Ibiza ist die isla bonita, und sie steckt voller Überraschungen. Wenn Sie glauben, Ibiza sei nur "Nachtleben", dann irren Sie sich. Es ist natürlich unbestreitbar, dass das Nachtleben auf Ibiza wahrscheinlich eines der lebhaftesten und lustigsten der gesamten europäischen Sommerszene ist, mit den wichtigsten und berühmtesten DJs der Welt, aber Ibiza ist viel mehr als das. Ibiza ist unberührte Natur, Entspannung, kristallklares Meer, Geschichte und Flower-Power-Atmosphäre, wenn man bedenkt, dass die Isla Bonita in den sechziger Jahren das Refugium mehrerer Hippie-Gemeinden war.

Zwischen ausgestatteten Stränden und wilden Buchten, zwischen Oasen der Entspannung in der warmen Landschaft der Insel und malerischen alten Dörfern führen wir Sie auf die Entdeckung dieser wunderschönen Insel des Balearen-Archipels, den besten Inseln Spaniens.

Hier sind die Orte, die wir gemeinsam erkunden werden, von den besten Stränden Ibizas bis hin zu Orten von großem natürlichen und historischen Interesse.

Dalt Vila: die Altstadt von Eivissa

Die Altstadt von Eivissa ist vielleicht die erste schöne Überraschung, die die Insel ihren Besuchern bietet. Wenn man vom Meer aus kommt, sieht man sofort die roten Ziegelsteine der alten Mauern, die Burg, die Kathedrale und die niedrigen, weißen Häuser, die die befestigte Zitadelle erklimmen.

Das Portal de Ses Taules ist der Haupteingang zur Dalt Vila - wie sie auf Katalanisch heißt - und ist von großer Wirkung: majestätisch, mit einer Statue auf jeder Seite und Ketten, die einen Sinn für das machen, was einst eine Zugbrücke war.

Nach den ersten beiden Aufstiegen befindet man sich vor einem schönen Dorf, das aus kleinen weißen Häusern, Handwerksbetrieben und speziellen Boutiquen besteht, wo alles durch die leuchtende Farbe der an den Wänden kletternden Blumen und üppigen Palmen belebt wird. Hier finden Sie die besten und authentischsten Geschäfte, um die typische Ibizenchi-Kleidung aus weißer Makramee-Spitze zu kaufen.

Der Aufstieg auf den Gipfel der Altstadt ist mit viel Anstrengung, aber auch mit viel Befriedigung verbunden: Die Spuren der verschiedenen Schichten der phönizischen, arabischen, karthagischen und römischen Kultur rahmen einen atemberaubenden Blick ein.

Hafen von Ibiza

Wenn es in einem Seebad etwas wirklich Schönes zu tun gibt, dann ist es ein abendlicher Spaziergang - vielleicht ein Eis essen - zwischen den Booten und Yachten, die im Hafen liegen.

Der Hafen von Ibiza ist in dieser Hinsicht wirklich unglaublich: Er ist sehr groß und es liegen dort oft sehr wichtige Segelschiffe und Yachten von berühmten Persönlichkeiten an, so dass das Beobachten von Prominenten eine unterhaltsame Nebenbeschäftigung sein kann.

Die Uferpromenade entlang des Hafens ist buchstäblich voll von Geschäften, Clubs und Restaurants; ein nettes Abendessen am Meer, vielleicht eine Paella und ein paar Chupito, um den Abend fröhlich zu beginnen, können sehr gute Optionen sein.

Tropfsteinhöhlen Can Marça

Zu den vielen Naturwundern, die die Insel Ibiza charakterisieren, können wir zweifellos die Höhlen von Can Marçà zählen.

Es handelt sich um unterirdische Höhlen, die durch Stalaktiten, Stalagmiten, natürliche Säulen und Felsspalten gekennzeichnet sind und von denen aus man das herrliche umgebende Meer bewundern kann. Es gibt auch einen natürlichen Wasserfall von 350 Metern, eine wirklich beeindruckende Aussicht.

Haben Sie schon einmal Piraten gespielt? Nun, die Höhlen von Can Marçà scheinen nicht nur die ideale Kulisse für die Geschichten von Piraten zu sein, die unsere Vorstellungskraft schon immer beflügelt haben - wie die Abenteuer von Long John Silver in Robert Louis Stevensons "Schatzinsel" -, sondern sie wurden in der Vergangenheit tatsächlich von den Schmugglern der Insel benutzt, die hier ihren illegalen Handel betrieben; es gibt auch mehrere Legenden zu diesen Themen, aber der Beweis für die Wahrheit einiger ist in den Zeichen zu finden, die noch heute an den Wänden der Höhlen zu sehen sind und die die Schmuggler benutzt haben, um miteinander zu kommunizieren.

Ein fast magisches Licht und ein Schall tun ihr Übriges. Die Höhlen von Can Marçà können das ganze Jahr über besichtigt werden, wobei der Rundgang etwas mehr als eine halbe Stunde dauert, und sind von Puerto de San Miguel aus leicht zugänglich.

Hippie-Märkte

Wie wir eingangs sagten, war Ibiza in den sechziger Jahren der Rückzugsort vieler Hippie-Gemeinden. Ein Teil der Flower-Power-Atmosphäre ist im Laufe der Jahrzehnte verloren gegangen, aber es gibt einige Außenposten, auf denen man noch einige jener mythischen Jahre atmen kann, in denen freie Liebe, Musik, Kreativität und der Kontakt mit der Natur von den Söhnen der Blumen an erster Stelle gesetzt wurden.

Neben den FKK-Stränden kann man die Hippie-Stimmung auf den zahlreichen Märkten, die es auf der ganzen Insel gibt, wiederentdecken. Der Hippiemarkt von Punta Arabì beispielsweise ist der größte und langlebigste: Er wurde seit 1973 mit über 500 Ständen eingerichtet, an denen lokales Kunsthandwerk, das die Lebensgrundlage der alten, noch auf der Insel lebenden Hippies bildet, Naturprodukte, Kleidung im Flower-Power-Stil und Modeschmuck sowie Unterhaltungsshows angeboten werden, die die Atmosphäre beleben.

Der Markt von Las Dalias in Sant Carles de Peralta sieht aus wie eine Art "Hippie-Campingplatz", mit mehr als 200 Ständen und psychedelischer Musik, die überall gespielt wird; hier kann man sich auch mit Original-Kleidung von AdLib eindecken.

In Sant Jordi schließlich können Sie sich am frühen Samstagmorgen mit Einzelstücken eindecken, darunter Vinyl, Möbel, Bücher sowie Vintage- und Gebrauchtkleidung.

Sant Antoni

Sant Antoni de Portmany ist ohne Zweifel der Ort auf Ibiza an dem am meisten gefeiert wird. Die Promenade Passeig de Ses Fonts ist nicht nur der richtige Ort, um atemberaubende Sonnenuntergänge über der Bucht, die der Stadt ihren Namen gibt, zu bewundern, sondern sie ist auch voller Nachtclubs, in denen man sich mit Freunden amüsieren oder einfach nur einen Aperitif mit Blick aufs Meer genießen kann, bevor es in den Abend geht. Die Carrer de Santa Agnès ist das eigentliche Herz des Nachtlebens, die Gegend, in der alles passiert - ab Mitternacht.

Nicht zu vergessen ist der kulturelle Aspekt, der in jedem Urlaub wichtig ist. In Sant Antoni können Sie auch das Cap Blanc Aquarium besuchen, ein einzigartiges Aquarium, das die Meerestiere des Mittelmeers und insbesondere der Balearen beherbergt.

Kirche Santo Domingo

Dies ist die Kirche, die man auf der Zitadelle von Eivissa sehen kann, wenn man vom Meer kommt. Es handelt sich um eine Kirche im Barockstil, die seit Ende 1500 erbaut wurde und durch ein angrenzendes Kloster gekennzeichnet ist, eine Art Oase der Ruhe, die noch immer ihre ursprüngliche Gestalt bewahrt hat, im Gegensatz zu der Kirche, die nach Explosionen und Bränden, die sowohl die Struktur als auch die wertvollen Kunstwerke im Inneren beschädigten, große Veränderungen erfuhr.

Einige kuriose Fakten über die Kirche Santo Domingo: Zunächst einmal hat sie ein einziges Schiff von 31 Metern Länge, das auf beiden Seiten von fünf Kapellen flankiert wird; außerdem - eine sehr sonderbare Tatsache - ist das Altarbild am Hochaltar ein genuesisches Barockaltarbild. 

Sant Joan de Labritja

Eingebettet zwischen den grünen Bergen und dem Ocker der verbrannten Felder ist Sant Joan de Labritja ein wunderschönes Dorf, das seine Authentizität bewahrt hat. Es sind in der Tat die niedrigen, weißen Häuser mit ihren grünen und gelben Türpfosten, die die Architektur des Dorfes charakterisieren und allen Straßen und Plätzen eine fast tropische Stimmung verleihen; es sind jahrhundertealte Gebäude, die perfekt erhalten sind und aus diesem Grund noch faszinierender sind.

Ein weiteres Charakteristikum von Sant Joan de Labritja sind die ländlichen Kirchen und Wachtürme, die sich über die ganze Küste entlang der Küste verteilen: Es handelt sich um typische Türme aus gelben Lehmziegeln, die das Meer überblicken (sie können ein sehr interessanter Ausgangspunkt für den Bau eines Rundgangs in diesem Teil der Insel sein).

Auch die Natur von Sant Joan de Labritja ist bemerkenswert. Hier befinden sich nämlich einige der schönsten Strände Ibizas, angefangen mit dem spektakulären Portinatx, ohne dabei S'Arenal Gros und S'Arenal Petit, Playa Porto, Balafia, Benirrás, Cala Xarraca, S'Illot, Cala den Serra und Cala Moltons zu vergessen.

Dieses ganze Gebiet ist für alle Liebhaber von Trekking, Schnorcheln und Tauchen sehr zu empfehlen.

Las Salinas

Ein riesiger Strand, aber trotz seiner beträchtlichen Breite (er erstreckt sich über einen Kilometer) ist er immer sehr überfüllt. Und wie kann ich all jenen die Schuld geben, die jeden Tag kommen, um einen Platz an der Sonne an diesem herrlichen Strand mit feinem weißen Sand und Blick auf ein flaches türkisfarbenes Meer zu ergattern - ein Element, das ihn perfekt für Kinder macht, für diejenigen, die nicht schwimmen können oder Angst vor den großen Tiefen haben.

Dank dieser Eigenschaften ist es der ideale Ort, um das Stehpaddeln oder Kajakfahren zu erlernen, und es ist auch ein beliebtes Ziel für viele VIPs und Models. Der Strand von Las Salinas ist von maritimen Pinienwäldern begrenzt, und das gesamte umliegende Land steht unter Naturschutz.

Santa Inés

Santa Inés (oder Santa Agnès de Corona) ist ein kleines ländliches Dorf im Landesinneren der Insel.

Es gibt keine großen Geschäfte, modischen Clubs oder Restaurants, die von VIPs besucht werden: Die Hauptattraktion sind die jahrhundertealten Olivenbäume, die die Insel fast wie eine Mauer umgeben, die in den Farben Rot und Ocker verbrannte Landschaft und die Mandelbäume. Die Blüte des letzteren stellt im Februar ein echtes Ereignis für alle Bewohner der Insel dar; ihr Duft berauscht die Landschaft und färbt sie reinweiß, im Kontrast zu den leuchtenden und intensiven Farben der Erde.

Die kleine, weiße Kirche der Stadt schließlich ist ein Geschenk: architektonisch sehr schlicht, weiß und quadratisch, ähnlich denen in den Wüstengebieten des Wilden Westens - erinnert an die ikonische Kirche in Quentin Tarantinos Film "Kill Bill" -, aber auf ihre eigene Art und Weise überraschend im Inneren.

Es Vedrà

Es Vedrà ist ein Stück aufgetauchtes Land, das sich aus den Gewässern von Cala d'Hort erhebt und der Protagonist des wohl schönsten Sonnenuntergangs auf dem Meer ist, den man auf ganz Ibiza bewundern kann.

Man kann ihn entweder von der Spitze der Küste aus bewundern, an einem Punkt, der mit einem Wachturm, dem Torre Savinar, zusammenfällt, nach einem etwa einstündigen Naturausflug, oder direkt vom Meer aus, wenn man mit dem Boot oder Kajak an den Felsen gelangt.

Es Vedrà ist nicht nur ein Ort, an dem die Natur den Besucher mit ihrer ganzen Pracht beeindrucken kann - das Eiland ist völlig unbewohnt -, sondern es ist auch der Protagonist wirklich faszinierender Mythen und Legenden.

Zum einen ähnelt seine Form zusammen mit der der benachbarten Inseln (Es Vedranell und sieben weitere) der eines Drachens; zum anderen scheint es eines der wichtigsten magnetischen und energetischen Felder der Welt zu sein, das mit Stonhenge, dem Bermudadreieck, der Osterinsel oder den Pyramiden Ägyptens um die Vorherrschaft konkurriert. Zur Untermauerung dieser These gibt es die Tatsache, dass auf der Insel Es Vedrà die Kompasse den Norden verlieren: die Skeptiker werden sagen, dass nicht die mystischen Energien, sondern einige auf der Insel vorhandene Mineralien und Metalle den Mechanismus der Kompasse stören, aber wir möchten der esoterischen Hypothese eine Chance geben. Schließlich heißt es, dass Es Vedrà die Heimat von Nymphen und Sirenen war - jenen, die Odysseus auf seinem Rückweg untergruben, um genau zu sein - und dass es Teil der versunkenen Stadt Atlantis ist, nicht weniger. Wirklich eine Menge Charme und Geheimnis für eine so kleine Insel!    

Sant Josep de sa Talaia

Sant Josep de sa Talaia ist ein weiteres der malerischsten Dörfer Ibizas, reich an Geschichte, Tradition und Kunst, gekennzeichnet durch typische weiße Häuser und Kirchen mit einer starken Persönlichkeit, wie die Kirche Sant Jordi di ses Salines, die Kirche Sant Francesc de s'Estany, die Kirche Sant Agustí des Vedrà und Sa Rivista. Sie stammen alle aus der Zeit vom 13. bis zum 18. Jahrhundert, und die Kirche Sant Jordi von Ses Salines wurde gebaut, um alle Gläubigen aufzunehmen, die in den Teichen und Salinen der Insel arbeiteten.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Sant Josep de sa Talaia gehört sicherlich Sa Caleta, ein phönizisches Dorf, das in hervorragendem Zustand erhalten ist, sowie die punisch-römische Siedlung Ses Païses.

Was die Natur betrifft, so gibt es auch hier eine wirklich beeindruckende Höhle, die man nicht verpassen sollte und die auf eine recht originelle Art und Weise besichtigt werden kann: es ist die Cova Santa, eine natürliche Höhle, die etwa 25 Meter tief ist. Wir sagten, dass Sie es auf originelle Weise besuchen können, weil in seinem Inneren ein Restaurant eröffnet wurde, das oft für Shows und Aufführungen genutzt wird; Sie können wählen, ob Sie sie während eines exzellenten Abendessens besuchen, ob Sie ihr volles Potenzial während einer Show entdecken oder ob Sie sie zu dem von Ihnen bevorzugten Zeitpunkt frei besuchen. 

Santa Eularia des Riu

Santa Eularia des Riu ist einer der familienfreundlichsten Urlaubsorte auf Ibiza. Entlang der Hauptstraße, die das ganze Dorf durchquert, gibt es viele Geschäfte und Restaurants, die für alle Bedürfnisse geeignet sind, während sich entlang der Küste mehrere ausgestattete Sandstrände befinden.

Auf dem Hauptplatz, dem des Ayuntamiento, können Sie im Caffè Royalty, einer historischen und echten Institution der Stadt, frühstücken; hier finden Sie sowohl typische Spezialitäten - wie Pan con tomate - als auch ausgezeichnete Croissants und Kaffee con leche.

Auch auf dem Platz werden an den Sommerabenden Stände aufgestellt, die sich perfekt für Spaziergänge nach dem Abendessen am Ende eines langen und schönen Tages am Meer eignen. 

Cala Bassa

Nach einer wilden Nacht in Ibiza braucht man nur einen Tag am Strand zu liegen, sich zu sonnen und ab und zu ein Bad zu nehmen.

Cala Bassa ist der ideale Ort, um all dies und noch viel mehr zu tun. Er befindet sich in der Nähe von Sant Antoni de Pormany und ist ein weißer Strand mit feinstem Sand und einem Wasser, das so blau und transparent ist, dass er den Spitznamen "Naturschwimmbad" verdient. Es ist groß und gut ausgestattet. Wenn Sie also nach ein paar Bädern im Meer und einem Nickerchen hungrig werden, gibt es drei Restaurants (darunter ein berühmter Strandclub und ein Chiringuito), in denen Sie im Schatten etwas Leckeres essen können. Aus diesen Gründen ist edr Strand auch für Familien mit Kindern sehr geeignet, die nicht auf das kristallklare Meer und den Spaß verzichten wollen.

Wenn Sie trotz der bewegten Abende noch immer Lust auf Spaß haben - oder einfach nur Ihre Energie zurückgewonnen haben - können Sie in Cala Bassa verschiedene Wassersportarten und Aktivitäten verschiedener Art ausüben: Sie können einen Jet-Ski, ein Tretboot, oder eine Fahrt auf einem Bananaboat mieten.  

Es Cavallet

Es Cavallet ist ein weiterer der berühmtesten und schönsten Strände Ibizas. Er ist die natürliche Fortsetzung des Strandes von Las Salinas, und aus diesem Grund finden wir auch hier die gleichen natürlichen Merkmale, insbesondere das flache blaue Meer und den sehr breiten Sandstrand.

Es Cavallet ist nicht nur zu Recht für seine Naturschönheiten berühmt, sondern auch als der schwulenfreundlichste Strand Ibizas und als offizieller FKK-Strand der Insel bekannt. Wenn man von der Straße oder von Las Salinas kommt, kann man Regenbogenfahnen sehen, die auf Jahrmärkten wehen, als Zeichen der Offenheit und der Einbeziehung gegenüber allen, die einen Tag am Strand in völliger Freiheit verbringen wollen.

In diesem Sinne ist das Chiringay eine echte Institution von Es Cavallet, ein Chiringuito, das denen, die eine Pause von der Sonne und dem Sonnenbaden einlegen wollen, Entspannung, Musik und gutes Essen bietet.

Es Cavallet befindet sich im Naturgebiet Especial Interès de Ses Salines und ist auch Zona de Especial Protecciòn para las Aves, ein Schutzgebiet für Vogelarten. Der Duft von Rosmarin und wildem Fenchel berauscht die ganze Gegend um die natürlichen Salzwassersümpfe, die überall in der Gegend vorhanden sind, die wirklichen natürlichen Becken, die diesen Strand zum UNESCO-Weltkulturerbe gemacht haben.

Cala de Sant Vincent

Eine der Buchten von Ibiza, die für ihr wunderschönes und kristallklares Meer, aber auch für die vielen Badeorte, die an sie grenzen, berühmt ist. Sie befindet sich im Nordosten der Insel in der Nähe von Santa Eularia des Riu und ist sowohl für Familien und Liebhaber des Sandstrandes als auch für diejenigen geeignet, die ein bisschen Abenteuer suchen: Cala de Sant Vincent liegt in der Nähe des Gipfels von Sa Talaia, 303 Meter über dem Meeresspiegel.

Nekropole von Puig des Molins

Vielleicht weiß nicht jeder, dass Ibiza mehrere Jahrhunderte lang unter der Herrschaft der Phönizier, dann der Karthager und schließlich der Römer lebte. Ab dem Ende des 7. Jahrhunderts v. Chr. siedelten die Phönizier in der Gegend des Puig de Molins. Und hier kann man auch heute noch die archäologischen Überreste der Nekropole besichtigen, in der die punische Zeit (vom VI. Jahrhundert bis zum Ende des I. Jahrhunderts v. Chr.) ein Wachstum begann, das sich in der römischen Zeit fortsetzte und sich nach Norden bis zu dem erstreckte, was wir heute Avenida de España und Calle Aragón nennen. Die Nekropole ist ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Neben den Überresten der Nekropole können Sie das Monographische Museum besuchen, in dem alle in der Nekropole des Puig des Molins gesammelten Funde aufbewahrt werden, die die Geschichte der phönizischen, karthagischen und römischen Völker erzählen. Sie können kostbare Halsketten, Werkzeuge aus Bronze und Blei, Amulette, Münzen und andere Gegenstände bewundern, die in den Grabkammern der Nekropole gefunden wurden.

In den Sälen des Museums befindet sich auch die Büste der Göttin Tanit, Göttin der Fruchtbarkeit und des Vergnügens, die mit Glück, Mond und Ernte assoziiert wird; in der phönizischen Mythologie überschneidet sich diese Göttin mit Astarte, der Muttergöttin. Tanit ist heute zum Symbol von Ibiza geworden. Wir möchten auch auf eine Sammlung von verzierten Straußeneiern hinweisen, die wirklich etwas ganz Besonderes ist. 

Entdecken Sie Ibiza mit Costa Kreuzfahrten

Machen Sie sich mit Costa Kreuzfahrten auf den Weg, um Ibiza, die traumhaften Strände, die Geschichte und die herrlich entspannte, blumenreiche und unterhaltsame Atmosphäre zu entdecken, die diese Baleareninsel auszeichnet. Lassen Sie sich verzaubern vom kristallklaren Meer der vielen Buchten, die in die Stille getaucht sind, vom Charme des Hinterlandes, von der Musik - in den Clubs, auf den Straßen und an den Stränden - die Ihren Urlaub einzigartig machen werden.

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten