Egal, ob von der Natur oder vom Menschen gemacht, um Schiffsreisen und Handel zu begünstigen, Meerengen und Kanäle besitzen einen ganz besonderen Reiz. Sie zu durchfahren ist ein außergewöhnliches Erlebnis, bei dem wunderschöne Aussichten und Werke der Ingenieurskunst, aber auch die Geschichten und Legenden, die sich um sie ranken, die Reisenden verzaubern. Nur auf einem Schiff kann man ihre ganze Magie auskosten: Lernen Sie sechs der schönsten Kanäle und Meerengen weltweit kennen.

"Wenn Sie die 14 km, die das Mittelmeer mit dem Atlantik verbinden, durchschiffen, tauchen Sie tief in die europäische Kultur ein, mit Blick auf den Felsen von Gibraltar und die grünen Küsten der beiden Kontinente."

Der Sueskanal (Ägypten, Afrika)

Der älteste, längste (193 km), am heißesten umkämpfte und berühmteste Kanal der Welt, stellt die geographische und kulturelle Verbindung zwischen Europa, Afrika und Asien dar. Die Landschaft unterliegt einem ständigen Wandel, vom Grün der Felder am Nildelta bis zu den Ockertönen der Wüste, und bietet dem Reisenden ein Schauspiel, das die Augen betört. Der Bau war ein titanisches Unterfangen, das seinen Abschluss mit der Einweihung 1869 fand, nachdem Napoleon mit seinen Plänen für den Kanalbau gescheitert war, denn die Ingenieure seiner Zeit hatten einen Höhenunterschied von 10 Metern zwischen den Meeren gemessen.

Die Straße von Gibraltar (zwischen Spanien und Marokko)

Der Meeresarm zwischen Europa und Afrika ist sagenumwoben: Hier erhoben sich die Säulen des Herkules als äußerstes Ende der bekannten Welt, das von der prophetischen Schrift „non plus ultra“ (nicht mehr weiter) angezeigt wurde. Laut Platon lag hinter dem Felsen von Gibraltar das Reich Atlantis, nach Dante das Purgatorium, aber die Herkules-Säulen bezeichneten auch die Grenzen des menschlichen Wissens. Wenn Sie die 14 km, die das Mittelmeer mit dem Atlantik verbinden, durchschiffen, tauchen Sie tief in die europäische Kultur ein, mit Blick auf den Felsen von Gibraltar und die grünen Küsten der beiden Kontinente.

Der Panamakanal (Panama, Mittelamerika)

81,1 km, die den Atlantik mit dem Pazifik verbinden: Der Panamakanal ist ein beeindruckendes Meisterwerk des Wasserbaus, auf dem die Schiffe, wenn sie von einem zum anderen Ozean reisen, eine Reihe von Schleusen durchlaufen müssen. Auf der langen Reise durch den Kanal können Sie sowohl die menschliche Ingenieurskunst als auch die Schönheit und Weite der tropischen Landschaft mit künstlichen Seen, Brücken und Naturparks bewundern.

Die Straße von Bonifacio (zwischen Sardinien und Korsika)

Inseln, Felsenküsten, Strände und ein Meer, das von Kobaltblau bis Smaragdgrün leuchtet, erfreuen den Blick, wenn Sie mit dem Schiff durch die Meerenge von Bonifacio fahren. Und dazu der betörende Duft der Macchia, der von den zerklüfteten Küsten Sardiniens und Korsikas herüberweht. Der Legende nach durchfuhr auch Odysseus auf seiner langen Reise diese Meerenge, und traf hier auf die Laistrygonen, die menschenfressenden Riesen, die seine Schiffe zerstörten.

Der Kanal von Korinth (Griechenland)

Der 6,3 km lange Kanal, der den Golf von Korinth mit dem Saronischen Golf verbindet, wurde 1893 als Schifffahrtsstraße angelegt. Bis dahin hatte man sich an das Delphischen Orakel gehalten, das riet, die Peleponnes nicht vom restlichen Griechenland zu trennen, um Zeus nicht zu verstimmen. Wenn man den Kanal durchfährt – zum Beispiel auf einem besonders schönen Ausflug von Costa – fühlt man sich, als bewege man sich durch einen engen Canyon, der nicht viel breiter als das Schiff ist, mit seinen bis zu 90 Meter hohen Steilwänden. Ein unvergleichliches Schauspiel.

Die Straße von Malakka (zwischen Indonesien und Malaysia)

Zwischen der malaiischen Halbinsel und Sumatra verläuft der älteste Verbindungsweg zwischen dem Indischen Ozean und dem Pazifik. In Richtung Süden schweift der Blick über die fruchtbare Landschaft. Außergewöhnlich ist die Moschee von Malakka, die auf einer künstlichen Insel direkt am Meer erbaut wurde. Die Straße verengt sich nach und nach von 180 km bis zu 2,8 km Breite kurz vor dem imposanten Hafen von Singapur mit seiner eindrucksvollen, von Inseln und Wolkenkratzern bestimmten Silhouette.

Fotos: Shutterstock

1 of 6