Im Frühling erlebt Japan eine rosarote Farbenpracht, wenn sich die Kirschblüten zwischen März und Mai von Süden bis Norden in ihrer ganzen Schönheit zeigen. Im Zen-Buddhismus verkörpern sie die Vergänglichkeit. Millionen von Menschen strömen in die Parks und feiern diese Hommage an ein intensiv gelebtes Leben und die flüchtige Schönheit. Ergreifen Sie diese einzigartige Gelegenheit, in das Leben des modernen Japan einzutauchen und auch seine beschaulichen Seiten kennenzulernen.

"Die Betrachtung der Kirschblüte ist eine Hommage an das intensiv gelebte Leben und die flüchtige Schönheit "

Der richtige Zeitpunkt

Möchten auch Sie sich der Betrachtung der japanischen Kirschblüte widmen? Dann sollten Sie die den aktuellen „Kirschblütenkalender“ online konsultieren und sich eine Gegend aussuchen: In Naha auf der Insel Okinawa können Sie die Sakura schon im Januar in ihrer leuchtend rosafarbenen Pracht erleben. In Tokio dagegen begibt man sich zwischen März und April in die Parks Ueno Onshi und Shinjuku-Gyoen, um die Kirschblüte mit Picknicks und traditionellen Gesängen und Tänzen zu feiern. Nicht selten belegen die Menschen schon am frühen Morgen ihren Platz unter den Bäumen!

Tipps für Ihre “Hanami-Party”

Kontemplation ist eine Kunst, die Zeit erfordert, deswegen ist es wichtig, dass Sie für Bequemlichkeit sorgen und warme Kleidung mitführen, wenn Sie sich im Norden Japans aufhalten. Kaufen Sie in einem Supermarkt oder an einem Verkaufsstand einen „Hanami Bento“, eine spezielle Lunchbox für die Kirschblüte. Sie sollten unbedingt Sakuramochi probieren, ein mit salzigen Kirschblättern umwickelter Reiskuchen mit Azuki (rote Bohnen) oder das Eis mit Blüten und Knospen. Und jetzt können Sie mit Ihrem Picknick beginnen: Suchen Sie sich einen Platz im Park und breiten Sie eine wasserabweisend Decke aus. Wenn Ihre Decke groß genug ist, können Sie sie mit anderen Menschen teilen und neue Bekanntschaften machen.

Credits Photo: Shutterstock