342 italienische Strände haben 2017 die Blaue Flagge erhalten, die Auszeichnung, die jedes Jahr von der Foundation for Environmental Education (FEE) für Badegewässerqualität und Umweltmanagement vergeben wird. Lesen Sie mehr über acht der schönsten Strände Italiens, die Sie verzaubern werden.

"Die eleganten Badekabinen, Stege und geometrischen Wege lassen Sie in die zauberhafte Belle Époque und die Welt des Kinos eintauchen."

Camogli (Genua, Ligurien)

Dieser Meeresabschnitt in Camogli ist ein Neuzugang auf der Liste der Strände mit Blauer Flagge. Camogli, am Rande der Halbinsel von Portofino, gehört zu einer der schönsten und charakteristischsten Städte der ligurischen Riviera. Die typischen, in warmen Pastellfarben gehaltenen Häuser umreihen die sanft geschwungene Bucht mit dem Kieselstrand, der an der schönen Basilika Santa Maria Assunta endet.

Punta Carena, Anacapri (Neapel, Kampanien)

Dieser stille, entlegene Küstenabschnitt ist so schön wie der Anblick Capris vom Meer aus. Man blickt über ein smaragdgrünes Meer, die steilen Felsen reihen sich zu einer kleinen Bucht und oberhalb der Felsen befinden sich ein kleines Fort und ein Belvedere, von dem aus man die berühmten Faraglioni bewundern kann.

Cala San Vito, Polignano a Mare (Bari, Apulien)

Wenn Sie die unvergleichliche italienische Mischung von Kunst und Natur lieben, sollten Sie diese herrliche kleine Bucht 3 km nördlich von Polignano (Bari) aufsuchen. Über dem kristallklaren Wasser mit sandigem Untergrund und den Felsen erheben sich eine alte Benediktinerabtei und ein Wachturm.

Mari Pintau, Quartu Sant’Elena (Cagliari, Sardinien)

Mari Pintau gehört zu den attraktivsten Stränden Sardiniens und wird Schöngeistern wie ein Kunstwerk erscheinen. Sein Name ist vielsagend: Er bedeutet auf Sardisch „bemaltes Meer“ und ist auf die Felsen zurückzuführen, die von einem Künstler gestaltet zu sein scheinen.

Spiaggia di Cammarelle, Sapri (Salerno, Kampanien)

Ein feiner Kieselstrand, tiefblaues Meer, farbenfrohe Boote und die Berge des Cilento, eine der schönsten süditalienischen Landschaften, bilden den Rahmen für den Strand von Cammarelle, im Norden von Sapri. Schnorcheln Sie gerne? Hier können Sie eine reiche Unterwasserwelt erkunden.

Lido di Venezia (Venedig, Venetien)

Nur wenige Minuten mit dem Vaporetto vom Markusplatz entfernt finden Sie einen schönen, ruhigen Sandstrand. Die eleganten Badekabinen, Stege und geometrischen Wege lassen Sie in die zauberhafte Belle Époque und die Welt des Kinos eintauchen.

Bonassola, Ost- und Westseite (La Spezia, Ligurien)

Der Strand von Bonassola gehört zu den größten Liguriens und ist ein kleines, von grünen Hügeln gesäumtes Juwel, das zum ersten Mal mit der Blauen Flagge ausgezeichnet wurde. Auf der Ostseite dominieren Felsen, während die Westseite Sand- und Kieselstrand bietet und ideal für Familien mit Kindern ist. Bonassola, in der Nähe der Cinque Terre gelegen, bietet eine sichere, geschützte Bucht mit sauberem Wasser, Strandbädern und öffentlichem Strand.

Tor Caldara, Anzio (Rom, Latium)

Ein Teil des Waldes, der einst die ganze Küste des Latiums bedeckte, ist heute ein Naturreservat des WWF mitten in der Stadt Anzio. Den Strand umgeben gelbe und weiße Tuffsteinfelsen, auf denen im 16. Jahrhundert zum Schutz vor Piratenüberfällen ein gedrungener Wachturm errichtet wurde.

Credits foto: Shutterstock

1 of 8