Drei Charakteristiken machen Korsika zu einem einzigartigen Ziel in Europa: Es handelt sich um eine große Insel, die sowohl Meer wie Berge bietet; die antike, einzigartige korsische Kultur verbindet italienische und französische Elemente in insularer Umgebung; und außerdem ist Korsika ein wildes Land, das ideal für Exkursionen ist.

"Die Route départementale D81, die die beiden Gemeinden verbindet, führt durch die Wälder und Hügel des Landesinneren, wo Sie Käse und Gerichte mit Schafsfleisch kosten können. "

Während Bonifacio im Süden und der im Norden aufragende „Finger“ mit naturbelassenen Stränden und kristallklarem Meer zu den beliebtesten Urlaubszielen gehören, bietet das Gebiet zwischen Ajaccio und Calvi eine unvergleichliche Vielfalt. Hier erwarten Sie Meer, Trekking, Höhlen, wunderschöne Dörfer und unberührte Natur: Lernen Sie fünf Orte kennen, die Sie bei Ihrem Korsika-Urlaub unbedingt besuchen sollten

Regionaler Naturpark Korsika

Das wilde Herz Korsikas schlägt in seinem größten Naturpark, auf halber Strecke zwischen der Ost- und der Westküste gelegen. Mit seinen Hügeln und hoch aufragenden Gipfeln ist er ein perfektes Ausflugsziel für Familien, beginnend im Ort Corte. In der Val d’Asco hingegen finden Sie kühle, leuchtend grüne Gebirgsbäche, die zum Baden einladen, und 2200 Meter Klettersteige und Seilwege. Die Hochebene von Niolo wartet mit abgelegenen Dörfern auf, deren Spezialität köstliche Wurstwaren sind, während in den Tälern des Venachese Hirten ihre Herden über die Weiden führen.

Die Panoramastraßen im Norden von Cargèse

Den Küstenabschnitt zwischen Cargèse und Calvi säumen Fjorde und Buchten, mit einsamen Strände, während Sie im Landesinneren „authentische“ korsische Dörfer erwarten. Die Route départementale D81, die die beiden Gemeinden verbindet, führt durch die Wälder und Hügel des Landesinneren, wo Sie Käse und Gerichte mit Schafsfleisch kosten können. Die D81B hingegen schlängelt sich entlang der zerklüfteten Felsküste mit ihren Buchten von Galéria bis nach Calvi. Auf diesen Strecken können Sie das wahre Gesicht der Gegend entdecken.

Das Naturschutzgebiet La Scandola

Auf der Halbinsel La Scandola, zwischen Piana und Galéria, liegt einer der schönsten Naturparks Europas, der zum UNESCO-Welterbe gehört. Das Schutzgebiet erstreckt sich über 20 km² und umfasst sowohl das Festland wie das Meer. Bizarre rote Felsformationen ragen bis zu 900 Meter über dem türkisblauen Wasser auf. Eine einzigartige Erfahrung ist es, die verborgenen Meeresgrotten zu erkunden und bei Sonnenuntergang ein Bad zu nehmen.

Die Altstadt von Calvi

Die kleine, von den Genuesen gegründete Stadt erwartet Sie mit ihren beiden Zitadellen und Bauwerken aus dem 16. Jahrhundert, der Kathedrale und einer Mischung aus genuesischer und französischer Kultur. Schlendern Sie durch die pittoresken Gassen, vorbei an den Tafoni (den vom Wind geschaffenen Gesteinsformationen), den ockerfarbenen Häusern und dem (angeblichen) Geburtshaus von Kolumbus und genießen Sie den Blick übers Meer.

L’Île-Rousse

Die rotgefärbten Porphyrfelsen haben dieser Stadt ihren Namen gegeben, deren Naturhafen seit der Antike genutzt wird. An der Promenade de la Marinella können Sie sich am Strand entspannen, während außerhalb des Orts Wege durch die Macchia mit duftenden Eukalyptusbäumen zu wunderschönen Stränden wie der Plage de Caruchetu, der Marine de Davia und der Plage de Lozari führen.

Fotos: Mondadori Portfolio/Age Fotostock