Lanzarote, die älteste und nordöstlichste der kanarischen Inseln, ist von magnetischer, fast surrealer Anziehungskraft, mit schroffen Felsen und kargen vulkanischen Landschaften, die mit dem Grün der Felder kontrastieren. Ein Reiseziel, das nicht nur eine atemberaubend schöne Natur, sondern auch vorzügliche Handwerksprodukte und kulinarische Spezialitäten bietet, die jeden Geschmack treffen! Wenn Sie das Schiff verlassen, können Sie sich auf den vielen schönen Märkten und in den Weinkellern nach einem Andenken an diese Reise umsehen.

"Außerdem sollten Sie unbedingt den Markt in Haria – der Palmenstadt – besuchen, der jeden Samstag bis 14.30 Uhr an der wunderschönen palmengesäumten Allee abgehalten wird, die an der Kirche beginnt."

Die Insel aus Lavagestein

Auf Lanzarote gibt es ca. 140 Vulkane, versteinerte Lavaflüsse und schwarzen Kies. Unbedingt sehenswert ist der Nationalpark Timanfaya - die Montañas del Fuego oder Feuerberge - mit seinem Lavameer, den tiefen Calderen (Krater) und der durch die Ausbrüche entstandenen Hügellandschaft. Diesen Naturphänomenen ist auch der Grundstoff für den typischen Schmuck aus Lavagestein und Olivin zu verdanken. Es gibt Ketten, Armbänder und Ohrringe aus schwarzen und grünen Steinen, die zum Teil mit Silber verarbeitet werden und auf den lokalen Märkten häufig auch im Rohzustand angeboten werden.

Souvenirs für Feinschmecker

Besonders beeindruckend ist die Gegend von La Gerìa, ein Naturschutzgebiet, in dem sich eine ganz besondere Art von Weinbau entwickelt hat: Die Reben werden in trichterförmigen Vertiefungen im Picón, der Lapillischicht, gezogen, die die Feuchtigkeit bewahrt; geschützt sind sie von den zocos, halbkreisförmigen Mauern. Ein Besuch diese Region ist ein absolutes Muss: Hier befinden sich die bekanntesten Kellereien der Insel, in denen Sie den Malvasia kosten können, der als seco (trocken), semi-dulce (halbtrocken) und dulce (süß) oder im Holzfass ausgebaut angeboten wird, ebenso wie die körperreichen Rotweine, die aus den Rebsorten Listan Negro und Negramoll gekeltert werden. Sie alle weisen eine geschützte Herkunftsbezeichnung auf. Einen Besuch lohnt vor allem auch die weltberühmte Kellerei El Grifo, die älteste der Kanaren, die 1775 in der Nähe von San Bartolomé im Inselinneren gegründet wurde, und zu der auch ein Weinmuseum gehört. Vielleicht möchten Sie ja den traditionellen Süßwein „Canari“ probieren. Und wenn Sie während des Landausflugs der Hunger überkommt? Dann ist es Zeit für eine Pause mit Mojo, einer kanarischen Spezialität: Diese Sauce wird auf der Grundlage von Olivenöl, Knoblauch, Salz und Essig und weiteren Zutaten, wie zum Beispiel Kreuzkümmel, Koriander, Petersilie, Paprika, Tomaten und Safran zubereitet. Wenn Sie Ihnen schmeckt, können Sie ein Gläschen als köstliche Erinnerung an Ihren Urlaub mit nach Hause nehmen. Auf Lanzarote wird Sie Ihnen auch zu den klassischen papas arrugadas serviert, Kartoffeln, die in Salzwasser gekocht und mit Schale gegessen werden.

Einkaufen auf Märkten

Schöne Souvenirs gibt es auch auf den zahlreichen Märkten: Am Sonntag findet in Teguise, der ältesten Gemeinde Lanzarotes der beliebteste Markt der Insel statt: eine bunte Ansammlung von Ständen, an denen Sie von Einzelstücken aus Keramik bis zu typischen Pflegeprodukten mit Aloe Vera ein großes Angebot finden. Samstag hingegen ist der Tag des Mercadillo de Arrecife, mit lokalen Delikatessen und Weinspezialitäten sowie Kleidung. Außerdem sollten Sie unbedingt den Markt in Haria – der Palmenstadt – besuchen, der jeden Samstag bis 14.30 Uhr an der wunderschönen palmengesäumten Allee abgehalten wird, die an der Kirche beginnt. Angeboten werden frisches Obst und Gemüse, biologische Produkte wie Eier, Honig und Wein, Ziegenkäse aus lokaler Produktion, Holzofenbrot, Bilder, die unterschiedlichsten Handwerksprodukte, handgefertigte Kleidung und Schmuck von Künstlern und Kunsthandwerkern der Insel. Sind Sie bereit für einen Ausflug nach Lanzarote? Die Souvenirs werden die magnetischen Lava-Landschaften und die natürliche, facettenreiche Magie dieser Insel wieder aufleben lassen.