Reisfelder, Korallenriffe, Strände. Eine Explosion von Farben und Natur, die Sie erobern wird. Bali ist wegen seiner Schönheit eines der beliebtesten Urlaubsziele. Die indonesische Insel ist berühmt für ihre Naturlandschaften, die es Ihnen ermöglichen, sich zu entspannen oder zu schnorcheln und zu tauchen, um den Meeresboden und die unvergleichliche Tierwelt zu entdecken. Wem das noch nicht genug ist, der kann auch wunderbare Wälder durchqueren, dank der Pfade durch das Grün oder der Tempel, die von einer Vergangenheit und einigen zeitlosen Traditionen erzählen. Wenn Sie ein bisschen neugierig sind, hier sind die Attraktionen, die Sie nicht verpassen sollten.

  • Amed
  • Bedugul
  • Tempel Ulun Danu Bratan
  • Ubud
  • Goa Gajah (Elefantenhöhle)
  • Klungkung (Semarapura)
  • Sidemen
  • See Batur
  • Berg Batur
  • Nusa Lembongan
  • Pura Kehen
  • Die Reisterrassen Jatiluwih
  • Tampaksiring
  • Tempel von Tirta Empul
  • Tempel von Tanah Lot
  • Tirta Gangga
  • Mandala Suci Wenara Wana
  • Garuda Wisnu Kencana
  • Blaue Lagune von Padangbai
  • Tempel von Uluwatu
  • Tür zum Paradies
  • Tempel von Gunung Kawi
  • Safari im Bali Marine und Safari-Park
  • Verborgener Wasserfall von Sukawati

Amed

Wer sagt, dass ein einfaches Fischerdorf keine Überraschung sein kann? Amed befindet sich an der Nordostküste der Insel. Entspannen Sie sich, genießen Sie das Meer und frischen, am Strand gegrillten Fisch. Machen Sie einen Ausflug zum Meer auf typischen Booten oder gehen Sie schnorcheln oder tauchen. Es gibt mehrere geeignete Orte im Dorf, darunter Lipah Beach und Jemeluk Bay. Hier finden Sie nicht nur farbenfrohe und neugierige Meereslebewesen, zu denen Sterne und Seepferdchen oder die seltene Mimi-Krake gehören könnten, sondern auch einen untergegangener Meerestempel vor.

Der absolute Protagonist der Gegend ist der Vulkan Gunung Agung, der scherzhaft als "Nabel der Welt" bezeichnet wird. Entlang seiner Hänge werden Sie einen Regenwald bewundern, aber auch die charakteristischen terrassenförmigen Reisfelder. Nicht zu vergessen, dass die Gegend eine der schönsten Aussichten in der Region bietet, besonders bei Sonnenuntergang.

Bedugul

Wir befinden uns hier in einem anderen Dorf, das mit seiner Lage am Ufer des Bratan-Sees, einem der berühmtesten und größten in Indonesien, bereit ist, Emotionen in einer einzigartigen Naturlandschaft zu vermitteln. Bedugul befindet sich in der Caldera eines Vulkans, etwa 1200 Meter über dem Meeresspiegel. Der See ist das Zentrum eines komplexen Bewässerungssystems (Subak), das für alle Reisfelder in der Region unverzichtbar ist. Es ist ein ausgeklügeltes Werk, das Teil des UNESCO-Weltkulturerbes geworden ist. Im Dorf kann man in einen sprudelnden Markt mit Blumen, Obst und Gemüse eintauchen, aber das ist noch nicht alles.

Tempel Ulun Danu Bratan

Das Wasser kehrt auch zu einer der wichtigsten Attraktionen der Gegend zurück, dem Ulun Danu Bratan-Tempel, der der Wassergöttin Dewi Danu gewidmet ist und der Tradition zufolge die Fruchtbarkeit des Landes durch ständige Bewässerung ermöglicht. Der Tempel wurde 1633 erbaut und besteht aus mehreren Gebäuden auf mehreren Inseln. Im Inneren gibt es einen Altar, an dem religiöse Feiern stattfinden

Der Tempel, der halb buddhistisch und halb hinduistisch ist, scheint im Wasser zu schwimmen und ist auch für einen malerischen Turm auf 7 Ebenen bekannt. Am Ufer des Sees können Sie einen wunderschönen Garten voller Blumen und Pflanzen bewundern. Das Bild des Tempels, das sich im Wasser des Sees widerspiegelt, ist eines der Symbole der Insel, und es ist auf der Rückseite der indonesischen 50.000-Rupien-Banknoten zu sehen. Von diesem Gebiet aus können Sie über Bergstraßen andere Seen bis zu den Munduk-Wasserfällen erreichen.

Ubud

Es ist ein touristisches Dorf, das wegen seines kreativen Eifers auch "das Zentrum der Künstler" genannt wird. Es ist kein Zufall, dass Kunstgalerien und Museen sehr beliebt sind, angefangen bei Puri Lukisan, das das Beste der Kreativität der balinesischen Schule sammelt. Ein Reiseziel, das man nicht verpassen sollte, denn es versteht es, eine üppige Natur mit vielen architektonischen Elementen zu verbinden, angefangen beim Königspalast.

In Ubud haben Sie die Gelegenheit, die balinesische Küche zu erleben, die sehr würzig und speziell ist. Sie werden die Gelegenheit nicht verpassen, verschiedene Tempel zu besuchen oder eine Fahrradtour durch die Reisfelder zu unternehmen.

Goa Gajah (Elefantenhöhle)

Willkommen in einem der Wahrzeichen Balis und Indonesiens, dem Tempel von Goa Gadja, auch bekannt als die Elefantenhöhle, der sich in einem archäologischen Park, etwa 2 Kilometer von der Stadt Ubud entfernt, befindet. Erst 1923 entdeckten niederländische Archäologen diesen Schatz. Diese geheimnisvolle und faszinierende Höhle, die von mehreren Hindu-Tempeln umgeben ist, geht auf die Zeit um 1100 zurück.

Der Eingang wird durch einen dämonischen Mund dargestellt, der den Hindu-Gott Bhoma darstellt: ein Weg, um den Durchgang in eine unterirdische Welt zu symbolisieren. In einer Nische ist auf der linken Seite Ganesha, die hinduistische Gottheit in Form eines Elefanten, dargestellt. Im Inneren des Parks finden Sie Frauen, die mit dem Reisteig arbeiten und ihn in Dekorationen verwandeln. Andere flechten grüne Palmen, um Körbe herzustellen, die sie den Göttern anbieten.

Klungkung (Semarapura)

Offiziell Semarapura genannt, aber allgemein bekannt unter dem traditionellen Namen Klungkung, ist diese Bezirkshauptstadt die Heimat der historischen Puri Agung Semarapura (Klungkung-Palast), ein Relikt, das darauf wartet, entdeckt zu werden. Einst das Zentrum von Balis wichtigstem Königreich, bewahrt die Stadt den Palastkomplex und einige Tempel aus ihrer königlichen Vergangenheit und verfügt über einen lebendigen Markt.

Ihre Geschichte ist sehr bewegt, nach dem Angriff der Holländer sind nur noch wenige Überreste des ursprünglichen Palastes erhalten, darunter der Gerichtshof, der in der restaurierten Decke mehrmals eines der interessantesten Elemente aufweist: auf einigen Tafeln sind Szenen von Schlachten mit Dämonen zu sehen.

Sidemen

Ein weiteres Dorf, das man nicht verpassen sollte, ist Sidemen im Osten Balis. Es ist nicht allzu bekannt, aber wegen seiner üppigen Natur und seiner Reisterrassen einen Besuch wert. Wenn Sie Verkehr, Geschwindigkeit und Adrenalin brauchen, ist dies nicht der richtige Ort für Sie. Hier gibt es nicht allzu viele Geschäfte, und die Hotels liegen alle an der Hauptstraße. Aber es mangelt nicht an Dingen, die man tun kann, wie z.B. zu Fuß, vielleicht mit einem Führer, durch die Reisfelder zu gehen. Es gibt mehrere kleine Geschäfte, in denen Sie Ihren eigenen Schmuck herstellen können. Es wird viele Gelegenheiten für eine Massage oder den Genuss köstlicher, frischgepresster Säfte geben.

See Batur

Wir befinden uns etwa 30 Kilometer von Ubud entfernt, in der Region Kintamani, innerhalb der Caldera eines Vulkans (Mount Batur, über den wir weiter unten sprechen werden). Die Sicht, die Ihnen geboten wird, ist wunderbar und wird Sie sprachlos zurücklassen. Der See gilt bei den Balinesen als heilig und bietet verschiedene Aktivitäten in der Gegend. Angefangen bei Kanufahrten, über die Thermalquellen, die einige Becken um den See speisen, bis hin zu einer Tour im malerischen Dorf Trunyan. In der Gegend herrscht kein Mangel an Restaurants, in denen Sie nicht nur die Aussicht genießen, sondern auch lokale Spezialitäten probieren können.

Berg Batur

Er ist eines der Wunder von Bali, der majestätische Vulkan, der über 1700 Meter über dem Meeresspiegel thront und dem globalen Geopark-Netzwerk der UNESCO beigetreten ist. Es ist ein beliebtes Ziel für Wanderfreunde, besonders wenn die Sonne aufgeht und eine magische Atmosphäre entsteht. Der Himmel färbt sich von schwarz zu blau und dann von rosa zu orange. Von hier aus hat man einen spektakulären Blick auf den See, die "rostige" Lavalandschaft und den Gipfel des Vulkans Agung, den höchsten Punkt der Insel. Wir befinden uns mitten in den landwirtschaftlichen Hochebenen von Kintamani, einem landwirtschaftlichen Gebiet, das für seine Obstgärten und Kaffeeplantagen bekannt ist und das Sie besuchen können.

Nusa Lembongan

Eine kleine Insel, etwa 12 Quadratkilometer, nicht weit von Bali entfernt, die der Tourismus noch nicht vollständig kennt. Die Fähren fahren von Sanur ab, hier können Sie an himmlischen Stränden, die von hohen, üppigen Palmen gesäumt sind, entspannen, schnorcheln, den Meeresboden erkunden oder einfach nur spazieren gehen und versuchen, die Schönheit dieses Juwels und den Alltag zu entdecken, der immer noch aus sehr starken Traditionen und gemeinsamen Gewohnheiten besteht.

Es ist auch ein Paradies für Surfer und diejenigen, die tauchen wollen. In einigen Fällen können Sie sogar Schildkröten treffen, während Sie sich in der Sonne entspannen. Zu den Stränden, die man nicht verpassen sollte, gehören der Mushroom Bay mit seinem weichen weißen Sand und der Sunset Beach, der bei Sonnenuntergang unnachahmlich ist. Auf der Insel werden Sie die lokalen Kunsthandwerksläden und Restaurants am Meer nicht vermissen, wo Sie eine schmackhafte Pause mit traditionellen Gerichten genießen können.

Pura Kehen

Er ist einer der wichtigsten Hindu-Tempel in Bali und liegt im Norden der Stadt Bangli. Der Tempel vonPura Kehen wurde 1100 erbaut und liegt auf einem Hügel. Es handelt sich um eine sehr besondere Konstruktion, die zweitgrößte nach dem Muttertempel von Besakih, die aus drei Höfen und zahlreichen Altären besteht. Zu den Kuriositäten im Inneren eines Hofes gehört ein von Ranken umgebener, riesiger Baum, der zu einem Symbol geworden ist.

Die Reisterrassen Jatiluwih

"Wirklich schön": Jatiluwih kommt aus der Vereinigung dieser beiden Wörter auf Balinesisch. Der Blick von den Reisterrassen, die ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, lässt keinen Zweifel aufkommen. Alles beginnt mit den Farben, wenn der Reis erntereif ist, wechselt die Farbe von Grün zu Dunkelgelb, mit einigen Rottönen. Diese Mischung von Schatten schafft ein unvergessliches Panorama in diesem weiten und luftigen Gebiet, das etwa vierzig Kilometer von Bali entfernt liegt.

Hier können Sie den Fluss des tagtäglichen Lebens der Bauern beobachten. Sie finden sie über die Pflanzen gebeugt und konzentriert, während sie ihre Tage zwischen der Saat und dem einholen des reifen Reises verbringen. Und kurz nach Sonnenuntergang nehmen sie ein erfrischendes Bad in den Bewässerungskanälen.

Tampaksiring

Wir fahren etwa 18 Kilometer nördlich von Ubud, im Pakerisan-Tal. Hier liegt Tampaksiring, eines der traditionellsten und einflussreichsten Dörfer während der Vorkolonialzeit Balis. Das Gebiet ist voller terrassenförmiger Reisfelder, die zum Fluss und zu den Bächen hinuntergehen, ein wunderbares Motiv für Fotografen. Auch an architektonischen Elementen mangelt es nicht, angefangen bei einem der sechs Präsidentenpaläste, die es auf der Insel gibt. Das Gebiet, auf dem sie steht, erstreckt sich über ca. 16 Hektar. In der Nähe gibt es zwei bedeutende Heiligtümer die von Einheimischen und Touristen frequentiert werden: Tirta Empul, das im nächsten Abschnitt beschrieben wird und Gunung Kawi.

Tempel von Tirta Empul

In diesem Dorf befindet sich der Tirta Empul Hindu-Tempel, der Vishnu gewidmet und aus religiöser Sicht sehr wichtig ist. Die Balinesen kommen zu diesem Tempel mit dem Ziel, sich in den heiligen Wassern der Teiche zu reinigen. Sie werden durch die Quellen, die an den Berghängen fließen, gespeist. Die Quellen sind mit einer Legende überzogen, denn es heißt, dass sie alles Böse heilen und ewige Jugend schenken.

Tempel von Tanah Lot

Wir müssen uns nur 40 Kilometer von Ubud entfernen, um das zu sehen, was als "der Tempel der Tempel" bezeichnet wird. Tanah Lot hingegen bedeutet "Meerestempel", und genau das werden Sie sehen: einen Tempel, der auf einem Felsen mit Blick auf das Meer steht. Eine Postkartenlandschaft, verschönert durch die Lichter und den Kontrast, den sie mit den Wellen bilden. Unterhalb des Tempels gibt es eine Höhle mit einer Süßwasserquelle. Eine sehr ungewöhnliche Tatsache, da sie von Salzwasser aus dem Ozean umgeben ist. Und es ist nur eine der Kuriositäten und Legenden, die sich um diesen Ort ranken.

Der Tempel wäre von den Menschen auf Bali gebaut worden, nachdem der Heilige Danghyang Nirarta eine Nacht in der Gegend verbracht hatte.  Ein anderer Mythos erzählt, dass der Tempel durch eine Brücke mit dem Festland verbunden war, bis sie durch die Wut des tosenden Meeres zerstört wurde.

Tirta Gangga

Terrassenförmige Hügel für den Reisanbau, Natur, Farben gemischt mit dem Lächeln der Menschen, Körbe mit Blumen und Geschenken. Fügen Sie einen Palast hinzu, der aussieht als wäre er aus einem Film gekommen, der "Palast des Wassers" genannt wird, und Sie werden das Wunder dieser Gegend verstehen. Stellen Sie sich ein majestätisches Gebäude (Tirta Gangga, was Wasser des Ganges bedeutet) vor, das 1948 erbaut wurde und vor dem sich mehrere Schwimmbecken befinden, die auf schwimmenden Plattformen überquert werden können. Ein Labyrinth aus Brunnen und Wasser, umgeben von Gärten und Statuen. Im Inneren des Palastbereichs können Sie sich auch eine Mahlzeit mit typischen Spezialitäten gönnen und dabei die Kulisse des Vulkans Gunung Agung bewundern.

Mandala Suci Wenara Wana

Der offizielle Name ist komplex, tatsächlich ist er auch als "Ubud's Affenwald" bekannt. Ein echtes "Heiligtum" für diese Tiere, gekennzeichnet durch den langen Schwanz, in der balinesischen Version. Es ist eine der beliebtesten Attraktionen der Insel, und tatsächlich drängen sich jedes Jahr Zehntausende von Touristen hierhin. Diese Exemplare mit rötlichem Fell auf dem Rücken und weißem Bauch sind die wahren Stars, auch wenn es nicht der Fall ist, die Wachsamkeit zu senken.

Die Affen sind nett, aber vor allem hinterlistig, und es ist nicht selten, dass den Touristen etwas gestohlen wird (Brieftasche, Sonnenbrille, Mobiltelefone oder Kameras). Im Wald können Sie sich entspannen, in den 12 Hektar des Gebiets zwischen 186 Pflanzenarten spazieren gehen, aber vor allem drei Hindu-Tempel bewundern: der berühmteste davon ist sicherlich der Tempel des Heiligen Frühlings.

Garuda Wisnu Kencana

Ein weiteres ikonisches Monument, das einen Besuch wert ist. Es ist der Garuda Wisnu Kencana, der die Hindu-Gottheit Vishnu auf dem legendären Garuda-Vogel, dem Symbol der Weisheit, reitet. Die Statue ist mit dem Sockel 120 Meter hoch und 64 Meter breit und 30 Meter höher als die Freiheitsstatue. Die Herstellung dauerte über 20 Jahre, und die Kosten beliefen sich auf fast 100 Millionen Euro. Die Krone von Wisnu ist mit goldenen Mosaiken bedeckt.

Die Attraktion befindet sich in einem archäologischen Park auf der Halbinsel Bukit, einem Kalksteinplateau südlich von Bali, etwa 15 Kilometer von den Stränden Kutas entfernt. Das 60 Hektar große Gebiet ist sehr ruhig und eignet sich ideal zum Entspannen und für Spaziergänge entlang der Wunder der Gegend, zu denen Brunnen und Statuen sowie Gärten gehören. Angesichts der Größe des Parks können Sie auch einen Busdienst nutzen.

Blaue Lagune von Padangbai

Die Bucht von Padangbai ist eines der Wunder Indonesiens und ein beliebtes Schnorchelgebiet. Hier entdecken Sie eine unvergleichliche Tierwelt sowie ein Meer, das Sie mit seiner Klarheit und Artenvielfalt, darunter Aale, Kraken, Mantas und sogar Clownfische, in seinen Bann zieht. Von hier aus bringt Sie ein typisches Boot in die berühmte Blaue Lagune. Hier können Sie andere Gäste treffen, wie zum Beispiel den Weißspitzen-Riffhai und den Napoleon-Lippfisch. In der Nähe befindet sich der Secret Beach. Ein entspannender Ort, der es Ihnen erlaubt, in die Schönheit einzutauchen und sich bei einer atemberaubenden Aussicht im weichen Sand zu entspannen. Padangbai ist ein ruhiges Hafendorf, in dem Sie die Details des einfachen Lebens bewundern und auch mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt kommen können.

Tempel von Uluwatu

Ein weiterer Tempel, der Sie sprachlos machen wird und den Sie auf keinen Fall verpassen sollten: Wir sprechen von Uluwatu, und Sie werden ihn auf einer steilen Klippe, etwa 75 Meter über dem Meer von Java, an der südlichsten Spitze der Insel der Götter finden. Ein Gebäude, das von einer unvergleichlichen Naturkulisse umgeben ist. Der Legende nach sind die Felsen Teil des Bootes der Meeresgöttin, das versteinert wurde.

Der Tempel hat eine ganz besondere Geschichte, nach der er zum Schutz der Insel vor bösen Geistern errichtet wurde, aber das ist noch nicht alles: Der Tradition nach war der Tempel Gastgeber des religiösen Dhang Hyang Dwijendra, der hier seine letzten Tage verbrachte. Die beste Zeit für einen Besuch in Uluwatu ist bei Sonnenuntergang, wobei Ihnen die Lichter und die Atmosphäre einen magischen Abend bescheren werden.

Tür zum Paradies

Religion, Charme, Mysterium und Schönheit: all das findet sich am Tor des Paradieses, besser bekannt als der Lempuyang-Tempel, einer der emblematischen Orte der Insel und einer der heiligsten, der sich auch den Titel "edel und glorreich" verdient hat. Dieses religiöse Bauwerk ist einer der 9 Tempel, die zum Schutz der Insel vor bösen Geistern errichtet wurden. Dieser Tempel ist der Gottheit Ishvara gewidmet.

Tempel von Gunung Kawi

Ein wunderbarer Tempel, an einem zeitlosen Ort, inmitten der Wunder der Natur. Gunung Kawi ist dem Gott des Wassers gewidmet und befindet sich in der Nähe eines Kanals zwischen üppigen Palmen und grünen Reisfeldern. Es gibt noch eine weitere Kuriosität über die Struktur, da Mitglieder der königlichen Familie darin begraben sind. Der Tempel liegt 25 Kilometer von Ubud entfernt, und in der Nähe gibt es Höhlen und Brunnen.

Safari im Bali Marine und Safari-Park

Eine der beliebtesten Attraktionen in Bali, wo man 60 Tierarten aus allen vier Kontinenten treffen kann. Der Bali Safari and Marine Park ist ein Safaripark, in dem Sie Tiger und Löwen aus der Nähe ansehene können, während Sie eine wirklich aufregende Tour machen. Alles in allem können Sie auch ein Spa und einen Wasserpark sowie ein Süßwasseraquarium genießen. Das Gebiet erstreckt sich über 40 Hektar und bietet auch mehrere Attraktionen, auch dank des Vorhandenseins eines Theaters, in dem Unterhaltungsshows veranstaltet werden.

Verborgener Wasserfall von Sukawati

Sukawati war eine echte königliche Stadt und ist heute eine funkelnde Metropole, die für ihre Märkte beliebt ist, auf denen sich Objekte, Obst und Gemüse abwechseln. Die Handwerker, die in ihren kleinen Läden hart arbeiten, sind hier sehr beliebt. Seine Besonderheit ist jedoch, dass er eine verborgene Schlucht hat, die sehr reizvoll ist. Mit Hilfe eines Führers überqueren Sie einen Fluss, klammern sich an Felsen und bewundern dank des Spiels der Lichtreflexionen eine unglaubliche Aussicht. Am Ende können Sie auch einen Wasserfall bewundern. Das Gebiet des Canyons gilt als heilig. In der Nähe des Flusses gibt es auch einen Tempel, in dem eine Wasserquelle liegt. Das Wasser dieses Ortes gilt als heilig und wird oft für religiöse Zeremonien verwendet.

Die zeitlose Schönheit von Bali

 

Sie werden oft sprachlos sein und nur die Landschaften bewundern. Die Tage erscheinen farbenfroh und schnell, zwischen Festen, Ritualen, Märkten und Attraktionen, die es zu bewundern gilt. Stellen Sie sich vor, es gibt mindestens 20.000 Tempel. Und dann können Sie sich auch in kristallklarem Wasser entspannen oder mit einem Brett oder mit Flossen und einem Schnorchel Sport treiben und trainieren. Tauchen Sie in einen erstaunlichen Urlaub und ein einzigartiges Abenteuer ein.

Reisen Sie mit Costa Kreuzfahrten