Die kleine Stadt Sintra liegt 30 km nördlich von Lissabon und bietet so viele Kunstschätze und Naturattraktionen, dass die UNESCO Sintra in das Weltkulturerbe aufgenommen hat. Sintra, das Könige und Künstler gleichermaßen liebten, ist eine außergewöhnliche Stadt: Lord Byron nannte es den "glorreichen Garten Eden" und Hans Christian Andersen beschrieb es als "den schönsten Ort Portugals". Heute ist Sintra vor allem wegen seiner Burgen und Paläste berühmt, durch die es wie eine Märchenstadt erscheint! Sie können Sintra während Ihrer Kreuzfahrten besuchen, wenn Sie Lissabon anlaufen. Hier die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

„Der Palácio da Pena war ursprünglich ein Kloster und wurde 1840-1850 wieder aufgebaut: Er scheint einem Märchen entstiegen zu sein.“

Das historische Stadtzentrum von Sintra

Die Stadt und ihre Gebäude liegen in den Hügeln des Naturparks Sintra-Cascais, der bis zum Atlantik reicht und mit seiner traumhaft schönen Landschaft perfekte Fotomotive bietet. Wenn man durch die gepflasterten Gassen schlendert, stößt man auf ungewöhnliche Gebäude wie die Câmara Municipal mit ihren Fialen und die Quinta do Regaleira, eine exzentrische Villa im neo-manuelinischen Stil (die Manuelinik war der spätgotische Stil Portugals), deren Park rätselhafte Statuen und zwei alchemistisch inspirierte Brunnen mit spiralförmigen Treppen schmücken. Wenn Sie dagegen einen Blick ins Mittelalter werfen wollen, sollten Sie sich die Ruinen des Castelo dos Mouros anschauen, eine von den Mauren im 8. Jahrhundert eine auf den Felsen über der Stadt zur Verteidigung erbaute Burganlage.

Palácio da Pena

Auch der Palácio da Pena erhebt sich in der Serra de Sintra. Der Palácio wurde 1840-1850 auf den Ruinen eines Klosters erbaut und scheint einem Märchen entstiegen: Er zeichnet sich durch die phantasievolle Mischung aus Farben (Gelb, Rot, Grau, Hellblau, dazu kommt Schachbrettmuster) und Stilen aus, vom maurischen bis zum manuelinischen Stil, von der Renaissance bis zum Barock. In den Parkanlagen, die ihn umgeben, gibt es zahlreiche exotische Pflanzen und Mammutbäume, Brunnen, Seen und Aussichtspunkte.

Palácio Nacional de Sintra

Der Palácio Nacional ist wieder ganz anders, aber ebenso originell: Der ausgedehnte, weiße Gebäudekomplex, dessen einzelne Abschnitte durch Höfe verbunden sind, geht auf das 15. Jahrhundert zurück. Das Äußere ist eher schlicht gehalten, während die Innenräume kunstvolle Dekorationen und Azulejos aufweisen (die typischen portugiesischen Fliesen). Die beiden hohen, konischen Kamin-Schornsteine, die das Dach schmücken, sind das Wahrzeichen der Stadt.

1 of 4

Wählen Sie Ihr nächstes Reiseziel