Nachdem Sie die Stadt am Morgen vom Meer kommend bewundert haben, hatten Sie die Gelegenheit, diese prachtvolle Metropole bei Tag zu erleben. Sie sollten aber Lissabon auf Ihrer Kreuzfahrt im Herbst auch nach Sonnenuntergang kennenlernen! Es heißt, dass die Stadt erst richtig anfängt zu leben, wenn es Abend wird. Bei milden Temperaturen können Sie einen wunderschönen Abend in den Lokalen und kleinen Restaurants des Zentrums verbringen.

"Bestellen Sie im Stadtviertel Bairro Alto in einem Lokal mit Blick über die Dächer von Lissabon einen Vinho verde und stoßen Sie auf den wunderschönen Sonnenuntergang an..."

Eine süße Spezialität beim Rossio

Nachdem Sie die Stadt am Tag zu Fuß entdeckt haben, ist der Moment gekommen, sich mit Ihren Freunden hinzusetzen und über all das, was Sie gesehen haben, auszutauschen. Haben Sie in der Nähe des Rossio - offizielle der Praça de D. Pedro IV -, im Stadtzentrum, die kleinen Lokale bemerkt, vor denen die Leute Schlange stehen? Stellen Sie sich ebenfalls an, zum Beispiel bei „A Ginjinha“ im Largo de Sao Domingos, nicht weit von den Brunnen auf diesem Platz, einem Lokal, dessen Name auf den traditionellen Kirschlikör zurückgeht. Sie mögen lieber ein Glas Wein? Dann sollten Sie im Stadtviertel Bairro Alto, das wegen seines Nachtlebens bekannt ist, in einem Lokal mit Blick über die Dächer von Lissabon einen Vinho verde bestellen, das ist ein junger und leichter Wein, und auf den wunderschönen Sonnenuntergang anstoßen (zum Beispiel im Park in der Calçada de Combro, einer beliebten Rooftop-Bar mit Dj-Set auf einem Parkhaus).

Fado und kulinarische Genüsse

Wenn Sie nach Lissabon kommen, müssen Sie unbedingt ein Lokal besuchen, in dem Fado gespielt wird, die sehnsuchtsvolle, bewegende portugiesische Musik. Gehen Sie zum Abendessen in die Alfama, das älteste Stadtviertel Lissabons, und wählen Sie eine „Casa de Fado“ aus, von denen es unzählige und für jeden Geldbeutel gibt. Probieren Sie bachalau, sardinas und polpo (Stockfisch, Sardinen und Oktopus), die in vielen Variationen angeboten werden und Ihnen die berühmte Fischküche Portugals näherbringen. Bestellen Sie dazu Hauswein und lauschen Sie den Musikern, die ihre von saudade erfüllte Musik vortragen, die die Sehnsucht der Emigranten oder der unerfüllten Liebe zum Ausdruck bringt. Ein Tipp? Der renommierte Pateo de Alfama in der Rua São João da Praça,

Wenn Sie sich hingegen ganz den kulinarischen Freuden widmen wollen, können Sie sich in eine „Marisqueria“ begeben, ein Lokal, in dem Ihnen inmitten von farbenfrohen azulejos Meeresfrüchte serviert werden: Zum Beispiel Ramiro, in der Avenida Almirante Reis, einer der Hauptstraßen Lissabons: Hier bekommen Sie frische Langusten und Riesengarnelen sowie ausgezeichnetes lokales Bier.

Von den Dächern zu den Docks

In Lissabon geht man nicht vor dem frühen Morgen schlafen: Nach dem Abendessen suchen die lisboetas das moderne Viertel Parque das Nações auf, um in einer Rooftop-Bar einen Cocktail mit Blick auf die Ponte Vasco da Gama zu trinken, die längste Brücke Europas. Bewundern Sie die Brücke und machen Sie Fotos, am besten von der Sky Bar Tivoli Oriente aus, die sich im 16. Stock befindet (Avenida Dom João II) und in der Sie sich mit Ihren Freunden eine Karaffe Margarita oder Sangria teilen können. Wenn Sie ein wirklicher Nachtschwärmer sind, können Sie danach zu den Docas gehen, den alten Lagerhäusern am Tejo, in denen heute angesagte Lokale untergebracht sind. In den Docas de Santo Amaro reiht sich ein Lokal an das andere. Erst wenn die Sonne am Horizont erscheint, ist es Zeit Boa noite zu sagen!

1 of 3

Credits Photo: Shutterstock