Es gibt keine Worte, um Griechenland zu beschreiben: seine Geschichte, Schönheit, Kunst und Kultur, die unsere Art zu leben und zu denken beeinflusst haben, sprechen für sich selbst. Und als ob das noch nicht genug wäre, kommt zu all dem noch eine unglaubliche Natur und ein außergewöhnliches Meer hinzu: Es ist kein Zufall, dass die schönsten Inseln Griechenlands auch zu den schönsten Inseln der Welt gehören. Lassen Sie uns also gemeinsam dieses unglaubliche Land entdecken: Wir werden archäologische Stätten, die schönsten Strände Griechenlands, antike und moderne Dörfer und vieles mehr erkunden:    

Athen

Beginnen wir diese Reise nach Griechenland auf dem wahrscheinlich einzig möglichen Weg, nämlich von der faszinierenden Hauptstadt Athen aus. Athen ist die perfekte Kombination aus Antike und Moderne, mit dem Zusatz einer einzigartigen Persönlichkeit und auch einer wirklich interessanten Topographie; das Leben in Athen spielt sich mit Lässigkeit ab zwischen unbezahlbaren antiken Tempeln und Artefakten, die von einer großen Vergangenheit zeugen - und die die Grundlagen darstellen, auf denen sich die Geschichte der Menschheit und der Zivilisation entwickelt hat - und chaotischer moderner Lebendigkeit, mit Kunstgalerien, Musikveranstaltungen, trendigen Clubs und Fast Food.

Wir sprachen über die Topographie von Athen: Der wichtigste, faszinierendste und überraschendste Teil ist zweifellos die Akropolis, die nicht nur als ihr charakteristischster Teil die Stadt von oben herab beherrscht, sondern auch der älteste, derjenige, in dem sich die große griechische Kultur, die wir in den Schulbüchern studiert haben, entwickelt hat, und in der Akropolis gibt es das Beste, was es in Athen zu sehen gibt.

Besonders hervorzuheben sind die Tempel, vor allem der Parthenon: Er ist der Athene Parthenos gewidmet und stellt die Quintessenz der klassischen Kultur dar, die architektonische Perfektion, die Jahrtausende von Kriegen und Naturkatastrophen überlebt hat; es gibt auch andere sehr wichtige und unübersehbare Tempel, wie den Nike-Tempel, der sich am Rande eines Abgrundes erhebt. Das Dionysos-Theater hingegen verströmt einen ganz besonderen Charme: Es geht auf das 6. Jahrhundert v. Chr. zurück und war in der Zeit der größten Pracht der Stadt Athen der Treffpunkt par excellence, außerdem der Ort, an dem die großen Aischylos, Sophokles, Euripides und Aristophanes ihre Werke inszenierten. 

Wenn die Altstadt von Athen so viel zu bieten hat, dann ist der moderne Teil nicht weniger interessant: Es gibt viele Viertel zu erkunden, vor allem die Plaka, eine der malerischsten Gegenden, fast vollständig Fußgängerzone und voll von Restaurants und Geschäften

 

Die Peloponnes

Wir haben gesagt, dass in Griechenland jeder Ort den Charme der Mythen über das Land aufsaugt. Dies gilt für die Peloponnes, die in Südgriechenland liegt und seit der Jungsteinzeit bewohnt war, aber der Legende nach von Pelops benannt wurde, der die mykenische Zivilisation initiierte.

Pelops ist der Protagonist eines sehr berühmten Mythos. Er war der Sohn des Königs Tantalus, der den Göttern einen Streich spielte, um ihre Allwissenheit zu testen: Er lud sie zu einem Festmahl ein, bei dem er das Fleisch seines eigenen Sohnes Pelops servierte; die Götter merkten es, bestraften Tantalus mit einem Hunger und Durst, die unmöglich zu stillen waren und ließen Pelops wieder auferstehen, der so den Peloponnes eroberte.

Die wichtigsten Städte auf dem Peloponnes sind Argo-Mykinen, Korinth, Kalamata, Patras, Pyrgos, Sparta und Tripolis.

Micene

Mykene ist eine sehr alte Stadt, wahrscheinlich vor-indo-europäischen Ursprungs, aber alle Mythen, die uns überliefert sind - und davon gibt es viele - betreffen nur das so genannte Zeitalter der Helden der Stadt, und die Tatsache, dass die mythologische Tradition so reichhaltig ist, gibt uns eine Vorstellung von der Bedeutung, die Mykene damals in Griechenland hatte.

Das Interessanteste ist, dass sich all diese Mythen in den Ruinen der Stadt widerspiegeln, die man auf der Durchreise durch Mykene besichtigen kann und sollte. Sie können zum Beispiel das mythische Grabmal von Atreus und Klytaimnestra besichtigen: das erste stammt aus dem Jahr 1250 v. Chr. und besteht aus riesigen und beeindruckenden Steinblöcken, die einen dreieckigen Eingang bilden, das zweite befindet sich außerhalb der Mauern von Mykene, denn dem Mythos zufolge hatte Klytaimnestra ihren Ehemann und König Agamemnon mit Hilfe ihres Geliebten Egistus getötet und war deshalb nicht würdig, in der Stadt begraben zu werden.

Ebenfalls nicht zu übersehen ist die Akropolis, die von den Zyklopenmauern umgeben ist (da nur die Zyklopen die Felsbrocken, mit denen sie gebaut wurden, bewegen konnten), und das Löwentor, ein monumentales Tor mit zwei Löwen, die im Basrelief dargestellt sind und das einzige plastische Denkmal der mykenischen Zivilisation ist, das uns überliefert ist. Nicht verpassen sollte man auch das Archäologische Museum von Mykene, wo man die spektakuläre Maske des Agamemnon bewundern kann.

Die historischen Viertel von Korfu

Wir kommen nun zur Entdeckung der schönen Insel Korfu und insbesondere zur Entdeckung ihrer wunderbaren Altstadt.

Sie sind wahre Juwelen, nicht nur der Insel, sondern ganz Griechenlands, denn sie sind ein Beispiel für die Vereinigung byzantinischer und venezianischer Kunst und Architektur, und sie sind ein echtes faszinierendes Labyrinth gepflasterter Straßen, die mit historischen Gebäuden und einzigartigen Geschäften übersät sind.

Apropos Läden mit lokalen Produkten, Weinkeller und eine einzigartige Atmosphäre, das Viertel Campiello ist wirklich unglaublich: zwischen Treppen, Geschäften, versteckten Höfen und malerischen gepflasterten Plätzen befindet sich auch ein alter venezianischer Brunnen, der eine große Anziehungskraft und einen großen Charme ausübt. 

Südlich des Stadtteils Spilia weisen wir auf das älteste Gebäude der Stadt hin, das aus dem Jahr 1497 stammt und dessen Balkon mit dem von Romeo und Julia in Verona identisch zu sein scheint.

Malvasia

Malvasia hat eine modernere Geschichte als andere Orte in Griechenland, weil es erst im 6. Jahrhundert zur Zeit der großen slawischen Migrationen geschichtliche Bedeutung erlangte. Die Stadt erhob sich in einer äußerst günstigen Position, weil sie völlig von den Felsen geschützt und vom Meer nicht sichtbar war.

Die wichtigste historische Figur von Malvasia ist Macarius Melisurg, ein byzantinischer Abenteurer, derdas Mittelmeer bereiste und zahlreiche Taten vollbrachte.

In Malvasia gibt es viel zu sehen: Es gibt Elkomenos Christos, eine schöne griechisch-orthodoxe Kirche, und natürlich die alte Festungsstadt Kastros, von der aus man einen spektakulären Blick über die Dächer und das Meer genießen kann.

Olympia

Olympia ruft vor allem eins: die mythische Olympiade! Hier fanden die ersten Olympischen Spiele statt, und alle vier Jahre entzünden als Priesterinnen verkleidete Frauen vor den Ruinen des Hera-Tempels symbolisch die olympische Flamme.

Olympia war auch eine äußerst wichtige Stadt für den Gottesdienst, und heute gibt es glücklicherweise viele Ruinen, die davon zeugen und besichtigt werden können. Es gibt nicht nur die Überreste des Stadions und der Trainingsbereiche der Athleten, sondern auch die Überreste des Zeustempels (zu dessen Ehren die Olympischen Spiele stattfanden), in dem eine monumentale und gigantische, von Phidias in Gold und Elfenbein gefertigte Götterstatue aufgestellt wurde, sowie den Hera-Tempel, in dem die Lorbeerkränze aufbewahrt wurden, mit denen die Sieger der Spiele ausgezeichnet wurden.

Kreta

Unter den vielen griechischen Inseln ist die schöne Insel Kreta zweifellos einen Besuch wert. Kreta ist die Wiege der minoischen Zivilisation und ist eine perfekte Mischung aus alter Geschichte, unberührter Natur und spektakulären Stränden und Spaß.

Es ist das ideale Reiseziel für diejenigen, die die Geschichte lieben und die Wurzeln unserer Zivilisation kennen lernen wollen, aber auch für diejenigen, die es lieben, an himmlischen Stränden unter der Sonne zu bräunen und vielleicht etwas über die faszinierenden alten Mythen zu lesen. Auch wer auch im Urlaub nicht auf die Lebendigkeit des städtischen Treibens verzichten will, ist hier richtig: Heraklion und Agios Nikolaos sind die beiden wichtigsten Städte der Insel und bieten viele Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Unmöglich, sich zu langweilen!

Meteora

Vielleicht einer der schönsten Orte nicht nur in ganz Griechenland, sondern in der ganzen Welt. Meteora bedeutet auf Griechisch "am Himmel schwebend", und wenn man diese unglaubliche Stadt sieht, fragt man sich, ob sie nicht den Gesetzen der Physik trotzt: Sie befindet sich in der Tat auf beeindruckenden Sandsteinklippen, die wirklich in der Luft zu schweben scheinen.

Die außergewöhnliche Morphologie dieses Ortes, der aus vier felsigen "Türmen" von 400 Metern Höhe besteht, ist wahrscheinlich auf die Erosion zurückzuführen, die vom Flussdelta ausging, das vor 25 Millionen Jahren ins Meer floss, wo sich heute die Ebene von Thessalien befindet.

Meteora ist nicht nur ein außergewöhnliches Schauspiel, sondern beherbergt auch eine der Hauptgruppen von Klöstern in ganz Griechenland und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe

Die Schluchten von Samaria

Die Samaria-Schlucht ist eine der wichtigsten naturalistischen Attraktionen der Insel Kreta.

Es handelt sich um eine felsige Schlucht, die sich über 12 Kilometer erstreckt, ausgehend von Omalos, das auf 1250 Meter über dem Meeresspiegel liegt, bis zum Strand von Agia Roumeli am Libyschen Meer.

Dazu braucht man vier Stunden in engem Kontakt mit der unberührten Natur: Man geht durch Wälder, Lichtungen, Bäche, bis man die Schlucht selbst und den schmalsten und berühmtesten Spalt des Weges, das Eiserne Tor, erreicht, das nur drei Meter breit ist. Ein wirklich außergewöhnliches Abenteuer.

Rhodos

Wie an vielen anderen Orten in Griechenland existieren auf Rhodos zwei Seelen nebeneinander, die antike und die moderne. Dem Mythos zufolge wurde die schöne Insel Rhodos von Apollo als seine Heimat auserwählt, und es wird gesagt, dass dies der Grund für die 300 Sonnentage ist, die sie das ganze Jahr über segnen.

Auf Rhodos gibt es viele Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten: Es gibt fünf verschiedene Burgen, zwei Akropolen, ein archäologisches Museum. Das ideale Ziel für Liebhaber der alten Geschichte!

Aber auch Naturliebhaber werden von der größten Insel des Dodekanes nicht enttäuscht sein: Im Tal zwischen Paradissi und Theologos befindet sich eine Art Paradies auf Erden, wo die Kombination aus Klima, Flora und der Passage des Pelecanos-Flusses den perfekten Lebensraum für Millionen von Schmetterlingen der Euplagia quadripunctaria-Arten geschaffen hat. 

Oia in Santorini

Santorin ist eine ikonische Vulkaninsel im Archipel der Kykladen, und ihr schönstes und malerischstes Dorf ist zweifellos Oia, und eine der Top Sehenswürdigkeiten auf Santorin.

Sie kennen die weißen Häuser mit den blauen Kuppeldächern, die schwarzen Strände und die spektakulären Sonnenuntergänge, bei denen die glühende Sonne ins Meer eintaucht? Nun, es sind alles Bilder von Oia, das sich auf beiden Seiten der Caldera befindet und das seine Authentizität trotz der Tatsache bewahrt hat, dass die Insel im Laufe der Jahre vom Massentourismus überfallen wurde. 

Oia ist auch voller typischer Restaurants zum Probieren, malerischer Boutiquen und wirklich unübersehbarer Ansichten zum Fotografieren.

Ionische Inseln

Wir haben bereits einige der griechischen Inseln erwähnt, aber die Wahrheit ist, dass Griechenland viele Inseln und Archipele hat. Beginnen wir mit den Ionischen Inseln, einem Archipel im Ionischen Meer, der sieben größere und zahlreiche kleinere Inseln umfasst.

Aufgrund ihrer geographischen Lage sind sie die Inseln, die am meisten unter dem italienischen Einfluss und der Dominanz Venedigs gelitten haben. Die wichtigsten Inseln des Archipels sind Korfu, Paxos, Lefkada, Ithaka, Kefalonia, Zakynthos und Cerigo.

Jede dieser Inseln hat ihre eigenen Besonderheiten, aber was sie gemeinsam haben, ist ein atemberaubendes Meer zusammen mit gebirgigen Landschaften und ein warmes Klima, das sie perfekt für den Sommerurlaub macht.

Nördliche Ägäische Inseln

Wir fahren mit den Inseln im Norden der Ägäis fort; auch hier finden wir einige Hauptinseln wie Samos, Lesvos, Limnos, Icaria, Chios und Agios Efstratios sowie viele kleine Inseln. 

Diese Inseln sind das ideale Ziel für diejenigen, die einen Urlaub voller Natur, Ruhe, aber auch Geschichte verbringen wollen. Die Insel Lesvos zum Beispiel ist als Heimat der Dichterin Sappho bekannt und rühmt sich einer prächtigen byzantinischen Burg, während Samos der Geburtsort von Pythagoras und Epikur war und im Archäologischen Museum in der gleichnamigen Hauptstadt antike Skulpturen, Vasen und Artefakte byzantinischen Ursprungs zu bewundern sind. 

Die Kykladen

Die Kykladen sind vielleicht die berühmteste Inselgruppe Griechenlands und ein beliebtes Ziel für viele junge Leute, die im Sommer Spaß haben wollen.

Der Archipel besteht aus etwa 220 Inseln, die wichtigsten sind Amorgo, Anafi, Andro, Antiparos, Argentiera, Delos, Ios, Ceo, Citno, Milos, Mykonos, Naxos, Paros, Policandro, Serfanto, Sifnos, Sicandro, Siro, Tino und die bereits erwähnten Santorin.

Eine fantastische Idee für einen Urlaub könnte darin bestehen, möglichst viele Inseln dieses Archipels auf dem Seeweg zu umfahren, von Zeit zu Zeit in demjenigen auszuschiffen, der Sie am meisten inspiriert, und das kristallklare Wasser, das diese Inseln kennzeichnet, in vollen Zügen zu genießen. 

Dodekanes-Inseln

Auch die Dodekanes-Inseln sind absolut einen Besuch wert, noch besser, wenn man auf Reisen geht, indem man eine Insel nach der anderen anhält, um die Schönheit und die Besonderheiten jeder einzelnen zu entdecken. 

Die Hauptinsel ist Rhodos, von der wir bereits gesprochen haben, und einige der anderen Inseln, die den Archipel bilden, sind Kos, die Heimat von Hippokrates, Kalymnos, Léros, Patmos, Scarpanto, Simi, Stampalia, Kasso, Nìsiro, Lisso, Tìlos und Castelrosso (wo der Oscar-gekrönte Film von Gabriele Salvatores "Mediterraneo" gedreht wurde).

Thessaloniki

Kehren wir zum Festland zurück und besuchen wir Thessaloniki. Zwischen Kunst, Ruinen, Kultur, byzantinischen Kirchen, Geschäften und typischen Restaurants ist Thessaloniki eine Stadt, in der es unmöglich ist, sich zu langweilen. Außerdem ist sie dem Massentourismus weniger bekannt und daher noch außergewöhnlicher und authentischer.

Das Symbol der Stadt ist die Kirche des Agios Dimitrios, die Kirche der Hagia Sophia erinnert nicht nur in ihrem Namen an die berühmte türkische Kirche von Istanbul, sondern das berühmteste Monument von Thessaloniki ist zweifellos der Weiße Turm, der auf den Resten eines byzantinischen Turms errichtet wurde und ein Museum beherbergt, das der Geschichte der Stadt gewidmet ist, sowie einen Aussichtspunkt, von dem aus die Aussicht wirklich außergewöhnlich ist. Nicht zu verpassen ist auch das Museum für byzantinische Kultur.

Das Herzstück des Lebens in Thessaloniki ist der Piazza Aristoteles, ein beeindruckender Platz, der sich zum Meer hin erstreckt, wo die gesamte Umgebung ideal zum Einkaufen, Essen und Vergnügen ist. 

Die Halbinsel Chalkidiki und der Berg Athos

Wenn Meteora eine der wichtigsten Klostergruppen Griechenlands beheimatet, so ist der Berg Athos, die östlichste der drei Halbinseln, aus denen Chalkidiki besteht, der heilige Berg, der die größte und wichtigste Gruppe von Klöstern in der ganzen Nation beherbergt. Das erste wurde 963 vom Heiligen Athanasius gegründet, und heute befinden sich auf diesem Berg, dessen höchster Gipfel 2000 Meter über dem Meeresspiegel erreicht, 20 orthodoxe Klöster und 12 Einsiedeleien sowie Artefakte und religiöse Denkmäler, die auf den kleinen umliegenden Hügeln verstreut sind.

Es ist wichtig zu wissen, dass auf dem Berg Athos nur 120 orthodoxe Pilger pro Tag zugelassen sind, 10 nicht-orthodoxe Pilger und Frauen sind unter keinen Umständen zugelassen.

Die Halbinsel ist nur auf dem Seeweg zu erreichen und bietet ein spektakuläres Panorama üppiger Vegetation, in das die byzantinischen Klöster und Burgen eingebettet sind. 

Elafonisi und Balos

Zwei der schönsten Strände der Insel Kreta sind zweifellos Elafonissi und Balos. Der erste ist ein spektakulärer rosafarbener Strand, der dem berühmten rosafarbenen Strand auf den Bermudas in nichts nachsteht. Der rosafarbene Sand steht im Kontrast zum kristallblauen Meer, befindet sich in einer abgelegenen Ecke der Insel und gewinnt den Titel des wahren Paradieses auf Erden.

Die Lagune von Balos ist ein weiteres Paradies, mit weißem Sand und warmem, blauen Wasser. Er ist ideal für Natur- und Abenteuerliebhaber, denn um ihn zu erreichen, muss man 11 Kilometer Feldweg zwischen Ziegen und Sträuchern gehen und einen Weg zu Fuß in etwa zwanzig Minuten zurücklegen. 

Die Klöster Daphni, Ossios Loukas und Nea Monì

Um einige der wichtigsten und schönsten Klöster Griechenlands zu besuchen, brauchen Sie nicht auf den Berg Athos zu gehen, die Klöster Daphni, Ossios Loukas und Nea Monì sind die besten Beispiele für die mazedonische Kunst in Griechenland.

Das Kloster Daphni liegt nördlich von Athen im gleichnamigen Wald und zeichnet sich durch wunderschöne Mosaiken aus, die zu den schönsten der Welt gehören; das Kloster Ossios Loukas liegt in Viotia und ist ein bedeutendes Beispiel byzantinischer Kunst und UNESCO-Weltkulturerbe, während das Kloster Nea Monì auf der Insel Chios liegt und der Tradition zufolge an der Stelle errichtet wurde, an der drei Mönche eine Ikone der Jungfrau Maria gefunden haben, die an einem Myrtenzweig hing.

Mistra

Mistra ist berühmt, weil es das letzte Zentrum der byzantinischen Bildung war und für die schönen Kirchen und Klöster, die noch heute besichtigt werden können.

Vor allem finden wir die wunderbare Kathedrale von Agios Demetrios - Demetrios wurde von den Kreuzrittern verehrt, half ihnen während der Schlachten -, das Kloster von Perivleptos und das Kloster von Pantanassa. Letztere wird immer noch von Nonnen bewohnt, die Spitzen und handgemachte Stickereien an Passanten verkaufen.

Die Stadt Mistra ist wirklich faszinierend und malerisch, weil sie noch in der Zeit zu liegen scheint, und sie ist auch ideal für eine ruhige Reise: Die Stadt hat nur 1500 Einwohner!

Vikos-Schlucht

Die Vikos-Schlucht ist ein Beispiel für eine Naturlandschaft, die man in Griechenland nicht erwarten würde: Die Umgebung ist von schneebedeckten Gipfeln, kristallklaren Bächen und Flüssen geprägt und liegt im Nationalpark Nordpindos.

Die Vikos-Schlucht selbst ist ein 20 Kilometer langer, 900 Meter tiefer und 1000 Meter breiter Riss im Felsen: Sie ist ein wahrhaft atemberaubendes Naturdenkmal, das seit Millionen von Jahren von Voïdomatis, einem Nebenfluss des Aoos, geschnitzt wurde.

Das gesamte Gebiet kann sowohl für ein vollständiges Eintauchen in die wirklich unberührte Natur - es ist die Heimat vieler gefährdeter Arten, die in ihrem fast unberührten Zustand den idealen Aufenthaltsort gefunden haben - als auch in die Geschichte erkundet werden, da es entlang des Weges traditionelle Brücken und Dörfer gibt.

Die Mutigeren können auch einen Abstieg und eine Überquerung des Canyons versuchen.

Euböa und die Sporaden

Die Sporaden sind zwei verschiedene Inselgruppen der Ägäis, die nördlichen Sporaden, zu denen Skiatos, Skopelos, Alonnese und Skiros gehören, und die südlichen Sporaden, zu denen Samos, Ikaria und der Rest des Dodekanes gehören.

Evia hingegen ist eine Insel, die nur 40 Meter vom Festland entfernt ist und nicht nur der Ausgangspunkt vieler Fähren zu den nördlichen Sporaden ist, sondern auch viele Wunder zu entdecken bietet.

Sie ist bei den europäischen Touristen wenig bekannt, und das macht sie sehr authentisch und lebenswert. Seine Küste bietet sowohl Sand- als auch Felsstrände und natürlich kristallklares Meer praktisch überall.

Der Hauptort von Evia ist Chalkida, während Limni ein hübsches Dorf ist, ein ehemaliges Fischerdorf voller typischer Tavernen, in denen man lokale Spezialitäten essen kann, und mit einem schönen Hafen. 

Delphi

Delphi ist eine der wichtigsten Städte Griechenlands, was die archäologische Ausgrabungsstätte betrifft, und war zweifellos die wichtigste Stadt des antiken Griechenlands: Hier hatte das Orakel des Gottes Apollo, das wichtigste aller Orakel, seinen Sitz.

Das Heiligtum der Pythia von Delphi wurde erstmals im 7. Jahrhundert v. Chr. errichtet und mehrfach zerstört und wieder aufgebaut. Es gibt viele Geschichten und Mythen über das Orakel von Delphi, die berühmteste ist vielleicht die Antwort, die die Pythia dem Ödipus gab.

Heute können die Überreste dieser unglaublichen Einrichtung besichtigt werden, und zu den Ausgrabungen gehören auch ein beeindruckendes Theater, ein Stadion und natürlich die Überreste des Apollo-Tempels

Epidaurus

Ein weiteres wichtiges Heiligtum im antiken Griechenland war dasjenige in Epidaurus, das Asklepios, dem Gott, der die Gläubigen heilte, die zum Tempel gingen, um ihm während der Feierlichkeiten zu seinen Ehren zu huldigen.

Zu diesem unglaublichen archäologischen Komplex gehört auch das Theater von Epidaurus, das wir glücklicherweise immer noch bewundern können, das aber auch heute noch für Theateraufführungen genutzt wird und das noch immer die perfekte Akustik von 350 v. Chr. bewahrt. Es wurde von Polyclitus dem Jüngeren geschaffen.

Entdecken Sie Griechenland mit Costa Kreuzfahrten

Machen Sie sich mit Costa Kreuzfahrten auf den Weg, um Griechenland, die mythischen Städte, die Geschichte, die antiken Überreste, aber auch die herrlichen Inseln zu entdecken. Lassen Sie sich von Athen, den Ionischen und Kykladen-Inseln, aber auch von Meteora und Olympia und vielem mehr verzaubern.

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten