Kochi wird auch „Königin des Arabischen Meeres“ genannt und verdient diesen Namen zweifellos aufgrund seiner Schönheit und jahrhundertealten Geschichte. Zwar ist es die größte Stadt des indischen Staats Kerala und ein beliebtes Touristenziel, bewahrt aber trotzdem eine ganz besondere, romantische und entspannte Atmosphäre. Wenn Sie einen Ort zum Abschalten suchen, sind Sie hier richtig.

"Kochi bietet einen angenehmen Lebensrhythmus, üppige Natur, wunderschöne Lagunen und ein warmes, aber nicht zu heißes Klima."

Entspannung und Wohlbefinden

Das traditionsreiche und zukunftsfreudige Kochi – früher Cochin genannt – ist eine Oase des Friedens: Aufgrund einer ganzen Reihe von Elementen ist es ein wahres Paradies für Touristen, die in seine einzigartige Kultur eintauchen und Erholung finden können. In dieser gastfreundlichen Stadt leben seit Jahrhunderten Anhänger der verschiedensten Religionen (Hindus, Christen, Moslems, Jainisten, Sikh und Buddhisten) und Menschen aus ganz Indien friedlich zusammen. Kochi bietet einen angenehmen Lebensrhythmus, üppige Natur, wunderschöne Lagunen und ein warmes, aber nicht zu heißes Klima, mit Temperaturen zwischen 23 und 32 Grad Celsius. Die Stadt ist auch ein wichtiges Zentrum für Ayurveda, die traditionelle indische, auf dem ganzen Subkontinent verbreitete Heilkunst. Besucher können eine ganze Reihe von entspannenden, aufbauenden und verjüngenden Behandlungen genießen, wie zum Beispiel Massagen mit Kräuterölen, die den Organismus von Stress, Spannung und Giftstoffen befreien und wieder ins Gleichgewicht bringen.

Kunst und Kultur

Man kann in dieser Stadt mit ihren zahlreichen Attraktionen faszinierende Spaziergänge machen. Die historischen Stadtteile Fort Cochin, Mattancherry und Jew Town sind beliebte Touristenziele und deswegen häufig überfüllt, können aber trotzdem mit einer charakteristischen Atmosphäre und interessanten Sehenswürdigkeiten aufwarten, wie zum Beispiel riesige chinesische Netze am Meer, portugiesische Kirchen und holländische Gebäude, dem Mattancherry Palace aus dem 16. Jahrhundert mit seinen wunderschönen Fresken, verschiedene Tempeln und eine Synagoge. Bei Sonnenuntergang treffen sich die Bewohner und die Besucher am Marine Drive, der herrlichen Promenade am Rande der Backwaters. Und schließlich wäre da noch das Kerala Kathakali Center, in dem Sie Vorführungen von Kathakali, einem jahrhundertealten Tanz-Theater, und Kalarippayattu, einer Kampfsportart, die hier in Kerala entstanden ist, beiwohnen können.

Wasserlandschaften

Kochi besitzt eine besondere urbane Struktur: Das Stadtgebiet dehnt sich auf der Spitze einer Halbinsel, einer Reihe von Inseln und dem Festland aus, inmitten der sogenannten Backwaters von Kerala. Dabei handelt es sich um ein Netz aus Salzwasserlagunen, Kanälen und Süßwasserseen, die sich über hunderte von Kilometern parallel zur Küste von Malabar am Arabischen Meer erstrecken. Die Backwaters gehören mit ihrer üppigen, prachtvollen Landschaft zu den schönsten Naturattraktionen Indiens. Kochi ist ein wichtiger Hafen, sowohl was Kurzausflüge als auch längere Kreuzfahrten angeht, auf denen man das kristallklare Wasser inmitten von Palmenhainen und der tropischen Vegetation bewundern kann. Auf diesen Ausflügen begegnet man auch den kettuvallam, den typischen Booten Keralas, die bis zu 30 Meter lang sind und aus Holz, Bambus, Rattan und Kokosseilen gefertigt werden. Sie dienen dem Warentransport oder als Hausboote. Viele kettuvallam wurden zu Ausflugsbooten für Touristen umgebaut. Eine Nacht inmitten der Stille der Backwaters zu verbringen, ist eine unvergessliche Erfahrung.

Land der Gewürze

Kerala, der Staat in dem Kochi liegt, wird auch Land der Gewürze genannt. Die Stadt ist seit Jahrhunderten ein wichtiger Hafen für den Handel mit Gewürzen in den Nahen Osten und nach Europa und wurde 1503 die erste portugiesische Kolonie in Indien. Deswegen ist es nur natürlich, dass neben der allgegenwärtigen Kokosnuss Chili, schwarzer Pfeffer, Curryblätter, Kardamom, Senfsaat und Nelken in der Küche Keralas allgegenwärtig sind, um Gerichte mit Reis, Tapioka, Fleisch und Fisch zuzubereiten. Raffinierte traditionelle Spezialitäten finden Sie in The Rice Boat (auf Willington Island, im Hotel Vivanta by Taj – Malabar), von dem aus man auch einen schönen Blick auf den Hafen hat, oder im Oceanos Restaurant (in Fort Kochi, in der Elphinstone Road), das Fischspezialitäten und eine dezent gewürzte Küche bietet, für alle, denen die typischen indischen Aromen zu intensiv sind.

Fotos: MONDADORI PORTFOLIO

1 of 3