Es gibt nicht nur die Lombard Street, die Golden Gate Bridge und das südlich von San Francisco gelegene Silcon Valley, in dem Web-Giganten wie Apple, Google und Facebook ihren Sitz haben (genauer gesagt in Cupertino, Mountain View und Palo Alto). San Francisco ist eine der spannendsten und lebenswertesten Städte der Welt, was auch der Umgebung zu verdanken ist: unberührte Natur, die Pazifikküste, ruhige Vororte und Täler, in denen die besten Weine der USA produziert werden. Nach diesen drei Ausflügen werden Sie „Frisco“ um so mehr lieben!

"Hier liegt das Geheimnis des Sonoma Valley: die geographische Vielfalt mit ganz unterschiedlichen Mikroklimaten, die für ausgezeichnete Weine, zum Beispiel aus den Rebsorten Cabernet, Chardonnay und Pinot, sorgen. "

Muir Park und Sausalito

Auf der anderen Seite der Golden Gate Bridge erstrecken sich über eine Länge von 60 km entlang der Pazifikküste verschiedene Naturschutzgebiete, bis hin zur Drakes Bay, dem „Lieblingspark“ der Einwohner von San Francisco. Das Schmuckstück dieses Gebiets ist das Muir Woods National Monument, ein kleiner Naturpark mit riesigen Mammutbäumen, deren älteste bis zu 1200 Jahre alt sind. Bezaubernde verschlungene Wege führen durch das Waldgebiet und nach ca. 5 km (die einfache Strecke) erreicht man unberührte Canyons, Buchten und die Strände von Stinson und Muir. Wenn Sie nach der Golden Gate Bridge fünf Kilometer über den Highway 101 nach Norden fahren, kommen Sie nach Sausalito, einem kleinen, eleganten Ort mit schönen Boutiquen, Kunstgalerien und entspannter Atmosphäre. Er lohnt einen Besuch, denn nicht zufällig wird er „das Venedig Kaliforniens“ genannt. Allerdings ist er weniger überlaufen als die wunderschöne italienische Stadt. Spazieren Sie vorbei an den Walfängerhäusern aus dem 19. Jahrhundert in Old Town, schauen Sie an der Hafenmole den Anglern zu oder erkunden Sie The Hill, den Hügel hinter dem Ort mit seinen luxuriösen Villen.

Sonoma und die kalifornischen Weine

60 km nördlich von Sausalito beginnt dagegen das Sonoma County, das Zentrum des amerikanischen Weinbaus, mit sanft geschwungenen Weinbergen, Weingütern und Kellereien (mehr als 420), Flüssen und Wälder, in denen Sie Sport machen und spazieren gehen können, luxuriösen Spas und einer Vielzahl von Veranstaltungen. Und dazu 60 km atemberaubend schöne, wilde Pazifikküste. Hier liegt das Geheimnis des Sonoma Valley: die geographische Vielfalt mit ganz unterschiedlichen Mikroklimaten, die für ausgezeichnete Weine, zum Beispiel aus den Rebsorten Cabernet, Chardonnay und Pinot, sorgen. Zusammen mit dem nahe gelegenen Napa Valley ist Sonoma ein perfektes Reiseziel für Weinliebhaber. Viele Weingüter wurden von italienischen oder französischen Immigranten gegründet, die Reben aus ihrer Heimat mitbrachten; die hier produzierten Weine haben ein fruchtigeres Aroma und einen höheren Alkoholgehalt als ihre europäischen Verwandten. Die bekanntesten sind körperreiche Rotweine aus Cabernet Sauvignon und Zinfandel, Merlot und Pinot Noir und aromatische Weißweine wie Riesling und Gewürztraminer.

Eine Rundfahrt durch die Bucht

Eine der schönsten Arten, ganz in den Zauber von San Francisco einzutauchen, ist eine Bootstour bei Sonnenuntergang, wenn das orangerote Abendlicht die Skyline golden leuchten lässt. Man durchquert die Enge zwischen der Halbinsel von Tiburon und Angel Island, einem Naturschutzgebiet mit einer ehemaligen Raketenbasis, die besichtigt werden kann (Nike Missile Site SF-88L), und einem Fort aus der Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs (Camp Reynolds). Etwas weiter südlich liegt dagegen Alcatraz, die Insel mit dem berüchtigten, 1962 geschlossenen Hochsicherheitsgefängnis. Und dann die Golden Gate Bridge, das Wahrzeichen der Stadt: Unter ihr durchzufahren, während die Sonne im Pazifik versinkt, mit dem pulsierenden Frisco im Süden und der Bucht von Bonita Cove im Norden, ist ein einzigartiges Erlebnis.

Credits foto: Shutterstock

1 of 7