Genua ist eine der wichtigsten und historisch bedeutendsten Städte Italiens. Alexandre Dumas schrieb in Bezug auf diese herrliche Stadt: "Von ihrem Golf umschlungen, mit der ungezwungenen Majestät einer Königin... Genua scheint den Reisenden in gewisser Weise zu umarmen".

 

Genua ist eine geschichtsträchtige Stadt mit versteckten Schätzen, romantischen Ecken und eindrucksvollen Monumenten, die für unvergessliche Erinnerungen sorgen. Der Charme dieser Stadt mit den engen Gassen und hohen Gebäuden, umgeben vom Meer und den Bergen, liegt eindeutig in der multikulturellen Vergangenheit ihres Hafens, der die Drehscheibe für eine Vielzahl verschiedener Menschen und Kulturen war. Seine Schönheit hat Schriftsteller, Dichter und Sänger berührt, die in seiner Seele all die Widersprüche und wunderbaren Zeugnisse der sozial und kulturell unterschiedlichen Menschen gefunden haben, die durch seine Straßen zogen.

 

Genua ist wahrscheinlich eines der weniger gefragten italienischen Reiseziele für Touristen, wird Sie aber dennoch überraschen: Zwischen den aristokratischen Palästen, Kirchen und Gassen kann man sich leicht im außergewöhnlichen und romantischen Janua, "Tür" auf Lateinisch, wie die Stadt im Mittelalter genannt wurde, verlieren.

 

In diesem Reiseführer stellen wir Ihnen 15 sehens- und erlebenswerte Dinge im Herzen von Genua und den umliegenden Gebieten vor, die für einen unvergesslichen Aufenthalt sorgen und Ihre Erwartungen bestimmt übertrifft.

 

  • Historisches Zentrum und Caruggi-Viertel
  • Alter Hafen
  • Haus von Columbus
  • Dogenpalast
  • Kathedrale San Lorenze und ihre Türme
  • Balkon und Loggia der Dogen
  • Rolli-Paläste
  • Aquarium von Genua
  • Via Garibaldi und die Museen der Strada Nuova
  • Das traditionelle ligurische Frühstück probieren
  • Verkostung traditioneller ligurischer Speisen
  • Boccadasse
  • Umliegende Gebiete: Portofino
  • Umliegende Gebiete: Abtei San Fruttuoso
  • Umliegende Gebiete: Camogli

Historisches Zentrum und Caruggi-Viertel

Das Herzstück der Altstadt ist zweifellos das Historische Zentrum. Ein Ort, der reich an Geschichte und Ambiente ist und nach vielen Jahren des Verfalls und der Vernachlässigung sorgfältig restauriert und der Stadt und ihren Bewohnern in all ihrem Glanz zurückgegeben wurde.

 

Wenn Sie sich wie ein Einheimischer fühlen wollen, besuchen Sie das Caruggi-Viertel und machen Sie einen Spaziergang durch die malerischen und farbenfrohen mittelalterlichen Gassen und schmalen Creuze, die winzigen, zwischen Gebäuden eingekerbten Straßen. Dieses Labyrinth aus engen Gassen, die sich zwischen den hohen und belebten Gebäuden hindurchwinden, bietet den Besuchern die perfekte Gelegenheit, eine Reise in die Vergangenheit zu unternehmen, als Adlige diese Straßen in raschem Schritt und mit Stolz durchquerten, beschäftigt mit den Aktivitäten des Alltags.

 

Wir empfehlen außerdem einen Spaziergang zur Piazza delle Erbe und zur Piazza San Donato, wo sich die antike Kathedrale San Lorenzo und natürlich die Kirche Sankt Matthäus und Sankt Donato befinden.

 

Ein Großteil des historischen Zentrums von Genua wurde zum Weltkulturerbe erklärt. Nehmen wir beispielsweise die zeitlose Schönheit von Castrum, der ersten städtischen Siedlung der Stadt, deren Ursprung möglicherweise auf die römische oder etruskische Zeit zurückgeht. Nicht zu vergessen die architektonische Bedeutung des Spinola-Palastes und des Dogenpalastes, zwei prächtige Gebäude, die noch heute den alten Glanz Genuas als maritime Republik wiedergeben.

 

Hier, im Herzen der Altstadt, befinden sich einige der interessantesten und typischsten Restaurants, Clubs und Geschäfte Genuas, wo Sie lokale und traditionelle Gerichte genießen, bis spät in die Nacht Musik hören, tanzen und einkaufen können. Tauchen Sie ein in eine Atmosphäre, die zwischen dem nostalgischen Flair der vergangenen Zeiten und dem rasanten Tempo des heutigen Lebens liegt.

Alter Hafen

Das Gebiet um den Alten Hafen ist heute ein Wohnviertel und Touristenzentrum. Der Wiederaufbau wurde Anfang der 90er Jahre abgeschlossen und seine Promenaden erstrecken sich entlang des Wassers und beherbergen einige der interessantesten Gebäude der Stadt. Zwischen den Gebäuden aus dem 16.

 

Jahrhundert gibt es einige wahre Schmuckstücke, die Ihre Aufmerksamkeit sicherlich auf sich ziehen werden, wie beispielsweise die Edmondo De Amicis Bibliothek ( Baumwolllagerhaus), das Historische Museum von Genua, die Stadt der Kinder und Jugendlichen, die Piazza delle Feste und last but not least das Aquarium. Für einen spektakulären Blick auf den Hafen empfiehlt sich der Panoramalift (Bigo genannt), von dem aus Sie einen 360°-Blick auf die gesamte Umgebung genießen können.

 

Ein weiterer interessanter Ort im Alten Hafen ist definitiv die Biosphäre, ein wunderschöner runder Pavillon aus Glas, entworfen vom bekannten Architekten Renzo Piano. Die Biosphäre ist das perfekte Ausflugsziel für Naturliebhaber, welche die Stadt nicht verlassen wollen, aber dennoch die Fauna und Flora der tropischen Wälder erleben und Ökosysteme entdecken wollen, die derzeit von der menschlichen Ausbeutung bedroht sind.

 

Besucher können über 150 Arten und seltene Exemplare tropischer Pflanzen beobachten, wie z.B. Baumfarne (die höchsten in Töpfen wachsenden Farne), Gummibäume, Kaffeepflanzen, Bananenbäume und Zimtpflanzen. Einige Tiere, wie beispielsweise Papageien, sind während der Besuchszeit nicht immer sichtbar. Zum Vergnügen von Kindern und Erwachsenen finden Sie wunderschöne Exemplare von Scharlachibis und viele andere Tiere, die man normalerweise in Italien nicht findet.

Haus von Kolumbus

Zu den Attraktionen, die in Genua einen besonderen Anziehungspunkt darstellen und einen Besuch wert sind, gehört das zweistöckige Haus von Christoph Kolumbus. Die Fassade wurde im 16. Jahrhundert restauriert und hebt sich stolz von den anderen architektonischen Meisterwerken der Stadt ab. Das Erdgeschoss wurde von Christoph Kolumbus' Vater, einem bekannten Wollweber und Händler, als Geschäft genutzt. Jüngste Ausgrabungen während eines Restaurierungsprojekts enthüllten die alten Fundamente eines Gebäudes aus dem Mittelalter, möglicherweise aus dem VI. Jahrhundert. 

Dogenpalast

Der Dogenpalast war die Residenz des Dogen und das kulturelle und administrative Zentrum der Republik. Es wurde 1992 anlässlich des Jahrestages der Entdeckung Amerikas restauriert und beherbergt heute Wechselausstellungen und Museen. Obwohl es eines der wichtigsten historischen Gebäude der Stadt ist, wurde es eine Zeit lang vernachlässigt und als Gerichtsgebäude genutzt. Der Palast wurde im XIII. Jahrhundert erbaut, als die wirtschaftliche und militärische Macht Genuas durch die Siege gegen Pisa (1284) und gegen Venedig erheblich zunahm. 

 

Auf der Außenseite erstreckt sich der Dogenpalast auf rund 35.000 Quadratmetern und umfasst eine Reihe von mittelalterlichen Gebäuden, die im Laufe der Jahrhunderte hinzugefügt wurden. Es kommt nicht von ungefähr, dass dieses Bauwerk einen unregelmäßigen Grundriss hat und auf dem Hügel von Sankt Dominikus, am Rande der Altstadt, errichtet wurde. Es ist über den Haupteingang an der Piazza Matteotti zugänglich.

Kathedrale San Lorenzo und ihre Türme

Die Kathedrale San Lorenzo ist die wichtigste katholische Andachtsstätte in Genua und Sitz der gleichnamigen städtischen Erzdiözese. Sie wurde 1118 von Papst Gelasius II. geweiht und ist das ideale Besuchsziel zwischen einem Spaziergang durch das Stadtviertel Caruggi und einem Besuch der Krypta der Kirche St. Matthäus. Die Fassade zeigt schwarz-weißes Mauerwerk im gotischen Stil, das im Mittelalter Reichtum und Adel darstellten. Der Grundriss im Inneren enthält ein Querschiff und einen triabsidierten Altar. Unter den in der Kathedrale ausgestellten Kunstwerken befinden sich mehrere Fresken von Luca Cambiaso, Barocci, Ansaldo und Gaetano Previati. Die Orgel stammt aus dem Jahr 1391. 

Balkon und Loggia der Dogen

Der Balkon der Dogen befindet sich in privilegierter Lage, in der Mitte des Querschiffs der Kathedrale San Lorenzo und bietet einen Panoramablick über den gesamten Raum, von unterhalb des Balkons bis hin zum Hochaltar. Vom Balkon aus gelangt man über den Dachstock zu den Türmen an der Fassade des Doms und der linken Loggia, die über zwei Jahrhunderte unvollendet blieb und erst 1445 fertig gestellt wurde. Von hier aus ist der Blick über Genua absolut atemberaubend. 

Rolli-Paläste

An der Via Garibaldi, auch als "Goldene Straße" bekannt, befinden sich einige der interessantesten historischen Gebäude Genuas. Im Jahr 2006 wurden diese Straße und das System der "Rolli-Paläste", die zusammen das Markenzeichen des einzigartigen Stadtplans von Genua darstellen, zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

 

Die Rolli-Paläste wurden von einheimischen Adelsfamilien im historischen Zentrum erbaut. Ihr üppiger Stil wurde zu einem Zeichen des Prestiges, als 1576 die Anzahl und der Status dieses einzigartigen Systems von Häusern durch ein Dekret des Senats ratifiziert wurde. Es enthielt eine Auflistung der Wohngebäude oder Rolli, die sich durch ihre Einzigartigkeit auszeichneten. Dieses Dekret verpflichtete die Besitzer dieser kostbaren Häuser, Amtsbesuche zu beherbergen, da Genua keinen königlichen Palast besaß. Je nach Wichtigkeit der Gäste wurde einer der Rolli ausgewählt: Je höher der Rang des Gastes, desto üppiger war der ausgewählte Palast. Das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Viertel erstreckt sich überdies über die Via Lomellini, Piazza Fossatello, Via San Luca und Piazza Bianchi. 

Aquarium Genua

Das Aquarium an der Spinola-Brücke ist wohl die Hauptattraktion Genuas: Es wurde 1992 im Alten Hafen eingeweiht und ist das größte Aquarium Italiens und nach jenem in Valencia das zweitgrößte in Europa. Der Meerespark beherbergt über 12.000 Exemplare von 600 verschiedenen Spezies, nicht nur aus dem Meer, sondern auch aus Regenwäldern und Süßwasser. Dies in einer Umgebung, die ihren natürlichen Lebensraum perfekt wiedergibt und so das Wohlergehen der Tiere sicherstellt. Der Besuch des Aquariums ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene ein wunderbares und bewegendes Erlebnis.

 

Der Weg zwischen diesen Meerestieren führt durch eine Reihe von Pavillons mit über 70 Pools, in denen die Besucher Robben, Haie, Delfine, Schildkröten und Pinguine sehen und interessante Informationen über ihre Lebensweise auf einfache und intuitive Weise erfahren. Der von Renzo Piano entworfene Wal-Pavillon wurde kürzlich angefügt, um sicherzustellen, dass diese außergewöhnlichen Meeressäugetiere von einer einzigartigen Unterwasserperspektive aus betrachtet werden können.

Via Garibaldi und die Museen der Strada Nuova

Die Via Garibaldi, bis Mitte des XVI. Jahrhunderts als "La Strada Nuova" (Neue Straße) und später als "Via Aurea" (Goldene Straße) bekannt, ist einer der architektonisch interessantesten Orte in Genua. Nach 1550 errichtet, um die bekanntesten Familien der Stadt zu empfangen, wurde sie dank der Schönheit ihrer Gebäude als "Golden" bezeichnet. Später war sie außerdem unter dem Namen "Via Nuova delli Palazzi" (Neue Straße der Paläste) bekannt, bis der Stadtrat im Jahr 1882 beschloss, sie nach Garibaldi umzubenennen.

 

Diese einmalig schöne Straße mit der langen Geschichte wird von 14 öffentlichen und privaten Gebäuden gesäumt und ist der perfekte Ausgangspunkt für einen gut geplanten Besuch der Stadt. Die Neuen Straßen stellen ein städtebauliches Konzept dar, das auf die revolutionären Ideen einiger alter Adelsfamilien zurückgeht, die ihre Paläste auf der Suche nach Prestige und Status am Stadtrand erbauten.

Das traditionelle ligurische Frühstück probieren

Das Frühstück von vielen Ligurern besteht aus Focaccia-Brot und Cappuccino, einer Kombination, die sonst nirgendwo zu finden ist. In Genua gilt es als das Frühstück der Champions und wir müssen zugeben, dass es sich lohnt, es mindestens einmal im Leben zu probieren. Das Focaccia-Brot ist im genuesischen Dialekt als fugàssa bekannt und bedeutet "am offenen Feuer gekocht". Es ist eine der beliebtesten lokalen Spezialitäten und hat sich zu einem Slow Food Präsidium und einem eingetragenen regionalen Lebensmittel etabliert.

 

Seine historischen Ursprünge gehen in der komplexen Geschichte Liguriens verloren, aber man weiß, dass die Menschen bereits im Mittelalter in der Kirche Focaccia gegessen haben, vor allem bei Hochzeiten. Das einfache, leckere und preiswerte ligurische Frühstück ist nicht nur ein kulinarisches Erlebnis, sondern ein wahres Fest der Sinne. Die Einheimischen, die Focaccia in ihren Cappuccino tunken, folgen einer jahrhundertealten Tradition und kennen die Bedeutung jedes einzelnen Schrittes, um dem heiligen Moment des Frühstücks gerecht zu werden.

 

Was sind die beiden goldenen Regeln eines typischen ligurischen Frühstücks? Erstens muss man es genießen, sich an einen Tisch setzen und niemals beim Essen stehen. Zum anderen müssen Sie beim Genießen von Focaccia alle Ihre Sorgen hinter sich lassen, denn wenn es Focaccia gibt, bleibt kein Platz für die Alltagsprobleme!

Verkostung von traditionellen ligurischen Speisen

Zu den traditionellen Köstlichkeiten, die Sie in Genua unbedingt probieren sollten, gehören Pesto und Focaccia, zwei weltweit bekannte lokale Speisen. Doch diese wunderbare Stadt hat noch viel mehr köstliche Spezialitäten zu bieten, wie z.B. Farinata, eine dünne Focaccia aus Kichererbsenmehl, gemischt mit Wasser, Salz und Öl, die dann im Holzofen gebacken wird. Wenn Sie in Genua sind, müssen Sie zudem Panisse, Tomaxelle und gefülltes Gemüse probieren.

In der Kategorie Meeresfrüchte empfiehlt es sich auf jeden Fall, Meeresfrüchtesuppe, gemischten frittierten Fisch, Ciuppin, Buridda und Capponada zu probieren. Zu guter Letzt wird Sie der Stockfisch im Genuesen-Stil durch seinen einfachen und intensiven Geschmack begeistern.

 

Genuesisches Pesto wird am besten mit einem Teller frischer Trofie-Pasta genossen: Für das beste Erlebnis sollten Sie Pesto in einer lokalen Trattoria probieren oder es frisch zubereitet in einem Glas in einem Feinkostladen im historischen Zentrum kaufen. Wenn Sie genug von Pasta haben, können Sie es auch mit Tocco di carne, dem traditionellen ligurischen Ragù, das hauptsächlich mit Ravioli serviert wird, genießen. Die Pansoti gehören zur bekanntesten frischen ligurischen Pasta. Sie sind den Ravioli in ihrer Form ähnlich, nur größer und mit einer Mischung aus frischen Kräutern gefüllt. Pansoti werden immer mit einer typischen Walnusssauce serviert.

 

Für einen leckeren Hauptgang empfehlen wir frittierten und gesalzenen Kabeljau, besonders wenn er frisch zubereitet in einem der Geschäfte in der Innenstadt gekauft wird. Diese Geschäfte sind auch für ihren Stockfisch bekannt. Abenteuerlustige Besucher können "Cima" probieren, eines der berühmtesten und typischsten genuesischen Gerichte. Es besteht aus Kalbsbrust, gefüllt mit Nieren, Gehirn, Hoden, Euter, Eiern, Knoblauch, Kalbshackfleisch, Kalbsbries, Pinienkernen, Parmesankäse, Majoran, Randen, Petersilie, Erbsen, Karotten, Schinken und Mortadella, mit einer Portion eingeweichten Brotkrumen und kaltgepresstem Olivenöl.

 

Auch die traditionellen genuesischen Getränke (und Desserts) werden Sie positiv überraschen. Ein Beispiel ist der Asinello, ein typisches genuesisches Getränk, das ausschließlich in der Bar degli Asinelli serviert wird. Der Kellner bringt Ihnen ein Glas Weißwein mit 16 Kräutern, begleitet von einer Zitronenscheibe und natürlich einem Teller mit köstlicher Focaccia. Zu den Desserts, die eine Sünde wert sind, gehören Canestrelli aus Torriglia oder Montoggio und Sacripantina, ein weicher, runder Kuchen mit einer Schicht aus Biskuitteig und gefüllt mit Buttercreme und Schokoladen- oder Haselnusscreme.

Boccadasse

Boccadasse ist als Quartier der Liebenden bekannt und besitzt einen wunderschönen Strand, der zum Entspannen und Sonne genießen einlädt. Es ist ein altes Küstenviertel der Stadt Genua, das sich über die ganzen Jahre hinweg nicht verändert hat. Der Legende nach wurde Boccadasse von spanischen Fischern, die vor einem Sturm Zuflucht suchten, entdeckt. Sie haben sich in den Ort verliebt und beschlossen, zu bleiben. Ganz so richtig kennt niemand die Geschichte von Boccasasse, aber es kommt nicht von ungefähr, dass dieses malerische Viertel mit rund 5.000 Einwohnern einer der beliebtesten Orte Liguriens ist.

 

Erklimmen Sie nach Ihrer Ankunft die in den Felsen gemeißelte Treppe hinauf zum Kap von Santa Chiara, wo das Schloss Türcke erhaben auf das Meer blickt und Sie eine spektakuläre Aussicht auf Portofino genießen. Bei einem Besuch in Boccadasse empfiehlt sich außerdem eine Besichtigung der Kirche des Heiligen Antonius aus Padua mit ihrem wunderschönen polychromatischen Marmor.

 

Gemütliche Plätze und schmale Gassen vervollständigen das malerische Bild von Boccadasse, einem Viertel, das in die ligurischen Klippen gemeißelt ist, wie ein einzigartiges Juwel. Boccadasse hat Dichter wie Edoardo Firpo und Andrea Camilleri inspiriert und dem Sänger Gino Paoli, der dort viele Jahre lebte, die Idee zu seinen berühmten Lied "La Gatta" ("The Cat") gegeben.

Umliegende Gebiete: Portofino

Es ist nicht nur ein Reiseziel für VIPs: Wir sprechen von Portofino, einem malerischen Fischerdorf, das sich in jüngster Zeit zu einem Luxusurlaubsziel entwickelt hat. Wer Portofino kennt, der weiß, dass es der perfekte Ort für alle Liebhaber von Spaß und Nachtleben ist: Die Stadt ist bekannt für ihre Restaurants und Clubs und dafür, die Bedürfnisse junger und abenteuerlustiger Besucher zu erfüllen. Portofino ist jedoch in erster Linie ein hochklassiges Reiseziel, das nicht nur zahlreiche Restaurants und Clubs bietet, sondern auch archäologisch und historisch bedeutsamen Sehenswürdigkeiten, die perfekte Repräsentanten der verschiedenen Epochen der italienischen Geschichte sind.

 

Unter den zahlreichen Denkmälern, die ein Besuch wert sind, sollten Sie auf jeden Fall das Mariä Himmelfahrt Oratorium, die Kirche St. Martin und die Kirche St. Georg, die über einen Panoramaweg durch die felsigen Hügel mit Blick auf das Meer erreichbar ist, berücksichtigen. Von dort aus genießen Sie eine spektakuläre Blick auf das Castello Brown, das aus dem XVI. Jahrhundert stammt und als militärische Festung genutzt wurde. Nicht zu vergessen ist der Leuchtturm von Punta di Capo, von dem aus man eine atemberaubende Aussicht auf die Umgebung hat.

 

Wer Sonnenschirme und Sonnenschein sucht, sollte sich in Richtung Recco aufmachen. Paraggi ist der einzige Badeort in Portofino und Ziel zahlreicher VIPs, die auf der Suche nach einem ruhigen Plätzchen sind. Portofino ist außerdem Ausgangspunkt einer Reihe von äußerst interessanten Trekkingrouten, die vom regionalen Naturpark angeboten werden. Genießen Sie eine Wanderung auf einem der 80 Kilometer langen Pfade, von denen einer atemberaubender ist als der andere oder entdecken Sie an Bord eines Kajaks auf einer der zahlreichen Touren die versteckten Schönheiten entlang der Küste.

 

Portofino ist außerdem für eine seiner Skulpturen berühmt: Der Christus des Abgrunds, eine Bronzestatue, wurde 1954 am Fuße der Bucht von San Fruttuoso in einem geschützten Meeresgebiet in einer Tiefe von 17 Metern aufgestellt. Sie wurde vom Bildhauer Guido Galletti entworfen und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Taucher, die einen unkomplizierten Tauchgang in einer spektakulären und exklusiven Umgebung genießen möchten.

Umliegende Gebiete: Abteil San Fruttuoso

Strandliebhaber gelangen von Portofino über einen Pfad mit Blick auf das Meer zur Abtei San Fruttuoso, einer mystischen Stätte der Ruhe und Stille, ideal um Frieden und Erholung zu genießen. Das Benediktinerkloster stammt aus dem Jahr 1000, wurde aber im Laufe der Jahrhunderte auch zur Piratenbucht und dann zum Fischerdorf. Die Struktur des Anwesens wurde nach dem Kauf durch die Familie Doria geändert und 1983 der FAI (National Treasures Foundation) vermacht. Diese hat dieses wunderbare historische Juwel wieder in seinen alten Glanz zurückversetzte. Die Renovierungsarbeiten wurden im Jahr 2017 abgeschlossen.

Umliegende Gebiete: Camogli

Camogli ist eine Gemeinde in der Provinz Genua mit etwas über 5.000 Einwohnern und ist landesweit bekannt als "die Stadt der tausend Segelboote". Die im Golf von Paradise gelegene Stadt liegt im Tal westlich des gleichnamigen Berges und verzaubert die Besucher durch die bunten Farben ihrer atemberaubenden Gebäude. Camogli ist das perfekte Beispiel für die ligurische dekorative Kunst. Sie zeigt sich hier in ihrer größten Pracht durch die exquisite und skurrile Anwendung von "tromp l'oeil" in Form von Gesimsen, Balkonen, Blumen und großen Gebäuden. In jeder der engen Gassen werden die Besucher sanft in ein Labyrinth purer Schönheit entführt, die es einem einfach macht, sein Herz zu verlieren.

 

Das antike mittelalterliche Viertel mit der Basilika der Heiligen Maria Himmelfahrt ist das Zentrum von Camogli. Das Bauwerk stammt aus aus dem XII. Jahrhundert und umfasst drei Schiffe im barocken Stil mit dekorativem Stuck und polychromatischem Marmor sowie Fresken von Barabino und Semino, die sie in ihren Bann ziehen werden.

 

In Camogli angekommen, machen Sie einen Spaziergang zum kleinen Hafen, wo Sie hölzerne Fischerboote, Freizeitboote, Symbole der langen maritimen Tradition von Camogli und kleine, charmante Geschäfte finden. Genießen Sie traditionelle ligurische Gerichte wie Sardellen und Trofie-Pasta und machen Sie einen Spaziergang durch die malerischen Portikus. Die historischen Gebäude sind einen Besuch wert, vor allem die Burg Dragonara, ein atemberaubendes mittelalterliches Bauwerk, das zum Schutz des Meeres und der Berge um Camogli erbaut wurde und heute das tyrrhenische Aquarium beherbergt, in dem zahlreiche einheimische Meeresbewohner direkt in der Natur leben.

 

Trekking-Enthusiasten sollten unbedingt die verschiedenen Aussichtspfade erkunden, die vom Zentrum Camogli nach Ruta und Punta Chiappa führen, wie beispielsweise der Weg zur bezaubernden romanischen Kirche San Nicolò di Capodimonte aus dem XII. Jahrhundert. Ein weiterer spektakulärer Ort ist die Punta Chiappa Battery, ein Militärgebäude aus dem Zweiten Weltkrieg. Von Camogli aus erreicht man außerdem über einen steilen Pfad oder mit dem Boot die Bucht von San Fruttuoso. 

Machen Sie eine Reise nach Genua mit Costa Kreuzfahrten

 

Genua, malerisch, lebendig und reich an Geschichte, ist eine Stadt, die man mindestens einmal im Leben besuchen sollte. Genießen Sie die Ausflüge von Costa Kreuzfahrten, um einige der schönsten Orte, wie den Alten Hafen, Boccadasse und das berühmte Aquarium zu erkunden.

Suchen Sie nach Ihrer nächsten Kreuzfahrt