gefyra und ist eine Mischung aus Sand, Kies und Kieselsteinen. Sie können das klare Wasser und einige Meereshöhlen genießen. Das Dorf ist in zwei Teile geteilt, einen "alten", in dem sich auch Häuser aus dem Jahr 1700 befinden, die das Wahrzeichen der ionischen Kultur sind. Der zweite Teil ist moderner und richtet sich an Touristen. Hier gibt es Hotels und Einrichtungen, Geschäfte und Restaurants, in denen Sie die griechische Essens- und Weintradition probieren können.

Achilleion

Wir müssen uns etwa 10 Kilometer von der Stadt Korfu entfernen, um diesen Palast zu bewundern, der "Palast von Sissi" genannt wird, weil er von Kaiserin Elisabeth von Österreich in Auftrag gegeben wurde. Sie brauchte einen abgeschiedenen, unberührten Ort, an den sie sich zurückziehen konnte, wenn das Leben in Wien zu anstrengend und stressig wurde. Das Achilleion wurde von dem Architekten Raffaele Caritto erbaut, der eine Villa renovierte, die die Kaiserin als Geschenk erhalten hatte.

Der Palast wurde im pompejanischen Stil erbaut. Die Verfeinerung des Eingangs und die Weiß- und Cremefarben erinnern an Tradition und Mythos, verstärkt durch eine riesige Bronzestatue (der sterbende Achilles, durchbohrt in der Ferse), die die Gärten dominiert. Das beste ist im Inneren, wo die Statuen, Fresken, Stilmöbel und persönlichen Gegenstände der Kaiserin, die bis 1898 im Palast lebte, ausgestellt sind. Als sie starb, kaufte Wilhelm II. von Preußen den Palast und ließ ihn renovieren. Zu den Änderungen gehörte die Aufstellung einer neuen Statue des siegreichen Achilles, während er nach den Kämpfen posierte. Draußen können Sie in einem gepflegten Park von über 80 Hektar zwischen Statuen, Brunnen, Säulen und einem botanischen Garten spazieren gehen, der eine Explosion von Blumen und exotischen Pflanzen darstellt. Abgerundet wird das Panorama durch Balkone, die einen einzigartigen Blick auf das Meer bieten.  

Kanoni

Wir befinden uns hier auf einer wunderschönen Halbinsel südlich von Korfu-Stadt, etwa 4 Kilometer entfernt. Ihr Aufenthalt hier wird malerisch sein, weil sich die Schönheit der kleinen Strände an der Ostseite mit den Ruinen von Türmen und alten Tempeln abwechselt, die von der Vergangenheit der Insel zeugen. Sie haben die Möglichkeit, in der Natur und Geschichte zu wandern und sich zu verlaufen oder einfach am Strand zu faulenzen und in einer Landschaft voller Schönheit neue Kraft zu schöpfen. Der Name ist ein Vermächtnis aus der Zeit der französischen Herrschaft und stammt von der 1798 installierten Artilleriebatterie. Es genügt zu sagen, dass eine der Kanonen noch immer im Touristenkloster zu finden ist. Nach mehreren Studien stimmen die Grenzen von Kanoni mit denen des alten Korfu überein.

Das Kloster Vlachérna und Pondikonisi

Die beiden beliebtesten Attraktionen in Kanoni sind zweifellos das Kloster von Vlachérna und Pondikonisi. Das erste ist eines der Symbole der Insel: eine kleine weiße Kirche, die von dem typischen Glockenturm orthodoxer Kirche überragt wird. Es liegt auf einer kleinen Insel, die über eine Fußgängerbrücke mit dem Festland verbunden ist. Stellen Sie sich den Charme vor, wenn eine solche Aussicht auf die Lichter des Sonnenuntergangs trifft. Sie werden sich an einem charmanten und bezaubernden Ort wiederfinden. Die Nähe zur Startbahn des Flughafens ist das erste, was man bei der Landung sieht. Das Kloster ist der Jungfrau Maria von Vlahernon gewidmet und wurde 1700 erbaut.

Innerhalb der Kanoni-Halbinsel liegt die Insel Pondikonisi, die mit dem Boot erreicht werden kann. Es ist eine grüne Insel, die mit Zypressen und Kiefern bedeckt ist und auf der sich auch eine schöne byzantinische Kapelle befindet, die kleine Kirche von Pantokratora aus dem Jahr 1100. Nach der griechischen Mythologie ist die kleine Insel eigentlich das Schiff des Odysseus, das vom Gott Poseidon in einen Felsen verwandelt wurde. Dieser abgelegene und schöne Ort war ein Favorit von Kaiserin Elisabeth von Österreich.

Die Kirche des Heiligen Spyridon

Die Kirche des Schutzpatrons ist das berühmteste und bekannteste Monument auf der ganzen Insel, angefangen bei der roten Kuppel, die die Kulisse der Altstadt von Korfu bildet, bis hin zum imposanten Glockenturm. Das einschiffige Innere beherbergt heilige Ikonen, Reliquien sowie zahlreiche Fresken, Kronleuchter und Kandelaber. Gold und Silber sind die Hauptmaterialien, angefangen bei der Kassettendecke.

Die Geschichte der Kirche war ziemlich unruhig, da sie 1528 gebaut und 1577 zerstört wurde, um kurz danach wieder aufgebaut zu werden. Der Glockenturm wurde 1590 erbaut und hat die gleiche Uhr wie die in San Giorgio dei Greci, die sich in Venedig befindet. Jedes Jahr gibt es eine Prozession mit den Reliquien des Heiligen Spyridon, in verschiedenen Perioden des Jahres, beginnend am Samstag vor Ostern.

Pelekas

Willkommen in Pelekas, einem weiteren Dorf, das man nicht verpassen sollte, 13 Kilometer von Kerkyra entfernt. Es liegt 270 Meter über dem Meeresspiegel entlang der Westküste von Korfu. Das Dorf liegt auf einem Felsen und ist von Olivenbäumen umgeben. Der Anblick, den es bietet, war es, der Wilhelm II. verzauberte, der oft zur Meditation ging. In Pelekas kann man auf den "Kaiserthron" steigen, ein Observatorium, von dem aus man einen wunderbaren und sehr weiten Blick auf die Insel Korfu hat. Suchen Sie nicht nach Massentourismus, der Ort ist nicht sehr bekannt. Es gibt einen zentralen Platz mit ein paar typischen Tavernen und es gibt viele offene Räume um ihn herum, wo Sie die unglaublichen Sonnenuntergänge genießen können.

Einer der beliebtesten Orte ist der Strand von Kondogialos, ein Wunder mit weichem Sand, kristallklarem Wasser und seichtem Grund. Nicht zu übersehen ist der zauberhafte Strand von Myrtiotissa. Es gibt einen weiteren kleinen und schönen Strand in der Nähe, Gialiskari. Zum Abschluss könnte man nach Pelekas gehen, eine Sandfläche, die mit einem kleinen Hafen endet. In der Gegend gibt es mehrere Tavernen, in denen Sie die griechische Küche probieren können.

Hier gibt es einige Hotels und mehrere Gasthäuser. Dies ist der perfekte Ort für diejenigen, die sich entspannen, dem Chaos entfliehen und sich für die Nähe zum Meer entscheiden, aber auch die Möglichkeit haben, andere Arten von Landschaften zu erleben. Neben dem Wandern können Sie auch reiten oder Golf spielen.

Korission-See

Zu den zu bewundernden Landschaften gehört auch der Korission-See, ein sehr wichtiges Ökosystem, das über 120 Vogelarten, Kormorane und Wildenten beherbergt. Zum Team gehören auch Reiher, Flamingos und sogar Tausende von Schmetterlingen. Der See, der eine längliche Form hat, erstreckt sich über 600 Hektar. Auch die Flora in diesem Gebiet ist besonders üppig, darunter weiße Lilien, 14 Orchideenarten und ein Zedernwald. Diese Lagune in Meeresnähe bietet das Beste bei Sonnenuntergang, wenn man über eine kleine Brücke zu einem kleinen, von Sand umgebenen Hain gelangt. 

Angelokastro

Eine mächtige Festung fehlte noch auf der Liste. Hier ist sie. Angelokastro befindet sich im nordwestlichen Teil von Korfu auf einem Felsen. Von diesem Standort auf etwa 300 Metern Höhe haben Sie eine unglaubliche Aussicht, obwohl das letzte Stück des Weges, das zu dem Bauwerk führt, nicht leicht zu bewältigen ist. Der Weg ist besonders komplex und kurvenreich. Angelokastro ist eine Konstruktion von 1200, die von Michele II. von Epirus in Auftrag gegeben wurde. Über Jahrhunderte bot sie den Bewohnern Korfus Schutz, wenn Angreifer die Insel überrannten.

Es hat auch einen anderen Namen, "Festung der Engel". Einige bringen es mit der Präsenz einer Kapelle innerhalb der Mauern in Verbindung, die dem heiligen Erzengel Michael gewidmet ist. Eine andere Version würde sie mit Michael II. von Epirus in Verbindung bringen, der die Festung seinem Vater, Angelo, widmete. Sie ist auf jeden Fall eine der wichtigsten byzantinischen Burgen in Griechenland. Nur zwei Kilometer entfernt befindet sich das Dorf Makrades, das für seine aromatischen Kräuter, aber auch für seinen Honig und den lokalen Wein bekannt ist.

Cape Drastis

Es ist der nördlichste Punkt auf der Insel Korfu. Das Besondere ist nicht nur seine Lage, sondern auch die Form der Klippen, in denen sich sandige Streifen mit winzigen Höhlen abwechseln. Es ist ein traumhafter Ort, den man mit dem Boot besuchen kann: Die Strände zeichnen sich durch feinen, weichen Sand und klares Wasser mit seichter Tiefe aus. Diese lehmigen Klippen werden ständig vom Meer geglättet und befinden sich in ständiger Veränderung. Sie enden über dem Meer und sind von einer üppigen Vegetation und Olivenbäumen umgeben. Die Schönheit der Gegend ist so legendär, dass Lord Byron den Charme von Kap Drastis mit dem der Klippen von Dover verglich. Das Meer schlüpft in die von den Felsen hinterlassenen Freiräume und schenkt Ihnen Momente reiner Poesie.

Der Zugang ist von Perulades aus möglich, einer Stadt mit nur 800 Einwohnern. Um zu einem der besten Aussichtspunkte zu gelangen, können Sie eine unbefestigte Straße nehmen und von dort aus neben einer unvergleichlichen Aussicht auch schöne Fotos machen. Die Kommentare derer, die in der Gegend waren, sind eindeutig: "Wunderbare Aussichten", "Außergewöhnliches Panorama", "Wunderbare Stille".

Sidari, der Kanal der Liebe

Etwas weiter südlich erreichen wir Sidari, ein glänzendes Touristenzentrum, das vor allem von jungen Leuten wegen seines Nachtlebens, seiner Clubs und seines Nachtlebens geliebt wird. Vor einigen Jahren gab es zwei Gemeinden, dann fusionierten sie zu einer, die zur am weitesten entwickelten im Norden der Insel geworden ist. Sein Golf ist breit und bietet mehrere entspannende Strände. Inzwischen ist die Stadt vor allem für ihren wichtigsten und "romantischsten" Kanal der Liebe bekannt, einen der beliebtesten und bekanntesten Orte der Insel. Die Form ist besonders, weil sie aus einer Reihe von Felsen besteht, die sich ins Meer erstrecken und mehrere Buchten bilden, die über Stufen und Wege zugänglich sind. Von diesen Buchten aus haben Sie eine wunderbare Aussicht und Sie können das Meer zum Schnorcheln und zur Entdeckung von Fischen, Flora und Fauna nutzen. Im Bereich des Kanals finden Sie auch Höhlen: Die Legende besagt, dass die Paare, die durch sie schwimmen, für immer gebunden bleiben.

Kassiopi

Ein anderes Dorf, das sich in den letzten Jahren stärker gewandelt hat und von einem landwirtschaftlichen und vor allem Fischerdorf zu einem touristischen Zentrum mit Dienstleistungen und Einrichtungen geworden ist. In römischer Zeit war es aufgrund seiner Lage ein blühendes Zentrum, das es im Zentrum des Seehandels sah. Heute ist es ein Dorf voller Charme, mit einer malerischen Altstadt, einem Felsvorsprung, der königliche Aussichten bietet, und einer majestätischen Umgebung.

Zu den Juwelen, die man nicht verpassen sollte, gehört sicherlich die Kirche der Madonna Kassopitra, die auf den Ruinen eines Tempels errichtet wurde, nur um von den Türken zerstört und von den Venezianern wieder aufgebaut zu werden. Im Hafen kann man noch eine einfache Luft atmen, voller Traditionen und täglicher Gesten. Von hier aus kann man die Küsten Albaniens sehen, und es mangelt in der Tat nicht an spezifischen Ausflügen mit dem Boot. Unter den Sehenswürdigkeiten befindet sich auch eine byzantinische Burg. Historisch gesehen war es eine sehr wichtige Struktur, weil es die Kontrolle über die Straße von Korfu ermöglichte.

Kavos

Kavos reimt sich auf Spaß. Am südlichsten Zipfel von Korfu finden Sie eine endlose Reihe von Clubs, Bars, Restaurants, Diskotheken und Pubs, Supermärkte, die bis spät in die Nacht die Bedürfnisse aller Arten von Touristen befriedigen. Die Hauptstraße ist eine Abfolge von Lichtern, Farben und Musik, die 3 Kilometer lang ist und am Strand endet. Letztere ist die größte in der Region und wird auch von Familien wegen des klaren Meeres, des weichen Sandes und des flachen Wassers sehr geschätzt. Sie erstreckt sich über 8 Kilometer und hier können Sie verschiedene Arten von Wassersport betreiben und in verschiedenen Cafés eine Pause einlegen. Es gibt auch andere Arten von Stränden: von denen mit weichem Sand bis hin zu denen mit Kieselsteinen.

Agios Gordios

In der Nähe des Korissionssees befindet sich der schöne Strand von Agios Gordios. Er erstreckt sich über 5 Kilometer mit einem smaragdgrünen Meer und weichem Sand. Es eignet sich für diejenigen, die sich entspannen wollen, aber auch für diejenigen, die inmitten der üppigen Natur spazieren gehen wollen. Besonders malerisch ist die kleine Insel Ortholiti, die am Ende des Strandes auftaucht. Die Bucht von Agios ist sehr groß, während das gleichnamige Dorf klein ist und eine touristische Ausrichtung hat. In den letzten Jahren hat es eine große Zunahme an Räumlichkeiten und Einrichtungen für Besucher gegeben. Das Dorf erstreckt sich zwischen den Bergen und dem Strand. Es gibt viele Häuser, die meisten davon werden an Touristen vermietet.

Entdecken Sie Korfu mit Costa Kreuzfahrten

Es ist eine Insel mit vielen Seelen. Korfu hat ein reges Nachtleben, eine lebendige Altstadt voller verschiedener Einflüsse. Es scheint ein bisschen so, als würde man die italienische Atmosphäre wieder erleben, dank der Pastellfarben, der Gassen und Schaufenster, die sich mit französisch inspirierten Cafés und Boulevards vermischen. Eine multiethnische Insel, die einzigartige Ausblicke, Klippen, Dünen und zahlreiche Ausflüge inmitten der Natur bietet.

Und auch das Essen kann mitreden und eine Geschmacksreise von der Vorspeise bis zum Dessert durch besondere Aromen und reiche Traditionen organisieren. Unbedingt probieren müssen Sie das "Taubulo", ein in Scheiben geschnittenes, geräuchertes Schweinefleisch, das reifen muss; die "Bifteki", eine spezielle Frikadelle voller Gewürze und Kräuter, die "Papoutsakia", eine Aubergine mit einer schmackhaften Fleischfüllung. Fügen Sie diesem Menü auch Kirchen, Museen und zahlreiche Attraktionen hinzu. Jetzt ist es an der Zeit, Korfu als Urlaubsziel zu wählen und es mit den Ausflügen Costa zu entdecken.

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten