Stockholm und Sankt Petersburg: zwei Städte mit ganz unterschiedlicher Geschichte, Tradition, Kultur und Sprache - aber trotzdem mit einigen Gemeinsamkeiten. Während Ihrer Kreuzfahrt in Nordeuropa mit der Costa Magica oder der Costa Favolosa erwarten Sie viele Entdeckungen. Sie werden nicht nur die Schönheit und Vielfalt der Landschaften und der beiden Nationen entdecken, die Sie besuchen, sondern auch, was diese „entfernten Cousinen“ gemeinsam haben. Beide werden „Venedig des Nordens“ genannt und gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO: Weitere Gemeinsamkeiten erfahren Sie, wenn Sie weiterlesen.
Denkmäler, U-Bahnhöfe, die wahre Kunstwerke sind, Kulturgüter, die von der UNESCO geschützt werden: Es gibt vieles, was Stockholm und Sankt Petersburg vereint.

Der gemeinsame Beiname und Wahrzeichen

Wegen der Kanäle und der Schönheit und Eleganz seiner Bauwerke wird Sankt Petersburg „Venedig des Nordens“ genannt. Diesen Beinamen teilt es mit Stockholm, das auf einem Archipel mit 14 Inseln liegt, die 57 Brücken verbinden. Sankt Petersburg ist jung, raffiniert und sehr lebendig. Es wurde 1703 auf Wunsch Peters des Großen auf dem Wasser erbaut. Die Zarenresidenz schmückt eine Statue, die ein Wahrzeichen ist: der eherne Reiter, ein Reiterdenkmal für Peter den Großen auf dem Senatsplatz. Stockholm ist ebenso faszinierend. Es besitzt eine zauberhafte Altstadt, Parks, großartige Architektur und ist sehr international. Ebenso wie in Sankt Petersburg gibt es hier eine historische Reiterstatue, die zum Wahrzeichen wurde: der heilige Georg, der den Drachen tötet in der Kathedrale.

Kunst, Schönheit, Museen

Auch Kunst und Schönheit sind beiden Städten gemein. In Sankt Petersburg gibt es zahlreiche wunderschöne Bauwerke und Denkmäler; das historische Zentrum gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Unter Hunderten von Sehenswürdigkeiten sind vor allem der Katharinenpalast und der Winterpalast zu nennen. Überall findet sich Kunst, auch in den U-Bahnhöfen, die eine Art Museen in Bewegung sind. Sinnbild der Geschichte ist dagegen das staatliche Museum Eremitage. Zu der unvergleichlichen Sammlung gehören mehr als drei Millionen Kunstwerke. Ein einzigartiges Schauspiel kann man auch am Abend erleben: Sankt Petersburg ist berühmt für die weißen Nächte, in denen Events und Festivals stattfinden: Von Ende Mai bis Mitte Juli geht die Sonne nie ganz unter. Stockholm ist berühmt für den Zauber und die Eleganz seiner Bauwerke, zum Beispiel das Schloss (Weltkulturerbe der UNESCO) oder die Börse, die Sitz des Nobelmuseums und der Schwedischen Akademie ist. Die U-Bahn ist, ebenso wie in Sankt Petersburg, ein Ort für Experimente und Kunst. Die U-Bahnhöfe sind richtige Kunstgalerien. Unter den Museen, die man unbedingt besuchen sollte, ist das Skansen, das älteste Freilichtmuseum der Welt. Hier erleben Sie mit Gebäuden und Bauernhöfen aus allen Landesteilen Schweden im Miniaturformat. Ebenso faszinierend ist das Abba-Museum, in dem Sie sich auf die Spuren der Band begeben können, die weltweit mehr als 380 Millionen Platten verkauft hat. Es lohnt sich!

1 of 4